Skip to main content

Full text of "Josephine : geschichtlicher Lebensroman"

See other formats





G^bc Iilnivcrsit^ of Chicago 
ICibrarics 




I 


Digitlzed by Google 











SebenSroman 

von 

9l* $8 e I a n t» 


. V, 


'v 





£ e { )> } i <). 

öertag uon £. 


1844« 


• V 


;•» ■ Jir^- 


> 'f . 


f ^ 


Digltized by Google 


1 * 



#* 


* 

> 


* 4 


V- 





-V 




« 

9 • 




( 

i 



Heims Ubnuy 


DIgitized by Google 



0iebentet 


Sofe^l^ine fu^t il^te ^inbtr s« retten. — Srfefwec^fel mit il&* 
rer flelnen ^ortenfe. — «&err »non ScauftarnaiS Idf t feine 
Äinber jurficErufcn. — 2C18 Sfotgc blefeö SSerfudöS »Irb ble 
SürjUn non 0alm btngerid^tet/ unb ^ofepbine mit il^rem 
®emabt merben nerlbaftet. — ©efdngnip beS 8urem6urg. — 
Igln ZaQ im Suremburg. — Srene. — grou non Sonte* 
nap. — SSoUien. — Cifl ber grouen. — 


^ic ^a6m no4 @mtge8 nac^ju^olm au$ bem inntrit 
Samilienleben 3of(;)f)tnenS , tl)t wie foitfa^ren b&tftn» bte 
6retgn!{Te i^ret gefabtoonett Sage ju er^dblen» 

UlS iSofepbine von S3eaubainaiö ben @turm bet 9Ie« 
volution unb bie S^ac^t bet 3n(tlgue gegen ben Stieben 
ibteö >^aufeö b^i^^^ntäden fab> roat ii)t @emabl nid)t 
nnn>efenb in $attä. 2(n biefet b^lfiofen Sage nat {te 
auf ba0 befotgt gewefen füt ibte ^tnbet ^ot* 

tenfe unb @ugen. 

,,^S3enn teb nut biefe geliebten iESefen in @icbet* 
beit wöfte", fptad> fie, „fo wollte icb tubig mein 
<^aupt untet bag gallbeil legen; abet bag vetboppelt 

5fofept)ine li. ± 



Digitized by Google 


2 


mrine 3fngfl, laß bet ©(äblag, bet unfet ^au« (reffen 

•• w * * 

»itb, aud) biefe atmen unfcbulbigen .kleinen oetnicbten 

tcttb. 

„Siebe S3eaubarnai^ " , entgegnete bie ^teunbtn, 
gegen weldje fte il)t gcdngftigteS SKuttetberj oufgefcblof* 
fen „©te roiffen, bap ic() feine Stanjoftn bin, 

olö tegtetenbe SütfJin oon ^o()enjoBetn = ©igttiatingen, 
©cbwefiet beö götften ©aira, l)“t niid) bie 0fet)blu» 
tion in ^atiS übettafd)(, Sd) b'^be ba« naföclicbe 9?ed)t, 
mit meinem SStubet biefeg fo.fcbone unb fo ungti'icflicbe 
Stonftcid) 5 U octlaffen. SSertcauen ©ie mir Sb** bet* 
ben liebengnjöcbigen Äinber an ; id) reetbc fte ftd)et nacf) 
ßnglanb bringen unb bort guten ^tinben ubergeben."- 

3ofepbine nahm biefeS götige 3(nerbieten bet beut» 
fcben ■ Sfirffin mit 2?onf an, unb ba biefe am folgen» 
ben. Sage abreifen moQte, fo übergab bie jdrtlit^e 2)?ut» 
tet nodb an bemfelben 3fbenb ihre beiben Sieblinge bet 
£)bbut biefer eblen Srau unb trennte ftcb «on ihnen un» 
tet taufenb Sbrdnen. 

^ie Sürflin mit ben beiben lieblichen .^inbern bet 
unglüdlichen fQicomteffe von JSeauhatnai^ trat in S3e» 
glcitung ifireS SSruberS bie JReife an, unb machte fleine 
Sageteifen, um bie jarte ©efunbheit ber il)t anbertrau» 
ten -Pfleglinge 3 u fchonen. ©h« fw ©tenje erreicht 
hatten, rafieten fte einige Sage auf bcm ©^loffe ©t. 

I 

Plartin, bei ©t. Pol in 3frtoiS, im ©choofe einet be» 


DIgitized by Google 


3 


fieunbeten roo btefr (bien SlAc^ttinse bte ^eci> 

» 

(ic^fle TCufnal^nte fanben unb tvo man ftc^ bef4)dftigte, 
i^te Sluc^t äbec bte .©renje oor}ubereUen. 

SSon ^iec aug ^atte bte Sdifltn an t()re ^reunbin 
Sofep^ine gefcbrieben unb l()t: 9iad;i:tcbt oon bem SBo^l» 
, befinben i^rcc Ätnbet gegeben , auch einen jdctlicben Sctef 
bee fleinen >^ortenfe an ii)re SJ^uttec beigefdgt unb halb 
^atte baä liebenSmürbige .ßtnb bte ®tä(f [eltgSeit , nai^i 
! {te^enbe ^(ntivoct von t^t ju er()a{ten. 


„ü^in S3ti,ef, meine, (^eute «^ptfenfe"/ fd()cieb So* 


fep^)ine, „Ijat, mit viel §reube gemacht j bet ©djmerj, 
ben S)u batübet jeigj!/ von Meinet 3){utte ' ennt 


. jU fein , tl^ut mit leib, libex, mein Sinb, eg boc^ 

4 » » 

nicht auf lange 3eit. £>ie f^ürftin mich im Stühlinge 
wiebet jutädfommen, unb bann werbe id} IDt^ befu* 

t • 

Chen. 21d)/ wie gefd)icEt- wtvfi 25u fein, wenn 2)u wie* 
ber }utu(f fommen witjl ; wag witb mit bie Sutff in fät 
©uteg von meinen ^inbetn fagen. S(h ^obe nicht no* 


thifl Sit anjuempfehten , fie fel)t ju lieben. Sd) ^obt 
aug Seinem SSriefe gefehen, bap Su fdt bie ®ufc, bie 


einzige Spittel mit ju gefallen." 

„ @g macht mit viel i^ummet , von Sit getrennt 
JU fein. Sth bin immer noch nicht gett6(fet. S(h liebe 




Digitized by Google 


4 


meine t^eure {(eine «^ottenfe fi6et 2((Ie9. Umarme fAt 
mi(^ Sugen/' 

„itW wo^t mein Ainb; meine <^ottenfe, ic^ itm> 
arme £>i4) mit gantet @ee(e unt> eben fo liebe ic^ ^ic^. 
^eine {Artlid^e Sl?uttec 

3ofep^ine non S3eau^atnaiS." 


3bctm (Satten, bec (!<^ bei bet 2(tmee befanb, ^atte 
Sofepbine bie 2(bfenbung ihrer ^inber mit ber SAt|!in 
gemelbet unb auch bie ©rAnbe hinjugefAgt, toelche ihr 
eine folche S)?aßcege( ber S^orftcht {ut Pflicht gemacht 
hätten. — iDer SSicomte mar inbep ein ju guter unb 
norftchtiger Patriot, um bie (Emigration feinet .Kinbec 
}u billigen, melchen Umfianb bie ®chrecfen6männer ie» 
net 3eit leicht ergreifen fonnten, um ihn unb feine ^a» 
milie be|!o fichetet ind SSetbetben }U IfArjen. 

@t fehiefte eiligfi einen (lourtier nach ®t. SRat« 
tin, unb fchrieb bet SAtfUn , ba§ er jioat mit £)anf ihre 
groge ©Ate anerkenne, jeboch nicht jugeben fSnne , baß 
feine ilinber au6 Sianfteich fortgefchafft tvAtben. ©c 
mAjfe bähet bitten, ße fogleich nach ^ari$ jutAtfiUs 
fenben. 

^ie 0Acßin unb iht SSrubet moUten biefe ihnen 
anoertrauten geliebten itleinen nicht feemben >^änben 
Abergeben. @ie übernahmen e§ Daher, .^ortenfe unb ©u« 
gen petfänlich }U ihtet TlixUn jutuefjufAhren, — ^iefe 


DIgitized by Google 


6 


<t(ec toac (alb untet ben iättl!d)ßen Aütffm 

cet Sieb({nge. SCOeln b!e Sc<ube foUte nicht lange 
bauenu — IDU ©chcedenöregirtung hatte' non tiefem 
SSeifuche/ Gintec einet fran}5|tfchen Samilie ju entfiih^n, 
ben SBottcanb h^td^nommen/ bie eble ^ärflin in ben 
^nflageftanb ju netfeben, nnb nom fReootutionötribunat 
netuctheiit netlot fte ihr fchined ^aupt auf tem ®cha« 
fot bet ©uiOotine. @o noutbe^eble Sh^ilnahme unb 
Sceunbfchaft bamaiS belohnt! > 

fCSit rniffen, ba$ au^ bie, Santiiie S3eauhacnai$ 
ba$ Sood bet SSethaftung getroffen hatte, »eichet in je- 
net fchtedlichen 3<it in bet Siegel nom Xobe^loofe be* 
gleitet war. 

Sm ^Cnfange fonnten betbe @otten no^ mit ein* 
anbet unb ihren xinbttn, bie untet bet 3(ufftcht ihrer 
©ounernante, bet S3urgetin Sanop, iutficfgelaffen maren, 
heimlich cortefponbiren , aaS fpdtet flteng nechinbert 
loutbe. 3n jener etflen ^etiobe ihrer ©efangenfrhaft 
n»at ei, ati ^ofephine mit bef firn inertem SRutterherjen 
an ihre Stochtet au§ bem ©efdngniffe fchrieb: 

T 

„SReine theure fleine .^ortenfe; ^ greift mich irhr 
an non )Dtr unb meinem lieben Sugen getrennt ju fein. 
Bu liebfl mich nnb ich fann Sich nicht umarmen. Sd) 

% 

benfe in jebem 2fugenblid an meine geliebten hinter, 
bie idh anbete unb mit ganzer ©eele umarme. 

Sofephine. 


6 


3n bitfen S3t{ef toat ein anbm ©erna^l^ 
eingefcbtoffen. 

„SW fine tljeute fieine ^otienfe!“ — f^iieb ^ett 
»on S3eaubatnai§ auS feinet ©efangenfcbaft mit ben 
n>ebmäti)igfien ©efäbleni benn et fal) fein fcbtedlicbed 
©eftbicE votaud — „ )Du Iieb|l mi^ unb icb fann ^icb 
nid}t umarmen. )Denfe an mich/ mein ^inb, benfe an 
^eine SWuttetj gieb ben ^etfonen, bie 0otge füt S)icb 
(tagen, Einlaß jut ^uftiebenbeit unb fei fleigig. £)a« 
mit fannfl ^u unS bie S3etflci;etung geben, ba§ £)u 
Seine 3eit gut amnenbeji; mit mctben bann mebt SSet« 
(tauen in Seine SSetftcbetung fe^en, baf Su un6 be« 
bauetfi unb und Sein 2(nbenfen etbalten roetbefl.'' 

„Sebmobl« meine {(eine f^reunbin. Seine SWuttec 

« 

unb td), mit finb unglädlid) bat&bet, bap mit Si^ 
nicht feben fonnen. Sie .^offnung, Sieb batb miebee 
(iebfofen ju bätfen, erb^iit und aufrecht unb bad fßeta 
gndgen, mit Sir }u plaubern, mirb und trofien. 

^(epanbet S3eaubarnaid." 

!Wocb einmal fd;rieb Sofepbtne aud bem ©ef^ng» 
nif an ihre geliebte 2!ocbtet — bann b^tte i<e niebtd 
meitet non ihnen. Sad SStiefdjen lautete; 

„SWeine tbfute {leine .^ottenfe! foge bet SSürgetin 
ganob — Seiner (Sounernante — bap ich Seinen SSa« 
ter etfi binnen brei 0tunben feben merbe unb bap i^ 


Digltlzed by Google 


7 


/ 


ftlSbattn fcbidui ^tlf^ toa$ fü gefletn «on mit oet« 
laugte»" 

//2E(b U^t nftmt,, von S>it unb meinem 
Eieinen. 6ugen tiefen borgen S3ciefe empfangen ju 
ben» ®ie ma^en mit niet SSergnägen, i<b umacme 
^i(b mit ganjer @ee(e unb liebe ^icb eben fo, mein 
tbeuceg Äinb." 

„Umatme »jüttlicb f&c mi(f) bie S3firgetin Sanop.. 

0 

■ ^ofepbtne uon SSeauburnaig." 

r 

« 

Seibet batte . Sofepbine ni^t baä ®l&d gehabt/ ib* 
ten ©emabl nqcb einmal ju [eben. @tatt bet etwatte« 
ten SufammenEunft etbUlt fte naebfiebenben etfcböttetn» 
ben Scief t)on ibn»i batitt vom 4ten Sb^i^aiibot beg 
^abte$ 11- bet Siepublif: 

„9ta(b allem 2lnfcbein einet 2ltt von SJetbir, n>eU 
(beg man b^*tte mit einet jiemücb großen ^njabl von 
befangenen angejletlt batte, bin icb baö £)pfer bet 

fd;dnbli(ben fßetldumbung mebretet 2lriflof raten , bie ftcb 
Patrioten nennen. 2)ie Ueberjeugung , bap biefet t)hl» 
lifrbe ^nf(btag mir bU jum Sleoolutionättibunal folgen 
tvitb, Idßt mit feine .^Öffnung, webet ^icb, meine 
gceunbin, wieber }U feben uod) meine hinter wiebet 
}U umarpien. 3ci; roilt nid)t von meinem Kummet re« 
ben; benn meine ^drtli^ie Steigung fdt fte, bie btäber« 
lid)e ^Inbdnglicbfeit , wel^e mi(b mit ^ir uerbinbet, 

i‘ 


DIgitlzed by Googls 


8 


f^nmn tvomit untev bitfett 

Umfldnbm ba$ Sebm Detlaffnt muß/ nicht tdufi^rn.^' 

//Sch trenne mi^ eben fo ungern von meinem 93a« 
terlanbe/ bad i(h'fo feht Htbe unb f&t baö 1^ taufenb« 
mat bad Sebcn (affen mörbe. 3<h fann ihm nun nicht 
mehr bienen unb »erbe ihm ba(b entriffen »erben , »ei( 
man mich einen f4)(echten 93ärget h^it« liefet 
herjjerreißenbe ©ebanfe hiubert mi^ inbeß ni^t/ 2)ich {u 
bitten mich nie ju uergeffen» 2irbeite baran/ baß meine 
©hte »ieber h«t9«ftcUt »erbe/ inbem Su ben 93eu>eid 
fähitß/ baß ein SebeU/ »eichet ganj bem 93e|!reben ge« 
meiht mt, feinem 93ater(anbe }U bienen unb bie ^rei» 
heit unb ®(eichh<it triumphiren {u (affen/ in ben 2(u« 
gen beö 93o(fg bie ©(aubw&rbigfeit* fener abjcheudchm 
SSerrdther p fchmdchen uermag/ bie feibfi in bie 6(affe 
bet »erbdchtigen ^erfonen gehören." 

i 

//3ch fterbe mit einet 0ee(enruhe/ bie feboch mich 
nidht hinbetn fo((/ f(it meine theuerffen Steigungen ein 
»ehmöthigeS ©eföhi i<t hegen. Sch f^erbe aber auch 
mit bem üOtuthe/ »eichet einen freien Sttann/ ein tei* 
ne9 ®e»iffen unb einen rechtfchaffnen dharacter bejeich* 
net. Sch fterbe mit ben g(fihenbflen SBütnfchen für ba? 
SOBohi ber Ötcpublif." 

//8cb’ »oh(/ meine Sreunbin; tröffe jDfch burch 
meine .Rinber;, tröffe pe/ inbem £)u pe aufffarp unb 
ihnen (ehrep/ baß pe burch große SEugenben unb bur^ 


Digltized by Google 


9 


! 8 fir 9 «ctfe(e iai 2 (nbenffn an meint fo unverblente 
be^flrafe auKifi^en unb babue^) meine SSetblenfle, mef* 
nen Slang al9 @enera( bet Slepubllf, bet SlatlonalbanC» 
barfeit am beflen empfehlen ( 6 nnen. — Seb’ mo^I $ 
fennfl bleienigen, bie i(b liebe; fei ihnen St 6 f{erin unb’ 
«etlängete burcb )Deine @orge mein ^nbenfen in ihrem 
^erjem Seb’ ttohl ; i<h btätfe IDi ^ , fo mie meine lie* 
ben ^inbet jum le|tenmal in biefem Seben, an mein * 
<^et{. ^lepanbet 

iDiefen fchmermfithlgen SSrief, bet fo tofitblge ®e« 
banfen unb pattiotifche ©effnnungen enthielt , lief 3 o* 
fephine nach Slobeöpierte’d Sali in öffentlichen S3löttern 
abbtucfen unb reinigte *babutch fein 2 (nbenfen pon jebem 
©chatten von SSetbacht. 

Sofephine mat alfo oorbereitet auf ben Sob ihteS 
cblen ©atten unb boch h<t^tn mit gefehen, nie fie ba* 
butch äbetrafcht unb erfch&ttett würbe. 

iDo^ folgen mit ^ofephinen in ihren traurigen 
Aufenthalt, ©eelengtöfe flrahU ni^)t hrUrr alö im Un* 
glütf. Auf eble ©emüthet äbt e^ eine erhebenbe jfraft 
unb alle bewunbernäwetthe Sharacterffarfe, bie 3 ofephine 

4 

fpöter im ©litcf wie im Ungluä entfaltete, war bie 
Srucht biefet Sage bet fchwetffen 2 eiben, bie ba$ menfch« 
liehe .^etj ttut ertragen fann. — Sofephinr hatte Al* 
le4 verloren, nut nicht ben Sebenörauth unb bie Sefon» 


Digitized by Google 


10 


nen^eit. ~ ©rfangm unb getrennt non allen ©etoo|in* 
beiten beS 9!etcbti)umS/ non aOen ^amilienbanben unb 
Sreunbedfteifen erfuhr jte na^ unb mti), bap ihr ©atte 
enthauptet, beffen S3erm5gen conftäcirt unb ihre ^in« 
bet nerfchtounben feien unb ihr £eben hing nur noch an 
bem Saben beS . Bufalid. i^ebe SRorgenjfunbe tonnte fte 
aud biefem traurigen Safein abtufen» 

5Bahtli4> feine geringe ^töfung föt eine geföht* 
noOe Stau unb bennoch fah {te {ich non fo niel Seiben 
umgeben, bap ftch ber Qctnbrutf beg eigenen baburch 
fchtodchen mupte. ^ht« (Sharacterßdtfe gab ihr bie 
^caft, ihren 04>nteri }u befugen unb in ben SSon ein* 
jufiimmen, bet hier bet h«tfd)enbe tnat. ©chilbern wie 
einige Sage au6 ihrem metfioätbigen ©efdngnipleben* 


Sec ^alafl Supembutg in ber SJorffabt 0f. ©et« 
main, jenfeit ber 0cine, roac non ber Königin SQittme 
sJKarie non 9)?ebici« im Sahte 1613 erbaut. 0ie hotte 
b'aö ©runbfhiä mit einem alten 0chlo|Te non einem 
.^etjoge non @ p i n a i > Supemburg fät 90,000 Sinter 
erfauft unb burch ben berdhmteffen S3aumei|ler ihrer Beit, 
3acqued Sebroffet!, nach ben äRotinen, beg $a(afte^ 
^itti, ben fte einfl in ihrer fSaterffabt ^iorenj bewun* 
beet hotte, eintichten taffen. Sie IContgin felbfi einge*. 
weiht in bie fchonen fünfte Italiens hotte ' ben Mnfi* 
lern, bie an ber 3fu0fchmitdung biefeg ^atofleö arbei* 


DIgitized by Google 


11 


tetni, bte Sbfcn ansegelien. 0ie tvat eß tve: 

nigftenS beflimmt ni^t; bie tbnftt btefe vteUn @(beibe» 
tvdnbe unb bufe }a()l(ofen ^d^etformigen £)cnameiife 
angfgebtn bot/ bu ftcb fogar biö an bie ^feilet bec do« 
(onnabe von Suvemburg . b<n vetittt b^ben unb bercn 
S)7igbraucb bem ©ebdube eine mdnnlicbe ^bpftosnomie 
ju geben fibeint, rodbrenb {te bem ^conton biefeg $a* 
lafteS eine - unbef^teibUcbe 0<bn>erfdUigfeit vetieibt. — 
^a6 Supemburg tviube umgeben mit jenen ^attertö, f^m« 
metfifcben 2(Ueen unb in Figuren verfcbnittenen Slapuö* 
be^en, roeitbe bet 9Zatut Broang antbaten, ohne bie 
Sunfl ju fdtbecn. 

Sn bet 9idbe be« Sutembutg, mürbe bet j)tad)(ooffe 
^alajl bet SSbftmen etticbtet, beten dotonnaben — meicbe 
mebt alä einmal ben. @ceptct bet ^SSelt aufgenommen 
hoben, — burdb ben 3abn bet Seit ibtet S3ef(eibung 
unb ibtet £)tnomente betoubt finb. 3(m ^oti 5 ont fab 
man ftäbet notb bie verfallenen S33gen beö 2fqudbuct, 
bet einjl ba$ iißaffet }U biefen SSdbern bet Könige viele 
SI2eiIen meit beebeigefiibrt b^tte. — Snbep biefet 
0cbmu(f bet Sanbfcbaft vetfcbmanb untet bet ^a^e 
unb bem 0paten bet äßüitaitd, bie balb biefe dindbe 
mit ^affengetdufcb etfdKten. ' 

Sn • bet 9ldbe beS ^ala|?e8 Supemburg , baö bie 
Königin, SBittme .|)einticb8 IV., bemobnte, baute bet dar* 
binol IRicbelieu ba« fleine fiuperabutg, jene« «^ötel, bef* 

i 


Digitized by Google 


12 


feit SSauatt ba$ ©ept^ge tni^ Don ben £)cben> welche 
bU ISauUttte entpfansm |)at(en, fc^nrtt unb U\ift {U 
bauen. S)ut(^ eine gememfibaftiicbe jtapeOe »utbe }toU 
[eben beiben @<b(offeru eine SSetbinbung tm ‘3nnern 
geffedt, fo ^op galante ^atbtnal bte IDame ju 
lebet @tunbe am Slage unb beö !12a(btg unbemetft be> 
fu(b<n fonnte, ebne bie Dehors ju Ufdeben* 

So(b n»{c wollen nicht bie ©efebiebtf ieneg $ala* 
jfeS butcb ade Sabtbunbette oecfolgen. !&ad fOlotio bet 
Stbauung beibet Supembutg wat Siebe — benn bie 
nigin SSittwe etbaute bai grofe Supembutg/ um ibr 
gebeimett Sßetbältnif mit bem SRatfebad b’2Cncte be{{o 
unged6ttet fottfeben ju (innen — unb Siebe fanb bott 
ibt Tifpt untet jebem folgenben S3e{Tbct. 

^ie 0teine febweigen, abet SRemoiten b<>^^ 
cebet. 2>0(b wit f&bi^n ung nicht berufen, bie Chroni- 

que scandaleuse biefeS berüchtigten ^aiaflei jU geben^ 

> 

inbem wir einen ^licf barauf werfen in bet ^eriobe 
feiner traurigffen S3ejfimmung. 

2fn biefet ungtücfitcbett ©ebredengieit, in weicher 
— wie .^oraj fugt, ber SSÜb oorjugdweife in bie b^cb* 
ßen S3erge unb S3dume einfcblug, war ber ^aiafb 
Supemburg ein ©efangnif geworben. — Slfan ^attt 
bort lange 3cit bie ©arben, ood .^ingebung unb @b(* 
erbietung für bie (Erhaltung bet itbif4)en ©rife, wachen 

gefeben, fegt fab man bott eine j(ette ton SSaibnetten 

* 


DIgitized by Googls 


13 


{l^te (Smiebdsuns Seiva^m. 3m Flamen bet Srti^eit 
toad)trn (te fät bie S3ftaubung bet Sni^eU. — 

9Senn t>oc bet langen Sa^abe biefed ^a(a{le9^, un* 
(er tiefen Senilem, beten 3fnb(id fcl^on entfe|(tct gemot« 
ten »ar, but^ bie Sifengittet ober buret bie £ocbge> 
bie felbfi ben freien iSlid gefangen nahmen, ein 
®(bitbn>a(^t bet fRationalgatbe mit feiner- fldbtifcben SBaffe 
im 3(tm , auf unb niebet ging , fo ^6ite et , bureb bie 
®tUIe bet 91a(bt bag SBebfiagen einet ©efangenfebaft, 
beim 3ie( fein anbteg war, alg bag @cbafot. — Sott 
beüagt einer ben SJetlufi von 9ieicbti)um unb 
nebft bem ©ewebe von @enuß, ben {ie ung vetfebaffen 
— bott meinte ein SSatet nicht 6ber feinen eignen Sob, 
bet nur ben @cbmet} eineg 2tugenblidg gemdbet, alg &bet 
bie lange Aette von (Slenb, bie feine ©attin unb ^in* 
bet treffen tvitb. — SBeitet bin empfdngt ein ©efange* 
net/ bem motgen bie 2!obegg(oife lauten mitb, bag legte 
Sebewobl von feiner Snmilie; moft b^tt ein 0cblucb{en 
von einjelnen 0cbmetilauten untermifebt. — ^m ©nbe 
bet ^tomenabe beg SQacbtpofleng, b^<^t bet bureb fo viel 
Seibmgfcenen febon etwaebte !71ationalgatbifi bie melan* 

(bolifeben «daefentdne einet febdnen S3raut, tvelcbe mor« 

» 

gen bet S3ote beg ©ecicbtg abfoibetn mirb aug einem 
Seben, bag ibr'vor futiem no^ fo viel «Hoffnungen auf 
©Idcffeligfeit bargeboten botte. — Siefet ebrlicbe S3ur> 
gerfolbat ifl felbfi ©atte unb SSatet .... et bleibt 


Digitized by Google 


14 


jlf^)en — feine Äntee wanfen, feine SSrujl will jetfptin* 
gen vor unb faunt abgelöfet non bet SSae^e^ 

Ibitb er commanbitt auf SJtotgen, bet @pecu(ion aOer fe« 
net Ungiudlicben beiiuroo{)nen. 

3nbef glaube man nid^t, baf not ben 2!f)oren be4 
Supemburg jenes i)unbertatmige ^ariS jutä^gelaffen fei^ 
baS mit jebet «^anb begierig natb SSergnugen tfafd}t, 
ober aucj) baS CooS beS @IenbeS jief)t — jenes ^ariS, 
fo traurig unb Reiter, fo b&|let unb lacijenb; fo etf(f)6pfi( 
unb fo beroeglicf); fo forgioS unb fo betrfibt/ mie rtlan 
oft 2(UeS in einem einzigen >^aufe biefer ungefieuren 
©tabt oereinigt finbet — — biefeS ^atiS bleibt nief^t 
braufen nor bet Pforte eines ^erferS tote iDante be< ' 
nen anfünbigt, toel(^e bie Pforten bet <^6(fe befcbteiten: 
//Sb^/ blc cintreten biet, laft jebe Hoffnung broufcn!" 

• ^otd)! — man bem ©tbtei bet 58et» 

{toeiflung bie ©efdnge oon Slrinfgelagen unb baS 3fn> 
flingen bet ©idfer! — jenen 2fuSbru(b bet SebenStufl, 
toelcbe bie unauSlofcblicbe 6igenfd)aft fo nietet ftanjof!« 
fd)et 6l)ät<*tti!te bilbet, — SBenn am anbem 9Äot» 

gen bet Sob biefe ©efangenen auS bem Steife ibtet 
(ufiigen Steunbe entfäbct — nun »obU — fo hoben 
fte bod) tnenigjfenS fär ibt ®e(b noch einen f6{ili^en 
2!ag gehabt 

2(uf bem Flügel beS Sujremburg , tno man bie ge« 
fangenen Stauen, meiftenS nom b^^lPdn Sionge bet ©e« 

♦ 


DIgitlzed by Google 


Ib 


feOr<^aft tereinigt ^crtf($te .nidbt b!efe ro^e Sußig^ 
f«tt; ab» baS Element beS @aIonUbend xoat SCUrn fo 
tief eingepcdgt, bap fte au(^ »ntet ben 6ntbe^> 
tungen einet ©efangenfc^aft o^ne .^Öffnung nicf^t baoon 
ablaffen fonnten. - . 


3>n Innern bed abgefpertten 9faum$ biefeö 
ge{$ b^tcf4)te jiemlicb t)tel Stetheit. Die 9){itglieber bej 
SBobifaf)tt6augf(bu{feö,.fo tbie bie i02uni}ipalbeamten. bot* 
(en tnebt ju ({)un a(d {tcb um bie - innere Drganifation 
biefet gtouengefdngniffe jU befummern. Die 2(uf|t(f)t 
bätdbec n>ac iebigticb bem $ete lIRabieu aufgetragen, 
bet mit d(bt . fran jbjtf^er ^bflicbfeit fitengeS 9iegiment 
biett, aber, ob roobi et feinen SSortbeii ju machen ver* 
jlanb, bocb. nön unbeßecblicbet fRe(btlicb{(it unb $fii(bt* 
treue mar. ' 

Sine lange 9{eibe 3immer ooU aitectbämlicbec 
Fracht, nertvitfert burcb bie 3eit unb jerfiott but^ bie 
©olbaten, bie b>^t ionge £luartiec gehabt batten, mar 
ben gefangenen SSurgetinnen natb S3etieben }ur iSSob* 
nung äbetiaffen. Die innern SSerbinbungStbören maren 
jugenagelt 5 bie Sen|let mit Jlorbgeflecbt nergittert; bie 
©cbeiben becfeiben jum Sb^ü jerbrocben; bie feibnen 
Stapeten unb nergolbeten ©tucfaturen hingen in S(b<^n 

t 

herab non ben feuchten S9?auern; bie attertbumlicben, 
reicbge(4)nibten S)7eube(n fab man nur noch 5 etbrocben 


I 


16 


obet von SBfirmetn {tniagt, bie «Etfimeau); an b«tl032n> 

bra {tcfcblastn unb nut ^iet unb ba flanb no^ ein a(* 

M feibneS ©arbinenbett mit S3etten unb SecCen, bic 

«ot S){obergetU(b nicht fchtafen ließen — übtigentf gab 

e$ nut fät biefe necroShnten Manien hntte. ^afetnen« 

mattaben unb gtobe hntene JDecfen ohne Seinenjeug, bie 

f^on manchen 0o(baten obet im Sajateth ber|to(benen 

SiebetfcanCen ats Saget gebient hotten. — S>ai mt bie 

3Cudfiattung biefet unoetmeiblichen SBohnungen fät >^et* 

{Oginnen unb Sltarquiftnnen^ bie bott feine Hoffnung 

hatten, alb auf Stlofung burch ben 2!ob — feine Staube, 

alb bet @uiQotine noch um einen Sag vielleicht ent« 

gangen ju fein. 3ebe neue befangene, beten tdgli^ 

neue Stanbpotte anfamen, mochte fehen, mie {te {tch 

untetbta^te. — 2lUe) Bintmet toaten ' freilich ubctf&llt 

von biefen unglä^Iichen S3emohnetinnen; inbeß an je» 

bem CDtocgen fotbette bie ©uillotine iht Kontingent fo 

jahlteich ab , baß eb ben Uebetlebenben in biefem Tlfpl 

bet lebten Shrane feiten an $lab gebiad;» — S)ie 

Sh&ten nach bem Kotribot hinaub maten nicht vetf^lof« 

fen unb bie ©efangenen hotten bie traurige Freiheit, bott 

auf unb niebet tvanbeln unb SSefanntfehoft machen jU. 

b&tfen , obet mit fd^merjtichet Ueberrafchung Steunbinnen 

ober frühere SSefannte tvieber ju ftnben, bie man Idngfi 

% 

jenfeit bet ©renje in Sicherheit glaubte. — 

Kb gab feine anbre SSemachung alb an beiben Seiten 


Digltized by Google 


17 


M dortiborS rin dommanbo inationafgatbr ^ baS oon 
3«it ju 3«t ti« 9J«nbe raa^fr; feine anbre SefSfii* 
gung, a(ö noaS bie iE)teS S3rrm6gen6 beraubten ®e« 
fangenen felbjf anfaufen tiefen, ober n>a$ i^ce ^a< 
milie ober mltfeibige ^etfonen i()nen fd)icften — unb 
bo^ fehlte eS felbjl benen, bie Titlet oetloren 
beten ganje Familien fchon unter bec ©uiUotine gefallen 
waren, nicht on Unterffuhung butch ihre CO'titgefangenen ; 
benn gleichet Ungliiif erwecft gleiche 0pmpathien. S3e< 
bienung hatten biefe fo uerwfhnten Scauen gar nicht 
unb an einen SBechfel bet ^(eibung war eben fo wenig 
ju benfem ^ofephin^ trug noch immer ba^ htüblaue 
feibne ©eroanb, bag pe im 3(ugenbtid ihrer Sßcrhaftung 
getragen h^te, alg fte noch um SRitternacht , - unenlftei« 
bet am SSette ihreg franfen fleinen dugen phenb, non 
ben ^Ü?untjipa(beamten Pberrafcht nicht baran bachte, noch 
fine ' SSerdnbetung ihrer Soitette oorjunehmen. SB3enn 
irgenb etwag fte öber ben jerrötteten SuPanb biefeg jf(ei> 
beg tropen fonnte, fo war eg ber UmPanb, bap man 
fap überall nur noch UebctrePe einet einp gldnjenben 
Toilette bei biefen gefangenen 2)amen fah. — 

S)och nun ju ber ©efchichte eineg SSageg in ^o« 
feph'ueng ©efängnißleben, welche ein (ebenbigereg @enre< 
S3ilb baoon geben möchte, a(g aPe ing Tfllgemeine gehenbe 

f 

®d)ilb«ungrn. 


Digltized by Google 


18 


^aum bdmmtttf bet STIorgen , fo tvecfu bto()nenbet 
Stotnmtlfcblag auf betn (Sottibot bie Ungl&dltd;en aus 
if)rem t)teUei4)t ffifeflen ©cblummer, »octn fte bte entfebs 
iidbe ©egenwait uergafen, oft unter ffi^en Srdumen aus 
ibtec f(i)5nen SSergangrnbeit. — 0o erging eS auc^ 
Sof^P^tnen, fte fuhr empor, aufgefcbrecft aus bem füpen 
i£ßa^n, ben bet Slraumgott oorgrgaufett baf 

pe pcb no4> im greife it)ret Sieben bepnbe. — 3iucb 
if)re 0c^(afgenofpn f4)re(fte auf unb fragte: „Um beS i 
•Rimmels miOen, »aS ip baS? — toiU man unS jut 
©uittotine abftolen?'' — J 

„9^ein , noch nii)t/' antwortete 3ofepf)ine > „eS iß bie 
Sieoeille, bie unS ma^nt, unfte Soiiette ju machen, ba: 
mit wir fpdtet nicht fehlen beim 2fppeK beS SobeS." — 
„*f>a, bet S^ob iP f&p gegen biefe wahnpnnige 
93erg6tterung, bie mit gepern ju Slheil würbe." — 
„©rjdhlen @te, atme 3t<ne," fprach Sofephine, 
inbem pe pch vom Saget erhob, „wer fann wipen, 
ob man iShntn 3eit (a^en wirb ju fpdtetn S)2itthei(un* 
gen, ober mir, pe fpdtet anjuhdren." 


Unb Stene etjdhite, wdhcenb SSeibe ihre einfache 
Toilette ooUenbeten unb ein StühPätf auS S3rob unb / 


Sh<^ einnahmen, bie unS fchon befannten 0cenen ihrer 
S$erg6ttetung a(S Sleprdfentantin bet Sugenb, unb oer« 
fchwieg auch nicht StobeSpierre’S 2fngtipe auf bie. ihtige, 
feine SOSuth unb ihre 3(bföhtung }um .Werfer. 0chon 



19 


am 3(6enb iUt>oc ^at(e {te if)» ivunberSare ^rrettuhcj 
aus bem unt«nrbif(ben ^etf<c bed J^IoflecS’ rrjdblt, unb 
beö SBUbetfe^<n$ \ixti geliebten Seaneoiö ern>di)nt > beute 
fügte fie nodb I)inju, baf biefei; tf)c «Hoffnung auf 9{et> 
tung gemacht f)aU," 

tief So|e}>f)ine, „meine 2(f)nung f4)eint 
|t(f> iu be(!dtigen,< bad Ungef)euec f>at eine ^artf)ei ge> 
gen ftcb/ bie im @ef)eim Ibn ju fiürjen bemüht i|l; o^ne 
biefe »dre ed nicht mdgiich ju hoffen bie Saube, 
bie ftch fchon untec beö ©eietS ^caKen befinbetl" — 

!Sn biefem 2(ugenbli(£ ettdnte bie Scommei auf bem 
dottibot aufs 9?eue — Sofephine »utbe bleich — ehe abet 
ihre UnglücfSgefdhrtin fte fragen (onnte nach bet S3e< 

beutung biefet fchautigen Sßirbeltdne, »urbe bie 

» 

aufgetiffen/ unb eine hrifrr gefchriene SSafffimme tief 
hetein, inbem et fcanjoftfche 3(ttigfeit mit bem SSefehld« 
haberton }u netbinben fuchte: „S3ütgetinnen / menn’S bt> 
liebt, ium 3(ppein" 

„®ott, wem witbS gelten?" — tief. Sofephine, unb 
erhob ftch, um mit ^rene bem f^redlichrn 0iuf ju 
folgen. 

S3eibe gingen batauf .^anb in .fianb auf ben dot« 
tibot hinaus, mo ftch halb in langen Sleihen bie un< 
glücklichen Stauen unb Jungfrauen auffiedten, bie aus 
allen Sh<üren bet ©efangenjimmer horootfamen. @S 
maren viele babei, jung unb fchün unb alle hochsebilbef, 

O ♦ 


Digitized by Google 


20 


ttn^n bag Stibtn ttne ti'if)renbe S3l^fff i^rirc feinen Buge 
gegeben f)a(te. 3ofepI)ine fptad) mit ^eE^recen , unb n^e 
fte ftc^ blitfen lief/ begegnete ii)t ein wef)m{itbige6 Sd^etm 
$ut jebe f)atte pe inbcf eine juootfommenbe 2(ttigfeit obec 
eine 3(euferung bec 2!i)ei(naf)me, unb meifmütbig wat e^, 
ba^ man bie na^enben Sci^vecEen beg Sobeö baburd) 
untvitffam ju ma^en fuc^tCi bap t>on alten anbcen 
£)ingen bie 9!ebe mar, alö oom ndd^Pen ^ugenblitf, ben 
3ebe mit ^etjflopfen ermattete. 

„2(1), 9Rabemoifelle (Slatlffe", rebete §rau 
non S3eaul)atnaU ein fd)6ne8 .^inb non fed)ie()n Sofiten 
an, „metc^e glanjnoUe S^oilette ^aben 0ie gemacht; 
0ie befcbdmen und 3((le burt^ bie ^rifcbe biefer (Kobe 
non (Kora»2(tlad, — unb biefer 0(l)(eiet non Sinon, bie» 
fec d(i;t orientalifd)e 0l)aml, in bet 3!()at, ed fe^lt nur 
nod) bet .Ktanj im .f>aar, unb man mürbe meinen, eine 
g(ü^(id)e S3raut not pd) ju fepen." — 

„2Kan mürbe pd) nid)t irren," entgegnete- baS 
fd)5ne junge 9Kdbd)en in einem Son bet (Kepgnaticn, 
ber ben ungepeuetn 0(^merj nic^t al)nen ließ , ber barun» 
tet netborgen lag; „ed mat ber SKoment, a(d i(^ biefeö 
mein SSrautfleib anprobirte, unb micp meinem geliebten 
(ßerlobten gegenüber pellte — eben mat meine SSKutfet be» 
fcpdftigt, mit ben S3raut!ranj um bad .^aat ju noin» 
ben — ald ein (IKunijipalbeamlet mit (S3ad)e eintrat, um 
und im (Kamen jened fd)reäli(^en SQof)lfa^ttdaudfd)uffes 


DIgitized by Google 


21 


bie S3«^oftung (mjuffinbigtn. — SRan lieg mit nid)t 
^rit, mrtnm S3cautfc^mu(f ju boUenben obrt objuifgm. 
S3on meinet !Ü2ultet gettennt iai id> geflern 2(benb im 
S)?oniUut; ba9 mein S3a(er, meine 9)2ntteti mein S9tdu> 
tigam geflein ft^i) auf bem SteooiutionSpia^ enti)auptet 
feien > ^eute envaite ic^ f&t mic^ biefelbe @t(6fung. — ßu 
biefem ^xcd ^abc icb mid> did S3caut geftbmädt. — 
S5eim >^imme{; id) roiil liebet bie S3raut beö Siobeö 
fein, aI6 biefeö d^pbeSpieite, bet um meine >^anb genpoc> 
ben i)atte unb ftd) nun burcf) äJernicbtung einet gan 5 rii 
Satnilie für ben ^Sotb rüc^t, ben ic^ it)m boK 3ibfd)eu 
gegeben l)abe." 

SÜJit ftnb alle SScüute bed ®eniu9 mit bet umge< 
fei)tten entgegnete 3ofept)ine (ücbelnb; bet 

S5raut, bie gefd;mücft mit if)m bot ben roti)en '^Uat 
tieten baif. Un6 mitb ti nicht fo gut. @ei)en 0ie 
Siebe, unfte !£oi(ette, tbie bettbitlett fte auäfteht, bad 
macht, tbit i)ot><n fd)on tanger au^hott^n müffen im 
0turm unb 9iegen biefet 9{ebo(utionj ®ott gebe un$ 
batbige ßctofung!" — 

„Unb ©ie, liebe SWatguife," bamit »enbete pe fid) 
an eine dltliche ^ame, beten ftüf)ere$ Smbonpoint fid) 
in mand;etlci galten bemanbelt h«tte , „n>ie gei)t ed 31)' 
nen?" — 

„®fifetdbet, meine gute 58eaul)atnai6 , mit fehlt 
bet ^ubct , baß 9iouge, bet ©piegel, bie Äammetftüu 


/ 


I 


DIgitized by Google 


22 

i 

unb anbm Singe, cl)ne tveld^e eine Stau non 0tanbe 
nic^t (eben fann." 

„®oUtm tvic ben f)cutigm 3(ppfU öbecleben, meine 
tf)eu(e 9Rai*quife, fo tniib ein Siamant roenigec in.bie« 
fern Silnge S^nen biefe 9?oti)n>enbigfei(en netfcbftffen, 
mit 3(u8nai)me bec ^ammetfrau, beten 0teUe etfr|en 
ju bärfen id) mit fßetgnägen um 3i)te gütige (Sttaub« 
nif bitten »etbe. — S33it fliden bonn jufommen Sbr 
felabongrüneö feibned j^teib , nn bem , wenn 0ie entfd)u(* 
bigen woUen, einige Sefecte {u bemet!en {tnb, unb beute 
2(benb boff* *tb @io in meinet 0oiree en grandc parure 
jU feben." — 

,,©ie ftnb jum (Sntjuden (iebenSwütbig , gute SSi» 
comteffe ! 3d> »etbe ben .^immel bitten, bag et unö SSei* 
ben no^ bis morgen Stifi gebe, bie agröments bet gu» 
fen ©efellfcbaft ju geniegen." 

,i7(b (teb ba, Stau non Sonfenap!" tief 5ofe« 
pbine, inbem fte einet »unberfcbonen jungen Smu in 
bie auSgebretteten' 2ftme fanf. „SBelcbe Steube, »eicbet 
©cbmetj, bie berühmte fcbone SabatruS bitt ju feben, 
bie in CS)?abrib aUen ben ^oljen ©ranben baS ^erj, ner< 
brannte unb baS ©ebirn nertüdte. 9Bie i(l eS mog^ 
lid), bag man fo battberjig fein fonnte, eine dieopatra, 
bet eS nur ein Süebeln gefoflet haben mürbe unb bie 
Ungeheuer bet 0^feno[ution mürben ftch jU ihren Sügen 


Digltized by Google 


23 


yeivunben ^abcn/ ^iet^n ju fc^icfen, in biefe 2inti(i)am&te 
beS Sobe»." — 

„SSia9 fagen 0U/ liebe SSicomteffe, e^ b^tte mir 
nur ein SBott gefofiet unb bie Scei^eit mit 300,000 
Sc, unb ein na^ Spanien roätbe bie 9{ationalbe« 
lot)nung gewefen fein« ffic eine Keine @efüUigfeit, n>ie fte 
je|t an ber 2!ageSotbnung ifi, bie mit anbecn Seute 

e 

aber uom ancicn regime gemeint ft»b, mit bem tecbten 
9tamen: SSereatb, 0(t)änbli(^beit/ S)?ocb ju nennen.'' — 

„Scb etjiaune!" — 

,,0titt bauen ^ier, fpdtec ba^ unter uier 

% 

2(ugen, nenn mit eö erleben. SBo mo()nen 0ie, liebe 
85eau^)arnal« ? " — ■ 

„.^iet im grönen Sabinet ber fc^6nen Sßatia von 
üSiebici«. " 

no mir einfl bet ®raf von 3(rtoiä bie aller» 
liebjien Sl>ui<tten fagte; icb mar bamald no<i> fei)t jung, 
unb unerfahren/ unb bann errolhet man leicht äbet bie 
feinen Squivoguen, bie bamalö jum guten Son get)6r> 
teu. — £)! mie lachte bet ^tinj übet bie SSetlegen» 

heiten bet Keinen 92pvije, bie bäum erfl mie butch einen 
^auberfchlag auö bet .ßloffetpenfton an ben üppigen 
vetfeht mar?" — 

/ 

„0ie merben mich alfo befuchen?" — 

„ 0obalb mir erfahren , bap mit heute noch leben mer» 
ben. — .^orch<melche8®eräufd)?" unterbrach (te fleh felbfl. 


Digitized by Google 


24 


Anbten {tnb ei f4)on gewohnt/' (ntgtgiute 
3offpbinc/ />£ö{tnb Ue hatten, tveicbe bie SSnuttbriU 
ten abbolen werben." — 

„@oK, wen witb’8 treffen!" — 

n>ar jenes marCerfcb&ttembe flirren unb 

jtnarren/ baS ’aui bem non bob^n ©ebduben umfcblof« 
fenen innern .^ofe beS alten ^atafteS ber Siebe unb @alan« 
terie mit nerfldrEter Sfefonanj b^'C'^'^fb'^obnte , baS jegt 
wie ber .^aucb eines tropifcben SiebetS ä^obtenfiille unb 
Eeicbenbldjfe Aber aQe biefe feinen ©eficbtS^bge gelegt 
batte. — ^ocb nur bet etfle S)7oment bet beranna« 
benben SobeSEatren biefe netflimmenbe C0?ad)t 

. beS 0cbredenS erjcugt; halb regten ftcb wiebet anbere 
3ntereffen, eS toaten bie bet Steugieti bie in biefem 
SrauenEreife mdcbtig genug roat, um fetbfl bie SobeS* 
furcbt beS cntfrbeibenben CDtomentS ju äbettoinben. 

@in älrommelfdilag am einen @nbe beS ßortiborS 
frbätterte bie 0tbte(fbaft(n noch einmal jufammen, bann 
ertönte bet Stuf: jut £>tbnung unb wie f9?atmotbilber> 
fo fianbcn bie ebelflen grauen unb Jungfrauen an bet 
langen Sßanb beS GottibocS aufgereibet. — £)otb wa> 
ten ihre 2(ugen natb bem .^aupteingange gerichtet, ^ort 
nerrietb eine fSmegung baS .^etannaben bebeutenber $er> 
fonen. S3alb etfcbienen brei SRdnnet, wel^e breifarbige 
0cbdrpen, blau, totb unb rneif, oon bet rechten 0cbul> 
ter äbet bie linEe .^Itfte cn banduuliüre gefcblungen unb 


DIgitized by Google 


25 


^anbgtofe ßofatbm an ben ^uten tiugen. — 25aä 
WM bie Bfputation b<S SBUo^lfa^ttgaugfcbuffeS im ßon* 

oent, bie ben 2(uftcag Ratten, bie SSeturt^eilten lutd) 

/ 

bem 0tet>o(u(ion§p[a| ju führen, too an bet 0teUe bet 
jetjlocten S3afli((e ba6 SSiutger&fi mit bem ^ailbeii auf« 
gerichtet war, um bie £)pfet DiobeSpiette’S unb feinet 
©enoffcn ju empfangen. 

3e^t traten bie ^bgeotbneten, von 92attonaIgarbijIen 
unb 0d)[tegetn umgeben, in bie ÜJiitte bet langen Sinie 
btei4)er Stauen, unb eine l^ot)e magere @efTa(t erhob bie 
0timme unb fprad;: „iSm 9*2amen bet einigen unb un« 
theilbaten 9!epublif unb bcS fJlationalconventä, ISürget» 
innen, vernehmt: folgenbe ^rifiofratinnen ffitb jum Slobe 
verurtheiit unb merben fogleich abgef^htt merben, um 
ihre 0trafe ju empfangen." 

Unb nun begann et ju (efen mit einer fdhredlichen 
killte auf ben bleici)gelben unb bet erffe 0^ame 

war: „(Slariffe von 6 * * jene fd)6ne gcfchmficfte 

S3raut', bie bet 3ufaU, ober vielleicht ein unberouptet 

/ 

3ug von 0pmpathie an ^ofephinenä 0eite geführt 
hatte. 

„Unglficf liehe!" — j^md) biefe leife 

„©ludliche!" flöfierte bie SBecuitheiUc jururf mit 
einem hi«w>wlird>en ßdcheln, in welchem ftch eine fd)wat» 
merifche S3egeifierung auöfprad); ©ludliche, bie balb 
mit ihrem ©eliebten unb ihten (Sltern vereinigt wer» 


Digitized by Google 


26 


ben wirb!" — ' Unb bamit lunartnte [te 

unb Irat auf- bie 0eite gegenubrc, wo ftcb brr Bug brr 

SSrrurt^rittrn otbnrn foUtr. 

£)ir Bwrltr war irnr 3Rarquifr, bir, inbrm ffr 3o‘ 
frpbinrn umarmtr, nichts brbaurrtr, a(d baf ftr in fo 
brrangirfrr SoUrtW; o()nr Siougr unb ol)ne $ubrt fic^ 
brn S3li(frn brS ^ubUfumd $rrid grbrn m&ffr. 

Snblicb war bir orrbängntßooUr Stfie brrnbigtj bie 
2(birut$ brr 0cbrtbrnbrn, bir {lampfrnbrn ©rwr^rfolbrn, 
baS ^lirrrn brr llBaffrn, ba$ Sommanbo brr S3rfr^(6b«* 
brr, baö 0!a(frln brr abfa^rrnbrn Slobrgfarrrn , bir 2(b: 
(öfung brr SSacbrn unb brr ^ppril brr noch Buräifgrblirbr« 
nrn burrb brn (Sommiffair brd ©rfdngniffrö — bri wrld)rm 
3orrp^inrn§ 0iamr brr rinjige war, brr nici^t aufgr« 
rufen wurbr; brnn (dngfi war rr von brr SifV brr Se» 
brnbrn grffricbrn: bad iTUleS gab nocf> rinr Spannung, 
bie jrbr 2(rufrrung non ©rf^bl »nb brr Sb^Ünabme im 
3nnrrn brr 0rr(e iurüiff)ir{t. 6r$l nacbbrm brr So« 
brö<2fpprK unb brr brr Stbrnbrn böUig brrnbrt war, unb bie 
gefangenen £>amen wirbrr {t^! öbrrtaffr’n warm, 
bracb bad ©rfä^t brr ®lu(ffrligfri( auö äbrr brn einen 
Sag br$ Srbrn6, brn ibnrn bod ©rf^lcb wirbrr fär beute 
grfcbrnft butte. — SIfan umarmtr unb beglfi^wänfcbte 
einanbrr, unb orrgof audb wobl einige Sbtdnrn; aber 
f4)on nadb fünf 9J?inutrn fragte man b>^>^ «nb bort: 
„2(brr wie werben wir brn brutigrn Sag binbringrn ?" — 


DIgitized by Google 


27 


«5Bft wltb 0oiree geben?" — «2Bo Kerben wir 
quentque hoben?" — ,,^ttb man tanjen nach 0piel 
bet <^etjogtn von 5W * * * ftuf bem jerf^lagenen ^an» 
(den bet Äonigtn 2(ntolne((e ? " — «2(h/ eö fehlt un8 
an ^hopeau);" — „bie machen n>tr felbfl, Sine um 
bte Tfnbete!" — ,,Shatmant, unb fialt be$ Sht<^ toet« 
ben mit falte 04>ale haben von fötob unb tOSaffet 
bei bet ©tdfin von 6h * * * ♦ " u SJlan muß ftch In ble 
Umfidnbe fügen!" 

^ie Sonvetfation würbe übrigend bei biefer S)?ots 
genpromenabe auf bem Sottibot immer lebhafter. Slfan 
erinnerte (ich an alte Beiten — wad fonnte man beffered 
thun? — Tlnecboten vom >^ofe unb pifante Büge aud ber 
Cbroniquc scandalcuse famen oufd Sapet> man (achte viel 
unb plaqberte. noch mehr. 6inige tarnen halten* ihren 
^afferfrug, unb inbem fie bataud tranfen unb ihre ^ro» 
menabe machten, behaupteten |te, baß ihnen bie S3rum 
nenfur unb bie von !9?aitre SD?athieu verorbnete fnappe 
£)idt (refßich befomme. 


3nbeß hatte ^ofephine ihre Sreunbin, Stau von 
Sontenap, mit in ihr Bimmer geführt. 3cene befanb fich 
fchon bort in ©ebanfen bet tieffien ©djwermuth vetfun* 
fen. Sofephine munterte fte auf, unb fiellte bie beiben 
(Damen einanbet vor, inbem fte bet fchbnen '6abartud, 
wie fte bie Sontenap immer noch am liebfien nannte, . 


Digltized by Google 


28 


bie ©efd^idbte bei unglit(lltd;en 9J?db(brn$ erjdb^f« — 

@te fcblop mit brn Porten: „£>ie atme 3((ni; 

SQ((t im Snnecn, unb i<b tvette/ mit fdmun oUe IMnge 

auf» brcfeiben brfprrcbeU/ unb fte tvltb und nid}t 1 ) 6 » 

ten. S^benfaKd b^ben mic 'ein unootft^tigeS 2(udplau« 

bern von ibt nicht ju beforgen." 

«,9^un fo b^ttn 0ie« liebe SSeaubarnaid/' entgegnete 

bie Sontenap mit gebdmpftec 0timme, inbem fte fid) mit 

ibcet Sceunbin, in Bemängelung anbeet 0ibpldbe auf 

ben Sianb bed SSetted niebetlief. „0ie roiffen, baf 

mein SSatet ®eaf Babattud, ein geboenet ^tanjofe feit 

lange febon in fpanifd^e Bien|le geteeten toac, unb im 

3abee 1797 ald beooUmdebtigtet SRinifler feinet ailet* 

d)cifllicb|ten 9)?aie|ldt mit bet ftanidftfcben fHepublif bm 

Stieben unteebanbelt b^tt^ ^<^i biefet ©elegcnbeit b^tte 

icb ibn begleitet, toutbe in ^atid befannt, unb betea« 

tbete halb batauf ben guten >^ettn von Svntenai;, einen 

• 

liebendtvutbigen alten >f>ettn, beffen .^auptveebienjt in 
ungebeuten 9{eicbtbümetn beflanb, bie et bid babin buecb 
fluge 3ucätfgejogenbeit, felbft untet ben 0tütraen bet 
[Revolution ju eebalten gerouft b^tte. S3ei biefet ©eie» 
genbeit fab mich Siobedpiette, unb etmied mit einige ent» 

feblicbo Tittigfeiten. — kennen {Te biefen [Robedpiette, bet 

§ 

mie bet Siget ein feboned ^(eib ttug, unb nut in ben 
blaffen, vetjettten, feampfbaft jucEenben ©eftcbtdiögen 
bie gteulicbe ^abennatut vettietb* — 02i4>td fann feU 


Digltized by Google 


29 


n» unb «{fganfrr feine Stoiiede. 0te(0 gletdb 

unb einfarbig gelleibet, mit bet äupetflen ©orgfait fti« 
fftt unb gepubert, Pon ben fofibatflen @ffenjen unb ben 
ttobitiecbenbflen ^oraaben buftenb , faf) man il^n (lo(j auf 
eine golbgeßidte SQefie Pon'0tofa:7(UaS unb auf bie fein« 
ßen 0pi|en>Sabotö unb S)?anfcl;etten t)etabbliclen , inbent 
et ße(0, fetbß im SBintet, einen fßofenßrauß in bet 
^anb trug. S!)iefet fS^enfcf), aubßaffttt mie bet etße 
©tubet , fct}ien in bie eieganteßen ©alonS von $ariS b>n« 
ein }u paffen, unb bo(b mobbte et bei einem S{fd)(et. 
©ein SogiS mat mebet gcop, noch mobern meublitt, unb 
papte nut feblecbt ju bem Supuö feinet Toilette. 2)en* 
nocf) empßng et in biefet faß armfetjgen fSebaufung TU» 
U9, was gtanlteic^ nätbß i^m felbß STOdcfjtige« unb * 
Sutcbtbareö befaß. @t naf>m (SefeUßbaften an, artan« "* 
gitte iDtnetä , man plaubette bei ^n , mian tl;at beitet 
}um ©(etbcn not Sachen, mdbrenb butcb ein bingemotfe« 
ne$ SBoct ßbet biefe obet jene Unglßcliicbe baö Sieben 
lood perbdngt mürbe. — 2fucb f£aUien , biefen. cinßuß« 
reichen ^eputirten b<>ß< *4) lennen geietnt. @r iß be« 
fanntlicb ein febbner ^änn von einnebmenbem SSefen, 
ein mähtet 2fniinouö. — 3cb seßebe, aiie 9{epub(ila< 
net }u b^ßen, aber Sailien etfd[>ien mit, mie einet bet 
ebelßen Stdmer auS^bet erbabenßen ^eciobe bet Oie« 
publil. SSaÜien iß potl Energie unb OTIiibe, mie -jum 
.^ettfeben geboren, babei fiug, befonnen unb' boeb nicht 


DIgitized by Google 


30 


o^ne icne ^frsenStDÄrme unb Snnigfeit» i«n«8 jutrau» 
tidje SÖJefen, b«t vot[td)tig«t Sutficffjaltung , jene« Sein* 

I 

beit bec ©itte mit 2(be( bet @eftnnung veebunben , alfo 
mit allen jenen Sigenfebaften begabt, bie baS «^erj bec 

Stauen fo unmibetfleblicb anjiebt." 

„2)iefec Sallien?" — tief Sofepbine bott ©tfiau*' 
nen — «Sean Sambect SSallien, bet ©obn eines Sb^tbö* 
terS bei bem ^aiquiS von SSeeep, oon bem tebeu ©ie 
in folcben fd)n>dtmecifcben 2(u8btöden?" — 

„93on bemfelben. ©ie feilten abet felbji f^on bie 
Sefabcung gemacht b^^^n» li«6< SSeaubarnaiS, bap mit 
in einet bemoftatifeben 3tit leben, tvo baS Sfeebt von 
@otteS (Bnaben, baS einet b^b^ti @ebutt nichts mebc 

m 

tvettb iff/ als ben SSieg }um ©ebafot ju bahnen, in ei« 
net 3eit, in melcbet eS getabe alS SSetbienfi gilt, auS 
bec ^efe beS SSolfS entfproffen unb ffcb ju ben b^d)* 
fien SButben bec fKepubliE empotgefebnoungen }U haben. 
S^allien iji öbtigenS ein COfann t>on auSgejeicbnetec S3il« 
bung. Set Sßatquis von S3ercp batte ben tatentbollen 
Jtnaben lieb gewonnen, unb auf baS fotgfdltigfle erjie« 
ben laffen. @c mürbe nach unb nach >^auSbofnteifiet 
beS üJiarquiS, dletf bei einem ^rocucatoc, @mplope im 
SSuceau beS .^anbelS unb bec Sinanjen; Sopiff eines 

Seputicten mdbtenb bec conjiituicenben SSetfammlungen 

% 

unb enblicb Saefoe in bec Slebaction beS 5D?oniteutS. 

9iun aber moUte ec ffic eigne 0?ecbnung arbeiten, ut},b 

* 

m 


DIgitized by Google 


31 


go6 dn Sloucnal L’Ämi des citoyens, tvdc^eö 

inbe^ fein gto^e« ®(ö£ ma^te ; b0($ bahnte (S tbm bm 
SS «9 boju, ©emrolffcntait bet (Kommune }u »erben, 
unb'tn biefec Sigenfcbaft, fo »ie fpdter junt ^fbgeorbne« 
ten beS @eine * unb £>tfebe|>attrmentd em)ä^(t, »ucbe ec 
bduftg 2 U ben »icbtigflen 0enbungen gebraucht, unb 
fpielte eine bebeutenbe poütifcbe 0?oKe." 

„@lne entfebiicb^ tief Sofepbme and , bie nuc mit 

« 

SRä^e von ibtec fäc SoUien' begeiflerten Sc^unbin fi(b 
bejfen i^c fcbon befannte Seben$gef(bi(I;te , o^ne ndi)ece8 
Eingehen auf feine «^anbiungen a(8 encagicter 92evo(u* 
tiondc, bis baf)in ^atte ecjdbten (affen, unb mit SBdcrne 
unb 3fbf(beu fu^t fie fort: „0ivac gefief)e tdb fe(b(f, Sa(> 
iien i|l einec>bec (ieben^toärbigflen ü)fenfcben, bie tcb ie 
gefef)en > f<>ne ®({)dn{)ett, fein nobieS, einfcbmeicbtin* 
be$ SOSefen ifi allen grauen, bie ii)m nabe fommen , felbfi 
ben etfabcenfien gefd^tlicb, unb gern »iU glauben, 
bap ec audb 3bnen, liebe Sontenap ein tvenig ba$ ^ecj 
entflammt bnben mag; inbeß a(g Cillenf^ unb SSärgec 
ifl 4c benn bocb bei ©ott immer fftccbteclicb genefen; 
ober bdt ec fOlilbe unb fSacmbetjigfeit gebannt, als ec 
nach Safapette’ö Slucbt ju ben ©reueltbaten beS ©eptem« 
becS 1792 fo »efentlidb beigetragen, alö bie SSärger, 
tvel^e ben, untcc bem >^ecjog von S3raunf(biveig mit . fei» 
nen in bie ©bampagne eingecfi^ten ^eutfcben aufö bdcbfl^ 
fanatiftrt, entgegenjogen , im SBabn, bie, 9lepublif fei 


Digltized by Google 


32 


vnrat^en, 4000 gefangm gej^altene 92opaI!f}fit unb 
unbteibigte ^cie|iet ^intvfiisten, (dpt ei ftcb entfcbulbi* 
gen, bap ft ei fogat betfu(bte, birfe 0(banbti)at ooc bec 
fbtroiubtgen ißetfammlung btS gefe^gebenben ^6rprt$ ju 
recbtffttigfn ? — S3ranbmatft ei i()n ni^t etvtg im 
SSuebe bet ©efebiebte, baß et alg ^bgeotbnetet im (Eon* 
vent b<^(tft9 ben 9!ebnetfiub( beflieg, um ben ^rojeß beS 
unglücf lieben ,ß$nig$ ju befcbleunigen ? mat et nicht ei- 
net bet @cflen, bie fitt beffen Sob geflimmt 
unb b<tt et nicht auf bem oetfebiebenen 0enbungen bie 
blutigflen tei?o(utioniJten fOlaßregeln untetflübt? tvQc 
nid)t t)ot furjem noeb« nie man vernimmt, SSotbeaup 
bet ©ebauplab feiner SButb unb fBlutgiet?" — 

„SSIuigier, — nein,“ unletbtacb fte Sta« »c« Sontenap. 
„Ceibet muß icb bie S^batfacben jugefleben, boeb ermdge 
bie Seit unb ibte ©eftnnungen. @ie bat rooblmoUenbe, I 

I 

befonnene ^iJnnet b>ngeti(fen, baß fte bunbeite auf$ 
@d)afot lieferten, im ilBabn ibte ^fiiebt }u tbun; um ' 

t 

n>ie viel (eiebter biefen ^etb aufgeregten, übeifpannten ener« 

' gifeben STIann, bet mit bem beflen <^etjen begabt, ftcb felbfl 
©emalt antbun mußte, um bem bebrobten fßatetlanbe, 
tvie et mdbnte, btefe fcbteif lieben <^ecatomben }u btin> 
gen, !3cb aber glaube ba§ S3erbienfl gehabt ju haben, 
ihn von biefem SBabnftnn ju beiten, unb 3baen, geliebte 
Sreunbin, batf ich ed tvobl gefleben, baß ei bie Siebe 
biefeg 9)?anneS tvar, bie etivacbenbe Siebe }U mir, tvelcbe 


DIgitized by Google 


V 


33 


bafb f<ine groge in SSefil nal^m, bte ,bie nnfurlitbe 
SWilbe ff Ine« ^etjen« jum aSewupffein brad&tf, unb fte 
iut 9itd|>tf<^nut ffinft «^anblnngen mac^)(f. Sa, i^ ^)abe 
ba« frol)e aSeroußtffln, bag i^ bur^ blefe Siebe SEaufen- 
ben ba« Seben gerettet ^cAt, bie fd&on ouf ben ^to* 
fcriptlonSlijlen flanben. Soffen ©ie jicb bie ©efcbicbte 
blefe« aSerbältniffe« eti&^Un, unb fte werben jugePeben 
ntäffen, bag meine 6b<Jw?terf^ilberung uon SEailien um 
bebingt brr SBabrbeit entfpridbt.'' 

Unb nun erjd.bite bie fcb^ne Sontenap: 

2tl3 icb ba« etPemal mit JEoOien perfdnlicb be-- 
fannt würbe, war e« wdbttnb be« S3efucb« meine« @at> 
ten in $ari« , im @a(on be« SSärgergenerat SSarra«, ben 
raon faP noch al« ba« einjige 2ffpl ber 83itbung 

betradbtete, fo viel bavon nop> ni<bt im repubiifanif^en 
§ 9 ni«mu« ober auf ber @uiUotine unfergegangen war. 
S« befanben ober auch jene Sowen ber 9{et)o< 

(ufion, bie man lieber 3!igee nennen modbte, bie eben 
ihren @^mui, ihre »ernadbldfpgfe Äleibung, womit pe 
fofettirten, ober jene in ba« Ungiaublicbe Peigenben Sdcber« 
li^feiten ber, oon ber altfraniopfcben SEraebt pcb emanii, 
pitenben SD7obe jur @dbau trugen, bie ihnen ben 
men be« „ Sncropable " erworben 4)otten. SJ7ein @e: 
fprdcb tnit SEaliien würbe in biefem .Greife gefäbci> unb 
war burcb ba« gegenfeitige SnterePe am 3(u«taufdb ber 
Sbeen fo anjiebenb unb faP audfdjiieflicb geworben ; aber 

^ofepölne ii. * q 


34 


fein SBort bet ©alantetie entt»eit)fen feine eblen Sippen, 
feine (Sifldcung ließ mid) bie ©egenfeitigfeit bet ©efäbie 
l)offen, bie id) für if)n begte abet in feinen fd)6nen bunf« 
len Gingen glt^njte ein ungetvobnlicbed ^euet, eine f&Bdcme, 
eine ertxK»d)enbe .Siebe, bie mit bnt^ bnö Snnetjic bet 
@eele btang. — SD?ein ©etnal)^ unb war im= 

tnet frdnfltd); mein ^ot)I>voUen unb ^itleib mit fei> 
nem Suflanbe b^tte ibn baran gewohnt, baß icb mit ibm 
bie ©efel(f4)aft verließ, wenn et etflarte, baß er nad) 
«^aufe }u fahren wänfebte. Bum. etffenmal riß mich 
fein b^fC^inb unb im mabnenben 2!one gefproebene^ SBotf ; 
„Siebe! bet 5EBagen ifl vorgefabcen", .auS einer Untere 
battung, von bet eS mir febwee würbe, mi^ ju trennen. 
Jfufjiebenb, inbera et mir ben 0b«>'’t umhing, verneigte 
itb mich gegen 2atlien unb fptacb: „SSutger, idh bin 3h* 
nen febr vetbunben fflr bie an 5 iehfnbe SSelehrung i'ibet 
©egenfldnbe, worüber jebe SSurgetin ber fKepubtif untere 

I 

richtet fein foUte. ^iefe Unterhaltung wirb mir unvere 
geßlich bleiben; ich bebauere fte, ni^t öfter genießen ju 
fönnen, benn morgen werben wir ^atig vetlaffen." 

„SWorgen fchon?" tief et, unb verfdrbte ftd) be* 
merfbar. 

„Unwiberruflicb, mein ©emahl färebtet bie ht^f<9K 
Suft, bie, wie et meint, fcbwachen (Sonjtitutiohen fo ge* 
fdbtlicb ift." — 

„(5i, fcbwachen (Sonflitutionen gefdbtltcb!" fpra^ 


DIgitized by Google 




35 

mit ein« gebdmpfte 0timrae; „baö t|l bebenf(ict), 
(ine ^(nfpielung auf bie 6on|li(ution bet gtopen un(f)eiU 
boten SRepublif," — 

mat ein Sion bet 9!eoo(ution/ einet ienet 
2lnctopab(ed bet emaniipitten SRobe jenet bie ba^ 
magere abgelebte @e|ici)t mit i)e(abge!dmmten Socfen einge< 
i)uUt f)atten, einen i)eUbIauen Stad/ paiilegelbe SSeinflei* 
bet/ ®(bu^e unb geffteifte 0tt&mpfe ttugen. S)iefe ab« 
f^tedenbe Sigut/ bie ici) nut mit einem f)a(ben 0eiten> 
biid bemerft entfernte ftd; mit einem unoetfidnb« 
licken fOfutmein imifc^en ben 3di>nen/ naci)bem et ^etrn 
oon Sontenap mit einem bogi)aften Sdc^eln (orgnettitt 
i)atte. 

// Ungtfidii^e / toa6 ^aben 0ie gemagt ju dußetn. 
0ie l)aben oon fci)toa(ben don jlitutionen gefpto« 
d)tn, unb jener 0pion bed SSo^lfai)(tlau$fcbuff(6 mirb 
nicht ermangeln/ bie ^oppelftnnigfeit biefed ^ugbtudeö 
old einen 0pott auf bie donfiitution bet SlepubliE ju 
bejieheU/ bie freilich f$on oft genug butch eine neue oer> 
brdngt iji/ um empftnblich gegen ben SSormuif bet 
0chniä(he fein ju bdtfen. — SRein 97ath i|}/ oetlajfm 
0ie ^atiö fo fchnell al3 möglich/ — noch biefet 5Rachf — 
benn morgen möchte ed ju fpdt feip. lieber bie Qirdnje 
merben 0te nicht fommen fönnen ohne $aß/ ,unb einen 
SmigrationSpaß mirb man 3h»en nicht geben, ^et einzige 

£i(t/ mo 0ie vielleicht noch einige 0icherheit geniefen 

3 * 


DIgitized by Google 


36 


tvi'tcbfit/ tvdre S3ourbeaup. Sort tvat bet £cei$ meinet 
flBttfend, unb bet (Sonoent tvar mit mit jufiieben. 93out-' 
beaup ifl noch ni(i)t betubidt; eS giebt bott noch immet 
arif!oftatifd)e, topalifiifcbe unb bi't«((bird)e (Siemente ju 

entfernen. Sei) tvetbe baium nacbfud;en/ auf6 neue vom i 

/ 

Konvent bortbin gefenbet ju »erben, unb toebe bann 
bem, bet eä »agen todtbe, @ie ju beuntubigem 3n« 
bem icb fo bet ^flicbt genüge fügte et galant unb vet» 
binblid) bifiu, „bet febonfien SSürgetin von 0ranfteid> 
@d)ub ju getvdbren unter ben ©türmen bet Sievolu* 
tion, boff^ ©lücf JU 3b<^< angenehme 

S5efanntfd)oft bort fortjufeben. 58i« babin, auf SBiebet» 
feben! — " 

\ 

^nbem er mit bie .f)anb füßte, fubt ffe fort ju 
erjdblen, brüdte et bie meinige mit einem SSli^, bet 
mich (einen ?fi'genbli(f jtveifeln liep an bem Sinbtu^, 
ben id) nnf fe»n .^ecj gemad)t bnlte. — Seb tveip 
nid)t, ob i^ umviUfübtlitb biefen ^tuä unb fSli^ er> 
»iebert bnbe, »enigftenö febieben tvit beiberfeit^ mit bem 
SSetvuptfein einet gegenfeitigen Siebe. — jD Sofepbine» 
icb bnbe lange mit ben Seibenfebaften bet Sndnnet ge> 
fpielt, ivobl jebn Quelle unb einen ©elbflmorb babutcb 

vetanlapt , aber — bie ©träfe bafüt i{i übet mich ge(om* 

0 

men — icb liebe jum etjlenmal in meinem Seben, unb 
j»ar mit bet 2!iefe bet Seibenfebaft, unb icb bin vet: 
bammt, ben S){ann ju lieben, bet mich »iebet liebt unb 


DIgitized by Google 


37 


bod^ 9 ?jwunflfn war, midf> gefangen ju ne^)itien «nb bem 
e^afot iu fibetliefem. — 3I4> (iebe bie Unm6gli(^)fett 

unb bie Unm5gli(bfeit liebt tni4> tvieber. ^ 

„5Beld)e Siätbrel ? — woä »erbe böwn ? — " 
„ajetniwm bie feltfamjie ®ef4)i^(e eon bec SSüelt." — 

4|k 

»nt ju glfidlicb, ftt^r Stn\» non gontenn^ 
fort ju etjiüblen, fibec biefen S3c»ei8 non 3uneigung unb 
Swunbfcbnft, um Idnget an eine ®efnf)r benfen ju f6n= 
nen, bie Idj föt nid|)(8 »eitet biflt, nl8 fär eine äbetttie^ 
bene SSefotgnig, »eldje mici) nodf) baju fo entjöif te , »eil 
fte mit nI8 S5ewei8 bet jdttli^jjlen Sbfilnabme eine« 
S)Ianne8 golt, bet mit in bet 3eit einet fo futjen 85e^ 
fanntfcijaft bn8 Sbeal meiner fögejien SEtdumeteien ge» 
»otben »or. S)n o^nebin bie fd)»nnfenbe ©efunbbeit 
meines ©atten bet dufetjlen ©tbonung bebutfte, fo wagte 
icb ni(^t, ibm eine SRittbeilung ju roa^en, bie mich felbji 
bet Unnotficbtigfeit angeflagt haben »fitbe. Snbep in 
bet batauf folgenben fcblaflofen 9Za(bt beunruhigte mith 
bo^ bet ©ebanfe an eine m6gli(he ©efaht; ich |l<*nb 
bähet ouf, fiellte olle Uhren um eine ©tunbe jutörf, 
unb bewitfte babut^ unbemerft unfte 2(bteife um eine 
©tunbe frfihft, als nothet beflimmt war. ©o famen 
wie S)?orgenS fünf Uht noch unangefochten but^ bie 
SSatticte non ^atis. ©ine ©tunbe fpdtet foU ein ©om> 
milfair bet SÄunijipalpolisei , mit einem ©ommanbo 91a= 


DIgitized by Google 


38 


tionat()cttbi{len in unrn ^ötel gebtungen fein/ um und 
ju uetljaften. — 3«^ forflfc bafut, baf unfre Steife 

m69tid)fi bef(f)Ieunii)t tvutbe unb glfidlid) erreid)ten mit 

\ 

bad <^dtel meined @emaf>(d in SSoutbeau);/ tvo mit und 
flegen nüe @ 5 efai)t geftdjett f)ie(ten/ unb bet SRube äbcp 
liefen. ♦ 

^aum maren mit viet ©tunben bott, fo etbielten 
mit einen SSefucf)/ bet mich im i) 5 d)ften ®tabe ange> 
nef)m übettafcbfe. 6d mat Sallien ; obet mie vetdnbett ? — 
S3laf unb ■ oetfiitt mat bad fonjl fo fcifcbe unb lebend' 
boUe 2(ntli^ — feine SSli^e fud)ten ben meinigen aud« 
jumeicben; fein ganjed fiBefen bettietf) eine SSefAmmet« 
nif unb Un|tcf)etf)eit, bie mich etfdjiedfte ; meine frcubis 
gen Sfudtufungen — meine @lA(fmänf(be/ felbfl meine 
Steube, it)n fo fcbnell mietet ju fel)en, mutben eifiicft 
»on meinet 58 ettoffenl)eit übet tiefe fBetdnbetung feinet 
ganjeii 6tfd)einuiig. Tfuf meine beforgten- nod) 

feinem SSefinben unb bet Utfadie feinet SBerliimmung , et» 
fldtte et audmeidienb, baf ed bie 92 atut feinet traurigen 
$ 92 iffton mit fiel) bringe, oft eine .^drte unb ®rau<dmfeit 
JU jeigen, bie feinem .f)erjen fremb unb fcbmetjlicb fei. — 
„ ®an j befonberd ein 3 (uftrag ..." rief er aud unb bracb 
. ab — ,, 0 finnte icb iljn mit bem Öpfet meined ßebend 
abfaufen — allein ed mftrbe niebtd Reifen , menn icb micb 
opferte ; jebn 5 fnbte roAtben ed nod) »iel fd)neOet unb grau» 
famet »oUjieben! 


Digltized by Google 


39 


weitet ju et!(dien> bat et juie^t «^ettn 
von Sontenap , ii)ii auf einet ©pajietfa^tt su begteiten, 
wag biefet bem ntdcbligen unb einflufceicben S)?anne , un> 
tet beffen 0c^u(} wir ju (eben glaubten, nicht abjufch(a< 
gen wagte. — 

Allein griffen, quälte ich mich tn>t taufenb angfügem 
ben ©ebanfen, ohne ben wahren @runb meinet S3eforg' 
ni(fe ertathen }U fonnen. 

^ach 3$erlauf einet 0tunbe rollte ein äSagen unb 
hielt vor bem portal unferg .^ötelg. Sallien allein {lieg 
aug. Wik bebte bag .^erj ! — ich ^>11^ ihm entgegen mit 
ber Stage: „5Bo h«ben ©ie meinen ©emahl?" — 

,.S5etuhigen ©ie fich, fchöne Swu”, entgegnete et 
befangen; „ber S9urget Sonienap beftnbet ftch bereitg 
auf ber Sloute nach '$arig. €'r hat mich beauftragt, 2ih' 
nen feine 2lbfchiebggtupe ju uberbtingen. " — 

„5Jlach ^atig? — unglaublich!" 

‘ „Stingenbe ©efchdfte . . . . " 

,,©ie vethehlen mir bie SBahrheit, S3t*trger 2!al(ien! 
3ch tenne bie SSerhdltniffe meineg Sllanneg; alle feine 
©ef4)dfte (dpt er burd) feinen 0>lotar beforgen." . 

„Steilich — freilich — leibet mup ich gefiehen, bap 

% 

biefe Sleife beg S3urgerg Sontenai; feine fo gang freiwi(< 
lige war." 

„©ie fpannen mich auf bie Soltet, {Bürger Gallien, 
unb beletbigen mich , inbem fte mir feine ©eelenjldrfe 


DIgitized by Googls 


40 , 


trauen, auc^ bad fc^werfle UngUtcE mit Ergebung unb 
Raffung }u ertragen. — Sn einet 3tit, tto S?erm6gend« 
conftörationen, Werfer unb Sob auf bem SSlutgeröfl an bet 
2!age$otbnung ftnb, fo ba^ felbfi bie ftf^rodcbfien @ee(en 
burc^ bie ®en)6f)nung an bie ®efaf)ren bet SReooiution ab« 
gef)drtet toetben, muß man auf 7iü«$ gefaßt fein." 

„^iefe @t{ldrungi meine tbeutc S^ontenai^, giebt mit 
ben SRut^ unb bie Raffung, Si)nen bie offene SBa^rfjeit 
}u ge{!el^en, ftberjeugt, baß @ie mich nid^t berfennen, unb 
. mit juttauen metben , baß icb, mag auc^ immer gef^%, 
"Mti aufbieten, metbe ju S()tet unb S^reg ©atten Dfet« 
tung. — " 

„0ottte bie @efaf)t fd)on fo naf>e fein?" 

„9fdf)et a(g 0ie glauben. 2(m STforgen S()tet 2fb« 
reife bon ^atig ließ mir bie S3eforgniß um Sf)te 0icber* 
beit feine 0fuf)e. Um Sb^tn fo fcbneU a(g mbgiicb folgen 
5 U b^tfen, begab icb mich ju fHobegpierte, unb erfud;te ibn, 
mit eine neue STfiffion nad) S3ourbeaut ju ertbeiten. fHo« 
begpierte fiarrte micb an mit einem S3li^, in bem ffcb 
S3ogbeit, 0d)<tt)enfreube unb .^eimtä^e jum @ntfe|en 
augfprad)en , unb mit bem ibm eigentb&mticben 3u^en bet 
©effcbtgiöge fprad^ et }U mir : „S)u fommfi meinen SB&n« 
fcben iUbor, bärget SaUien. @g mitb noch in SSourbeaup 
febr aufgeräumt »erben mfiffen — einige taufenb ^6pfe 
mftffen bort nod) fallen 5 ut 0id)erbeit bet Siepublif. Sd> 
forbere fte bon Sir unb erwarte bon Seinem befannten $a: 


Digltized 


41 


# 

tciotiöinud bie Snerfli?/ »elc^e no(()tvenbtg iß, um buctb 
©4)tcrfen iu rf gieren. — " 

üSaQien geßanb, na4> biefet 2(euferung fei i^m baS 
S3(ut in ben 3(betn erßatct. „Unb bennocb,'' fu^r et 
fort, „feilte mein @ntfe|en nod) i)6()et ßeigen. ^enfen 
0ie ßd) / meine ungtddli^ie Steunbtn , ec ^atte mit eine 
vetfe^ioßene £)tbce mitgegeben, bie id> na^ bet S3emec> 
fung auf bet 2(bteße nur eiß unmittelbar nach meinet 
JinEunft in Soutbeouj: etSfßien feilte. — 3d> f)abe ße ge* 
oßnet; aber .roaö ße entf)iett , neemag icb nid)t augjufpce« 
(ben. *^iec lefen ©ie felbß .... ! " 

^iefe iSSette fptacb ec im S!en bet tiefßen unb 
fd)auerlid>ßen ©emötböbewegung. ’ 9?ad;bem er mit ba« 
ge6ffnete S)eccet jened entfebiieben SQebifabttdaudfcbußed 
batgetei^t btdi^« tt ßcb «uf einen ©eßei unb bitit 
bie .^dnbe net bie 3iugen , um ben 3(udbcudb meinet 93ec' 
jtceißung nid;t ju feben. 

3(b laö mit eben fo niel ©djeed oid (Stßaunen : 

„ S3urget Stallten ! 

iDet SSeblfabtt^augfcbup beßebit Sic 3ingeßd)t6 
biefed netbaften ju laßen ben iSörget Sentenap unb 
feine ©attin, bie S3ötgetin ^entenap, geborne (Sabat* 
cuö. Set etßete iß fefert nad) ^atid an baö 2!tibu> 
nal be« SBebifabtt6au$f(^uße6 ju fenben, bie leitete 
beet net bet (Semmifßen beg SItibunalg in ^nflageßanb 
jU netfe|en, wegen unpattietifebet 2ieuferungen unb 


DIgitized by Google 


42 


äJetfpottun^ bet Gonflitution bet Siepubltf. S3innen 
viet Sagen eiroatten n>tt ben S3ertcbt äbet i^te >^inncb* 
tung. Du ^aftefl mit Deinem ^ 0 ))f fät bie SSoUjie« 
l)ung biefe6 Dectetg, 

unterj. S)?arimilianO{obeäpiette/' 
geRe^e , baß id) na^e batan mac.« not ©cbcecE 
in Di)nmad]t ju ftnfem 3nbeß ein S3ii(f auf SaUienS 
Scofflofigfeit gab mir micbet aUe bie 0eelenfcaft, beten 
idb bebutfte, um ii)n mieber aufjucid)ten unb nid)t feibfi 
in ü){utbtoftg£eit ju vetftnfen. 

„3Kein wettijer gteunb " , fptad) id)/ inbem id) ouf’ 
Ranb unb meine ^anb auf feine 0d;ultec (egte, „glau» 
ben 0ie, baß ic^ mit 3bncn fü()(e ben großen 0tbmetj, 
ein tf)eureg RSefen bec barten ^oti)menbigfeit ber $flid)t 
opfern ju muffen. 3d) fuf)le, baß mein 0d)meti ba» 
gegen gering i(l unb ma6 ii)n nod) me()r erleid)tert, matS 
mein ®efüf)( gewiffetmaßen ju einet f)i>n»t>(ifd)en 0e» 
ligfeit üerftärt, i(l bag fd)6ne SBereußtfcin, butd; eine 
liebe .^anb mein SobeglooS ju empfangen. " 

„gut mid) entfeljlid)", rief er auffptingenb im 
Son ber fßerjmeiflung; „ba$ SiebRe auf (Srben ber 
fiaune eine« Sptannen opfern ju muffen! — " 

„fBurger“, fprad) id), „benfe an 23rutuß! — et 
erRacb feine Sod)(er, bamit Re nid)t.in unfaubete >^dnbe 
falle — gieb Du mit ben Sob, bamit id) nicht unter -^ttu 
fetSb^nb falle." — 


Digltized by Google 


43 


ijt unmö^Ud ; , entfllte^e iiiet t»U ©cänj ? , , ic^ 
werbe ^ic einen {td^ern unb bertrauten ^ü^rec mitge- 
ben — —" 

„Bu weißt ti felbji/ Staflien, bie ©tclnje ijl fo 
befebt, baß an ein ^urc^fd)Ieii^en nid)t ju benfen i{!; 
wag wölbe mein Soog fein, wenn man mich. anf)ie(te. 
S)u fennf} eg. £)u felbfl wötbeff S)id) opfern, ebne 
mid) }u retten. 92ein, Radien, fei S)7ann, fei S3ör« 
ger, fei Patriot, unb wiUfl Su mir einen (egten Sie« 
begbienfl erweifen, fo föbre mid) fe(b|i in’g d5eföng< 
niß." — 

f 

„Sa bei @ott, bag wUI ic^", rief er, fi^ ju* 
fammennei)menb i „unb wenn id) 2(Ueg bebenfe, fo i|! 
eg oieUeiebt bag einjige 9)iitte(, ^id) ju retten — wenn 
id) ©i^ vergofte unb bann jögere unter bem Söotgebeij, 
noch weitere Snffeuctionen einjugoten. £)icfet SIprann 
i|l fo allgemein per()aßt, unb in mir felbj! i)at er burd) 
feine raffinirte S5ogf)eit, womit et mid) jum 5H5etf(}eug 
^eineg Unglödg gemad)t ()<tt/ einen fo tiefen, unaug(6fd)' 
lid)en >f)aß entflammt, baß eg igm bofe Sruegt bringen 
wirb. — 3cb bofff» Seit gewonnen, wirb 2füeg ge= 
Wonnen fein.“ — 

9iun fui)<^te er mich petfinlid) in bag 65efangniß unb 
forgte mit ber iartejlen Slufmerffamfeit bafur, baß mit 
Feine ber gewo()nten Fleinen S3ebutfni(fe beg Sebeng ent« 
ging. Sd) batte ein elegant meublirteg 3immeti mit 6er 


DIgitized by Google 


« 

an 9 enfl;mflm 2(u6ft4)t, ol)ne jene fc^rfdüd)?n eifengit-- 

Ut, bie fletö an bm gefangenen SSogel im ^dftg erinnern. 

!!Reine eigne SSebienung noat mit geiajfen, fein .^narren 

von 0d)iof unb Stiegel unb fein Tfnbtid eine$ mibermdt» 

tigen .Setfermeifierd ftdrte mid; in meinen ffillen S8ef^df< 

tigungen/ mit bem ^infel, burd) SRuftf ober Scftüre. 

^aum vermiete id ) , baf mit auf unmetfbare SBeife jebe 

SSetbinbung mit bet }(upentveU abgefcbnitten mürbe unb 

fein S3efud) oon S3efannten jugelaffen merben burfte, benn 

reicblicb entfi^dbigten mid) 'bafur SaOiend tdgtid)e Sefucbe, 

bie mid) etfi baS Seben lieb getvinnen liefen/ md^renb viel« 

leid)t fd)on bet nd(^{ie 2fugenbli(£ mit bie 3(nflage unb 

bamit ba6 2lobe6Iood btingen fonnte, — 

„0ie werten ettai^en, geliebte gteunbin", fu^t 

|te fott^ »bap in biefen wenigen Sagen ein }dttlid)ed 

SSerfidltnip entjfanb/ welche^ biefe bem öbet. mid) gewot> 

fenen SobeSloog abgebtungene §rifi }u ben gld^licbfien 

0tunben meineg gebeng mad)te. SItan fdbit tafelet unb 

geniept bag geben fcbnellet, je furjet bie Beit ifl, bie ung 

b 05 u nod^ vetgonnt ifi. S)trin @ewiffen beunrufiigtc 

mid) nid)t) geibenfd)aft verbtenbet unb weip am @nbe 

2(((eg }U entfd)Ulbigen vot bem innern Sli(^tet. 9)teine 

ä$etmd()lung mit bem guten Sontenap wat eine donve« 

nienjbeitatl) gewefen; icb f)atte i(;n nie geliebt, unb naef) 

feinet Sottfüf)tung nac^ ^atig glaubte it^ mid) fd)on 

alg ^ittwe bettac^ten. ju bütfen; benn aug biefet go< - 


DIgitlzed by Google 


45 


tocn^o^Ie bed 9Ievo(uttonS(tlbunaI6 tfi no^ fetmc tebenb' 

I 

juiörfgefff)tt, — SaUten ^a«e, um Seift ffit roicb ju 
geioinnoi; nac^ $ati$ <m ben ffSo^Ifaf)ttdau6f(^ug gefc^tif« 
bm: rt baS etboltene S)fcret fo weit a(6 mog« 

(i^ voUjogen, inbem ee beti S3örget Sontena^ natb ^a> * 
n8 gefenbet unb bie S35tge(tn biefeö 0tamenS vet^aftet 
babe> inbeß fei et In S3ec(egen()eit> toeffm et ffe anf(a< 
gen foKe. Sectet beliebe ft(b auf bo(boeitiltbeiifcbe 
Stehen, bie {t< S^gen i^n gefö^et buben foUe; aUein et ^ 
ecinnete ft<b nicht eine$ einzigen SSottö, bad ft4> mit 
9te4)t babin beuten laffe; benn felbft bet 2fudbruif: 
„febwa^e ßonftitution " bube {t<b, wie et auf feine S3ät< 
getebre bejeuge, nut auf bie febwaebe ©efunbbeit ibteS 
hatten bezogen. Qt bitte habet um weitete Sterbals 
tungömaßtegeln. — " 

£>bne 3meifei butten, bie «Setrotijten febon biefen 
3(ct bet ©eteebtigfeit ald ein tobe^wätbigeö SSetbreeben 
angefebeiu — 3(b ^ußette SaUien batfibet meine f8e« 

fotgniffe. 

,/£>, ba$ ift noch ni^t bad 0cbIimmj!e'', ent« 
'gefluete et Id^etnbj »abet bie Siebe bat mich mit« 
bet unb menf(bli4>et gemacht; Deine fBitten unb 2!bt<S* 
nen babett'^unbetten ba$ Seben getettet unb Deinen ätot« 
fteltungen vetbanfe icb bie . Uebeejeugung , baß mich 
im entfebticben SBabn befanb. 3cb uetabf^ieue feit fe« 
nen Settoti^mud, bet nut bureb ©ebteefen unb S3(uts 


DIgitized by Google 


46 


)>ergufen §ianftttd) ju machen glaubt. 3)2an 

tvirb mic eine Sau^eit vocraetfen, bie mi^ unbebingt 
auf$ ®^afot bringen tputbe, roenn man nid)t meinen 
2(n^ang fürchtete. _ S3acra$, ber bie Segionen bet 02a« 
tionalgatbe' commanbirt, i({ '‘mein Sc^unb, nnb bie &e* 
meinbe von ^ati^ iß mir gemogen. SRein'^opf fiht 
noch }u fefi für Siobe^pietre’^ Graden. (S^et mürbe ber 
feinige faden. " — 

r 

• S)iefeg bebenfenb mochte Sfobedpierre feine ^olitif 

geünbert haben. @infehenb> baß bet SSotmurf bet Sau« 
heit noch nicht genüge, unt einen folchrn 0)2ann ju ffür« 
}en, fuchte er noch SSemeife, um ihn ha<hv()^tütherifchet 
^Idne anfiagen }u fdnnen. Unb biefem Umflanbe oer« 
banfe ich i'ht bie StiRuag meinet Sebent. — <^5« 
ten ©ie meiter: 

SnUien mürbe 5Utü(fberufen • nach $atid unb noch 
faß ich über feine pl6hÜcho 2(bteife in tieffler SSetrüb« 
niß unb fafl in £h<^dnen geba&et in meinem ©efangen« 
jimmet, alä eine neue (Srfcheinung eintrat, bie mich mit 
©chre^en erfüUte. @6 mar eine lange, au^getrocfnete 
gut, ben bie breifarbige cii bandonliürc umgetegte ©chdtpe 
unb bie hanbgroße ^o6arbe am .f)ute al8 einen 0)7uni> 
jipalbeamten bejeichnete. @r fledte fich mir not a(g ei« 
nen auSbrücflich in meinen 2fnge(egenh<iten nom S3ürger 
Stobedpierre auö 0)arig an mich -uiit geheimen 2fuftrd« 
gen abgefenbetcn Goarmiffair beä SKohlfahttöaugfchuffeö 


Dlgitized byTSgic 


47 


' * 

. ■#» 

t) 0 (, unb nacl^ btefric 6in(dtung/ bie mir ®utrö 
tvtiffagtr, fu^r et fort: 4 |pr 

„Uebrigen^, SSärgerin, ^abe ba< SSergnftgen, ^ir 
anjujcigen , bof Su oot {toet Sagen -iESitttoe getoot: 
ben bijl." ' 3 

„<5ntfe|{id()et SDienfd)!" tief \i) bott ®^retf aufs 
fptingetib, unb ba6 ^ort erfiarrte mir im SJ^unbe^ 
„9Sie id) bie @^re ^atte {U fagen,'' entgegnete 
er trocfen, »inbeg fann ic^ }U Seiner S3erui)igung 

l)iniufögen: e8 flop fein 85lut. — ©d)«^ «nb 2(ngji 

» 

mögen bem S3irrger Sontenap einen ©cblagfiuß jugejogcn 
haben , atö er auf baö S3ret gebunben mürbe. 31ais Lah ! 
iai S3o(f rooUte fein ©chaufpiet hoben; bad SSeil fiel — 
ber Maitrc Simon jeigte bem fBolfe ben .^opf bed 
Tfriffofraten Sontenap — ’ inbep eg fehlte bem ^ontenap 
bie gontaine bon SSlut. — 9Won • fdjtie SKirafet übet 
S)?trafe(, unb auf 6ht?e S3ürgerth. hotte bie Öiepublif 
nidjt aUe .^eilige abgefchafft, fo mürbe man ben S3utger 
Sontenap fär einen ST^drtprer erfldrt hoben." 

„Sag mar et, bei ®ott!" 

„Waffen mit eg gut fein, SSürgetin, eg giebt fei« 
nen ®ott mehr; nur ein hochf^eg SBefen hot Siobeg« 
pierre miebet eingefe^t, unb bamit fann bet ancieu Loa 
dien fehr jufrieben fein, menn er no^ in anbetn Sdm 
betn leben feilte, bie unfre Tluffldrung noch nicht et* 
reicht hot." — 


f 


48 


ä6ec ime entrellid^e S3(adp^rmi<>/ 

an bec Slagfdotbnung unb imer 
nerabf(^euung<n)ärbtge fii^t fort: I 

„ 2 (ucf) Su, SBör^rtin, »trft brcu^igm fin* 
nm. ^abe ^(uftras al« ^ntfchdbigun^ bie 

^anb bcS großen S3firget$ fD^arintUtan Üiobeepirrt; an* 

jutragm. (St f)<>( SBittrae gemacht, um Sir 

einen tot'trbigetn @at(en in feiner eignen $etfon 5 U ge* 
ben." — 

92i(ht bie ©emifbrit* ben 2!igee aufS h^cbfie ju 

teijen, fonnte mich abhaiten meinen noUen 2(bfcheu ge* 
gen eine fo((he SSerbinbung au<}ufpre4)en. Sl^it biefer 
^euperung glaubte i^ mein Sobe^urtheil felbfi gefpro* 
chen ju h^tben. 3nbep ich h«(t^ .n)i(b geirrt. SRit ei* 
nem grinfenben Sd^ein antwortete ber (Sommiffair: 

/,@i. SSärgetin, i^ glaube eg Sir wohl/ bap Sn 
^ 2(bf(heu bagegen heg|b; benn Su bifl jung unb fchon 

4|| 

unb ber grope ÜT^arimitian ift, cntrc noas gefagt, wenig 
h<5plichet wie ein ^aoian ! — bon — jum ©Ifitf fcheinf 
biefe 0pecutation auf Seine .^anb mehr SSerechnung ber 
^oiitif gewefen }u fein, alg eine Stamme in feinet (eer* 

k 

gebrannten S3ru(i; benn cnfin — h^^be ich 2(uftrag/ 
Sir, wenn Su biefe @hee augfchiagen wiücbef!/ noch eine 
anbre 2((ternatioe }u fleHen ..." 

„2op hören!" 

,/^ntweber Su ffirbfl binnen hier unb hier unb 


' SchUK^^tuberte 
* bie aber ooUig 


DIgitized by Google 


49 


jmanjig 0(unben auf bn ©uiQotinf, obet £u reint 9 «il 

S)i4> b«m SSetbac^f, eine f4>(ed;te ^atciotin ju fein, 

% 

bttt(^ eine «^anbfung, tvomlt Su bet grofen unt^eiN 
baren SfepubliC einen ttefent(ic(;en Sienff (ei{len wi^r^ 
befl...." 

„9{ebe!" an(n)ortete id> betroffen, benn icb a^< 
nete bie 2(nmu(^ung einet jener @d)dnb{id)!eiten bet ^n* 
gebetei, bie jegt tdglid) botfommen; bodi roie bdtte \i) 
bermut^en f innen, bag bet ^ann grabe, ben 9!obeS« 
piette tbie feinen bejfen ^reunb beftanbeUe, ba6 Opfec 
beS SSettat^S fein foUte, — 25et Gommiffnit fuf)t fort: 
„£)u tbirjl ^icb erinnern, SSfirgetin Sontenap, bag 
S)u am 3(benb bor ^Deiner Tibteife bon $aris ein tan> 
ged @efprdd) mit einem !!7fanne bon S3ebeutung gefd|)tt 

„3a, im <SaIon eined guten 9tepubli!anerd , bed 
©eneral SSfirger SSarrad." — 

„2?em man, unter und gefagt," fut;t ber ßonfi 
miffair fort, im fonberbaren SQecbfet bon SSertrauIicbfeit 
unb biplomatifcbet 3«tfid^altung, — „feine iinpofante St* 
gut um ^opfedidnge betfurjt f)aben tbi'ttbe, ftdnbe er 
nid)t an bet ®pi|e bon 60,000 23ajonettenj ber aber 
eben fo berbdcbtig tfi, mie S3urger SlaUien, bag et ber 
9art()ei bet @emdgigten angef)ote, bie bem S5lutbergie3 
gen, oi)ne roetcbed Sranfreic^ nicht befiehen fann, um |c> 
ben ^reid ein @nbe machen' rooKem — tiefer Stadien 

Sofepbtne U. ^ . 4 


/ 


Digitized by Google 


50 


nbft •>** einige SBocte ju Sit gerebet, »eldie 

bie Um(iei;enben nid)t vernehmen (onnUn — mt ti 
nid)t fo?" — I 

I 

„3^ will ei nid)t leugnen — abet fte betrafen i 
nur meine ^etfon." — 

„SSefinne Sief), S3urgetin — er fabelte ben 6cn» 
nent, ben f!Qol)tfat)ttgaugf(f)uf unb not Sillen jenen gro* 
fen S3ütger bec Stepublif, Ci^arimilian OfobeSpietre, ben 
er einen blutgierigen Süprannen nannte, n>eld)er um jeben ' 
^reiS gefiörit »erben mfiffe — nod) mebt! — bet S3ur» i 
ger Slallien in gemiffen iSerbüftniffen ge< 

fianben, bie ibn, ba Su eine (befangene biff, aufg neue 
verbdebtig mad;en mdffen. @r führte Sieb felbjf in ba6 
@efdngniß, forgte fär Seine SSequemlicbfeit, netfebob un: 
ter nid)tigen S}or»dnben Seine >^inticbtung , befuebte Sid) 
bdufig in ber ©efangenfdiaft unb ei laßt ficb nid)t be« 
jmeifeln, baß er Sir neitraulicbe S)2ittbei(ungen gemacht 
haben »itb, bie auf ben 0tur{ bet (Sonflitution bmiit' 
len. 2Bar ei nid)t fo?" — 

„ .ßein SBort banon »urbe ermähnt — beim b^cb* 
jien Sßefen 

„0(b»dre nicht, ' S3drgetin, e8 »ürbe Sir ben i 
Äopf f offen — im ©egentbeil, wenn Su Sieb beftnnff, ' 
unb Beugniß gegen Gallien in biefer Slrt ju ^rotofoU 
giebff, fo bin ich beauftragt, Sir im 9famen bed SBobl* 
fabrt«au8f(J)ujfeg eine Sfationalbelobnung non 300,000 


Digitized by Google 


51 


§cf6. unb einen ©panien aniutieten — t»o 

nid)t, ble ©uilloltne. — ®ieb l&tec meine fc^nftlicbe 
5BoUmod)t!" 

£)amit entfaitete et ein (vorauf 9!o6edpierre 

in bet. Slf)at biefe ^Uetnatioe oeßeUt bat(e, unb (a6 e^ 

' i 

mir vor. 

34) öeftef)e , bap fidb mein .^aat empor firdubte unb 
mir bie .^aut fcbaubcrte. 3()n verrati)en/ ben icf) liebte, 
um mir ein etenbeS £)afein ju ftiflen unb einen fcbdnb> 
lid)en 3uba6toi)n $u geroinncn ! — nirametmel;t ! — lie* 
ber felbfl untergeben, ^(bfcbeu unb Empörung 

jtcb f«bon auf meinen @eft4)t8id9en aussefptocben , benn 

» 

bet SJienfcb fab mich mit bem jiuplben 3fugbtu4 beö 

Unbegreifticben an — unb fd)on »at icb entfcbioffen, mein 

geben ju opfern unb baS entfcbeibenbe : „ 91 tramermebt ! " 

ju fprecben: ba öberfam jum ©lu(f -nod) SSefonnenbeit 

bie @r{larrenbe unb mit jener erjtvungenen Buröcfbaitung 

unb SSerfteitung , moran man ftd) in tiefen fcbreditcben 

Seiten getvobnen muß, fprad; icb nticb gänftig äber ba$ 

< • 

^roject aug, unb bat nur nod) um acht Sage S3eben£> 
5eit, um gemiß ju fein, meine 2tubfage fo einjuricbten, 
nie fte ben $ldnen unb 3(ve4en beS großen S)7apimUtan 

« 

entfptecben triicbe* 

Gommiffalc, tnbem « ftc& 

oergnugt bacuber^ ttjenigjlen^ fo t)iel erlangt ju \)abm, 

bie ^dnbe tlcb; //in biefem Salle aber'', fu^)r er forr, 

4 * 


DIgitized by Google 


52 


„tvucbe bU Suiijftin Sont*nöij fic^ äefaßm laffctt muf= 
fen nad) ^atiö gefu()tt ju wctbm." 

©ie glutf dd) war id) / «1« «d> «N«» bag id) fn b«8 
Suvttnbutg ocifffet tDttbfH njucbt. iji jtvai bit SSot^alU 
ötö S:obeö , abei id) hoffte @ie nod) ^tct ju treffen, liebe 
85eauf>atnfti8, um mit Sbnen baS Söeiteie ju übeile» 
9 «n, Unb nun bin id) f)»« unb finbe ©ie eben fo ob» 
gefdjnitten oon bet 2lußenwelt, wie mich felbfl; mit m&f» 
fen febenfall« ben eblen SoUien motnen, foufl iji et uet» 
loten — ober tute? t)on ben od)t 2-Oßen, bie mon mit 
gtifi gab , ftnb fd)on oiet ootübet. 2Bo§ 8efd)e{)en folf, 
mup ougenblicflii^ gefd)el)en; ober mid) «teilt bie ©uit» 
loiine, et)e et gerettet iji. — • 

4 

Sofepbine t»ot bei biefet S)littf)eilung in ein tiefe« 
9la*ftnnen »etloten unb bomit entflonb eine ^oufc, bie 
fut bie lebl)afte gontenop etwa« ^einlicbe« hatte. — 

„9lun, Siebe fptach biefe nach einet 9JJinufe ©chmei» 
gen«, „werbe i^ fo gluiflid) fei« Sh«« SÄeinung ju 
oecnehtucn ? — 

,,ei» meine gute gontenap," tief biefe, plohtid) «r» 
heitert, ,,id) benfe fo eben an unfte gludliche SSetgan» 
genheit unb^etinnete mich, einfl ein reijenbe« Portrait, 
bo6 ©ie felbfl mit fptechenbet 2(ehnlichfeit batflellte, bei 
bet "©rdftti SWonteffon gefehen au haben. Sd) *»ar nicht 
wenig etflaunt, al« man mit fagte, bag e« au« Sh««« 


Digitized 


53 


funjlfntigen ^anb (»«rooräegangfn f?i, 2>.vrf idj fta« 
gen , »at bad gegtünbet unb üben 0ie biefe eble ^unfl 
no(^?" — 

f,Sieb|tf S5eau^)atnai^, ©ie fegen tnid> in ©tflau» 
nen ! — njoju biefe unbebeutenben @(innetungen au3 
glüdlicf^en Sagen, in einem ^ugenblicf, bei; übet geben 
unb Sob ju entfcgeiben gat?" — 

„S3itte — nuc biefe eine Sroge beantworten ©ie 
mit — in bet St>at, e6 ijl eben bie Scoge übet geben 
unb Sob!" — 

„Unbegreiflich! — inbe^: — ja — id) habe noch 
tagti^ big an jenen Unglücbgabenb jener gieblinggnei^ 
gung gehulbigt," — 

„2)e|io beffetj hoch ich h^t* ^ete STJalhieu fom* 
mem 9^ehmen wir ung 5 Üfamtnen!" 

„SBet ijl ^iite 3)lathieu?" — 

■ „©tili ba ift et!'' — 


S3ei biefen SGBorten trat ein CD?ann ein oen h^h^t, 

t 

nur wenig bom 3((tet gebeugter «Haltung, ben man in 
bet Shat einen fchonen @teig nennen butfte. «^dtte et 
einen langen tveipen S3att getragen, fo würbe man ihn 
für 'bag £)tiginal einet bet .fchdnen ©teifenbbpfe oon 
Sierobranbt gehalten h<tben. £et h^h^ ©chdbel war big 
jum ^intethaiipt von .paaren entblopt, biefeg aber trug 
ftlbetweife godcn; bie Büge beg ^ejtchtg waten fo ebel, 


DIgitized by Google 


5i 


i 


man fonnte fagen, äc^t d«fomit| bap man ffc^ | 

geneigt fü(;Ue, bie Ironie beS @efc^icfd anjuüagen, baS 
einet fo fd)6nen ftdftigen @ceif<nge{lalt bag 
bunb an ben breiten (ehernen Seibgurt gelangt lf)atte, um 1 
ibn a(ö ben @efangenauffef)ec biefeö ©efdngniffeS bet 
Stauen )u bejet^nem 

S3ei aUet unetbitUi^en @ttenge im ^ienfi unb fo 
gut et bei jebet @e(egenf>eit feinen S3ott()ei[ toa^rjunei)« 
men oerfianb, fo f)atte et boi^ gegen bie ibm anoettram 
ten S3ärgetinnen jenen ac^tunggoo(( oetbinblicben Son 
beS S3enei)men9 unb jene fcberjenbe feine @a(antetie, 
me(d)e bo<^bejaf)tte S^^^niofen ton altem 0cb(age oft 
nodb fo (iebenSmätbig macht, ^aum ein (auetnbeP (ifii« 
ged Sdche(n in gemiffen 2)7omenten/ unb jene 3fnfpie(un« 
gen auf bie ßufidnbe bed ©efangenfeind obet bie ©uiUo* 
tine, melche me()t bie (Beroohnheit bed ©chte^lichen, a(d 

S3odi)eit U;m em(ocf(en , matnten , baß . man ihm nid)t 

0 

unbebingt vettrauen bütfe. Sofephiue, bet et ohnehin 
a(d dttefie S3en>ohnetin bet ©efdngniffe bet SuiUetien — • 
bet Beit nach — unb wegen ihtet S<^ct 9 <i>id^eit befon« 
betd iugethan ju fein fd)icni wußte ihn am befien }U 
nehitten. 

„lif), ^ete SD?athieu!" tief jte ihn begtfißenb, 
„wie etfreut bin ich» ©ie iu fehen — <2ie jinb ein fo lie* 
bendw^rbiget @efe(lf(haftet , baß wit atmen S<^ouen in 
unftct Ginfamfeit faum bie ©tunbe Sh**^ Jöefuchd et» 


Digltized by Google 


55 


»arten tonnen unb und gludlld) fe^igen, roenn 0ie und 
einige !9!inuten (dngec gönnen ald ed großen unt> 
wichtigen ©efdjdfte gepaften mögen." 

„Sie SSürgetin 58eau^atnaid ip febt gatanf," onf* 
»ortete er mit einem Sdc^eln, bad verriet^, »ie ec pc^ 
bennocp gefd)meid)ett fiii)lte; ,/inbeß mad)t pe micp neii^ 
gierig 2 U ecfapten, »omit icp bienen fann; bie S)amen 
ppegen einem alten SJJann nie etread 2(ngene^raed ju fa^ 
gen, ohne einen Si3unfd) im .^intecgrunbe ju paben," 
„®u bap erratijen, SSörgec 55J?atl)icu!" fprad) 
Sofep{)iue, inbem pe pd) bemPf)te/ urit bec 0pitie i^cer 
@d)eece einen Biamant aud feiner Sa^ung an einem 
ibcec Dringe ju bred;en — ein SPanoeuoce, bad ber ®i> 
fangenauffef)ec nur ju »ot)( berPanb, ba ed nid)t bad 
erpe CiPat »ac, baß pcp fPc ipn ein guted @efcf)dft auf 
folcpe fSBeife eingeleitet ()<>tte. 

,,3d) »Pnfd)te", fuhr Sofepb««« fot*» «l)edl«/ «n 
meinem 9?amendtage, meinen ^reunbinnen einen Sbre 
JU geben, unb erfucpe Sicp um bie ©efdlligfeit, um fep)d 
Ui)c 2(benbd Sbre unb Jfucben unb »ad baju gebbct, 
für et»a jebn ^ecfonen ju beforgen." ■ 

,,!Sd) febe nicbtd ^cged babei, fSufgetin", enU 
gegnete ^atbieu, nad) einigem 92ad)pnnen, „unb »erbe 
meine Socptet SPacion ober ^glaja, nie »ic pe feit ber 
ber Dlevolution umgetauft b^rben, beauftragen, bad 
tnige ju beforgen." 


DIgitized by Googls 


56 


3nun» gefpanntei unb »flauntet bll^te ^rau von 
Sontenop i()ce S<^eunbin an. @ie tvußte nic^t, roo ba9 
^inaul «DoUte. 3n biefem 3(ugmbU(f n>at ^ofep^ine 
mit bfm 2iu6btfcbfn beS ©tdnS fettig geworben, ©ie 
übergab ii)n Sl?at()ieu, unb fagte mit it)rem einfc^mei« 
<jj)Hnben ?Sefen 5U bet ßtjletn: 

„O, unfer SJater 9Katf)ieu ijl Äennet, wie bet etile 
Suweliet oon ^atiö. Sei) wette, et wirb mit fagen fon» 
nen, ob ber liBettb biefel ©teinö I)inreicben wirb, um 
bie Sollen für meine fieine §ete ju beefen, ober ob id) 
noch einen SBunfei) im Flamen meinet Sreunbin f)inju* 
fügen bürfte," 

S)lalf)teu inbep mit l£Bol)lbebagen ben ©tein 
gegen bag Siebt fpiegein laffen, unb entgegnete bann mit 
bem 3(nfd)ein ber @(eicbgü(tigfeit: „S)iamanten ftnb jwat 
jebt ebne SBertb, feitbem wir feine jl6nige, feine 3(ri|lo: 
fratie, feine .Sirebe unb feine .f>eilige mebt beeben; unb 
tiefer ©tein i{l jiemlieb fiein; inbep meine ©efdiligfeit 
gegen 2)amen ifl groß, unb icb erlaube mir habet bie 
grage: waS wunfebt bie febone SSütgerin?" 

Sie Sontenap war betroffen; inbeß Sofepbin* nahm 
fogteicb baö Söort: „Alleine Steunbin ijl SJlaietin au4 
Siebbaberei , unb wünfebt ihre 3eit im ©efdngnijfe butcb 
etwas ^ortraitmaierei ju fütjen, woran icb fetbjl 33et» 
gnügen ftnben würbe; icb wünfebte habet, mit «^ü:fe eis 


Digitized by Google 


57 


ned TtaUti, feine 9Boffeifat6en / ^infet/ ©uromi/ SSlri« 
febet unb Rapier betfci^afft }u fe^en." 

„S3lfifebet unb Rapier?'' tief et mit allen 3fi» 
d)en bed 6ntfebeng> ,|Uhb iai (ann bie S3urgetin S3rau> 
batnai^ von mit verlangen, bie meine ^nffructionen 
fennt? 

„9Jun," nahm Stau von Sonlenap baö ffiort, 
bie anftng ju vermutben, tvas 3ofepbine beabftcbtigtr, 
„auf S3leifebet unb ^apiet »ätbe id) gern verjicbten, menn 
i(t) nur butcb bie ©ute unb SiebenSwätbigfeit be6 S3ür« 
get !D7atl)ieu — bie benotbigte S<<tbe, ^infet, unb acabt« 
fditn ©ummi erbtelte. ©tmaö S3a(ti(i ober ^ambt.ip 
fünbe ficb tvobl noch." 

„^Bärgetin," entgegnete SD?atbieu, „tcb bin bie ®e* 
fjQigfeit felbfi, unb iv&ibe mich febt unglücflicb füb* 
(en, fo liebenSmätbigen IDamen eine folcbe abfcblagen 
jtt müffen; inbeß bie 0aebe bommt mit febt bebenflicb 
vor. — jDie S3&rgecinnen tvitnfeben ebne 3n>eifel, bap 
itb meinen alten ^opf unter baS Sallbeil bet ©uUlotine 
legen foK.“ 

„JJaju wate biefet ©teifenfopf ju febon!" tief So» 
fepbinej „im ©egentbeil roftnfebten tvit fein S3i(b fitt 
bie fj^acbivelt aufbeivabrt ju feben, unb e6 »ftrbe rin 
tvabcet ©eivinn fut bie .l^unfi fein, menn Später SJiatbieu 
fi(b entf^bließen tvoüte, bet S3&rgetln Sontenai; eine IBiet» 


DIgitized by Google 


58 


telfitunbe ju {t^en, um fein S3i(b auf bie geinewanb ju 
übertragen. “ 

„4>a — ratd) portraitiren ? — beim fjocfofien 5Be* 
fen — wie üergnugt wirb meine SWoricn — Ttßpajta bar» 
übet fein, baS Portrait ii)re8 83ater8 ju beft^en. — 3c5 
werbe fogleid) ba« 9i6tl)ige f)erbeifcbaffen ! " 

S!)amit ging er fort, um bie jum ^alen ben6cf)ig» 
ten ®egen|Ianbe ju ^olen, mit 2(uSnal)me oon Rapier 
unb SSleifeber. — 

„Tiber , mein ^immet ! nocf) begreife icb Sf)ten ^(an 
nicht b6llig, liebe I8caul)arnai8", tief §rau bon §on= 
tenap nad) S)?atl)icu’ä Entfernung; „jwar ifi el mir flar, 
bap man mit bemfelben SKatetial, bnS jum Sffalen bient, 
auch fchteiben fann; aber wie werben wir ba^ ©efihrie» 
bene in Sallien’8 .^dnbe liefern?" — . 

„S3cunruhigen @ie fleh batäber nicht, liebe Sth^t^f*' '• 
bie ^unfi bet Scauen ju h«otfd)en befleht batin, bie tlei» . 
nen 0d)W(lchen ber SJtänner ju benugen." 

„9fun, beim «^immel!" lachte b. Sontenap, 
,,0ie werben bod) nicht forbern , baf ich ben alten .^errn 
oerliebt in mid) mache?" — 

„£)effen bebatf t6 nicht; benn er ifi verliebt genug 
in fleh felbjl." — • 

Unb bei ber ©i^ung jum portraitiren wußten 3o» 
fephine unb bie Sontenap fo viel 0chone§ äber feinen 
herrlichen flafftfchen (Breifenfopf }u fagen, unb Etjiere 


DIgitized by Google 


Ö9 


fügte ^insu/ fei f4)at>e, baf ein S){ann t>on feinen 
SSetbienfien um bie 9!epubtif nod) immet in einet fo 
untecgeotbneten ©tellung ffd) beftnbe, in einet ßeit^ n>o 
fo oiete bet ©eringfien ju ben i)od;|fen @^ten{ieQen bcc 
9iepubti£ ftc^ aufgefcbneungen i)citten, unb bann etjdi)tte 
fte i^m oon bem 9iatt) bet ^Uen; bet nad) brm S77u{iet 
bet aUgtiediifcben Siepublifen eingefül^tt metben foüe, um 
butcb i^te SBeiäi)eit bie 9!egietuug ju untetjiü|en^ unb 
al6 !0iati)ieu immet aufmetffamet ^ini)ot(^e, uetttaufe 
jte ii)m untet bem @iege( beS @el^eimni{frg, baß Radien 
mit ben SSotbeteitungen jut £)rganifation eineg folcben 
0iati)g bet 2(lten beaufttagt fei. S)ie .f>auptfd)n)ietigfeit 
»dte nut bie, baß eg fd)n>et i)a(ten mütbe, etroa jei)n 
fd)one @teife ju ftnben ; bem eg fomme barauf an, butc^. 
ibt @tfdieinen im tdmift^en 6o(iüm, bie iEBärbe bet. 
Siepubtif }U tcptdfentiten unb auf bag iSotf (Sinbtucf 
}u mad)en. — 

Stau bon Sontenap jlimmte mit ©emanbtbeit in 
biefen Son ein unb betätigte, baß 2!aUien felbfi in ib« 
tet @egenn>att übet biefen ^lan gerptoebcn @»b« 

lid) fd)toß {Te mit ben SQotten.: „£) mie fd)abe, baß eg 
unmdglid) i|i, brm S3tuget Radien biefeg S3Ub beg fcbdn« 
fien @reifenfopfeg in Stanfceicb not Gingen }u bringen; 
et tvütbe feinen 2fugenblicE 2Ügetn, bag £)tiginai beffelben 
auf bie £ijie bet ©enatoten ju fe^en." — 

3n bet S£f)at boü* ti* ßitetfeit bem fonfl fo ftu* 


Digitized by Google 


60 


gen alten ^at^ieu nic^t »enig t)en itopf t)etbrel[)t get 
^abt; unb ec felbjl machte ben S$ocf4)(ag, bag S 3 itb buccb 
feine Soc^tec 2(^pafta bem «^eccn Stadien oocjeigen 5U 1 
lajfen. 

„S)a6 genfiflt ni^jt, SSatec SBat^)leu ! •' ecfldcte So* 
fepi)ine; „ba ic^ @uec @lucf mönfc^e, fo mup id) ju 
@ucem S 3 eflen oocf(i)tagen , baß i^m baS SSitb gelaffen 
roetbe, bamit ec e6 bem Sonoent t>oclegen fonne , mo öbec 
bie SBal)( bec (Sanbibaten bie le|te @ntfcbeibung gefaxt 
mecben roicb. Unb bamit bie Cf)?ir|ton @ttcec Soc^tec 
bejio fidjecet von ©cfolg fei , fo böcft S^c il)m nuc fa* 
gen laffen, bie S 3 ucgetin Sontenap, bie von SSoucbeauc 
in bad äluiUeciengefdngniß vecfe|t fei, taffe if)m if)c 60m« 
ptiment macf^en, unb fenbe ifjm f)iecbei baä von if)c eU 
genl)dnbig gemalte ^octcait eined fd>6nen @ceifeö jum 
bemühten 

,iS<i souj cid)tig," cief ^cau von ^ontenap leb* 
^aft; „ec tvicb fttb bann ccinnecn, bap id> mitii)m noch 
gcabe am legten 3 (benb voc meinec ^bceife von $aci$ 
übec biefen ©egenfianb gefpcocfjen ^>abe — unb @uce ?8e* 
focbecung, ^cce S)?atf)ieu, tvicb um fo gemiffec fein. §uc 
©uce £od)tec abec unb @uce Siacftfommen ivecbe 
eine dopie anfectigen.'' 

Samit »ac bie legte fBebcnflitftfeit be^ ^Iten be* 
feitigt. 2lbec mit gcofec fBocficpt ließ ec bag auf gum< 
mieten S 3 attifl gemalte S 3 ilb bued) bie ^dnfhetin in feinec 


DIgitized by Google 


61 


@fgfmvac( unftr ®(a§ unb in b;n mebaiUonf£rmi(irn 

S3tonjetai)men bcingm unb beobadbtete genau, bag nid)t 

/ 

irgenb ein vetborgenet mit ^ineinpvafticirt »erbe. 
Snbe^ abnete tt ni4)t, bap ^cau bon Sontenap }tvU 
fcben bie mit ©umrni auf einanbet gefiebte boppeite- 
8age Bon 58attifl mit bem ^:n'el g«f(i)tieb«n ^atU: „Stal* 
lien, fein 0te auf <f)ut! SiobeSpierte b<tt ntit 

300,000 %x. unb einen ^ap nach Spanien bieten (affen, 
wenn icb gegen 0te jeugen woUe, baß 0ie auf ben Um« 
{lurj bec Stepubtif be}äg(i4)e Oleben gefä^tt im 

SaU icb mid) weigerte, foUe id) auf bem S3(utgec&ff flec« 
bem 9}ut mit erbieit idb noch ad)t Sage fSe« 
benfjeit, bie in brei S£agen abgelaufen fein werben« ^6n« 
nen 0ie mi(^ biö bal;in nid)t retten, fo wirb mit ^reu« 
ben fär 0ie fierben ihre ergebene Sreunbin 
gontenap, geb. 6abarru8.'' 

fJBir mfiffen no^ erwiibnen, baß bie S3earbeitung 
beS fBater S^atbieu }war wdbrenb bet 0ibung be^ er« 
Oen Slageg begonnen unb eingeleitet, aber erff am fofgen« 
ben Sage, naebbem bet S3rief fcbon gefcbrieben war unb 
wdbrenb bie Sontenap no(b bem frappant dbnticben iBitbe 
bie (egte fßoUenbung gab, jum 0d)iuß gebracht würbe. 
Zui) erfolgte bie @inrabmung be$ S3i(beS unmittelbar 
nach bet fBoUenbung beffelben in ©egenwart fDlatbieu’g; 
barauf würbe, angeblich um ben 3»tritt beö 0taube$ 
}u perbinbern, bie fRddfeite noch befonber^ mit S3attifl 


DIgitized by Googls 


62 


vftfirbt unb noch in ©egtmvart b'tc Sanun Abergob 
^at^ifu, oi)ne bcn genngjlen SSetbac^t }u af)ncn, baS 
S3ilb feinet 2!od)tet mit bem ^(ufftage, tS im ^tarnen 
bet S3ötgerin Sontenap an ben S3ärget S^aiiien }u übet« 
bringen, wobei et if)t bie gtipejte SSorftcbt «nb SJet* 
fcbwiegen^eit anempfaf)!. ^ 

00 war baö ailetbingS fcbwietige Unternehmen, 
.^ettn SEaUien gegen 9Jobe«piette’ö gefnf)tUcbe >f)intet(ip ju 
warnen, burdb bie 0d)(auf)eit bet beiben Stauen gtucflic^ 
noUbracbt. @6 fam nur noch batauf an, ob Slaliien 
ii)te 3(bjT^t ettafl)en unb bie 0iü(ffei(e beö SSilbeö geijo* 
tig untetfucben wfitbe. 3feuferte Sofepf)'”* Sweifel ba* 
gegen, fo betubigte jte Stau oon Söutenap butcb bie 
SSerjicbetung , bag SEallien oiet ju fiug fei, um ni^f 
ben leifejien SBinf ju petjfeben. 

©cf)on am 2ibenb beffelben SEogeg brachte ihnen 
SRarton bie 9?acbrict)t, bet SSfirget Sallien b^be biefeg I 
©efcbenf mit Oem (ebbaftefien Sntereffe empfangen, unb 
(a|fe bet JBficgerin Sontenap auf baS »etbinblicbffe bafut 
banfen. ^aum bobe fie ibm aui eignem 3(nttiebe ge* 
fagt, ba§ bie Sutgerinnen Sontenap unb SSeaubarnaiS 
ge^upert b<^tten, baö £)tiginat biefeg J?opfe0 fei fo fchon, 
ba§ man ibn föt wütbig batten fonne, in bet tfimifcben 
SEoga im SJatbe bet 2itten ju ftben, fo habe et ftcb niit 
Sntereffe nad) ibtem SSater etfunbigt unb erflatt, bnf 
ein folcbet 9)fann poflfommen biefet ©b^* wütbig fei. 


Digitized by Google 


63 


tvar slu(f(id^<r a($ üRat^ieu ttnb Nation, 6«* 
fonbecS ba Srau von Sontenöp onfing, ftd) au6 bem ©?» 
bdd)tnig mit einec dopU be$ S3Ube$ f&( Segtern ju be< 
f^dftigen ? 

3nbeß vnbärgte biefe ÜJüft^eUung immot nocl() nid^t . 
bad ^(uffinbm be6 SSciefeS von @(iten b(S @mpfdngotg, 
unb von bieftm l^ing fein t^euteg Seben unb baö bec 

I 

eblen S&nfltedn ab, bie i^m biefe SBatnung l^atte }u> 
fommen taffem ^ie 0pannung bec Scroartung flieg 
mit jebec 0tunbe , mit febem 2!age — alled ließ at)nen, 
baß gtoße Binge vorbereiteten ; aber märben fte junt 
fieben ober ’jum Sobe füf)ren — wer fbnnte baS n>if* 
fen? — Silan tvirb unter biefen Umfldnben ti ent« 
fd)ulbigen, tvenn mit nicf)t fortfaf)ren, bie fteinen @in« 
{etbeiten biefet feltfamen @efdngniß(ebeng ju fcbilbetn; 
unb txni aud) von bet 2)atflellung jener S£f)eegefetircbaft 
bi^penftten, tvel^e mit alten ©emof^nbeiten bet ebemalU 
gen «^offTtte — bie unvermeibticbe 2fermticbEeit jener &e* 
fangenfcbaft in ben jerfldtten @emdcbern ber .Königinnen 
unb ihrer )Damen — in bem fettfamjlen ^ontrafi flanb. 


DIgitized by Google 


! 


I 

k 


3C4)tcc 2(bfd^nttt» 


SBednöilfftenbc ©erud^te. — 9^röp|)c^efmig, — ‘Hoffnung. — 
Spielte ©efabten* — SlaUfen ijl genjarnt. — arbeitet mit 
Energie an Stobeßpterre’g ?^aU. — 2CnfIage imb ©turj beS 
' SSüwnnen. — @cbredfenöfceneit* — ^ofepbfnenß abentbeuer* 
lid)e Ttbfubrung au6 bem ßupemburg. — ©lucElid^eö SOBiebers 
feben. — ©eene bei SBarraß, ^Befreiung ber gefangenen 
grauen. — 


SnbeP haften (tcl; untft bftt gefattgrnfn ^rou«n dng|!U 
genbe ©rröc^te txtbceiut. X)a balb, eS fei bie 

allgemeine iOergiftung berfeiben befebioffen, weil ia$ S3olf 
ber SSlutgeu'ifle mübe fei, balb, man b«be in ben ^et: 
lern aller ©efdngniffe von ^atiS gtofe ®tuben gegra« 
ben, um bte iaf)(reid)en Seid^en ber @eo)>fetten mit ge» 
lofdjtem Äalf öbetfd)öftef in 5>?affe ju begraben, ©elbjl 
unter bem Su^remburg feilten fär biefe 3wede SRineutd 
arbeiten unb anflatt in ben 9ii!d)ten fid) bem alled mil« 
bernben 0cb(af ju äberlaffen, b<^rd)ten bie ungludlic^en 
grauen mit auf ben SSoben gelegtem £)l)c, um bie 
0(f)Mge ber .^a^en ju vernehmen, bie an ibeem ©rabe 


Digitized 


65 


orteUffen/ bic.ftufgetcfltc ^^lanfafte lU^ fte in b« 
i)6ren, tva$ man i^nen norsefptoc^en ^a((e. 

SSaib famen no4> anbete Umjlanbe i)inju, bie ben 

' gefangenen Stauen ©cbtecfen e!nfl6ften. f4)ien ben 

% • 

Sptannen mit feinen @e()ölfen ein netboppeitet S3(u(butfl 
befaiien ju f>abem 3ebet Slag bta(f)te eine gtoßete . 3fn« 
jaf)( non ©efangenen, jebet 2(ppeU fotbette abet aucf> 
bie hoppelte bet SSetuttf)eiIten föt bie (Buiüotine. 
Seben 3ibenb not @cf>lafenäel)en et^ielten pe ben 2)?o* 
niteut/ unb faf)en batau$ mit @ntfegen neue toütf)enbe 
Sectete be$ SQoi)lfaf)tt^au6f4)upeö unb Idngete Sißen 
von ben mit bet ©uiUotine ()inseti^teten ^etfonem ^ie 
eingebtacbten befangenen etid^Uen von S3oIN • unb £tup> 
penbetvegungen / von milben @tenen im Konvent; abet 
pe muften nid^ts S3ePimmte$ batdbet anjugeben, benn 
ti maten jene UnglPcflic^en meipenS Stauen vom 2(be(, 
bie p(^ fo vetPeät at^ mdgticb unb baf)et fetn von bet 
^otitiE gehalten |)atten, obet bie auf ben S3etfucf;en jut 
bmigtation etgtifen, au^ ben )Depat(ement6 eingeliefett 
waten jut gtopen 0d)(ad}tbanf bet (Kapitale. 

£)ocf) bet 0(btecfen foUte wo mogti^ nocf) bof)et 
Peigen. bine$ ^otgenS f)dtten bie befangenen ben 
benetatmatfe^ febiagen; bie 0tutmgIo(fen ettdnten von 
allen Seiten; man bdtl« 04>><ßtn, vetcinjelt unb pe« 
lotonweife. Sie SSewatbung bet befangenen wutbe vet« 
hoppelt. ■ Sfiatbieu wat befonbet^ pnpet unb antwottete 


Digitized by Google 


66 


anf feine bet dngfUic^en Stagen biefet jn)eii)unbert oer< 
jweifeinben £ie 04ite(fengtage beS 2(en unb 

3ten 0eptember$ flanben not t^)tet 0eete — fein 3«vei» 
fet tvat batan, bap bie befangenen auf S3efe()( bed 
(^onnentd, mie bamalS, in SOfaffe etfc^offen obet non bet 
SSolNwut^ noc^ fcbre^iicljet etmoibet tndtben unb Me/ 
bie ftd^ an ben bebanfen beS fc^neUen £obed burc^ 
ba9 f4)on gewohnt Ratten, nacen aufet ftcf> 

bei bet fOocßellung non bea £lua(en, bie unftd^ete fSlußt 
fetenfugein obet bie SRip()anblungen befi ^dbeB i()nen jus 
fügen fonnten. 

Me bie beroo^n^eiten eine^ netfeinetten befeU« 
f^aft^lebenö in biefet gemeinfcbaftlicben befangenfd|;af(, 
alle bie fleinen biteifeiten unb bie 0otg(oftgfeit bc$ 
Seid)tftnnS obet bet 9Ieftgnation waren netfdjtnunben, unb 
an if)tet ©teile faf) man nut non S^obegangff unb 
©^teden gebleiebfe beftcbtet unb gerungene >^dnbe. 

3nbep in bet bndbflen brbennot^, am C^anbe bet 

äSetjtneiflung unb bcg btabeg, wenn alle irbifc^en ^off« 

« 

nungen fr^weigen, tanft fid) notb ofl bie jagenbe ©eele 
bet Stauen an )ene übet{tnnli4)e Statur, bie in 2(bnungen/ 
f03a()tfagungen unb 3eic^en unb iEBunbetn t()te legte 9fet* 
tung fucbt. 

S'ofep^ine neigte ftcf) foicbem SSunbetglauben 
bin. fOSit erinnern und, wad ibt auf 2}?artinique jmei« 
mal non ienet 2JluIattin ptopb^jeiet war, unb biefe ®e* 


DIgitized by Google 


67 


f)CLtte jle ©efangcnftfeaff «inigen «l>» 

m ^cfunbinnen «ridf)tt gehabt, — a(d nun baS 
0turm[autfn brc @( 0 (fen, baS 0d)iefm unb SSolföge» 
fcbtei ben ^6(bf!«n @cab bon <Zi)xt(S unb 2(ng{l in allen 
@emd(|)f(n etroeift l()aUej alö man in ben mie @ci)afe im 
@en)ittec ' 5ufammen sebrdngten •f>duf(ein Stauen nut 
blei({)e, jittecnbe, meinenbe obet o^nmdd)tige fa^ — ba tief 
|)Id&lid) im Son einet begeifletten 0ei)erin bie >^etjogin 
. t)on Ä * * * ou8 : — ,,S3etui)i3en »tt un8, meine 25amenl 
3Btt ()aben ti\d)t9 ju f&ccbten; benn in unfetet S^iitte it* 
finbet ffd) bie fünfti^e dtonigin bon > t>o ii)c 

Semeiffa^t ifi, baß |te no4) beteinfi ben fianjoftfcben S£^ron 
befleißen n>irb: fo fonnte biefe ^rop^ejeiung ni4)t in 6t> 
fuUung gel)en, menn mit I;iet alle geopfert merben foU« 
ten. Unb meil @}ott bie SQeiffagungen ben 7(uäetmd()lten 
etfiuUt, fo bin icb fe{t äbetjeugt, unfte 0!ettung muf 
nat)e fein! — " 

Qi Idßt ffd) nicht befchteiben, mie biefe 0?ebe bet be> 
geifletten Stau beruhigenb auf bie Qiemfither bet jagen» 
ben Si'd^cn unb felbfi auf ^ofephinenä aufgetegten 0ee» 
lenjufianb eimvitfte. TiUet Tfugen toaten auf biefe ge< 
richtet; man betrachtete fte mit einet fcheuen SSetehtung 
als @egen(!anb eined SBunber^z moburd) fBott bie Um 
fd)ulbigen etlofen unb ganj Smnfteid) bon bet S3lu(giet 
bec ISptannen bet fRebolution erretten mftrbe. 0o ^atte 

(ii} um 3ofephinen ein .Kreis gebilbet, toie um eiiie 

5 * 


68 


nigm, b(t man nicl)t aßjuna^e }u tretm tvagt. Ba un« 
tetbta4) bie lautlofe ^aufe b«g ßtflaunenS eine gebämpfte 
©ttmme mit b« Stage: „Sfl baS ble SSötgeim 58eaus 
t)arnal8, ble boit fle^t?" 

9Kan bejaljte blefe Smge, unb Sofepi^lne »enbefe pc^ 
gegen ble Smgenbe, ble babutc^ t>ertletl(), bap pe blefem 
Ätelfe noc^ ftemb fei. SMcfe aber na[)te pdb 3 ofepf)lnen 
unb btuifte i()t einen mit SSlelfebet gefd;tlebenen 3«tte( In 
ble >^anb, morauf nldjtö a (6 ble fSJocte panben: 

„dfobeSplette unb feine S)?ltfd)ulblgen pnb In 
flagePanb üetfefet; becufjigt ßucf>; Sl)t felb gerettet." — 
^lefe 3el(en tfi^cten, tvle l^r ble Uebeibtingerln 
fp^tet vertraute, allerblngg von Spanien f)er, ber, um ®e« 
(egenl)elt ju erhalten, pe pcbet In ble .^dnbe ber @m: 
pf^ngerln gelangen 5 U (apen, ble Sip gebraust batte, ble 
Stau feines . ÄammerblenetS verhaften jU lapen unb In 
ble ©efiingnipe ber 2!ul(erlen 2 U f(bl(fen. ^aS mar In 
ber Uebetjeugung gefebeben , bap pe nad> bem 0turi 
beSpletre’S balb mieber gerettet merben tvörbe. 

Sofepblne 5 ogerfe nldp, blefe etfteulld)en S)?lftbel(un= 
gen ben UmPebenben ju et5pnen. ^iefe faben barln 
@otteS Singer unb ble drfuUung beS 2fnfangS fenet SQelfs 
fagung, ble babureb bte 2)7acbt ber @etvi§b^lt erblett. 

IP unbefdbteiblicb, mit tveld;er ©cbnclligfelt pcb blefe 
fj^aebriebt bureb aKe @efangenjlmmet verbreitete, unb meU 
^ec fOSabnpnn ber Sreube ble noeb menige 3fugenbli(fe 


DIgitized by Google 


69 


fo tief öctjweifeinben 5Bei6et ergriff. — Um» 
ocmmtfien, 3!^tdnen, 2Tufjaucf> jen , felbjl .Oijnmadfjten be* 
tet/ bie Äraft gcfiabt f>atten ba6 Uttglfitf ju tragen, bie 
aber je^t ber Steube erlogen, erfüllte ben langen Gorri» 
bor unb alle @emdc{)er. 

Snbeg foUte bie ®efaf)t nocf) feinegwegeS »orfibet 
fein; biefe ungeiv5f)nlic^e 2(ufregung ber grauen l)<ttte bie 
SBab^e aufmerffam gemadbt unb biefe l)atte es bem ®e» 
fttngenauffebet gemelbet. SJiaitre SJZaf^ieu forfc^te nach, 
unb im Sfaufd) bet ^reube trug man fein S3ebenfen i^m 
jU fagen , mel^e ad)ricbt bie S3urgerin S3eaul)arnaid . 
but(^ einen il)r jugeüe^ten Bettel empfangen l)atte, unb 
baf fein 9Ieic^ , mie OfobeSpierre’l S3lutl)errfcl)aft , balb ein 
6nbe l)oben tnörbe. !Ü7atl)ieu mürbe mdt^enb. Ser' 
@d)arfftnn, bet folcf)en üllenfcfien eigen }u fein pflegt, 
lief il)n balb erratl)m, ba§ biefe Tarnung eine f^olge heS 
an Sallien beforberfen fSilbeS gemefen fein muffe; fo 
alfo Ratten biefe fpigbäbifcben grauen, mie er fte nannte, 
feine Klugheit, morauf er fo ffolj toar, bupirf, fo I)atten 
fte i^n l)inteclif!ig oerleitet ju einer ^flic^toerlebung , bie 
ec als einen unau$l6f4)li(f)en ^lecf an feiner 6f)ce be> 
trachtete — bag loac in feinen ^ugen ein tobednodtbige^ 
SSerbcec^en. 6c überf(i)fittete S3eibe mit einem @troni 
oon SSocmittfen, bet mit ber Srof)ung enbete: „Srol)> 
lodet nicht ju früh Aber bie 2Cnflage ieS grofen S3ur» 
getd ; ec toitb ft^ fd)on }u re^tfectigcn miffen, unb bann 


Digltized by Google 


70 


»etben vnboppelte @tt6me von S3(ut fic^ in bie @tta* 
ftn von ^ätid «igie^en; ti »erben ju ben £)pfetn bet 
SRevoIution noc|> bie ^efatomben bet petfonlicben 0?ad)e 
fommen. Qi tvfirbe mici^ gat nic^t nmnbern, tvenn in 
Sranfreicb 92iemanb ttni)e(5pft biiebe al$ 9J?apimitian 
!Ro6e8pietre , bet 5ffentlici)e 3(n((dget ^ouquier SinviUe 
nnb bet @d;iuftic^tet ©imon. — 9lo(l) befrnbet peb bod 
S3(uttribuna( beö (Sonvent^ in voDet 2frbeit. Siian n>itt 
»iffen, ba§ auf bet morgenben Sifle vier unb ad^tjis - 
S3erutti)eUte flef)em Qi fofiet mir nur ein SBoct, fo 
ivetbet 3f)t S3eibe nod) ^injugefdirieben. IDeine 
gerin ^ontenap, i{i obgelaufen. Su i)a{l Stadien nid^t 
angeflagt , (latt beffen gematnt — fo biji ^u teif jum 
Stöbe unb ^U| S3urgerin S3eauf)atnai6, tebfi nur no<^ 
butcb meine 9?ad)itd>t — biefe aber ^ajl 2)u verwirft; 

S3eibe feib morgen be$ 2!obe8 — mein iSiott barauf, 
i(^ bin ti — id) bringe @ucb auf bie ©uillotine." 

^ami^ fiärmte er fort , obne auf bie S3itten unb 
verf6()nenben SQorte ju bdren, bie S3eibe U)m nacbriefen; 
bie f(b5ne Sontenap würbe reftgnirt unb bereitete ftd) 
vor jum ©terben mit bet froben 2(u6{tcbt, baf wenig« 
f!en8 Stadien gerettet fei. Sofepbinen aber verließ ibr 
SWufb unb ihre .^offnung nicht. — „3cb fann mit 
ben ©iauben nicht nehmen (affen", fpracb fte, „wie 
unffnnig ti auch flingt, baß jene ^rophejeiung erfüdt 
werben wirb; wenigffenä b<t^^ >47 S3ewußtfein, j 


DIgitized by Google 


7t 


tag icf) nod^ ju ^ö^«n Singm benimmt bin, alg an 
ber 3Iacbe eine6 cknbcn Ä^tfernieifterö fietbcn." 

tvit inbfp unS tvetkt um alö brr ^orijont 
bfc ©efangenen unb betrocbten mir bie €crnrn, 

bie ftcb bamald aufrt^alb brr ^auexn brr 2!ui(erirn 
errignrten. 


SSaHien ^atte bm fStief feiner geliebten hinter bem 
SSUbe gefunben unb baraul erfe{)en, baf feine Beit mehr 
}u vertieren mar, um SJobeSpierre ju flur^en, menn er 
nid)t felbfi falten unb bie fd)one ^ontenav retten mottte. 
S3iöi)er f)attc i^m ber SQo()tfa^rtSau^fd^ufj nur SSormütfe 
gemad)t megen feiner Sauf)eit, bie er in SSourbeauj; be: 
miefen ^abe; aber ba man eS nid)t gemagt b^tte, i^n in 
Tlnftageflanb }U fe^en, fo glaubte er gegen ben 
be^pierre’S gefiebert }u fein; inbef bie 2(nträge, met^e 
man ber Sontenap gemacht b<>tte, bemiefen, bap ^utrU 
guen im SBerfe maren, um ibn beffo fidbeter auf bag 
©ebafot ju liefern. — 

@r begab {t4l habet fogteicb ju S3atta$ , ber ebenfatlä 
febon Idngjb gegen SfobeSpietre erbittert mar. ^ort befan^ 
ben ftcb no4 einige gteidbgefinnte ^eputirte be6 Konvents. 

Gallien, ber ihre ©eftnnungen genau fannte unb 
mufte, baß er SSerratb nicht jn befurchten h<>be, ba fid) 
‘Hüe mit ihm in gleichet i^age befanben, tbeilte ihnen im 


72 


SSectrauen bU von Stou von gontenap empfangene f03ac* 
nung mit 

fei)t bmtxi,“ fptad^ ec, „mi Züe ju 
bef&c(f)ten ^abt ^ec SEptann fud)t 2(nEldgec buccb 
£)cof)ung unb S3efiec^ung }U gewinnen, um {i(^ feinet 
ein^ußteid[)f!en geinbe ju entlebigen. witb Beit fein, 
baß wie i^m juoocfommen unb fd^on im nd(^fien 6on< 
vent ben ganjen SBof)ifaf)ttSau^f(buß beö f0?ißbtauc^6 bec 
©ewalt anflagen." 

„Snbeß ,“ bemetfte SSartaö , „ f)at ec großen TTn^ang 

in bec ©emeinbe von $acid. £)ec wHbefle $6bel ifl 

auf feinet ©eite; ben to^en 0'feigungen biefet brutalen 

fS'Jenge f>at ec butd) jal)lreid[)e «^inciebtungen gefebmei* 

(beit, unb ihre <^abfu(bt gewonnen buccb ba§ SSeefpte* 

eben bet ^lünbecung aliec S!ei(ben unb bec gleidbcn S^bei« 

lung aüec ©ätec. ^uceb biefe entfebticbe Popularität 

bat ec ben ganjen Konvent beberrfebt unb alle feine 

©ceueltbatcn auSgef^bet SQie foUte mbglidb fein ibn 

ju fiärjen, ohne eine neue 9ievolution ju veraniaffen, 

bie fdbrediiebet fein würbe ali aüf frühem ?" 

* 

„Wtan muß ibm nidbt Beit (affen, ben P6be( {u 
feiner «^üife aufjuwiegein. Tfnfiage unb 93erbammung 
müffen ©ebiag auf ©dbiag folgen. 3m ßonvent bnt ec 
feine gceunbe; benn fo lange 0?obeäpietce (ebt, ifb deiner, 
felbfl feine 3(nbdngec, feineä ÄopfeS ftebet. 6t b<it fo» 
wobt feine 2(nbüngec aud 6iferfud}t, wie feine ©egnet 


DIgitized by Google 


73 


ou$ (;!nctc^ten laffot, unb mte ifl man mit biefen 
Slauffnben von S3ecurti;ei(ungeh verfa()cen, bie SiobeS« 
pime oBe gebilligt unb angeorbnet ^at? — (5t felbjl 
rnttvatf bie tUglicben 7(nflagelijlen unb ftberliep eS bem 
f4>redlt^en Souquier SinviBe, bie ^nblage nad) S3elies 
ben ju begt&nben *obet bie £iften burdb bie CRamen von 
^etfonen ju ecgdnjen, bie et ^inritbten taffen tvoBte, oft 
aug feinem anbetn @cunbe, atä um bie 3ol)( bet @d)lad)ts 
opfet nod) }u vermef)ren. 6t btauci)te nid)t mef)t ot$ 
viet 0tunben, um acbtjig ^erfonen anjuf tagen unb juin 
Stöbe vetutt^eilen ju taffen, SKebt atö einmal fanb eS 
ftcb/ bag et ftd) im fRamen geittt batte, unb nenn man 
ibn barauf aufmeiffam mad)te, tief et auö: „Stbut 
mcbt6! 6inet ifi nicht mebt tvevtb atS bet 2(nbte,'' unb 
liep bie ou8 3«tbum SSetbafteten binrid>ten." — 

3fu6tufungen be6 Tlbfcbeug etfotgten von aBen QA- 
ten, unb iS beetfdtte nut eine @timme batubet, ba^ ganj 
Stanfteidb biefet btutbätfligen Stpcannei beö Sßoblfabci^* 
au§fd?uffeö unb feinet {motf 6ommifftonen in aBen $co« 
vinjen mfibe fei, StaBien äbetnabm eS, biefe Stiget im 
6onvent anjuftagen, £)ie Tlnbern vetfpcacben ibm bei« 
juffeben unb noch ^beilnebmet beS 6omptoUd untet ben 
$92itgliebetn beS SonventS ju tvetben, 

^iefe lebte 3ttft<betung batte abet beinahe ben gan« 
Jen ^lan veteitelt. ßoutbon, ein 9J?itglieb be« SBobl* 
fabtt^l^dfcbuffeb unb einet bet blutgietigflen @Sebütfeu 


Digitized by Google 


74 


9{ob(0pteice’^, f)atte nod) an bemfttben Slage «ttnag von 
bec @pt|beni einte SSetfdtrooruns im Konvent etfa^ren. 

@c gab fog(ei4> SJobeSpieete 92a^ti(bt bavon unb tict^ 
ibm, bie nut irgenb i^m @e|ttmung nac^ verbdeb« ' 

tig feien, verhaften unb fcbleunigfb ^intiebten ju (affen, i 

I 

SBdre biefeg nocf> in betfelben 9iacbt volljogen, fo rodtbe 
ec roabtfcbeinlicb feine S3(utf)ettf(baft noeb auf eine 3eit< 
lang befefiigt Allein ben Sigec bAtte bec Sfiutb 

veilaffen. @c vetmatf ben SSocfcblag ald ju gefdbi(idl> 
unb befebteunigte babuccb feinen Untergang. — 

00 fam bec folgenbe Slag b^cAn, ed n>ac bec 27{ie i 

3uli 1794, ober bec 9te SSeemiboe nach cepub(i£ani> I 

f(bec 3eitce^nung. ' 


Stobegpiecce mit feinen SoSegen, (Soutbön unb 0t.* 
3ufl, bAtten ben SSecfammlungSfaal mit jener ^oljen 
0icbecbeit betreten, bie von bet Uebeejeugung auöging, 
baf 9iiemanb etS magen tvöcbe an biefec 0teUe, bie fo 
oft Beuge feinet unumfcbtdnften .^ecefebaft gewefen tvor, 
feine 0timme gegen ibn {U erbeben. Tldein flatt bed 
getvobnten S3eifa(l# empfing ibn ein fafi aUgemeineö SRut* 
teil, ^ec (Konvent roat offenbar aufgeregt. SRan fpracb 
etfi bAtb (aut, bann immer (autec, baf ba^ SSerfabren 
be6 iG3ob(fabrtöau6f(buffed ein vetbre4)etif(be$ fei, bag 
bie bdetejie fRdge unb SSefitafung verbiene; bag @(enb 
fei ju gtof, bie Unteebrdefung bet Sceibeit unb •@ececb* 


Digitized by Google 


75 


tigfeit ju ^immelf^teienb um (dnger batübet fd^tvetgen 

2 U fdnnem möffe «nblic^ von feinen Spran« 

nen befcoit tveiben unb geteerte, gemdpigte STZdnnet mup’ 

ton an beten ®teUe treten* 

fdbien «6, baß 9'Jiemanb ben C87ut^ l^aben 

toetbe, mit einet beflimmten Tinfiage gegen ben ^of)i> 

fa^ttdauöf(tuß i)ervotiUtreten ; benn 9!obeSpierre’^ 

men genügte fciion, Suicbt unb ©ebre^en ju verbreiten. 

Sm SSertrauen barauf erhob {ich S^obeöpietre von feinem 

erbdbten ^rdftbentenfeffel unb {(ingeite jum baß 

er teben tvoUte. Tibet bai unjuftiebene )Durcbeinanber> 

teben mürbe immer lauter. Üiobe^pierre mit feiner frdei): 

2enben @timme tvoUte 9{ui)r gebieten; allein Siallien 

übetfdbrie ihn unb in feuriger S3erebtfamfeit marf er bem 

SBoblfabttdauöfebuß alle verübten @d)dnb(icb!eiten vor, 

unb ganj befonberö befebutbigte ^er IHobedpierre , baß et 

nadb bet TlUeinberrfcbaft f^tebe. 

SSdtbenb barirbee unb }u^enb an allen 0Terven unb 

@epcbtdmuSbeln , tvoQte biefer nun bie Slebnetbubne be« 

fleigen; allein Slallien, ber bie fleine magere @e|}aU 

biefeS bleichen @(breifendmanneS meit überragte, vertrat 

■ 

ihm ben SQeg unb bie 2){enge erhob ein furchtbare^ 6>e« 
fd)rei/ al$ er fchon bie erfien 0tufen ber S3uhne erfiie« 
gen h^ttte unb von mehrern 0eiten vernahm man ben 
9fuf: „.getunter mit bem Sptannen!“ — 

£)a erhob biefer fchduroenb vor 5B5uth bie Sdufie 


Digltized by Google 


76 


gegen bu tobenbe SSetranmilung unb fließ einige 
unb S3etn)finf(f)ungen and; bodb ein fcf^aUenbeS <^of)nge> 
idcbtee bewies, baß man i()n nicht mehc (deckte. 

3nbeß hotte Stallten bie IRebnecbähne befliegen unb 
netlaS bie fd)on nothec aufgefebte unb non mehren ^it> 
giiebern beS (SonbentS untcrjeichnete Tlnfiageacte. S)er 
ganje (Sonnent gab, mit 2luSnahme weniger 3(nhdnger 
beS))ietre’S , feine 3ufl!<nmung unb im Flamen beS 9la< 
tionalconnents würbe fofort baS £)ecret ausgefertigt, baß 
ber ^ohtfohrtSauSfehuß fofort t>on feinen Functionen ju 
fuS))enbiren fei, baß ber Gonoent ftch aiS Slribunat confli« 
tuire unb baß ftd) bie S)litgtieber beS etflern: fSJlafx* 
mitian SlobeSpierre, (Southon unb 0t. > iFufl, fo wie aud) 
beren ©ehdtfen, SlobeSpierre’S S3ruber unb SebaS, äugen« 
bti^iieh ol^ ^ngeKagte t>or bie 0(hranfen beS Sonoents 
fleUen foUten. 

Unter ben 2(nflagepun£ten, bie man fRobeSpierre vor« 
hielt, befanb fich aud) folgenber )>on @raufamfeit. iBor 
einigen Sagen fei in fein .^auS jufdttig ein junges 2Jldb« 
chen gefommen, 9lamens Sdcilia Slegnautt, bie jwei 
SJleffer bei ftch flehobt höbe. SlobeSpierre höbe fte fofort 
nerhoften unb. mit ihrer ganjen Familie hinrid>ten (affen. 
@r höbe notgegeben, baß biefeS S9ldbchen non SSetfehwor« 

nen abgefchidt fei, ihn }u etmotben, unb ba bet ganje 

» 

angebliche fDlorbanfchlag no^ fehr jweifelhoft fei, fo hdtte 
et offenbar feine anbre 3(bjtcht gehabt, alS biefen wahr« 


DIgitized by Google 


77 




fc^einlic^ von anijepifteten Umf!anb ju benu^en, 

um a(g ein vecfolgfet 0(aat6mann ju etfcbeinen unb fic^ 
jut 2)ictatui <mfjufd>tvingen. 

6tn aUgemeinec Ui UntviUen^ bued^tSnte 

ben gan 5 en Konvent, ^togticb abec entflanb ein verleg* 
nei @d)meigen. SSon braupen burdb bie offnen §en* 
ffec beg Gonventfaaid erfdbaüte SBoffengeflicc unb aufr^b* 
tifcbe« ©efcbrei. ■ Sie bem Senpet jundebP fapen, faf>en, 
bap bec ganje ©rfeveplag mit IRationaigarbe befegt tvar« 
S3ajonette Pacrten in unabfebbarec Tfnjabf» — Tfucb 9{o* 
beSpietre batte ei bemerft, bap ^enriot, bet ibm treu 
ergebene SberbefebI6baber bet patifet S'iationalgarbe, gegen 
ben Convent b«angerötft tvat, um ibn ju befreien, — 
9Iobe6pierre batte namlicb noch vielen 3fnbang in bet ®e* 
meinbe, tveniget unter bet 9iationa(garbe felbp, bie auö 
bera SKitfeipanbe obet bet klaffe bet woblbabenben S5öt* 
get bepanb. 9*focb m^btenb bet @i|ung Ui Conventd 
batte pcb/ f^nett wie ein Sauffeuet, butcb ganj ^atiö bie 
92acbri(bt von feinet 2(n!(age im Convent verbreitet, Sa 
liefen bie ®an6cü(otten bet ©emeinbe , bie nichts ju vci* 
lieten unb alles ju gewinnen batten, wenn fKobeSpietre 
gerettet würbe, wötbenb aufs 0%atbbauS unb begannen 
bie ©turmgtocfe ju lauten, Cine unermeptidbe !02enfcben* 
menge bewapnete p4i unb fällte ben @rct>epla|, wo p(^ 
bet ©ibungSfaal beS Convents befanb, ,^entiot gab ben 
Segionen bet 9?ationaIgatbe SSefebl, biefen Srt ju et» 


Digitized by Google 


78 


fl&rmm , bm~ ^o^iIfa^rtSaugfd^uf ju («freUn unb alle 
Gont>ent6mltgltebet ju verhaften. £)te Sltibüne bec Bu* 
fd^auer tvar mit etnec bro^tnbcn CO^enfcbenmengt gtf&Qt. 
^«c 7(ugenbli£ toat fcitifc^« Qi tvac einet bet gtofen 
SRomente , bie Abet bad (Befc^icf bet Elationen entf(^eibet, 
0(^on jubelten Dlobe^piette unb bie ©einigen, unb be* 
btobten ben ganjen Sonoent mit bem Sobe» — 
bie ba btaufen {ögetten i^n ju befreien.' S77an b^tte un> 
tet bet SJtenge fo bieie SSerroänfcbungen bet SiDtonnen, bof 
.^enriot ei nicht wagte ben S3efebi jum Tfngtiff ju geben, 
S)iefen TfugenblicE beg ©cbwanfend benugte Sallien, um 
5 U tufen: „SSutget, 6onoentömitg(iebet , wollt nicht 
Hüe @ute ^opfe untet bet ®uUlotine petiieren, fo eilt bie 
3!ptannen bet Stan 3 ofen ju netbaften, '' 

l 

I 

S^^un umbtdngte 3nie§ [Robe$piette unb feine ®e« 
noffen, S3on bet w&tbenben STienge fibecwdltigt, wutben 
ihnen bie ,^dnbe auf bem CRücfen gebunben, wdbtenb 
SiobeSpierte fcbcie: „Sie @aunet ttiumpbiten, bie 9Ie* 
publib iji petloten ! " — 

Snbep bntte S3attaS ben 0aal petlaffen unb wat in 
bie SReiben bet Sfofionalgntbe ouf ben ©tfeoeplab getre* 
ten, untet weichet et nod) pieie Steunbe unb 3Tnhdnget 
jdhite. „Set Siptann unb feine ©enoffen/' tiefet, „ftnb 
beg ^ochperratbs angefiogt unb Pethaftet ; wet Pon Such 
Witt {id) um ^ranfteicbö Freiheit baö SSetbienfi machen. 


DIgitized by Google 


79 


bie (Sefangenen untec meinem SSefel^I na^ ben ®efang< 

niffen beö Supemburg ju eScortitcn?'* 

•:^entiot )>roteßitte unb toodte feine . SDIadbt al9 S3e> 
« 

fe^Iö^abet geltenb machen, um fdaxtai ju verhaften/ boci^ 
biefet ^atte baö entf4)iebene Ucbergen>i(^t ; baib traten 
•^unbecte t>on SceirotUigen au8 bem @(iebe unb elcor* 

ticten, von SSarraö geftibrt/ bie SSprannen nach ben ®e* 

% 

fdngniffen bed Supemburg« ^ 

S)ott aber, fei ti au$ ^urdbt^ S3oc(!^t obec Tfn« 
f)dnglid)feit an CRobe^piette, weigerte jt<b bet Tiuffeber bet 
befangenen , bie !!Ritg(iebet beS ^E3ob(fa()t(Sauöf(bufreö 
anf$unef)men. SSdbtenb beS «Streitens unb >^in« unb 
^ectebenS batäbec gewann bie S3oIfSpartf)ei/ aufgef>ebt von 
ben 7(nf)dngern veffelben^ bie Ueberbanb, unb nach einem 
fidtmif(f)en Tfnfail würbe bie fSSacbe überwditigt, unb im 
AÜriumpf) fäf)tten bie 45efteiet ÖiobeSpierre unb feine be> 
noffen auf baS Slatl^bAX^» bie bemeinbe 

ifiren ®i|, unb diobeSpierre ^ielt eine feurige SRebe, bie 
Ttde fo begeijierte, baß jte bie <^anb aufbebenb fd[;wo' 
teu/ if>n gegen ben donvent ju vert^eibigen. 

So ' freien TCdeS verloren $u fein ; inbeß S3arraS 
war in ben donvent iurädgeeUt unb batte berichtet, 
was vorgefaden war, Sa erfldrte ber 0>7ationa(convent, 
OiobeSpietre unb feine benoffen fdr geartet, unb beauf^ 
tragte SSarraS, fte aufs neue }u verhaften. 

Schon war eS bunfet geworben Aber biefen 93er> 


Digitized by Google 


80 


l^anMungen: ba ctfc^lcn 83 arra 8 mit f«lnen 95 a(a»ffoiim 
ooc bem 9iat^^aufe, unb tf)e man in bec at(g«mdnm 
S»ube unb fSecnoircung bernnft«; bgß «8 ni^t ^endot 
mit feinet fRationatgarbe fei/ beten SSajonetfe im fcbwa« 
d)en Satetnen(id)t gldniten, I)atte S 3 atta 8 mit feinen 
S 3 ataUlonen fcbon ba8 9 iatb()au 8 befe|t unb trat in ben 
@aal mit einet 0 d)aat S 3 cn>affnetet / bie groß genug 
loar,' um 2fUe8 mit 0(btecf ju erffillen. S)ie SÖZenge 
überjeugte ffcb batb, baß lebet SBibetfianb nergebiicb 
fei/ unb S 3 arra 8 vet(a8 mit lautet 0timme ein S)e« 
ctet be8 9Zationa(conoent8/ wonadb im 92 amen bet gto« 
ßen fWation über SlTajrimUian 9 iobe 8 piette, 6outf)on unb 
©t.sSufl/ fo wie ben i&ngetn 9 ?obe 8 ptette bie 2(cbt et» 
f lätt, unb et — S 3 atra 8 — beauftragt war , fte ju net^af» 
ten. — 3 tobe 8 pierte war fo betroffen, baß et in bie 
bunfelfte @^e be8 0aa(8 retirirte, um fi^ wo möglich 
hinter ben 92 u(fen bet üJfenge ju oetbetgen; atlein plog» 
(ich fiel bort ein 0chuß, bet ^Ue8 au8einanber fptengte. 
S^a (ag nun ba8 Ungeheuer in feinem S 3 (u(e mit 5er» 
fchmettecter .^tnnlabe. Sn feinet CRdhe fanb man ein 
abgefci)offene8 ^ifioi am S 3 oben liegen» 9 fieraanb h^itte 
im allgemeinen 2!umu(t bemetft, wer ben 0(huß ge> 
than hatte. (Sinige behaupteten, 0{obe8pierte felbfb habe 
ftch in bet äJerjweiflung ba8 Seben nehmen wollen , unb 
nur wegen feiner befannten Feigheit bie ^Richtung be8 
0chuffe8 fo veifehlt; allein man wußte, baß er ohne 


81 


N 


Waffen ivar. 2(nbre rotebet tvoUten toiffm, ba§ eö ein 

©enSbacm getvefen fei, bec in bet Sßut^ fein ^ifioi auf 
tbn abgebtucSt f)abe. Sßa()re an bet 0acbe roac 

aber, bap ei jener StonroiS getvefen tvar, bet beliebte 
Srenenä, bec btefen Siger feinet fHa^^e f)atte opfetn 
tooUen, 

2fuf leben SaU trug biefe$ @teignip baju bei, Sut(^t 
unb 0cbte(fen }U necbteiten unb jeben iSecfutb bed iBi> 
betflanbeS ju befeitigen. ^eine <^anb regte ft^ füt 
feine fRettung, a(ä man ben ohnrndcbtigen SIprannen nach 
bem Gonoentb^aufe trug, tto man ipn mitten in bem, 
mit ampbitbeatcaiifcben 0iben umgebenen , ecteucbteten 
0aal auf bie 2!afel (egte, iDott (iep man i()n liegen 

V 

bi^ jum folgenben Sage. 0eine Sage mup fi^tcbterlid) 

s 

getvefen fein, a(ä et jum SSemuptein jutöcffe^cte. @f« 
foltett oon ben b^ftigfien ©cbmetjen, gefdjüitelt bom 
SBunbftebec, mit bec geroiffen 3(udftcbt auf bie ©uiUotine, 
mupte bec einfi fo aUmätbtige unb jto(je S7?ann ftcb nod) 
von benen vetbobnt feben, bie vor ibm gejittett bitten, 
alg ec no(b im Seft'b feiner SiJacbt roat. — 2(ucb ben 
SSerb^ten feiner SoUegen unb @ebä(fen mupte ec in bie< 
fec entfe|li(ben Sage beiroobnen. 

> 

. (§inec betfelben befanb fi(b in einet nicht minbec 
unglöcSUcben Sage auf einem jtveiten Sifd) auSgejlcecft, 
unb ba^ loat fein längerer iBtubec, bad einzige SSefen, 

batt biefet SJJenfcb vielleicbt auf ßtben jemals 

Sefetibine ll. 6 


Digitized by Google 


a 


82 


geliebt ^atU, — 2>tefec iunge 977enf(^ befop 5»« nl4)t 

bie Energie feineö fcbtt^lic^en S3tubet6« aber nicht min« 

bet ium ^eöpoti^muö geneigt, tvac et einet bet eiftig« 

flen ©eh^ifen feinet @taufamCeiten geneefen. ^et ttn« 

glödtiche tt» 0^te(f but^ einen 0ptung 

(tue bem S^njlet beS gtofen 9?athhAUäfaatö im {»eiten 

% 

0to(f ft^ gtt tetten gefugt, obet bamit beibe S3eine ge« 
btochen. S)?an hotte ti nicht fut bet »erth ge« 
halten, ihm einen S$etbanb angulegen, ba bie Guillotine 
hoch halb feinen Seiben ein Gnbe machen foUte. — @0 
hatte SO'Jatimilian Siobe^piette no^i ben Kummet, außer 
feinen eignen Seiben bie feinet Sieblingd feßen gu müffen, 
bie et allein betfchulbet hatte, inbem et ihn gu feinem 
S3luthanb»etf betleitete, 

SQenn iemal$ bie 9?eme|t$ gete^t, obet awS) futcht« 
bat ge»altet hatte, fo »at bas hiet bet ^all ge»efen, 
»0 fte £lualen, bie einen hunbettfachen Sob t'tbet»ogen, 
auf jene Ungeheuet gehäuft hatte, »eiche fo unethott 
entfehlich an bet SD?enfchheit gefcebelt hatten. 

9^achbem biefet Unmenfeh unb fein S3tubei bie 
gange 92acht unb am folgenben Stage bis Sfßittag auf 
bet GetichtStafel beS GonbentS gelegen hatten, »at bie 
getichtliche ^tocebut bollenbet unb iht StobeSuttel gefpto« 
Chen, auch t>aS feinet Kollegen Southon, b’,^etbois unb 
©t.»3up, fo wie beS boshaften SebaS. — 2)et 2(n* 
bliä ieneS gtoßen SQetbtechetS an bet S0?enfchheit, ben 


DIgitized by Google 


83 


n«u«e Sleöolutionaire nocfc ju om()«lbt 9 en fuc^ten, roac 
fc^euplicfo. untre feineö ®eftc^(8 mit einem • 
gtogen ^flafiet bebecft, bet obere b(eic|), üeraerrt unb 
blutig, bie 3lugen gefcbloffen, ber ganje Körper jutfenb 
unb jltternb nor ©cljmerj unb jebcc 3lt^emjug mit eis 
nem lelfen brüßenbcn ©tSbnen begleitet, fo lag er ba 
biö jum 5Kadf)mittag oiet Ubc beö folgenben Sage« (be« 
28. Suli 1794), al« man il)tt mit rau|)ec ©eroalt 
auf()ob unb auf ben unten l)atrenben Sobe«farren fe|te. 
ein .^enfer«fne^t mußte ju i^ra ^)inaufjieigen unb i(>n 
aufrecht erhalten, bamit et oon bet Stenge gefe^en mer* 
ben fonnte. et war bamat« 35 rtltj aber ein 
oergeubete« geben ha«« ih«» t«« 3«ge eine« ©reife« ge* 
geben, ie^t waren barau« bie eine« ©djeufal« geworben. 
9loch ein unb iwanilg jweirtSbrige Äarren folgten bem 
feinigenj auf iebem faß ein jum Sobe aSerurtheiltec 
au« bet 3a()l ©enojfen unb 2(nhangct. — 2)et 
3ug war lang; aber nod) immer faum halt» fo lang, 
al« bie 36gf» Welche fein eigener fanatifchet- 58lutbur|i 
fall uJgllch bem 25lutbeil jugeföhrt hatte; unb jefet wa> 
ren e« jum erjlenmat Sßetbtechet, welche bie SOlafihine 
ju enthaupten hatte; frlth» waren e« groftentheil« Un> 
fdjulbige gewefen. 5ßot feinem .Karren h« tanite in 
wahnfinniget Söllbheit ein SQJelb, unb fchrie ihm immer 
ju: ,,^ein Sob macht mich trunfen »ot Steube; h«= 

untet mit 2)ir in bie .f)6Ue, bet S)u oerflucht bifl von 

6 * 


Digitized by Google 


8 ^ 


allen SW&uetn unb ©attlnnen!" — 2fuf bem SStutge: 
(&{l ti§ iM bet «genfer mit ©ematt bie S3inbe unb 
bai gcofe ^flajlet ab, womit feine SBnnbe bebest war, 
unb jeigte ba$ febeuplicb entjletlte ©ef!d)t naif allen 
0eiten bin bem umflebenben fßolfe. 9?obe6pierte fliep 
einen buccbbtingenben @cbtet au$, unb nach wenigen 
2(ugenblicfen fiel fein fcbulbbelabeneS ^aupt unter bem 
S3lutbeil. 

Snan bntte ben 0cbuIbig|Ten b!4 julelt aufgefpart. 

©c mufte einen .^opf nach bem-anbecn non feinen @e< 
führten fallen fe^en. 2fbec waä il)m ©cfd)wetung feinet 
0trafe fein foUte, bab f<i)ien ibm nod) bie lebte Sreube 
feineb SebenS ju gewähren, ©t wenbete (ein 2(uge bas 
non ab, unb bie ihm {undcbfl fianben, glaubten ein (eU 

feb knurren unb 0d)nurren in feinet .Kehle ju , 

/ 

h6cen, wie bie S6ne eineb Sigerö, bet tm S3lut ge* 
fättigt hot« 

fßur al8 bie ÜJeihe an feinen SSrubet (am, auf ba9 
f(hiec(li(he ^ret gebunben ju werben, wenbete et ben 
S3llc( ab, önb etfl al$ bet flingenbe Son be$ ^atlbeild 
ihm fagte: et^ hot td noUbracht unb legt (ommt bie , 

Sieihe an Sich felbff, ba iuifte et jufammen wie rin | 

gepeitfchtet !S3utm, unb nach wenigen ^(ugenblicfen be* | 
fanb et felbfl jtch auf eben biefet 0choubühne f&t bie 
lebte Katafirophe feines blutbe^eäten l’ebenS. 

i 

3ln ben beiben fotgenben Stagen würben noch btei 


Digltized by Google 


85 


whb fnttet 2fn^ang<>r unb @eno(T>'n jum Sobs 

mut(l)eiU unb auf baS Slufqftüil gefcbleppf. — Unb 

fo glaubJc man benn enblicb, jfne ©cbwtfenS^SJegiftüng, 

1 

ble gtanftficb eine SD?tUion sOTenfcben gcfoffft b'iKe/ mit 
©tumpf unb ©fiel ouögptottet ju bab«n. giim erfffn» 
mal feit langet 3fit Ijatfen ©imon unb feine ©uiüotine 
von je^t an iu()ige Sage, unb jum etjienmol faben bie 
2(nmol)nec be$ 0teoolution6plage« bie ©onne fc^einen, 
o()ne S3lut tau<ben ju fe^en. 

2)od) ^inmeg pon biefen böjietn 93i!bern ju mil= 
betn, etfceuli(f)eten ©eenen! 


5Benben »it unS ju ben gefangenen Scouen ju= 
tficE, bie reif tl;ellj oetjreeifelnb , tt)?ilö l)offenb vetlaffen 
haben. 

3« bet 9?acht, bie auf 9Jobe?pierte-« .^intid)tung 
folgte, welche man ben ©efangenen fotgfdltig geheim 
hielt, »titbe Sofephine aüS bem unruhigen ©chlaf ge» 
reedt unb SWaitre SBathieu |fanb not iht. 

,Solge mit, S3ärgerin 83eauhatnai$|" fprach et 
mit gebdmpftet ©timme, bie in bet ©tille bet Stacht 
um fo fd)auetli(j)et flang unb lieg einen ©ttobl auä fei» 
net fleinen .^anblaterne auf iht fdi6neö 2(nt:ih fallen, 
baä im 3(ugenblid bet ©ebted entfdrbte. 

„3um Sobe?^' fragte fte, ftch halb oufdebtenb. 

„.^iet fein 5Sort baoon, SSutgetin," entgegnete er 


DIgitized by Google 


86 


finflft ; benn obgUicb fidb liUeS gU'icfltdb gcwjnbd bottf, 
fo fonnte bod^ brc jlcenge alte SRann bm 0trtidb nicht 
nergrfl’fn, ben i^nt ^of«p^ine unb bie Sontenap gefpielt 
hatten. 

6c entfernte ftch barauf einige 2fugenblicfe/ um ii)c 
Seit jutn 2(ufjfef)en ju laffen. — Se^t waten abet ouch 
bie beiben grauen erwacht , mit benen ^ofephine ifit brei< 
teS S3ett fheitte, unb aUe ^cei jweifetten ni^t baran , ba^ 
tS ben Sntriguen beS atten !97athieu gelungen fei, {te 
nod) feiner 0fachfud)t ju opfern, ehe bie neue £)rbnung 

s 

bec £)tnge, bie fie gerettet haben würbe, eingerichtet fei. 

^ofephine allein blieb reftgnirt unb entfihloffen. 
@ie empfahl bec ^ontenap ihre Jtinbec unb bie arme 
Srene an ihrer ©eite, bie ohne eine erfahrne §rau 
nicht .^'raft haben würbe, in bet ihr fo fremb geworbenen 
SBelt jn leben, fall« S5eibe gerettet werben würben. 25ie 
^ontenap gelobte eö ihr unter taufenb 2!hranen; 3rene 
banfte mit benfelben ff ummen Beugen beg @efühld, !So* 
fephine füpte S3eibe auf bag jdrtlichffe unb trat h’naud 
auf ben 6ottibot , wo Sffathieu ffe erwartete, ©chwei« 
genb folgte fte ihm bucch ben langen ®ang, bec nur 
mit einjelnen Sampen f^wad) erhellt war, pafftrte mit 
ihrem Rührer ungehinbert bie Patrouillen unb SBachen, 
unb bam fo enblich, noch immer ungewiß über ihr @e> 
fd)icf, in ba§ fleine ©emach beö ©efangenauffeherö. 

9focl) einmal frogte fte ben ©chweigfamen, waS ihr 


V 


Digitized by Google 


87 


» 


bod^ bleftr antraottfte: »@(bulb, Bürgerin! 
®lä(f ober Ung(ä(£ etfilii.ct man nie ju fpdt." 

7((öbann }&nbete et mittelll be^ Siebte in feinet Sa< 
(etne ein Siebtfiumpfeben an, fd)(ug ein bided S3u^ in 
$o(io auf, bad enbiofe 9Iegi|T(t feinet ©efangenen, unb 
beutete auf ben 9?amen: „3ofept)in^; S3ärgetin S3eau> 
batnoiö." — 

9^aci)bent 2lofep^ine biefen if)ten 9}amen beut(icf) 
gefefien hatte, naf>m .et eine flumpfe Sebet unb jltic^ ibn 
au?» S)arauf fc^tieb et an ben 9fanb in bie betteffenbe 
ßotumne: „7fbgeffil>tt am 10, SE^etmibot. " — 

S)a6 roat biefelbe S3rmetbung , bie i^ofephine in bie< 
fern Tfugenbli j bei jebem Flamen in bet langen Oieii)e 
bet ,^ingc(i(bteten mabtnabm, unb biefet Umfianb mat 
wenig geeignet, bie UnglöcElicbe }u betui)igen. 

9){atbieu etfe^ien ii)t unenblicb b<i(t, taebfäcbtiä u»b 
gtaufam; abet et ibt bo<b ftä^et, et)e fte ibn be« 
(eibigt biel @uteä etwiefen unb fo in ibtet ,^et: 

jenögftte unb noU Sbeimutb, um ftcb in ben (ebten 7fu< 
genbiiifen beb Sebenb no<b mit (Sott unb SRenfeben ju 
befteunben, bat fte ibn mit ibtet liebenbwütbigen ^n> 
routb um SSetjeibung wegen bet S3e(eibigung mit bem 
S3i(be , unb wollte ibm noeb ben Siing — ibt lebteb 
gentbum fd;enfen , wotin fteb noch einige wettbooOe 0teine 
befanben. 

X)a ging bem alten .S)Ianne bab Jptti auf, 2!bcit> 


Digitized by Google 


88 


tim jittetUn jivifdim f^inm gta«?n ®it«pjtn «nb jum 
tn ffinft« 8cbm wtgag <x feine SSfirbe al« 
Goncierge, unb fufte mit einet jdrtiictien 6t>retbie> 
(ung bie ^anb. „SSurgetin/' fptarf) et, „bemalte £>ein 
©efcbenf, id) l;abe f*on genug 3fnbenfen »on X)it. di 
tbut mit »ef)e, ba^ tä mit unterfagt iß, Sieb fibet 
Seine naebfie Sufunft oufjufliüren, «bet bebenfe; bet 
alte ©Ott lebt itiebet — jener SRapimilian OJobegpiette, 
bet ibn abgefebafft baffe — i(l b<n9«'ti)f«f ! " — 

(Sö iit unmSglid) mit ©orten ju befcbteibeit, wel» 
' d).’n etfcb&fternben ©inbtucE biefe 9?ad)tid)f auf SofepbU 
nen mad)te. 3utn etfienmat feit ihren fieiben fübfte 
fie ftd) miebet menfcblid) meid) geflimmt, unb eine Slutb 
ton Sbtänen ubetjlromte ibt milbeS 2(nflih, ba« rotea 
bet Seben unb jjatbe gemann. Sn biefero 3fugenbiitf 
mar e« ibt faum noch jmeifelbaft, baf bie €5tunbe ihrer 
S3efreiung nahe. 0tarf genug, baS Ungl&ä, audi baä 
febmetfie ju tragen, fah man fte auf einen ©effel niebets 
finfen, meit bie Äraft jte »ertaffen haftf/ fin ©lucJ jU 
empfangen, beffen 9?i?he fte ahnete. 

©athieu mar hinauSgegangen, um ju fehen, ob bet 
©agen ba fei, ben et etmarfefe. Snbeß trat au? einet 
0eitenfaramet ein lieblicbeS junges fSTabdieri heran. Sbre 
"Mugen fchmammen in Shr^nen; fte fniete niebet neben 
Sofephine, unb brfitfte ehrerbietig ihre .^anb an ihre 
beipen Rippen. Sofephine hatte ihr 9fahen taum bemerh. 


DIgitized by Google 


89 


Sf|t bücffe (?e auf unb »tfannfe 5f?ation, bie ganj butdb» 
brungen roat t>on (Bem{(t()gben)rguns. 

„Tld) SKabatne," fprad» biefe, „f 6 nnt< ii) fo glöif* 
(id) fein mit 3 bnen 5 U jie^en! S)7eine Ie|te ^reube gebt 
mit ^bnen fott aug biefet traurigen SBobnung bed Un> 
glfirfö!" — 

„©Ute 50?ation," cntgegnete 3ofepbine, unb fügte 
bag liebe unfcbulbige SJ 2 übcben uoU finblicbet 2 inbanglid)« 
feit auf bie 0 tttn, „noeig icb bod) felb|l nicht, ob man 
mid) }ur ©uillotine ober ju meinen Sintern führen tvitb. 
@oUte einff mein SooS mieber ein glücfltcbed »erben, fo 
{»eifle nicht, bap jd) eilen »erbe, S)ich ju mir }U neb< 
men, benn im ©lücf unb Unglücf tbut eine treu an« 
hüngliche ©eele bem .^erjen »obl." — 

„£) SSabame! wie glücilich würben 0 ie mich ma< 
(hen — aber mein armer SSater — ad> fein ^erj ijl fo 
gut, fo menfchenfreunbli^ — er leibet am meijfen unter 
bet Erfüllung einer harten Pflicht.'' 

„?fuch für ihn würbe id) forgen. Sh* hliebet 85eibe 

% 

in meinem <^aufe; — aber mein >^immel, wohin oer«. 
irrt mich meine ^hontafte — mein SSermogen unb baö 
meines ©emahlS haben bie S 3 lutfcuiger ^ranfreichS oer« 
fchlungen — faum wügte ich felbji, wohin mein >^aupt 
legen '' 

„5fch 2 )?abame!'' rief baS SRabchen wie begeifiert 
mit $reube firahlenben S3li(fen, „hütte id) nur einen von 


Digitized by Google 


90 


bm J)iatnan{#tt, W finft In Ärone iita|)l«tt mt* 
ben, bann »dte mit föt mein ganje« geben geholfen." — 

bie Steine auch bon jenet ^ropVi<i»ng ber 
alten Mulattin gehört ^aben mo^te, bon bet bie ®efan< 
genen jic^ öfter« unteti)olten fiatten , fo »at biefe SBeiffa» 
gung ouf ii)t no^> ftnbUd)e« ©emfitf) nid^t cf)ne ben 
tiefftm ßinbtutf geblieben, unb grabe biefet reine, fefte 
finblid)e ©tauben, bet fiel) f)iet tbie eine neue »unbetbore 
SSiffon abfpiegette im Tlugengtonj biefet begeifierten ®e« 
betin, machte auf Sofepl)*««»» einen tiefem ßinbturf, a(8 
alte ftul)««« SSetfunbigungen biefet 5(tt. — Snbem fte 
felbfl e« fidf) nid)t gefleben woilte, •bafi fte tbenigfien« 
ficb nod) 5 tt böf)etn 2)ingen befiimmt glaubte, Idcbetfe 
fie füll bot fid) bin unb entgegnete: „S3on einet 2)ia» 
raantenftone, liebe« ^etj, tbitb fcbwetlid) bie 0?ebe gewe» 
fen fein. 3lucb eine 25otnenftone , wie fte unfet .^ert 
teug, b«ipf «ine Ätone, unb wet weiß, ob e« nicht im 
83ucbe meine« ©efd)id« gefebtieben flebt, bap leb einfi, 
um Stanfteid)« .^eil ju fötbetn, biefe 3Wdtft)tetftone fra* 
gen toetbe," 

9fod) war fie weit babon entfernt $u abnen, bap 
fie befiimmt fei, einfi beibe Ätonen ju tragen. 

3nbef f ehrte fBatet SJlatbieu jutöd, um ju roet= 
ben, baf bet SBagen fte etwatte. Äanm b««« SJlation 
bie @d)titfe be« 9labenben gehört, fo fö§te fie fcbnell bie 


I 


DIgitized by Google 


r 


91 

^anb Sor«p^!n«n$ unb entfernte befienbe unb (eife, 
wie fte gefommen war. 

fD^atbieu fäl>rte fte wiebet eben fo f^weigfam burcb 
bie langen bunflen @änge bei ^alafie^, eine f^tniale 
0eitentreppe b'*n«b unb von ba i’nS $reie; bann ging 
t9 irbet einen bunfeln .^of bur^ eine 9lebenpforte im 
(Sifengitter, woju er ben 0(bläffel batte, ^ort hielt ein 
SBagen, von einem fcbwa^en Saternenlicbt bdmmernb er« 
bellt. 2(uf bem ganjen f&3ege befanb ficb feine @rbilb« 
wa($e. 2(18 bet Concierge ben ^S3agenfd)lag öffnete, fab 
Sofepb'ute einen üT^ann barin fiben, bet bi8 unter bie 
2(ugen ln einen weiten Snilitaimiantel gebäUt war unb 
offenbar ficb bemfibte, unter bem Debatten eineb breitge:: 
frdmpten .^uts biefe jU verbergen. 

Srfebredenb trat Sofepbine (einen 0dbritt juräcf. 
„2Ba8 i(l ba8? fragte fte, „wa8 will bet .:^ert?" 

„£)iefet SSärger wirb bie SSfirgerin S3eaubarnai8 an 
ibren neuen fSejlimmungSort f&bt^^U/" entgegnete !9?a< 
tbieu ; „bie S3&rgerin wirb wobl tbun, bem S3&rget feine 
Stage votjulegen , benn fie w&tbe feine 2(ntwort erhalten." 

0eltfame8, gebeimnipoolleb 2(bentbenerl — iS3o;u, 
ba^te fie, biefeb @pielen mit @ebeimniffen , an benen 
ein SJ^enfcbenleben b^ngt? — Sofepbint tvat nicht ohne 
2(eng{}licbfeit ; inbef mutbvoU unb entftbloffen wie wenige 
Stauen, flieg fte ein. 

6ine 3eitlang fuhren fie nebeneinanbet febweigenb 


Digitized by Google 


92 


burd> bie bamaI6 nod) fd}tvad> erleuc^tetm @ttoffn von 
SSiele Safernrn tva»n noch von ben SSolfdauf« 
flänben b^r jrtfcblagen; anbre bdttf» tm tvilbrften S3olf^> 
tumuU brm $6bel a(d @a(grn gebient, um mit bem 9iut: 
,,an bie Satetne!" „an bie Satetne!'* irgenb einen biucb 
Ven 0tra§enfotb b^cangefcbieppten 2(tifiohaten obet ^faf*. 
fen am eifetnen 3icm beS Satecnenpfabl^ SU etbdngen, 
unb nun rooUte fein Sampenanj&nber mebt boct ein Siebt 
anj&nben. ^ofepbtne fannte, aud ben @rjdbiungen 

-» 9 

fpdt gefommenec befangenen, biefe befcbiditen, roelcbe 
jebt auf biefem SQege ftd) ibtem bebdebtnip unb ibret 
^bantafte niiebec aufbtdngten. bnbiieb, um |tcb von 
btefen {tnnverroircenben S3i(betn ;u tetten, magte fte e^, 
ibren S3eg(eitet; ju fragen: „Sßobin mirb ber S3urgec 
mich fubttn?" 

tiefer legte fd)weigenb feine Ringer auf ihren SJ?unb ; ' 
Sofepbin« febauberte jufammen unb febnoieg. 

bnblid) mar bad Siel ibtet $abrt erreicht, ^ec 
SSegleiter fprang juerjf aug bem iffiagen, um ibr ju 

helfen, bei toelcbet belegenbeit bet C0?antel ftcb öffnete, 

\ 

unb eine* tetebe golbgefiicfte STÜUtait-Uniform ftc^tbac 
noutbe. ^od) eben fo fd)neU n>ac bee SJIantel noiebtC 
gufammen gefc^iagen, unb Sofep^ine bemeefte je^t, baß 
ec eine fdbnoacje itaiientfe^e ^albmodfe trug, tnomit ec 
fid> unbemeeft non i^c wabrenb be^ Sa^cen^ uerlaiut 
batte. fteier in feinen 85eu>egungen ii)c 


DIgitized by Google 


93 




mit tem 3Tnf!anbe etneis altfranjiflf^en 6b;fntann8, unb 
{te in ein fd)maled .^auS; eine bunfte Sceppe 
t)inauf in bie eifie Stage, tpo er' neben bet perfcbioffenen 
©ittertb&r an einer Jtlingetrcbnur jog. ^(ugenbiidiitb routbe 
bur^ einen unfi^tbaten Stufet jug geöffnet, unb bei 
bem fd)n)aci)en @cbein einer fieinen SBanbiampe auf bent 
SSorfaai bemerke 3ofepf)ine eine Slögettbär, bie auf leU 
fe8 Äiopfen.ib«^ ^Begleitet« rafd) geöffnet, fte in einen 
fieinen ^tü etieudbteten @a(on. bilden ließ; böcb gebien«. 
bet non bem ungetpobnten Sicbtfebimmer flanb fte jögernb 
einige 2(ugenbli(fe buf ber ©cbmeile, alö ptöglid) ber 
2(u«ruf: ^ 

„Zd) SKutter. — SWutter — geliebte SWutter!" — 
non 2 >vei teijenben ^inberfiimmen ffe in ba& freubigfle 
Sc|Iaunen »erfe|te. . . 

Sofepbine fanf auf ihre ^ßnie. unb umfing mit ber 
jdttlicbfien Siebe bie .beiben engeifcbönen ^inber, bie ficb 
laut aufjaucbjenb in i^re 3(rme fcbmiegtem 

„iDfein Sugen," rief ffe, „meine <^octenfe, o erjü^it, 

I 

Sbt 'geliebten armen Jtinber, n>ie ifi ed Sucb fo lange 
ergangen." 

,,Zd}, ein guter fceunbticber .^err l)at ftd) unfrer 
angenommen, .ai$ audb bie arme 9)?abame Senop neri)af> 
tet unb bingericbtet mürbe, unb mir nun ganj t)^lf!oO 
unb neriajfen roocen." 

,,Z<S) bet gute ^etr," , fiel .^ortenfe ein , „et fam oft 


Digitlzeü by Google 


94 


unb brad^te SSttfquit unb fc^bne @pie(fadb(n$ unb nabm 
^uqen auf bie ^nte unb ließ i^n Ufen/ unb befab meine 
3ei(bnunqen unb lobte unb tabette, al^ n>tlre ec unfer 
guter $apa gemefen. 2(ucb von £>ir, S)iüttetd)ett, beachte 
et immet fceunblid)e @täpe unb gute 92acbcicbten > uom 
SSatec ober fügte ec, ec fei weit — weit weg , in ein fcem= 
beS 2anb gecetfet — jum lieben ©ott — meinte ec," 

,,^bec," fuf)c bec fleine ©ugen fort ju plaubetn, 
„wie wußten nicht , wo bec liebe ©ott wohnt, wie frag« 
ten üßabame ©outeau. 0tiU .ßinbec, antwortete ffe, 
bec wohnt fchon lange ni^t mehc in Scanfceich« ^a • 
Ichlug ich /neine Sanbf arten auf unb fragte, aber wo.«4i? 
Uebecall, antwortete {te, wo eS nicht fo gottlob ,m5c* 
beclich heegeht, wie in $canfceich> am liebfien im >^im« 
mel! — '2(ch .ba fuche ein 2tnbcec, tief ich vecbtie^lich, 
unb fchlug meinen 3(ttad ju, aber £>u weipt eä gewip, 
SRuttecchen, wo wohnt bet S3atec jeht beim lieben 
©ott?" 

„2frme ^inbec," entgegnete 3ofeph>ne mit h«^o»c* 
btechenben ShnSnen, „ban£t ©ott, bap 6uch bec ,^im* 
mel ©uce SRuttec wiebergegeben hot,,«." SRehc wollte 
ffe an biefem bem ©luc£ be$ SBiebeefehend geweihten 
Sage nicht dupecn, um ben geliebten .^inbetn (einen 
Stopfen i£Behmuth in ihren Sttubenfelch ju giepen, unb 
um ihre 2(ufmecffam(eit von bem fchmerjlichen ©egen« 
ftanO ihrer Stagen abjuwenben, fragte ff< felbjt: 


DIglllzed by 


95 


„2(6er tote \)U^ ber gute bet (t4) @uret an« 

genommen \)0AUV* 

>/£)nfel!'' anttoottete <^ottenfe lebhaft. 

„ 9 ?un gut, «bet fein Flamen!" 

3 ((b/ üßättercben, tief @ugen j^ttlicb/ r»füt un^ b<>tte 
et feinen ^nbetn.“ 

meine, ßugen," fptatl) ^ottenfe attftug, „et 
ivat ei , bet unö bie liebe hattet, »iebet gebta^t bat, 
eben fo grop , eben fo ftb^n , id) fab Sanj beutlid), . 
toie et einen ^(ugenblicE bie b^ßU^t ^Staite abnabm, um 
ftcb bie S^btanen abjutrocfnen. @ben looUte i(b ibnt in 
bie ^tme fliegen, ba minfte et mit tubig ju bieiben, 
unb 50g ftcb iut&d.“ 

„2Bo i|l et," lief Sofepbln*; b« »‘t e« nid)t oet» 

benfen fonnen, toenn bie etfien 2fugenblide beS SQiebet« 

« 

feben^ ibtet geliebten ^inbet ibte @ebanfen ooOig oon 
ibtem flummen SSegleitet abgewogen batten; „too i^ bet 
lESobltbatet meinet ^inbet, unb mein Süettei," fegte fte 
binju, inbem ei ibt flat tourbe, bap biefet ebte Unbe« 
fannte , bet aud 3artgefitbl nicht einmal ftcb SU etfennen 
geben tooUte, auch bet Siettet ibteg Sehend, bet S 3 efteiet 
aud bem @efcingniffe gemefen mar. 

Slbet fort mat et, ibtet ^anfbarfeit audgemicben, 
unb alle Stagen an ihre ^inbet brachten fte nicht auf 
bie 0put, met ed mobl gemefen fein fonne. 

^un etß f&btttn ibte ^inbet fte in bie, an ben 


Digltized by Google 


06 


0a(on gt^njenbtn beibm f(etn«tt Binmier, unb mit nicbt 
jjrcinget Uebertafcbun^ erfannte fte äberaQ roifbec i{)k 
£ i{b(!ngS 9 ( 9 (n{!(Snbe unb au8 tbcem SSouboic unb 

Qu$ tbcem SBobnjimmer» Züti fnm tbc n>ie dn Srauro 
vor, r^ibjl im ©cbiafjimmec, ibt gränfribnrS ^immd« 
bett unb bet petltfcbe Seppicb, bie boflbare 2!oi(ette, bie 
Keine ^ibiiotbef, ihre @acbecobe, ni^ts ftbi^e, atö ihre 
alte treue Jlammecftau , ihre gute Souifon, bie oieUeid^t 
im @turm bec 9Ievo(ution untergegongen war, $a{i 
b^tte fte ibr eine 2CnbenCend geweibet, ba 

öffnete fttb bie. SIbAt eined Keinen Ofebenfabinetö unb ihre 
gute Souifon fan£ weinenb auf ibt .^nie nieber, unb 
fußte bie ,^anb, tnbem ibte bewegte @timme faum bie 
S3itte }U fiammein vetmod)te, baß bie tbeure Srau 93U 
comteffe fte bocb wtebet in ibten ^ienfi aufnebmen möge. 

Sofepbine war auf bag tieffle bewegt. ®ie bo^ 
bie gute 3((te vom iSoben auf, unb vielleicht jum etflen« 
mal in ihrem Seben umarmte fte bie treue S>ienetin unb 
fagte: „Unb wenn ich nichts mehr t)abe, unb wenn alfe 
meine 6iäter conftdcirt ftnb , fo wirb meine gute Souifoti 
ben legten S3iffen S3rob mit mir unb meinen armen ^Kin« 
betn tbeilen." 

„jQa, bei @ott," rief btefe, „aber ich glaube, ber 

« 

Inhalt 0ecretair$ wirb SDfabame ' SSkomteffe bars 
fibet beruhigen." 

iDamit äberreicbte fte 3ofepbinen ben Keinen fänfUi(i> 


Digltized by Google 


97 


gtatbei(et«n ben tiefe (oie ein tf)eure^ j^ieinob 

voU @n(jörfen fügte. — 3of#pi)ine üffnete, unb fanb 
einige 9!oUen ®oIb unb einen 3ettei, »ocauf nicf)t^ flanb 
al8 bie fESotte: /,.^iec eni)>fangen @ie ben (e^ten geret« 
teten Sfefi bed vom SBo^(fai)ct^auäf4)ug conft^cirten S3et> 
mögend S^teö feiigen @emaf)lö. S3ebürfen 0ie 9iat^ 
unb >^ü(fe, fo wenben 0ie an Saliien obet an S3at> 
ta^; S9eibe {tnb Scfunbe!*' 

fdattai," tief fte auö mit bet 0i^et^eit ei> 

I 

net allen S3en>eifen votau^eilenben 7(()nung, „S3attaS unb 
fein Tfnbrec mac mein 9fettet unb bet SBo^Itf)ätec mei' 
nec .hinter! — 07ut if)in traue ic^ ben ^belmutf) ju, 
2 u f)elfen unb retten, unb ftcfo meinem ^anf ju ent« 
sieben." 

^utcf) Souifon’6 @tjdl)(ung etfu^t f?e nae^ unb natb 
mef)tere Büge von feinet Tfufmetffamfeit. @t f)abe nid)t 
nur ftd) bet dfinber angenommen, unb fte bet £)b()uc ei> 
nec tceffli(f)en alten S)ame übergeben, bet et bad 
gelb votau^geja^U f)abe, fonbetn auch ße felbß in ii)cem 
^anfatbenßübd)en im grogen vetübeten .^^tel S3eaul)ac> 
mid aufgefucbt, unb ße mit ®etb vecfeben, um bei bet 
I)£VOcßebenben SSetßeigetung bet fdmmtlicben @ßecten be^ 
.ftotet S3eaubatnai§ biejenigen 0a(l)en ntiebec anjufau» 
fen, n>el(f)e il)tet ©ebietetin befonbetö mert^ getvefen feien ; 
„benn," f^tcacb ec, „i(f) werbe 3(l(e^ anivenben, 2(utotitdt 
unb felbß f5eßeci)ungen, um ivenigßenS biefed intereßante 

^ofepöinc H. 7 


DIgitized by Google 


98 


I 


Sßcfeti, bie utiflludlidbe S3icomtefTe ju tetUn — bet atme 
85eau^)atnalJ ip o^ne JReftung vetloren." — 

,,S) nun ge^t mit ein Si^t auf/" tief Sofepf)ine; 
//bann f>a( et ben äbtigenS fo {itengen !9?aitre SJJat^ieu 
butc^ baS ^njeben feinet @te((ung unb butdb große ^e« 
lofinungen gewonnen gehabt/ fenen ftbeinbaten Zufall bet* 
beijuf&bren / butdb ben bet S£ob mich oergeffen gu buben 
f^eint. £) morgen werbe icb 5U ibm eilen unb ibni 
meinen 2)anf abjlatten." — 


3(m folgenben 3!age begab {tcb Sofepbine }U S3at* 
taS/ bet/ obwohl unoerbeiratbet/ ein großes unb elegantes 
»^auS }u machen wußte, wie eS eher einem General beS 
JfbnigtbumS/ alS einem Stepublifanet angeflanben b^^le. 
Allein biefet ^aul Sran^ois Sean 9licolaS, SSicomte be 

V 

S3arraS, wie er ftcb fräbet fcbtieb, fonnte eS nie oergef* 
fen, baß er auS bet berühmten ^beisfamilie bet S3atraS 
berfiammte, beten ^Iter in bet ^rooence jum ©pticb* 
wott geworben war. 6S batte ihm CiJ^übe genug ge* 
(oflet/ unter ben @tärmen bet Sieoolution feinen 3lbel 
}U berleugnen, aber etwas SSornebmeS unb 9}o< 

bleS in feinem SSefen unb S3enebmen, babei eine get^ijje 
^racbtliebe unb ein ©efcbmatf an gldnjenben Uniformen, 
unb jene feine Galanterie gegen IDamen, bie ben ancion 
Marquis bejeicbnete, war ihm immer geblieben, unb ba's 
Dilles flach in febt ab gegen ben fcbmujigen (^pniSmuS 


DIgitized by Google 


99 


tm S3ene^men unb tn bet ^oUung, tve(c(;e bi; 3ocobu 
ner unb bi; fD^itglUbe; bt; ®c{)r;^;ndt;gi;rung/ mit 3(uä' 
nahm; 9Iob;^pi;tt;’d (bet immer fe()t forgfiiitig gefleibet 
mar), jur @tbau trugen, bap er nur a($ entfc()ie* 
bettet Demofrat unb epaltitter Sieoolutionair fid) Raiten 
fonnte. 

IBatraö mar ein f(^6ner, ^o4;gemacbfener .£D?ann, ie^t 
etfl 39 3o()te ait, ber mo()( ben Smuen nod) gefa^r(id) 
metben fonnte, obg(eid) fte ei if)m nicht mei)t mürben. 
Uli Untertieutenant tm 9legiment non Sangueboc hotte er 
feine militairifd;; Saufbahn ( 1775) begonnen; in biefer 

t 

3ett machte et eine 9leife nach 361; be Trance, ju eU 

nem nahen SSermanbten, bet bort ©ounetneur mar. @r 

trat ein in bad Siegimenf non ^onbichetp unb (iep ^Ut 

(ich hioreipen non ben Seibenfchaften ber SSropenianber, 

nom 0piet unb non Ttu^fchmeifungen in bet Siebe. 

S)iefelbe Sebeneart fegte er leibet fort, nachbem er in 

bag üppige ^ario juriacfgefehrt mar. 9lach SSertauf ei< 

neö 3ohceä mären feine @iefunbheit unb fein SSetmSgen 

}rrructet. erfolgte eine ^atafirophe non ^rantheit 

unb 9ioth, bie eine noliige Ummanblung in feinem (Sho< 

4 l^ier heenoibcachte. @r mar ein 9)iann gemorben, non 

bem man bei uii6 fugen mürbe, et höbe (td) bie «^ot^ 

ner abgelaufen, ^ei ben reichen 3ujlü(fen amS feinen Sa^ 

miliengütern orbneten ffd) halb mieber bei einem gere^ 

gelten SebenSmanbel feine SSermögengnerhültniffe. 6r 

7 * 


Digitized by Google 


100 


tonnte nun rotebec ^Idnjenb unb flanbeigem^f (eben, nie 

et ii (lebte, unb baS t^nt ec, ebne in bie ftfib^tf» ä$et* 

irrungen jut&cf jufa((en. @pie( nac ibm jum (Stet 

genotben, nie bie ®emeinbeit bet iSieibet, bie ftäf)ec 

fa{l feinen einzigen Umgang gebUbet bitten; abec ba0 

@e(b{fgef^bi bed 6be(mann< nat etna^t; ec (lebte tß, 

no etf ebne feine potitifebe Saufbabn ju beeintedebtigen 

gefebeben tonnte, ftcb in notmatigen ^betbteeifen ju be> 

negen, unb mit inteteffanten, geißteitben grauen fe« 

nen (eid}ten pitanten Son einet feinem ©atantetie ju 

untetbalten, bet bamatd an bet SageSotbnung nat. 0o 

fanb ec ßcb auch ft&b^t ntrgenbS fo nob( unb angenehm 

untetbalten at$ in ben fedbeen 3(benbiitte(n bet inteteffan« 

ten äMcomteffe non fSeaubaenaid, beten 0a(on, negen 

bet polittfeben Otiebtung ibteö ©emablS unb oetmoge feU 

net fßetbinbung a(6 ^tdftbent bet 9tationa(t)ecfamm(ung 

oueb von ben Secroeißen bet 0{evo(ution befu(bt nuebe, 

ne^biilb ec ebne veebdebtig }u netben, bort ß(b feben 

• * 

la{)en fonnte« £)ort gewann er jene ad)tung^no(Ie ßu:: 
netgung für btefe au^gejeiebnete %tau, wobued) er ftcb 
bewogen fu()(tei ficb t^cer ^inber mit bem 3^ttgefu()l ^ 
unb bem 6be(mut() anjune()menp welche @tgenfd)aft|p^i 
burch ©eburt unb 6cjiel)ung tief in'"feinem (iharafter 
bege^tnbet waren« 

@ein polUifche^ Seben war inb^ß eben fo e^centrifch 
wie bad aller bebeutenber fBtannn jener d^it S3eim 


Digltized 


101 


}(u66ru(^ bei; 97et^o(utton trat er a($ entfd)ieben{}fr ©eg* 
ner be^ »f)ofe6 auf, nahm am 14. 3uli 1789 lUu 
tbeit an ber Srflärmung bec S3aßiUe/ unb am 10. 
Tlugufi an ber Sinnabme ber SuKerten; gteid) barauf 
tt)urbe er jum ®efcbtt?ocnen bei bem 3!ribuna( Sctean« 
ernannt, unb im ©epfember jum Ttbgeotbnefen im 92a* 
tionafconDent. ^iec fa^ er fid) genotbigt, für ben 2!ob 
be^ ^5nig^ ju flimmen. @ein etfler ©ebanfe mv, feine 
@nt(affung gu nehmen; benn er war nur Scinb be^ 
Jtonigtburo^, nicht ber ^ecfon be6 unglucf liehen ^6nig$; 
er machte einen SSetfuch, ihn gu retten; alfein bie 6nt- 
(affung würbe ihm verweigert, unb bie 25rutuS ber 5Ber* 
fammtung nannten ihn einen 2(btrunnigen. 0rin eig* 
ner Äopf jlanb auf bem ©piefe, ohne SRoglichfeit bu* 
mit ba^ Sehen be« SWonarchen retten gu fSnnen, unb 
fo warf er, ohne ein SüJorl gu fprechen, burct) Dtohun* 
gen gegwungen, bie fchwarge Äuget in bie Urne ber 316^ 
llimmung biefer neuen t^cUenrichter über baß geheiligte 
Sehen ihre^ Ä6nig^* — SSarra^ würbe fobann al^ 
83olf0reprdfentant in bie fubUdjen Departements gefd>itft. 
^:^iec h^tfe er freilich auch bie SJerpflidjtung gu üben, 
ber 0chrecfenStegierung als 9)torbgchülfe gu bienen, aber 
wo eS nur immer mdglid) war, gefchah eS mit fo viel 
Schonung unb 9J2enfch(ichfint, alS bie Umfldnbe gulaffen 
wollten. 

« 

So war SBarraS gleichfam eine hoppelte 92atuc: 


DIgitized by Google 


102 


I 


ein 9?c\>otutionnit unb ©ebtetfen^mamt , ein qettoefener 
5Roiie unb bennoef) ein fe()c eblet SO?enfd), unb bei . 
alle ben betnofcntlfcben Sotmen be^ UmgangStond bli^te 
bod) immer ber «meien Marquis burd); fobalb ec uid)t 
me^c not^ig ijatte, bie 9J?a6fe M 3ftcobinetö tjorju» 
nehmen. 

5Bic iDerben feben, mo^in biefe 6f)araftermifcbung 
fut)rle, al^ er fpdter in ba6 £)irectorium eingetreten mar* 
3e^t empfing er Sofep^inen mit bem abgefebtiffnen SÖBe* 
fen eine^ ©belmannS t)om ^^ofe fiubmigö XVf. 

Srau 23icomteffe t)on S5eauf)arnaiö/' rief er 
ü)r, mie mit freubigem ©rffaunen entgegen, inbem er | 

bog retjoiutionaire : „Bürgerin" t>eimieb* //5Bie fibers i 
rofebt bin ich, ©ie I)ier ju [eben; mie glieflieb fd}dbe 
id) mid) , bie (ieben^murbige ©emabün meineg unnergeg^ 
lieben JJreunbeg aug fo unangenehmen SSetbdltniffen unb ! 

i 

©efaf)f^n errettet ju feben/' — 

„JJureb Sbr^ ©öte, Sbi^f SKcnfcblid'feit unb 3b» 
ren ßbelmutb, *5^err SSicomte/' unteebraeb ibn Sofepbine, 
inbem fie fein Seifpiel naebabmte, ibm ben Sitel ju^ < 

rudf^ugeben, ten er \>ot ber 9ie\)otufion geführt 
unb bag fonnle in biefem 2(ugenblitf obne ©efabr ges 
febeben, ba SSeibe ficb- ebne 3^«gen befanben; „unb 
leM)alb/' fuhr fie fort, „b^^be id() eg gemagt, mid) 3b^ 
neu V)orjupeUen, um 3bnen ben gerubrtejien 35anb ab» 
juflatten für meine ÜJettung unb bie meiner Ä'inber — 


DIgitized by Google 


103 


gatij 6efonb«(d abet f6c bU jatte 31uftneitfamfdt unb 
bie toabt()aft ebelftnnije Silccelion/ tcomit ®ie 3(Ue$ 
befotgt ^abtn, toaS, to«nn eS roare, tni^ mein 

Unglud bergeff^en iaffen fonnte/' 

„“Zlber, t^)eute Jöicomteffe," entgegncte ec mit bem 
2(udbcu(f bet Uebectafd)ung« ;,0ie fegen mich ma!)cf)aft 
in ßtjiaunen. — Sd) wötbe micf) fegt glucflid) fd)agett, 
todre (8 mit bergönnt gemefen, baS @ecing|!e fuc bie 
@clei(tfetung 3i)t« 8«9< i« «Hein aI8 SWitglieb 

bed donbent«, a(8 commanbitenbec ©enetal »Ätbe jebeä 
Seichen bon ?D?i(be gegen eine ^tofctibitfe, in ben 2(U' 
gen jener Settotijfen, ein tobeörei'icbige^ 5Betbrecf)en ge« 
wefen fein, 3flfo ..." • 

„Um bejfo grJpec, " fiel igm 3ofepl)ine in bie Diebe, 
„ftnb 3f)t« 93etbien(le, um fo berounbetunggroötbigec 3f)r 
dbelmuti), um fo unau8(6f^licbec mein 25anfgefuf)(." 

„Sn bet JJgat, St«u SSicomteffe, 0ie fegen mid) 
in nid)t geringe jUetfegengeit butd) ben ftit micg fo 
fd)mei(gelgaften Stitgum, worin ffe befangen jinb. Sn« 
beß Sgeen S)an£, ben id) nicgt betbient gäbe, muß id) 
auf baä bejlimmtefie abiegnen." 

„9iun bann, eblet SBann," tief Sofepgine auf|le< 
genb, „wenn 0ie meinen 2)anf betfcgmdgen, fo wer« 
ben 0ie borg nicgt bie ©raufamfeit gaben, bie ^anf« 
barbeit meinet unfcgulbigen £inbet iutucfjuweifen ! — " 


DIgitized by Google 


104 


unb mit tiefen Sßorten 6ffnete fte bie 5um fBorjimmet 
ge{)enbe 2!()ur, unb. auf tf)ren SBinf fianben bie beiben 
lieblichen hinter, @ngen unb <^ottenfe bor ihrem in 
ber Sl)At äberrafchten f£Sohtth^trr , ben {te augenblicflich 
erfannten. 

„7(ch bet flute Önfell" tief ©uflen unb .^or» 
tenfe juflleicl), mit bem ^uebrucf ber 5dttlich{fen ^teube. 

„9^un banft ihm felbfl, ber fo bdterlich f&r @ud> 
fleforgt 

J^aum beburfte eö tiefer 2(ufforberunfl , benn fd)on 
hatten &ugen unb ^octenfe ftch feiner >^dnbe bemdchtiflt 

unb (je mit Äuffen bebecltj^unb jeht erfolgte bet, liebe» 

» 

i)oUf!e }(u^brudf bet £)an!bcn|eit mit aUet bet lebenbt* 
gen, umi>ibetf!elf)(id)cn Sieben^nourbigfett, bie biefen en« 
gelfi^oncn Äinbetn eigen mat* ßugen wat jwolf, 
tenfe elf ött, alfo biefe lettre befonbec6 in bem 

2ntet; tt)0 bie lebhafte Unbefangenheit bet Äinblicbfeit 
fd)on mit ben nod) fcblummecnben 5Hei3en bet merbenben 
3ungfrdu(id)?eit tjecbunben i|l. 2)a vermochte S5atta« 
nicht langer ju miberjrehem 

„5Benn bie Gngel be^ ^tmmel§ gegen midb jengen/' 
rief er, ffe umarmenb, „fo bin ich beftegt unb gebe mid) 
gefangen, unb ^e, geehrte SSicomfcffe, ho6<^ ich 
ftegter nur um SJlUbe unb QSerjeihung ju bitten; üben 
0ie ©nabe fiir S?echt, inbem ©ie mid) mit jebem 2)anf 
veifcbonen, bet mich nur für fo fleine ©efdlligfeitcn be* 



Digltlzed by Google 


105 


fc^änien tvfitbe. Si«fe tvacen burc^auS ni(l)fd aU eine 
ongene^me Sßerp^icbtung, bU @ie mir in s(üd(i(b»n 

Beiten aufetiegt b^^en, burc^ baS SSoi)I»ot(en , baS iö) 

\ 

in Sbeem ^aufe geno{]Vn f)abe. SBoUen ®ie mit bie» 
frS toiebet juwenben, fo tv&rben 0ie mici> äbetteiti> be* 
loljnen." 

„S> 0ie ebelfiet offec SWdnnet/' tief Sofepfiine 
mit S3rgei|fetung au9, „iü) t>etei)te 0ie, mit einen @ott, 
unb liebe 0ie mit bet Snnigfeit bet aebtungdooUften 
Steunbfebaft; meine ^inbet metben 0ie toie ifiten S3a« 
tet el)ten; ba$ .^etj ifi Mt9, »a6 und bie f(bied(id)e 
9{enotution nodb geiaffen l)at — t)erf(bmdf)en 0ie biefed 
(Defcbenf bet £>an{baifeit,«fo f)aben mit 3f)nen nic^td 
me^t barjubtingen»^' 

,,^al)tli^/' tief SSatrad aud unb f&pte i^te >^anb, 
„bet So()n ifi gtb^et aid bie Slijat. 0ie f)aben mit ba< 
mit bad fd)bne 9fe(bt gegeben, ;3i)t ^reunb in voller 
SSebeutung bed SS3octd ju fein unb biefed legt mit bie 
93erpflid)tung auf, 3l)nen in S3ctreff 3()ced SSetmogend 
einen freunblicf^en iSSin! ju geben, ^eb felbfl habe ben 
Obetbefebl äbet bie Struppen niebergelegt; nad}bem icb 
Sranfreicb von bem btutbücfligffen Sptannen, ben ed )e< 
mald auf 6tben gegeben b^tt, befreiet b^be, glaube id) 
©toßered }um .^eil mein^d SSatetlanbed ni<bt mebt voU» 
bringen ju fönnen. 3a, Siebe, i^ bin entfebioffen, nach fo 
vielen 0tbtmen in; ben .^afen bet 9iube mi<b suefiefjuite« 


Digltized by Google 


I 


106 

hm. 5Sot(en Sie meine ßinfamteit t^eiUn; fo metben 
©ie mi6 giudlid) machen.'' 

„D »ie gern/' tief Sofep^ine, „Inbe^ 
aSecpflichtungen fiic meine armen Äinber, benen bie Sie* 
t)olution 3(Ue^ geraubt 

,;3n biefer S3ejiehung, liebe Sreunbin, »erbe ich ©ie 
£aUien empfehlen. 6r ifl je^t bec mdchtigfle SRann in i 

Sranfreich» ©ie »erben ihn h^ute 3(benb in meiner 
©oiree fehen^ »enn ©ie un^ bahn mit Shrer ©egen* 
»iut begluden »oUem SBir »erben ihm tüchtig ein* 
einhei^en »egen «^erau^gabe ber conff^cirten ©uter beä 

I 

4>erm bon S3eauhacnai^, ed »trb ihn in rafenbe SSerle* 
genheit fehen, inbep quc faire ~ fo bon Siicht^ fonnen 

ä 

©ie nicht Üben." 

„23erfchonen wir ihn h^wte bamit/' bat Sofephine; 

, ^überhaupt meine fUinea 2(nge(egenheiten »erben nicht fo 
wichtig fein, um fte auSfchlieplid) jum ©egenjianbe ber 
S3eldfiigung eined ©taat^mann^ in fo bewegten Seiten 
5 U machen. 3ch »erbe für alle Stauen unb ^inber hin* | 
gerichteter Samilienhdupter bitten, unb zweifele nicht, ba« < 
mit jugleich meine eignen Steclamationen gefdrbert 

I 

haben, " 

„ßrfchwert ju h^^^^n," rief S3atra^, ,,©ie »erben 
bamit SJerlegenheiten auf föerl^genheiteir hänfen." 

„3!hnt nichts," rief fte faji leichifinnig, „bejlo mehr 
Slnreij mein äiel ju berfolgen, beflo großer unb beglücten* 


Digitized by Google 


107 


bfc wirb mein @ieg fein. Snbeg bebarf icf) baju emrr 
S3unbeögenofftm SWeine etfle Sitte an SaUien wirb 
fein, bie febfine Sontenap ju befreien/' 

„2)ie jiebf fdf)on in feinem »^erjen gefebrieben/' 
,iUnb atte- meine armen SKitgefangenen* 2)ec 
rann ifi tobt, warum (inb feine £)pfer noch nicht in 
greibeit gefegt ?" — 

„ 11 ^, SO?abame, e^ macht mich glucflich, Shnen bie 
Sefriebigung ju geben, bap biefeS h^ttte noch 
hen wirb/' 


9?och an bemfelben 5£age etfehienen in ben ©efdng* 
^ niffen jwei 2)eputirte beg ßonoentö, beren 9fafnen mehr 
geeignet waren ©chretfen einjuflopen al3 Hoffnung* 
waren Sourbon be T£)ife unb fifgenbre» 2S5er h^tt^ 
iefet geglaubt, bag biefer berfetbe SSKann fei, ber als ei^ 
ner ber enragirteflen aller (^onoentSmitglieber bamalS ben 
emp6renben Sorfd)lag gemacht h^'tte, ben .K6rper 2ubs 

I wigS XVI. 5 u theilen unb jebem ber 84t ^Departements 

ein ©tu(f baoon hinjufenben, ber je|t alS Sote beS grie« 
benS unb Sertunber ber greiheit, ben unglürflichen @e* 
fangenen wie ein Sote beS Rimmels erfepiem Unb 
fein ©efdprte war eben fo verrufen unb jefet eben fo ge* 
> fegnet. 25iefe beiben SD?dnner funbigten allen ©efon» 

! genen im 2uremburg unb in ben Sluilenen bie gtei- 

f 

heit an. 


t 


4 


Digltized by Google 


108 


S)iefe ju 6ffci)t(ii)en/ bieftä IBiV: 

b([f(^rn Samilitn — aber auc^ bei 93ie« 

len ben @cbmecj {u fcbUbein über SSetlufle bec treuer: 
ften SimtUiengliebet toäbtenb bec 3eit bec 2fbgefcf;Iof< 
fen^eit von bec SBeU — baS ginge übec bie S)7ad;t 
bec 0ebec. 

Stanfceid) fcbien einec fcbonen Bufunft entgegen 5 a 
geben, ^tlfein bie ®d)cecfengjeit nur bo 8 beroicft, 
ba§ bie tvoblbnbenbece ^(affe bec ^canjofen fid) nuc nad) 
5 Hu^e unb gpff^lid^ec Örbnunq fel)n(en unb ftd> JHle« 
gpfallen liegen, um nid)t 3füeg ju t>erlieren* 

Ueberqe^en vo\t bie ndcbffe ^eriobc be5 ©cfenjan* 
fenS ätt)ifd)en ben SSecfaffung^focmen, unb trenben n?ic 
unö ju ben beS 25irectorium^, bie nn^ nie ipie* 

berfebf^J^^^ (Siqent^umlic^feiten tjom ^) 6 d)ffen Sntereffe 

4 

bacbietem 

I 

I 

I 

®ic muffen bodb nocf) etwa^ f)injufügen, ef)c wir 
biefen.Tfbrd)*^^^^ fcbliegem 

2(m 2ibenb beffelben !£age^, bet buid) bie erfle Un« 
teccebung 3cfepl)i»«nö mit S3acraö fo folgenreid; füv it)t 
®efd)icf gewocben trat, mutbe fie in SSarta^ ©alon bem 
einflugreicben £)eputicten, 2 !aUien t)orgef}eUt« ©ie gab 
ibm it)tc 25anfcbarfeit ju etfennen, unb malte mit geuecs 

§ügen ibte SSeiDunbetung über ben SO?u(b unb bie 6 nec» 

* 


Digitized by Google 


109 


flie , ttJobucc^ et ba« Unge()^uet utib ^canf» 

leii), fo wie fie felbji gerettet f)abe* 2 )(iran fnupfte |Te 
jeboc^ bte SSemerfungi bag if)m noc^ t)tele^ Unred^ti ba^ 
bie 0 cbrecfen^cegiecung begangen t)abe, iviebet gut ju ma« 
eben übrig Meibe, um ^ranfretc^ ganj 5 U beruhigen, in» 
bem eS feiner murbig fei, ben Äinbern ber SSerurtlf)eilten 
i^r SSetmigen miebec ^erjieUen ju laffem @ie bcang 
barauf mit ben (eb^aftefien SSorfteUungen unb einer S 3 e« 
barrlidbfeit, beten nur grauen, einem ©taat^mann gegen* 
ftber, ber augiumeicben fuefet, fd()ig (inb* — 25ie SSet* 
legenbeit beg mArbigen ^eputirten mar nic^t gering. Qt 
iuperte mit uieler S3erbinb(id)feit: 

„Sn ber SJ^nt, 83urgerin, icb ftnbe in Sb^^^ SSet* 
menbung für fo oiele Unglucfücbe einen boebp eblen SKutl), 
ber ©ie ungemein ebrf. Uebrigen^ mup icb Sie red)t 
bringenb bitten, mit folcbem 3(nfinnen ©ebulb ju b^ben. 
Seb mup bie SSerficberung b^njufügen, bap e^ ber 3fit 
bebatf, um einen fo gropen llct ber ©erecbiigfeit a\x^» 
fiibrbar ju machen. Sn^^P bekümmern 0 ie ficb be^b^^if^ 
nicht j eg mürbe meniger SSBübe machen, Sbn^n augnabmg» 
mcife einen Sbeit ber ®üter Sbf^ö ©emabtg mieber ju 
uevfebaffen, alg eine folcbe SKapregef für ÄUe burchjufeben, 
bie ein Siecht, haben (le ju forbetn.^' 

„Sürger,'' rief fie entrüpef, mehr ben Eingebungen 
beg Ebelmulbg alg ber Ueberlegung fotgenb, ,,id) mürbe 
eg für eine neue Ungereebtigfeit beiten, Eine beooijugt 


i 


I 


I 


110 


}U fe^<n OOt fo r)U(m ^Cnbecti) bie gUtc^ mir 6ebfic< 
fen. !Sci> n>ü(be tntcf) fcbämen einen S3oc5Ug ju genie« 
gen, bet mic^ {mingen »ärbe ju etr6tt)en äbec S3egun> 
fitgungen, bie id) fo n>en!g veibient ju tjaben glaube. 
CD?ein SBaf)Ifpru(^ bleibt: @erecf)tigteit 2(üen ober 9!ie> 
manbeml" — 

//Scft bewunbte biefe ©eftnnungen, einet JKSmerin 
rofitbig/' entgegnete Sallien mit bet Reinheit eine6 ^i> 
plomaten, „bie mit inbeg bie ÜWacbt nehmen, S^nen 
JU f)clfen unb bie mid) jwingcn werben, <$ie 3f)tem 
©cbirffal JU ubetlaffen." — SWit biefen gemejfenet au6» 
gefptocbenen SBotten uetneigte et jtcb, wie eS fd>ien et» 
roa« wtle^t, unb lieg Sofepbiufu jlel)en. 

S3arraS machte if)t bat&bet SJorwucfe, bag {Te auS 
allgemeiner (8?enfd)enliebe ba6 SQo()l ii)t^i^ .^inbet äuget 
Tidjt gelajfen l>abe, unb Sofepb'Uf butd) bie 2öal}tbeit 
biefeä SJotwutfeä betroffen, oetfpta^ auf anbctem 5ffiege 
baö S$erfdumte wieber nad)jubolen. 

' t 

tt)ar grau t)on gontenap, auf bereu SKitirir- 
fung fte rechnete. 2)iefe in ben ©efdngniffen beö Supern- 
bürg i{)t fo toertf) geworbene Sreunbiu» war burcb 5£al» 
üen’6 ßinflup ebne ©djivterigfeit in ba6 SSermogen 
ihre« ©atten wieber eingefegt,, unb fte begann jegt, ba eS 
gefagtlo« gefebeben fonnte, auf bem gldn 5 enben %u$ ber 
eleganten jungen SBittwe eineö reichen ginanciec ein *^au« 


' Digitized by Google 


111 


ju mad^cn, baö balb gu ben ctjlm In ^atlö gewcbnet 
tt)ucbe* ?(bec if)ce unb Saüien'ö gegenfeUige Zuneigung 
voat balb fein @e^eimni^ me()c in bec n^ieber auftau^ 
(benben eleganten SSelt SD?an fagte (aut| bet mächtige 
Seputirte bemetbe [ich um bie *^anb bet fronen ginan» 
ciete, unb bie ganje SKannetmelt beneibete ben glöcE* 
lid)en 2(n(oniuö; bet ben Seji| biefet fchonen Äieopatta 
gewinnen werbe* 2(nbre, bie \)om alten 3(bel wiebet auf-* 
tauchten, fonnten e^ bet !£ochtet eine^ @rafen Sabatrud 
md)t t)er 5 eihen, bap pe pch fo meöaüiire mit einem ^ar» 
t)enu bet SJeoolution. 5Wan brachte bie feltfamPen 2(nec- 
boten in Umlauf übet bie SSeweggrünbe biefet ^^eirath/ 
bie ganj ^ariö befchaftigte ; abet alle^ biefeö fummerte 
bie fiiebenben nicht* ßineö SD?orgen^ fuhren 58eibe mit 
ben nothigen Saugen auf bie SKairie, unterjeidjneten bie 
bürgerliche ^^eirath^utfunbe, unb am 2(benb überrafd)te 
bet SSörget Sallien bie feine ©efellfcbaft, bie pd) in [eis 
nem 0alon eingefunben h^^tte, butd) bie SBotpeÜung ber 
untct bem 9tamen: „bet fd)6nen Cabatruö'' befannten 
teijenben grau, al^ — SWabame Sallien« 

Sofephine h«tte baburch eine einPufreiche Stühe 
gewonnen* Sie erhielt (Selber, fo t)iel pe beburfte, um 
ein anPänbige^ ^au^ ju machen, unb fpäter reichliche 
SBechfel t>on ihrer gamilie au6 be grance. So 
fonnte pe ber 3ufunft ohne Sorgen entgegen fehen, ob# 
wohl pe bie großen SSephungen ihred ©emahl^ für 


DIgitized by Google 


112 


nod^ ni4)t toifb» et^lelt. Unb batnit entfaltete 
tpieber bte ganje natäclidbt >^ettetfeit t^teS (^b^caftecg 
unb (iebendwäibtge ©efelligfeit , bte in iebem ele< 
ganten ungefuc^t ben ecjfen $(ag gen>d{)i;te. 


% 






DIgitized by Google 


• ir 


5Äeuntcr 5Cbfd^nttt. 


jDie Jl^nfge bet S)JepttbIiF. — «^ofbaltung Im ßunrnbur^jp— 
®tied)entbum. — 5Der *&cr|O0 Don ßauragalö. — 

TCbentbcuet beS *>&er 30 gö. — ®cied)ent()um »Irb ge? 

brocken. — SncroDabled unb SJleroetUeufe^. — 2)le alten 
Ultet leben wieber auf* — 2)le 2)ameu beö Sana^p^. — Sos 
fepblne unb SBlab* UaUlen. — SUballtdt Im ^rot^glren* 


<&(( ^alaft Su);em6urg ^a(te (ange genug bet ttautig* 
firn SSeflimmung gebient, ju bet nur jemalä ein 
niggpatafl neruttbeiit fein fannj et feUte feinet ftfiberen 
SBeffimmung jutAcfgegeben tvftben — einet finigiieben 
SRacbt alg Diefibenj ju bienen; bocb toeicbe fD^acbt ble<' 
fet 3fct fann eine Süepubtif batbieten, ebne bet 3Qe(t 

t 

oI0 idcbeclicbe ^arobie }u etfebeinen? ®o auch biet. 
6g waren bie fünf S^itgliebet bet neuen iDitectoiialre« 
gietung, SSatrag, SleubeU, 6atnot, &acet}eiUire>Sepaut 
unb Setoutnenp n>eld)e am 28. £)ctobet boct alg 
genten non Stanfreicb ihre fReftbenj nabmen, unb im 
alten ^atafi balb einen ©(anj entwief eiten , weicber ber 
@potttu|l bet Scanjofen SSeranlaffung gab, fte aug 3to> 

5üf^pl)ine H. 8 


DIgitized by Google 


114 


nie bU f&nf jtonige bcS 2uranburg ju nennen. 9^an 
nannte bafl Supemburg Le Magazin de Cire (des Sires) 

( — 2J?aga5*m non SBacb« aud): bet Äonige — ). 

\ 

ebe tote biefe fo feltfame @cfcbeinung ndbec 
betta(bten, b^ben n>ir noch SintgeS non ben @reigni(Ten 
nacbiubolen, n>el(be bet 6tbaUung bed iDiiectotiumd not« 
angegangen waten unb ffe netanlaft bitten. 

^ SRit 9!obed))ieite’6 SaQ botte ba^ 0cbteifmSfp{iem 
fein 6nbe etteidbt. 0ogat bet 0aal bed ^^atobinetflubbd 
wat gefcbIo|fcn> baS Dienolution^tribunai neu gebUbet; bet 
9}ationaIconnent etfannte (eine S3olfSgefeUf<baften mebt 
an unb becretitte eine aOgemeine Sreibeit bet @otteSoet« 
ebtung. Snbeß foUte eS noch mantben .Kampf (ofien, 
um ben ®ei(l bet SD2il^igung gegen ben SBibctßanb bet 
non allen 0eiten wiebet eibebenben 0<bte^cn6mdn« 
net unb Socobinet fefljufeben. 6ine neue, bie btitte 
donjlitution bet Slepublif wutbe vom CRationalconnent | 

ale ©runbgefeb beö 0taatd befcbloffen. 6tn gefe^geben« 
beb Qoifi aub bem fRatbe bet 2(lten (250 au bet BabO 
unb bem 0tatbe bet $(infbunbett beffebenb« foUte'bie le« 
giblatioen Sunciionen beb 0taatb äbetnebmeu unb ein ; 

i 

noUjiebenbeb 2>ieectorinm , beßebenb aub f&nf S7?itglie« 
betn, bie IBetwaUung unb Sf&Silbbi^ung bet @e« 

• 

ju forgm^ 2(6et tiefer S5efcl)(ug M Gon^entö unb 
befonberd bie @tfI(Srung beffelben; ba$ jmel S)uttei be$ 
0?at!onaIcom)ent$ }ur gefebs^^^nben 93ftfammlung tnie« 


> 


115 


bec ecn>5^lt njecben foütvn, SBibccfianb g^funben 
In bcc 3(uf(et)nung bec 5J?affen, bie m bec 2(nars 
d)ie unb Im S3(u(r>ergteßen i^)ce Slecbnung gefunben f)a(s 
tem 2(m 6* Sctobec 1795 (am 13* 93enbemiaice) 
erfldcte (ic^ bie 2Wel)cja^l bec Uctjecfammtungen, befon^ 
becd abec bie mit ben neuen SBa^Ien beauftragten $a» 
tifec ©ectionen enlfd)ieben bagegen; unb e^ fam ju eU 
nem gefdf)rlicben 2(uf|ianbe; ben SSacra^ al5 ^cdfibent 
be6 ©irectoiiumö, nacbbem ec ben £)beibefebi üfcec 
bie Gruppen übernommen l)atte; burcb einen jungen 71 k » 
tiUeries^apitain unterbrücfen ließ, bec bi$ babin noch me» 
nig beachtet mar* 9iiic 83arrad btttte feine ßnecgie unb 
milituirifchen latente in SHarfeille fennen geternf* 3uer|l 
batte ec ftcb a($ 2(rtiUerie;^apitatn boc Soulon au^gejeicb» 
net unb mefentlicb beigetrogen ju bec SBiebererobecung 
liefet bebeutenben SBaffenplafteö* 9iacb bec ßinnabme 
t)on 2oulon butte ec aber auch gejeigt; mit metcbec furd;t* 
baren (Energie ec SBefeble feiner £>bern au^jufübren mupte; . 
bort waren an 8000 jener unglücf lieben ßimrobnec, bie, 
um bem ©reuet bec 2fnarcbie ein 6nbe ju machen; bie 
©tobt an bie ßngtdnbec übergeben unb 2ubmig XVII. 

al^ Äonig anerfannt butten, auf bem Sßdcjfelbe ^u» 

• % 

fammengetrieben ; unb jener fleine 2(ttiUeries^apitain lie^ 
fte, auf ein gegebene^ Reichen be^ (Sonoent^beputicten 
Scecon; ohne fiebtbare SSewegung feiner macmorfalten 

3üge mit ilartdtfd;en. jufammen fd^iepen. — 2)iefee5 

8 * 


Digitized by Google 


116 


große SSerbienfl t)aite i^m unter Slobe^pierce bie Stelle 
eine6 SSrtgabegenecalÖ bet 3(c(lüerie m Ställen \)erfcbafft, 
noo er 5 uerfl feine große ^unjl entnol^elte, mit Üßaffen 
auf einen $unft ^injubringcn unb Im S^uge {U ffegem 
3(Ueln mit 9{obe6plerre’d gaU ^atte er blefe Stellung 
t>etlorem 6r toar nad) ^arl$ geeilt, um ftc^ ju red)t< 
fertigen; aber »ergebend. SSJaS lt)n fru()er gehoben f)atte, 
mürbe l^m jegt jum fBoruourf gemad}t* Sie ie^igen 
2)tdnner ber ©emalt faßten alle Scbre^en^mdnner unb 
beren SBertjeuge; ber «^etb von !£ou(on, ber Sieger von 
Element geriet^ ln ble dußerfle Surftlgfelt. Sie S3er« 
nld)tung feiner glanjenben «Hoffnungen, ble S3er(e|ung 
M ln l^m btennenben Sorget jeg, bei bem jloljen Selbjt^ 
benougtfeln feinet SQert^$, erfüllten l()n mit Unmut^, 
@roU unb 2)?enfc^en^aß* Snblld) tvar e^ l^m gelum 
gen, eine Keine 2(n|}eOung bei ber 3(ctlllerle ber Tttmee 
von erbalten, unb eben mar er Im S3egrlff 

babln abjugeben, um auf bem (angfameren ^S3ege be^ 
mitltaUlfcben Sßerblenfteg (icb eine "neue Saufbabn ju er» ^ 
iffnen, aU Ibn 93arra6 rufen ließ unb il)m ben Unter» { 
befebl über ble 2!ruppen beg Konvent! gegen ble Sectio» 
nen von $arlg, ble fteb u^lber ble neue Gonfiltution 
aufgele^nt b^Uen, übertrug* — @eneral Samican com» 
manblrte ble Sectlonbtruppen , ble blog aug fcblec^t be» 

maffneten 9}atlonatgarben beftanben. SBdbcenb man noch ’ 

•» 

unUt^anbeKe unb S)amican ab|t(^tlt(^ bte Untet^anblung j 


Digitized by Google 


117 


in bie Sange 5 U 5 tef)m fehlen, um noc^ SBetjliifung 

objumarten, uhma\d)te biefec energifdje ^ortege \>on 

»* 

83atraö bie ©ecd'on^ttuppen bucc^) eine fo »itffame 
©abe bon Äat(dtfd;en unb ÄeftenEugeln , baj jie t^eil 6 

I 

niebergefd^mettert, t^eil^ In bie gejagt iDUrben. 

6 g foUen an biefem blutigen 13. 23enbemiaice ( 5. £^cfo* 
bec) on 5000 ©cblacbtopfet auf bem ^la^e geblieben 
fein; aber bie neue 6 on{Iitution tcai gerettet; am 26. 
Öctober f)ielt ber 9?ationaUon')ent feine le^te ©ifeung, unb 
jnjei Sage fpdter bag Sirectodum feinen Sin 5 ug in ben 
'Palafl Supemburg. 

9 lapoleon S3onaparte aber, benn fo ^)iep ber 
junge ©cbcecfeng^elb, ^atte butd) biefe St)at, toie er fpd* 
ter felbjl gefagt l)aben folT, fein ©iegel auf Sranf» 
reid? gebrficEt’ unb ben etjien ©d)dtt getban, um 
nid)( blog Sranfteicbg »^erefeber, fonbecn au(b ein ange* 
jlaunteg SWeteor am politifeben ^orfjont beg neuen 
bunbertg 5 U noerben. 


Ginen eigentbömlicben 3(nblicf genodbrte ber ^of 
jener Könige ber SvepubliC. 

SSacrag b^tte bemerft, baß bie Slebner auf ber StU 
b&ne unb bie Machthaber ber früheren Gonfiitutionen alle 
©taaten ©riecbenlanbg auggebeutet batten, um ihre 93er^ 
faffunggfermen , ©itten unb ©leiebniffe baoon berjuneb^* 

0 

men, nur bag gebitbete Tftben noar unberührt geblieben. 


Digitized by Google 


118 


5Bät)«nb ©oton, 3(ti(libf8, CWiftiabfS unb 
an bec Sage^otbnung waten, l)atte man tjergeffen einen 
^eiifleö ju copiren^ SSarraö ubetna^m eö, pc^ bamit 
ju befdjilftigen ; abec wie fuf)tte er ed au6? — • 6r 
fefete feinen 9Iu^m bacein, einen eleganten, patfumirten 
unb galanten ^etifleS barjuPellem 3ener ^ecifle«, ber 
§elbl)etr unb ©efe^geber war, würbe t>6üig t)ernac^ldfpgt 
2lber wie einmal biefeö fc^cne Sabrbunbect beö.mobecnen 
2f(l;cn6 jiemlicp nernadjldf|lgt war in ber ©rjie^ung unb 
cldfilfcben Jßilbung: fo mugte ftd) SSarraö an ben gewat* 
tigen Stepnblifaner unb betul)mten SJJaler ®at)ib wem 
ben, um eine malerifd^e äcicifenung t)on Jenen atbeniem 
pfefjen Äopümen ju erhalten, welche ba§ neue £)irec(o» 
tfum al^ ba^ dußere 2(bjeic^en feiner SBurbe aboptiren 
wollte* — SMefer 25amb ^atte nid)t mit 3^obe^pierre 
au$ bemfelben ©d}ierlingöbecber gettunfen; er ^atte pcb 
anberö befonnen unb war baf)er je&t im ©tanbe, ben 
dlonigen be^ fiupemburg 3«cbnungen gu liefern, welche 
ble ©enieg ber Sapegiecet, ©c^neiber unb 9ldtf)etinnen 
\)on auf ba§ lebhaftere befcbdftigtem 

©0 t)enn ^aiiö, nad}bem e^ lange genug an 

SSlutfcenen pep geweibet ®i«cf beö geieben«, 

* 

bU ncu(tt Siegenten Scanfreic^6 in einem pl>anta|lirci)en 
^o(ium ju fe^en, ba'S roebet at()enien{tf(l), no(l) roittetal« 
tftlid), nodf) mobetn war. 

27?an benfe {teb einen rittetlicben SQappenrocf von 


Digitized by Google 


119 


einem jtvelfei^aften 9?ot^ bet ^ar6e, aber teicb mit ®o(b 
btebitt, baju enge ^antaionl mit ®o(bboiten befe|t unb 
onfd)(i(penbe <^alb|iiefe( mit einer Sieffe unb Stobbel 
von @olb. Die (Srovatte mit ^erabbiingenbem 3>]>feir 
tote jte {um itoflum eineö Süc^tetS gebocte, ließ ben 
entblößten <^al8 (eben/ ben ein breitet b<>^abfailrnber 
@pibenfragen umgab. Der >^ut von Silj toar ü la 
Henri IV. aufgeftbiogen unb von einem großen Stber« 
bufd), ber bie brei Stationalfacben enthielt, äbertoallt. 

SBaffe ein futjeä breitet unb gerabeä t5mifcbc6 
@d}toect, beffen @ciff aud einer großen 0(bteife ber 
breiten breifarbigen @cbdrpe b^^^otblitfte, bie von ber 
rechten 0d}ulter ca bandoiiliere über bie linfe .^&fle ge> 
toorfen toar. Diefed bijatre .Ko(iüm foUfe bad atbenien« 
ftfebe reprdfentiten. toar bie .^leibung, in raelcbet bie 
fünf Directoren offentlicb oor bem S3ol£e etfebienen. 

3lllein nur SSarraS, ber $rd(ibent bed Directo« 
tiumd — ein febdner SJfann — mußte jteb batin mit ^ärbe 
unb Tlnmutb iu benebmen; nur ibm toar biefeS .Koff&m 

einigermaßen mobl^eibenb. Die anberen ISütglieber be§ 

« \ 

S)icectorium^, t)on benen,. (Sarnot nod^ ber bebeutenbfle 

wat, fa^en bacin au^/ "tt)te eine Sanbe ^erumjle^enber 

Gomobianten, unb bie ^ranjofen mären barubet oer« 

gnugt; fte bitten nun einen @egen{ianb, um ibten ^ib 

% 

batan ju &ben. 

Daoib b>*tto jtcb nt^bt bamit begnügt, nur ben 


DIgitized by Google 


120 


2)irec(oren baö t)ermelntltdbe Äofium ju ma^ 

len — alle SSelt n^oUte jegt gtiec^ifd) gefUibet fein^ ba^ 
©nec^entbum tvac forralicb 5Ut SWanie bec SOTobe ge» l 

n>orbetr — unb bec grofe 2)?alec glaubte ntd)t$ tragen, I 

n)cnn ec ben fcbonflen grauen bie lebten antifen 0ta» 
tuen’ mit i()rec üppigen 92acftbeit a(^ SSocbilbec empfabU 

r 

2)er SBabnfmn bec SOJobe fennt oft feine ©edn^en mebo 
too e^ gilt tie 0cb6nbeit bec toelblicben ^oemen ju jeigetu 
S3a(b empfanben bie 0cbonen jenec ^ext ben gcoßeflen 
^iBibectoHten gegen ba^ Fichu, ba0 Gorfet unb ben Un» 
teercef. 0ie metteifecten mit ben antifen 0tat&en in 
bec ßntbiüung be6 5Kacf(em biefe au« ben SRe» 

moiren von Souebaeb Safoffe entnommenen 0cbilbecun» 
gen nicl)t iiberttieben finb, fann bec 9Setf, biefe^ Suchet 
felbfl bejeugen; inbem ec ffd) genau ecinnect, ein bamali» 
geg patifec SKobebUb gefeben jU baten i bag SRabame 
Siecamtec (©attin eineg S3anquiecg) baefieUte in einem 
grieebifeb aufgefcburjfen himmelblauen ©ewanbe mit ©olb« 
brobüre, von ihrem febbnen Äorpec fo viel |Tcbtbac machte, 
alg icgenb eine 9Ipmpbe bec Diana ben S3litfen preig 
}U geben fein S3ebenfen tragen tv&rbe» Die big an bie 
0cbu(tecn nadten 3(rme unb bag embuUte S3ein marett 
mit ©olbfpangen ver^iect, bec Saltemvucf beg griecbifcbeti 
©etvanbeg mac auf beiben 0cbultern mit ©olbbouclen 
ivie bec einec eSmifeben 2!oga jufammen gehalten, unb. 


% 


DIgitized by Google 


121 



an b;n unbefftibefan fa^ man jlatt brr 0d)ubt 

unb ^trfimpfe 0anba(en mit ©olbbotten gefcbnärt. 

SBic moUen gern jugeben, baß biefe ^ircbbett beS 
meic^eg man ein ctafltfcbeö nannte, nid)t ailge* 
mein angenommen mar, fcbon and bem ®tunbe, weit 
außeiocbentUc^ fc^one Soemen baju get)6cten, um nid)t 
eben fo f)(ißUcb/ mie unanfldnbig ju etfcbeinen: allein 
fcbon baß ei nuc möglich mat, in einem folcljen ®e> 
wanbe, ben man faum einen 2(n}ug nennen batf, in ben 
@aton$ bet eleganten SBelt aufjutreten unb fogar be« 
tounbett metben, mai ein Reichen jener 3eit, bie au$ 
einem @ptrem in baö anbce mebec 

0cheu noch 0chdm mehr fannte unb in einem SBahn* 
ftnn beS @riechcnthum$ pch bewegte , von bem unfce 
heutige ^ecenj ft^ feine SSocjlellung machen fann. 

Sa noch mehr, eine SJetfehttheit bed Patriotismus 
hatte eS ben S3&rgerinnen jur Pflicht unb @h<ce gemacht, 
bie großen Sucfen in bet S3eo6lferung , welche .Stiege, 
@uillotine unb bie Itartatfchen bet 0eptembertage getif» 
fen hotten, für bie 3ufunft wieber ju ergdnjen; allein 
vermöge beS Ungeheuern 0ittenoecfallS jener unglöcfli« 

d)cn Seit behnte man aud) biefe Pßicht unb @ht* ouf 

* 

Unt>ert)euat^cte an^, wnb fo voax ba^ Ung(auMid)e beim 
halb SD?obe geirorben, bop felbjl unbefc^oltene Sungfcauen 
mit ^ulfe i^)ret SJfuttec einen 3uji<Jnb fingicten, bec (le 
JU anbern in Sßerjtpeiflung gebta(t>t i)aben würbe» 


Digitized by Google 


122 


iDfe [fidjtfinnige SRobe f&r eine fol4)f unglaublitfee 
H'cfrtt«cie fc^on eitun eigenen Spanten ecfunbcn — man 
nannte jte: tlemi- terrae. 

S)?an entf4)u(bige , bap ®egenß>lnbe biefec 3(tt ^iec 
berührt roetben; inbeß, fte geiferen {um (S^ataftetbUbe 
jenec B<it> bnüpft fttb and 3(nbre, unb felbfi 

bad @rie(t)ent^um biefed S3attad«$eiif[ed ivat entraebec 
nicht migü^ obet ed mufte immet tiefer htntitifäbten 
in ben Unfinn. £)ie B'it tnac einmal eraltict, aud bet 
^ahn bet @efittung unb atled ©etvohnten unb •^ecge> 
beachten geroichen; bem Sfeifcoef, bem «^aatbeutel unb 
^ubec bed JConigthumd toat bet (Spnidmud« bie @and« 
culottetie unb tothe 2lacobinetmuhe bet 0chtedendjeit 
gefolgt; aud biefet toat ed nut ein 0ptung }U ben 
2lbealen unb 9^ubitdten bed ©tiechenthumd, wobutch ftch 
mit einem 3Jlalt bet bobentofe 0ittenoetfa(( enthüllt, be« 
ten Siuin man unter bem SBehgefchtei jener 0chrecfend« 
peciobe nid)t Beit gehabt hatte ju bemetfen. Unb untec 
tiefen oeifühtenben SSerhdltniffen wußte fich Sofephi»^ 
mit bet 0ichetheit bet voUenbeten S3ilbung unb. bete 
2eichtig{eit bet Stau /öon SBelt mit Tfnmuth ju be> 
wegen, unb wühtenb bie S)2achthabet jener Beit« ton 
ihrem unaudfptechlichen Siebreij angejogen, ihrer ange« 
botnen Ueberlegenheit hulbigten, trat ed ^Sofephtne, bie 
fte mit befonnenet Klugheit für ihre Btueife, für bad 

V 


Digltized by< 


123 


i^ret Äinb^r, baS j«e nie nu8 ben 3(ugen vertor, 
ju bearbeiten muffe. 

Sofe^)bine böW* i*®“* oucb bie leicbfete ibeafe itteU 
bung be$ ©ciecbentbuntd angenommen, meicbe bie bama« 
Uge CO^obe erbeir4)te, aber nie b<>tte fte nur um einen 
Singer breit bie @tdnjltnie bet febonern SQeibiicbfeit Aber: 
febritten; ja «br au^geseiebnet feiner @efd}ma(f mufte 
bem gricebifeben ©eroanbe eine ©rajie beS Sattenmurf« 
)U uerieiben, n>eld)er ebne ju entbüUen, bie 0cb6nbeit 

I 

bec eleganten Stx^nien ihrer Sigur uortbeilbaft beruotbob. 
SQeniger bi^cret mar ^abame SaUien, bie, no(b ung(eid) 
feboner a(^ 2}?abame Siecamier, bet ä^etfuebung mit ibc 
in bet ©ntbdOung ihrer Sleije ju tioaliftten, ni(bt hotte 
mibetffeben fonnen. 2)iefe brei tarnen unb bie geijfs 
reiche Scou von 0tae( hotten bie ©b®® be$ ©a* 
nope. — 

iDoeb ba6 bebatf einer ©tfidrung, unb baju muffen 
mit um ©tiaubnif bitten, meitec attSboien 5 U bitefem 


fSarral, alS ^rdflbent be6 Sirectoriumö bemobnte 
bie gatije S3el>©tage beö grofen Supemburg. S)ad ©tb« 
gefebof mar ben ^anjteien eingerdumt, unb bie niet an« 
betn 9)?ifgliebet biefer SJegentfehaft non Stonfreicb hot* 
ten ft6, fo gut ti geben moUte, im {(einen Supemburg 

* 

elncid)(en muffen* SSactaö glaubte^ bie fonigtldje 5Bfirbe^ 
welche er bec nad> befteibete, mit jenem ©lanj re^ ' 


DIgitized by Google 


124 


ptÄfentlrm ju mfiffcn, bft feinfn Steigungen fo fe^t ent* 
fptad). £)ie 0ii!e unb langen 3inm)ettei()en feinet 9te< 
{tbenj tvaten auf Sofien bet Station mit n>ai)tf)aft fo* 
nigli(i)et ^caebt auSgejlattet. @c gab boit tijfembieen 
unb >^offe|ie, bei meteben bei aitcien Marquis bie «^of* 
etifette bec Subn>ige, fo otei a(g tbunli^ unb mit tepubli» 
tanifeben f^otmen fttb nut icgenb oeieinigen (ieß, miebet 
betfietlte. 

SSarraS fetbfl toat ju ftäb (>* 2fud<nb febon 
mit bem >^ofe unb bem 2(bet {etfallen, um ftcb allec 
bet @ebtducbe bamaliget 3eit notb etinnetn jU fbnnen; 
et bebuefte habet alg 6etemonienmei|!et bet ^ulfe eineft 
6belmanned, meicbet lange genug am' alten <^ofe gelebt 
batte, um bie minutieufe Sßiebtigfeit jenet 6tifettefot< 
men ju (ennen. S)ie (Sbelleute vom >^ofe Subtoig’d XVI. 
naten abet fetten geraorben. ^ai oom alten tlbel nicht 
emigiiit mat, bo^t« bie @uilIotine aufgejebtt, unb toad 
biefet noch glütflicb entfommen loat, hielt ffcb untet et* 
borgten Stamen in ben ärmtiebfien Saebfammetn ober 
etlofcbenem QHanje in bet 93ot|tabt oon 0t. ®etmain 
auf, n )0 fteilicb auch bag Supemburg, biefe Stefiben} bet 
.Könige bet Steootution belegen toat. 

Unter fenem oetatmten 2(bet bet notigen 3eit be* 
fanb ftcb ein getoi|fer >^eiiog, bet ftcb populait geroadtt 
batte, naebbem er mutmelnb ben äSetd non Safontaine 
auf ftcb angemenbet: 


125 


^,93id beffct aU Änecfit ju (eben, 
wie im ®cob* dn Äaifcc fdn." 

3^U\n fd^atffinnige ^^itofop^ ^)U^ Sauragoiö* 3«r 
3rit feinf« ©(anjeS f)at(e et lange ^eit ble ©tifette be^ 
Olten »^ofe^ fiubitt Sie ©ebeimnijTe be6 Oeil de Boeuf 
unb bie ©efcbicbten bet Chronique scandaleuse waren 
unnetle^t geblieben in feinem ©ebdcbtniß, Äeinet \>on 
ollen Emigranten, benen et {leb ni(bt angefcbloffen botte, 
weil et glaubte, oupetbalb ^arfö unb Sranfreid) 'fei ed 
nicht mSglicb ju leben, erinnerte {teb fo gut Subwig'^ XV. ^ 
bet f leinen 2(ppattement6 unb M .^itfebparf ^ ; Meinet war 
fo tief eingebtungen in bie ©ebeimniffe bet beiben Srias 
non; fein Ueberlebenbet au5 bem acbt 5 ebnten Sabrbun* 
bett war ein fo oottenbetet ^Ijlotifet, in ^inficbt bet 
fleinen Raufet unb bet Eouliffen bet Spet« Sauragaid 
batte einfl in bet Seit feine« ©lanje« fut jwolf ober 
bteijebn bww^erttaufenb Sranfen, wie man wobt etwa« 
ubettreibenb behauptete, ba« 5D?anufcript bet 9}Jeraoiten bet 
geijiteicben Eouttifane, ©opbie 3ftnolb, gefauft, mit bem 
9?ecbt fte ou«f^ließlicb publiciren ju bärfen ; allein et pub* 
licitte fte nicht anbet«, ol« inbem et am ^aminfeuet erjdblte» 
E« war mehr bet pifante Snbalt biefet Ecjdblungen, 
ol« bie 2(tt bet SKittbeilung inteteffont; benn bet Duc de 
Sautagai« war nicht fel)t berebt, unb pflegte flet« bo« Z. , 
wie ein J. ou«jufprecben, wo« inbeg nie oerfeblte, bei bem 


126 


/ 


fibrigenS fomifcben ffiefen beS Keinen bemeglicben SKanne^/ 
^ungemeine »^eitecfeiC ju eraecfem 

SWan begreift, bap biefer Ex -Duc de Lanragais 
wenig geeignet war, ben ©cieAen ju fpielen; aber ec 
f)a(te nod) nicf)t ben ölten üKenfcben auögejogen, bec 
^Ofling \)on 83erfailleg I)atte fidb in if)m erbalten, trog 
bec Garmognole, bie er jicf) gejwungen fab ju fingen, 
um’ ber ©uiüotine jU entgehen* 2)er foniglicbe ^abn 
t)on grantreicb Derrietb ftcb mehr al« einmal unter bec 
rotben Sacobinermübe. TUß nun eine Ärt con »^ofjlaat 
anfing, (icb im ^alafl \>on fiu^emburg ju bilben, ba 
war unfer SSurger ßauragaig ber SD^einung, bap e§ wobt 
ber SJlü^e wertb fei, einmal ben alten ^5)erjog an ben 
Slagel 5 u b<in9«n^ um ba^ &lüd ju b^f^^n, bie füpen 
©ewobnbeiten feiner Sugenbjeit erneuert ju feben* 3(ber 
folifte alte ©ewobnbeiten, wenn (le unter gonj t?erdnber=» 
ten Umffdnben wieber 5um 23orfd)ein fommen, erfcbeinen * 
nicht feiten Idcbetlicb, unb ba^ war bi^^ ber Satt. 

25er tjormalige Grand*seigncur, bec ohne 3tt)eifel 
ben ©ubalternofficier 85arra6 au6 feiner 2fnticbambr.e 
bdtte wegweifen laffen, wenn er e^ gewagt fyätte, ficb 
Ibm ini Sabre 1786 al« ßouftn prdfentiren ju wollen, 
erinnert pcb je|t pldöllcb biefer entfernten SSerwanbtfcbjft 
mit bmi ^cafibmtrn be^ ^itectotiumd. fannle ju 
gut btt SJiüc^t bUfeö ®iop:ä2i([b(nttägei$ btt Stepublif', 


127 ' 


um im @eting(ifn ftd^ ju Ibctenfftt; bUfrm (tnfiu|j»id;rn 
SSrttet f(in( ^(ufivattung ju mac^tn. 

iSacrad (mpftng mit ^ctigfeit bie @r6ffnungen ftt* 
tu< SouftnS {An eit» 9?e6entin» feinet >^aufe0, bie juc 
^aicte getätigt war. X>n StiarquiS, ql)ne Stiarquifat, 
fanb e6 felbfi in beti 3<iteti bec SirDotution fel^r fcbmei« 
(belüft, ber SSetwanbte uttb SSetbänbete eiiieä .^erjogg 
ebne ;^erjogtbum ju fein, unb }ubem fal) ec fteb 
li^ oon einet geofen ^bee etleucbtet. £auragaig, biefec 
alte Habitue beg gropen toie beg {leinen {6nigli(ben Le- 
ver, biefeg (ebenbige Hiepectotium bet antirenaltttionaicen 
Stilette, biefe lebenbige 3eitung bet feanbatofen 3tnecbo> 
ten beg Oeii de Boeuf, biefet etfabcene SSeteran ouf ben 
fonigtiiben Sagben von Siambouillet unb ^ontainebieau ; 
mit einem SQoete biefec Sauragaig, bet atg unträglid)ec 
Sicetone gelten fonnte, wo eg galt eine gewi|fe Sropartigfeit 

a 

bet «Hofhaltung wiebec becjufietlen, wac getabe'bet ^ann, 
bet S3atrag unentbel)t(t(^ erfdiien , um $Idne biefet -3(tt 
Ing ßeben einjuffibten. — ©t vetbatg eg ibm mebt, 
\ unb ßaucagaig lieg eg {tgb nicht oetgebeng gefagt fein. 


2llle Uebettreibungen - bauetn nicht lange unb leicht 
fptingen bie ©ttteme auf bag @egentbeil idbet. 0o 
auch btet« 

3war jeigte ffdb bet antife @ei|l wenig nachgiebig 
in bet Werfen beg betübmten 2J?alerg} aber bejio bieg= 


Digitized by Google 


128 


I 


famn bei ben neuen .^5fltngen bed Supemburg, bie'fit^ 
fd)»an(enb rote ein 9!ol)t ben 2^been be6 neuen @&nß< ' 

I 

lingS guroenbeten. ®o fob benn am >^ofe bec 
Jtbnige bec SJepubiib bie entgegengefegten Spfieme ein« 
anbet butcbfteugen. S>ai 65ciecbentbum ^avib’d roac 
mit ben 9ie{iattrationd>ä}ecfu(f)en beS Ex -Duc burtbauS 
nid)t in «Harmonie ju bringen. Tlt^tn unb SSetfaiKeS 
nabmen auf ben Se|!inS bet ^icectociumt gegenfeitig 
2(ecgetniß an einanbec. 

£ocb am 6nbe mu^te bie antife (92anie gebcocben 
roetben; unb ffe routbe et. Um ficb ben 0ieg ju et« 
teicbtecn , b^tte Sautagait ftcb in bie Ueinen 2(ppactementt ^ 
gut&cfgegogen unb bie 0cb6nen felbfi füt fein ^nteteffe 
geroonnen. S3alb bie Stauen auf feinet 

@eite, roeicbe bie Slatuc gu {iiefmutteilicb autgeflatfet 
batte, um im gtiecbifcbtn (Seroanbe ©Ibd gu machen. 
S3ei biefen routbe bet 9leib fein 3fUüttec ; bei anbern roac 
et bat noch nicht gang etlofcbene ©efftbt .f&t 3(n{lanb 

\ I 

unb 0ittlicbfeit. Sie püanten QMaubeceien bet (Sa* ' 
nape, gef^dcft butcb bie geiflteicbe ÜRalice betS^au oon 
®tocl — bie ihre guten @tunbe gehabt bat gtie* 

d)!f<be ®eroanb nicht anguiegen — fcblugen S3tefcbe in bat 
f&nfllicbe ©ebdube bet ©cie^enthumt, roeicbet in jebec 
2(benbgefeUfcbaft bei i5actat nettheibigten bie Samen 

I 

SoUien unb Siecamiet, biefe betebten Äotpphden bet 0p« 
ßemt bec 9facf(heit. Sofephine S3eauharnait uethieit ftcb 




DIgitized by Google 


129 


6et btefcm Keinen Stiege füetö neutcal, (egte abet tm @ti(< 
(en immet ein £(eibung£f!&d vom aucicu ßcgime naci) 
bem anbern toiebec an. S>ec .^etjog untcrfiugte mit 
Selbbetcntatent bie 2(ngciffe feinet SSunbedgenofjtnnen, 
unb Saoib, bem ade bie nach Slofenot buftenben 3ntci« 
gnen jutoibet maren, (iep feine bebtdngten @tiecbin« 
nen im 0ticbe. 

6t ^atte äbrigenS burdb einige feinet 6(even 
lept^fentiten (offen, ©ie erfd)ienen auf bet 2(tena beS 
Äampfe«, um baS gtiecbifcbe Äoftöm ju vettbeibigen. 
^ie beiben ft^onen iDamen biefet ^actbei nJaren if)ten 
toatmen SSeitbeibigein ungemein banfbar, unb fÜJ^abame 
SaQien beclamitte gegen ben 6inen betfelben in if)ret 
Uebetfcbn>eng(icbbeit be$ Sanfgefiü()(S: 

„ 2(1) ! aus Siebe ju ben ©tlecben — (aß SDicf) umarmen. " 

2)ie .^Öffnung auf fo(d)e S3e(obnung mußte a((er> 
>bingd ben 6ifet bet jungen 2(t()enienfet bebeutenb be(e> 
ben; a((ein, ein Keines fKibicitt gab ben ^uSfd)(ag, unb 
ließ baS ®tied)ent()um fa((en. ^et ©tiefet tttumpbiKe 
dbet ben l^ott)utn, bet nicht miebetfebtte; bet Untettoä 
mürbe mieber angetegt, jum großeflen 3(erget betet, bie 
gern ibte fd)6nen Sotmen bemunbetn (ießen, fo mie auch 
betet, bie fie bemunberten. 

% 

@c^on ^atte S3acra$ bet feinen S3anfet$ ben ge« 

ttJoKtgen Untetfcbieb bemetft/ iOJifdj^n bet 0(irnbinbe be^ 
^ So/ifpötne II. '9 


Digitized by Google 


130 


Wibiabtö unb bmi •^a^nrnfatnm ü la liasilisc*), bftn 
kantet be< 2(ri{itpp unb bfn pigeons k la crapau- 
dine**), bfiu Gbofotabencc^m« unb brm Chlamis bet 7ii* 
pafio. 3Da voOenbete ein SRi^gefebid/ ba6 brn tbeucen 
Soujtn beS ^rdftbenten betroffen batte , ben Untergang bet 
gdetbircbfn 2Robe. 

6ineö S!age9 würbe gu Saolb’i ein $efl Im 
gtiecbtrcben ®ef(bma(b im Supemburg gegeben. war 
SSorfcbtift» bap }(Ded im gtieebifeben jtojläm etfcbeinen 
mupte unb Sauragais tonnte ftcb biefet SSefUmmung 
ni<bt wiberfeben. 9Rit SBiberwiUen faf) et ffcb ge)tvun> 
gen, ft(b in einem foicben @etoanbe, bad 91iemanbem 
tdcberlicber flanb a(8 tteinen biden Sidui^> nad) 
bem Supemburg ju begeben, ©ein ©pieget fagte ibm 
unaufbdrlid) : „mein ^teunb, S)u ftebfl aug, wie bet 
jüngere SSaflibe in ben mobernen Srdumen bet @ries 
(ben"***). — 68 half nichts, fo oertleibet, bap et jum 
.^inberipott geworben wdre, bdtte er {t(b auf bet ©trape 
in biefem .^oflüm [eben (affen, mupte er abfabren. 

2(ngefommen bot bem .^aüpttbor im QHtter, baS 


*) 2>amatige SOtcbe, baO -^aar ju einem übet ben ganzen 
Jtopf gebenben .^abnenfamm empor }u fireicben. • 

**) SbenfaHO eine neue SMobc. 

***) ®ejiebt fi(b auf eine Idcberticbe Sropeftie bet ®cd(Os 
manie, bie bamalO auf bie Sübne gebracht würbe. 


Digltizecj by Google 


131 


bm bfS ^afajie^ bfgtdnjte, rooUfc fein Äutfc^cc, 
wie bad ublic^ aat, teenn bec ^rdjtbent bed £)tcecto> 
tium^ grofie dour empfing, mitten ^inbucd) öbec ben 
®(^Iopi)of fahren, unb ben grotegfen ^UabeS voc bem 
<^auptpo(tal abfegen; allein plöglicg tief eine Sonnet« 
flimme: „<f)alt ba! Squipagen bätfen giet nicgt pafficen, 
fo lautet meine Scbte," — 

toar ein hoffen ju ^fetbe, bec mit biefcm 9!uf 
bem SBagen ben SBeg betfpetcte. 

,,^ber, mein lieber (Saballetijl,'' fptabg bet «^ecjog, 
inbem et am niebergelaffenen ^enffet feinet SSagenfcgla« 
geg ein alteg @eftcbt seigte, bag mit einet langgelo^ien 
blonben $ectäde umgeben tvat, ,,i(f). bin bet SSücget 
Saucagaig, douftn beg S3ficgec«$cdftbenten; man etwat« 
tet micg f^on lange, unb giet fann icg bod) unm5g< 
lid) augfleigen, eg regnet ja toie in ©ttomen nom 
^immel." 

Sec Saballetifi mutbe bei biefem fomifdjen ^fnblitf 
non einem unroibecjfel)ticl;en Sacgtiij gef igelt, tnbep mit 
S7?&ge na^m ec miebec bie ecnf!l)afte .^attung beg Sien* 
{leg an, unb entgegnete: 

„SSebauece, S3&tgec! aber icfi metbe Sute ^utf^e 
n\d)t pafficen laffen; mein S3cigabiet m&cbe mic^ fcgbn 
fneipen, nenn icb meine Scbce nicgt befolgte.“ 

Sautagaig begriff, baf eg nur Beit netlieten ftei« 

fen mürbe, gegen eine gegebene Stbte SSorflellungen ju 

1 ) ♦ . 


Digitized by Google 


132 

mad|)en, unb fügte !n bie 9fot^ivenb!gfe{t, audjuffe!« 
gen. Allein jegt begannen erfl feine dalamitüten. Qt 
fud)te im voUen Sauf ben bebeutenben 9iaum ju butcb« 
meffen, bec ibn no<b vom .^auptpottal trennte. 3nbeß 
fcbien ber Stegen fi<b verboppelt }u haben. 3m 2(ttgen« 
btid fühlte er ft(b burchndßt big auf feinen grauen 0chü* 
be(| ber ^(ahregen hatte (eieht ba< bünne Steh feiner 
^errüde burchbrungen > ju no<h grüferem Unglüd verlor 
er einen feiner nur leicht an bie §üfe gebunbenen ^o« 
thurnen, unb ber arme .^erjog tvurbe gejmungen, ben 
Stefl feineg SBegeS; auf einem S3eine hlnt<nW {urüdju* 
legen, tfig er im SSorjimmet anfam, trieben bie blon< 
ben Soden feiner .^errüde , wie (leine Dachrinnen. fBtan i 
befeitigte fo gut toie migtich ben Unfiem feineg .^aupteg, | 

inbef gan) ließen fich bie 0puren bavoti nicht vertilgen; i 

bag aufgelüfete .^aar hing iht» in langen 0triemen über 
bag bereitg in bie galten beg tilterg gelegte @e{icht, unb 
eg war (eine geringe datamitdt, bie no4l hiviu (am, baß 
eg ber Dienerfchdft unmüglich tt>ar, ben verlorenen 
thurn »ieber .jtt ftnben, ben mahrfcheinlich fchonein 93or» • 
übergehenber aufgenommen hatte. Da blieb benn nichth 
übrig , aig an ben einen $uß einen 0chnallenfchuh anju* 
jiehen , ben ihm ein Sa(ai borgte , tvührenb ber anttfe - 
noih mit ber 0anbale unb ben ^reuibünbetn gejiert mar. 

00 trot er ein in ben 0alon, unb (aum hatte man ben 
fo unglüdlich travefiirten tfeneag erblhft, aig ihn au^ j 


DIgitized by Google 


133 


(in unauf^aitfamed @eldci)t((: empfing. iDie (ebfiafte 
Sitabame .Ramalin tief auS: >,®eroif, et gteicbt bi$ auf 
einigen Untetfebieb bem jungen Setemacb, nie et fcbmim: 
menb \>a€ Ufet etteicbt." — S3on biefem 0(betj et« 
bieit et f&t ben ganjen ^benb ben 92amen beS 0of)neg 
von Ulpjfed. 

S)iefeg SRipgefcbid fonnte bet eitle Sautagaig nicht 
äbettoinben. 6t fcbtvot in allem (Stnfi ben ' Untergang 
beg atbenienfifcben 0pfiemg, bag et von 'jegt an mit 
vetboppeltem 6ifet angtiff; untetflübt von allen tarnen, 
beten 0piegel ihnen äbet bie gtiechifchen 9^ubitdten nid)t 
t>iel 0chmeichelhaft(g fagen fonnte, ivagte er einen ^aupt« 
fchiag, um alle bie ©riechen ju vettvitten, bie ^aoib 
bem 6anapü bet ^cdfibentfchaft jum 0uccutg gefchicft 
hatte. @g tvaren bte! junge Scannet aug feinem 3(te« 
Uet, mel^e bie gtiechifchen 92amen: „2fgathofleg," 
„Spfiag" unb „^tifübeg" angenommen hatten. — Sau« 
tagaig hatte auggemittelt , bap fte fdmmtlich von altab« 
ligen Familien h(<^{^ammten unb fleh nut bet tepublifa« 
nifchen fSlaUe bebienten, um ihre ^opfe gegen bie Hn» 
griffe bet ©uillotine }U jtchern. Siet Ex -Duc aber hatte 
ihten 9{ang unb ihre Flamen erfahren, unb glaubte nun 
tm intimen Steife beg $td|tbenten, bet fafi ganj aug 
folchen 2(ltabiigen beflanb, ni^tg ju magen, menn er 
fte fiatt beg tepublifanifchen ditopen mit ihren ati|bofca> 
SEitetn antebet?» @o würben bie iurtgen ©rie^ 


DIgitized by Google 


134 


(hm auf« ubctrafcht, al« bet Sine gum SBaron 

3(gaff)of(e« , bet 2(nbce jum SJfacqui« Spffa« unb bec 
^Dritte jum SSicomte 3(ciflibe« ftch befotbert fah* 2)ec 
atljiofratifd)c ©tolj bet jungen 2eute fö^lte ftch babutch 
gefchmeichelt, ba nicht« meht ju ti«!iten ivat. Sabet 
abet blieb e« nicht* SSa« anfang« im 2!on be« 0chet» 
je« gctrdhtt n)urbe; uernöhui man halb im SEon be« Oie« 
fpect«, unb bie f leine SreijioEratie rciiaissance, bie ftch 
um ben ^rdfibenten herfammelt hatte, gemdhnte ftch 
an ben SWarqui« uon SSatca«, bie SSicomteffe uon 
Seauhatnai«, bie S3atoneffe uon ©tael unb ben »5>erjog 
t)on gaurogai«* Olut SDiabame Süallien behielt unter allen 
Oiotabilitdten be« fleinen »!^ofe« be« Supemburg jenen 
plebejen Sitel, bet fte inbeg betfihi^tet gemacht h^tte, 
al« fpatet — nachbem fie uon Sallien gefchieben war — 
bet einer ^cin5efjin uon dhimap. 

2)a« 2ofurtg«woct war gegeben, unb mit bet 5Bies 
bergebutt bet alten Sitel uetfebwanb wie uon felbjl ba« 
griechifche Äoflum, ober tauchte nur noch an republifa« 
nifd)en gejltagen gemilbect burch ben erwa(henben ©inn 
für 2(n|Ianb unb ©itte wieber auf. 2lber einmal 
auf bem SBege bec 6t:treme, uerftel man auf bie lachet» 
lichflen unb gefd)macElofe|len Äleibetmoben, bie ftd) wohl 
jeinal« bem OieifrocE unb ^aacbeutel t)om ancicn-regiuie 
hatten entgegen jleüen fonnen. 25ie auf« neue njobili» 

V' 


Digltized by Google 


135 


titten iungm ©tuchen (cf4)Un«n a(^ Snccopabled, tie 
©dec^tnnen al6 SReiodllcufe#. — 

Sie ditecn unfter ^titfl^noffen tvetben ^d) bieUe!cl)t 
aus ibtec Su^enb bet patifec SRobcjouinaie |enet 
etinnetU/ ober {te >vobi fe(b|l einige 6pem< 

piate jener Unbegreiflichen gefeben. Set 3nciopab(e et> 
fcbien vor allen Singen mit bera fcbon errodbnten boc& 
aufgeßeiften <^abnenfamm , bet bet 9i&(fenßo{fe eines 
S3aßliSfen' nicht undbnlicb fahl *^ais unb .Rinn war 
in einen SBulß oon Aber einanbet gewiebelten .^alStäcbecn 
geßecft, bet feinen anbecn 3roect ju f4)itn/ als 
.^enn ©amfon bie 2(tbeit mit bet ©uitlotine ju ecfcbme' 
ten. 3'bn ^(dpfe von eben fo oiel (StetinS bitten ficb 
fAglicb bacin oetßecfen fönnen. Set wie eine ß!3utß 
gerunbete fRoefftagen tagte faß Aber bie .^6be beS 
jfopfeS empor, auf welchem ßbtigenS ein nicht feht h»’ 
heS @pihhäl<^>n mil einem Sfanbe, bet taum ßngetbceit 
war, fchwebte. Sie Saille fag h>»l<>t {wifchen ben 
@chul(etn unb bie bennoch langen unb fpi^en @chi$c 
ßbenagten bäum bie SRitte beS .RbtperS. 6ben fo butj 
war baS ©ilet, baS nicht bis jut .^eijgtube niebeeßieg; 
bagegen waten btei SSiettel beS ganzen Snctopable in facb< 
weite 5^antalonS geßecbt, bie unter bet SSabe in .^alb« 
ßiefeln ober @tulpßiefeln enbeten. ©in 0i6cbchen, baS 
nicht bis jum SSoben nieberceichte , ein großes weipeS 
Safchentuch, baS aus bet bleinen 9fo(ftafche hetauSßat: 


Digitized by Google 


13Ö 


texte, eine ober itvei lange U^tCetfen, ein Sorgnon/ unb 

f 

bie 0tirn bi^t bebecft non 'pfcopfjie^eractig gebrebten 
So(fen, ba8 madjte ben Sneropabie jenet 3eit; unb in 
biefec fettfamen £tacbt etfcbienen £)anib’d ehemalige @tie* 
4)en in ben 0atonö beö 2)?aiquid non S3atca$. 

S)ie S3ef(bceibung bec SJIetneilleufe fdUt ni^t et> 
fteulicbet au$. S>et furj neefcbnittene SituSfopf hatte 
ba$ lange ^aai bed d^ten obet falfchen ßh<d»<»t bet» 
btdngt; inbe§ glich bet ganje ^opf mit hunbett fleinen 
So(fen öbecfdet, bie nach ben etfien Sdnjen ihre ^tdufe 
netloten, noQiommen einem ^ubelfopf obet einem fiauä« 
getnotbenen 3get> 3(uch bei biefen tarnen tnat bie furje 
äiaUle.beö bamaligen giieä)ifchen ^oflumS beliebt geblie« 
ben; eS mürbe aber biefe S^obe fo Vertrieben, bap bie 
0chniiren bet (^h‘>t*ife, fo nannte man bad furje, eng 
anfchtiefenbe, alle .^orperformen, nur nicht bie Siaille ner« 
rathenbe furje ^leibchen — faum bicht unter bet S3ruß 
jugebunben tnetben fonnten. IDiefel .Kleib felbß tnat norn 
tiefer alS für anßdnbig gehalten tnerben fann, au^ge* 
fchnitten, unb bie engen 3lermel ohne 0chulterfircifen 
l)a(tm feine gtogete Sange alö bie 23ceUe t>on itrei Sin» 
gern bettdgt, ba6 Untergetvanb mußte habet fo bunn a(^ 
möglich fein, ober mürbe ganj fortgetaffem <3o Ratten 
bie umgemanbelten (Griechinnen ba^ S7?obeUiren i\)m 
petfotmen nod) nicht gonj aufgegeben, nur jlatt beS grie» 
chifchen (Gemanbeö, \>iel ungra^idfere 50? oben angenommen^ 


Digltized by Google 


137 


\ 


Tind) btefen @ptrem«n tvupte ft47 3or«pI)ine 

mit ©efc^maj tmb 6(egdhj ju betvegm , bie cnblicb auc^ 
bet bem beffetn ber @efeUfcbaft Eingang fanb. 

CDlit bet bed (Sanape’g abet batte e$ fotgenbe 
S3etvanbtni§. 

' 2)te @ti(ette beö alten >^ofeg betoittigte ben S)a« 
men jebocb nur, menn {te ben 9!ang einer ^erjogin l)au 
ten, bie 6b<^t <ine8 unbequemen SabouretS; bie übrigen 
)Damen mußten fieben, fo lange fte fitb in ©egenmatt 
iii Jtdnigö ober bet Itonigin befanben. )D!e Sebn< 
feffel bet fdniglicben 2(p]»artementg maten eine unmoglicbe 
©toberung füt alle biejenigen, bie nicht ju ben ^tinjen 
cbet ^cinjerftnnen von ©eblüt gebbtten. S)ie #onige 
bet 9{epubli{, bie nicht non ©otted ©naben, fonbetn 
butch bie SBabl bed (Sonnentd regierten, maten nie! ga» 
lanter gegen bte £)amen ibteg ^ofeö; {te liefen jte {tch 
nieberfe|en .bei ihren Slubienjen ohne Unteifchieb bed 
Sianged, unb iai mar noch baö SBenigjle, ma6 S3atta6 
für jte tbat. 

©t batte im entlegenjien Sb'Ü^ bet ©emd^er be$ 
gtofen Supemburg, ba mo er felbfl unb allein mobitte, 
ein aUetliebjied ©abinet {Ich einrichten la{fen, baö noch 
mit ©emdlben au8 ben Beiten bet Sllatie non ^ebiciS 
gefchmücft mar. .^iet an biefem {litten Ort, mo butd) 
bunfelrotbe feibne ©arbinen nor be|i einzigen Sen{!er 
eine anmutbige Sdmmetung b«borgeiaubett mar, mo 


Digitized by Google 


138 


tffl^nbig bie f5{!(id){t«n 83lumen i^cen betaufc^enbrn 
S)uft orrb»itetfn, i)atte S3arra$ fftn bet CiRpflecten, 
in loelc^em man webet ein SSäteau, noci> 2(ctencattond, 
noci) eine SSibliot^ef fanb. ®o glici) e9 feineSwegeS bem 

Cabinet eine^ <^ettfd)etd, inbe§ befanb ptS) batin ein gio* 

« 

fed, mit fcbweBenben ^fuf)(en belegtet (Sanape; bott 
)>flegte SSaitaS jwei obet bcei 2)amen, bie attetbing^ ju 
ben fcbinflen unb anmutbigßen bon $atid get)6ren 

mußten/ fonfi waten fte biefet Cf^te nicht w&tbig« 3(u« 

■» 

tienj ju S)ie @unfi biefec }u bem 

danapc be6 Ditectotium^ }uge(affen ju tvetben^ pflegte 
fcetdc^ nic^t lange }u bauern , benn bie ®erec{)tigfeit eined 
@out)i{ain6 bet Siepublif forberte, baß nac^ unb nad) auc^ 
2(nbre ju biefec 6f)t^e jugelaffen noärben; aber bec Stucf^ug 
ber SSegfinfHgtgemefenen mac aUemal be^eicbnet burd) ic- 
genb eine große ©nabe, S3eteid)etung ober S3ef6rberung, bie 
ii)nen ober ben ju S:i)eU würbe* 0o(d)e S3ors 

t()eUe lorften wieber 2(nbre, bie ftd) einiger SReije be*t 
wußt waren, aQe Seint)e{ten ber ^ofetterie, ba^ gani^e 
Strfenai ber 0d)(au()eit ii)re^ ®efd)iecb(^ aufjubieten, um 
gu ber Sntimite be6 ^tviftbenten gugelaffen gu werben* 
3a noc^ mei)r, ben £)amen bei$ danape würbe ba(b ba$ 

f 

Siecht bet ^cotectticen jugefianben, unb nicht wenige Ct« 
nennungen von 0eiten beö jOitectotiumö gingen au$ bet 
93etwenbung biefeu£)amen httoot. 


Digitized by Google 


139 


unb ble Saüien ftcb am (ängpfn 

in ber @unfl beS ^icectorialprdftbf nten , unb fte tnu§ten 
biefe für ba^ 2(rran9ement tbm burcb bie 9iet>o(ution 
getrötteten Jfngelegenbeiten auf^ treff(id)|le ju benu^en* 
Scan t)on Sßeaubatnaid b^tte bie bebeulenben ®&Ut 
ibce^ ©emabl^ im fubticben ^lanfccid) gum gtigeflen 
2!b^U gurudbefommen* S)agu bie @cbfcbafe Jbc^c 2!ante, 

r 

bec SD^abame Slenaubin unb bie reichen Bufcb&ffe bou 
ihren @ltetn machten fie gu einer bec reichten ‘^ots 
tbien im bamal^ fo gerrätteten Sranf reich# ^rren Sie« 

ben^tburbigfeit unb unnachahmliche 2(nmuth biele S3e« - 
»erber um ihre ^anb angogen. S3arta$ befanb jtch 
nicht barunter« 6r liebte bie Freiheit unb h^ß^ 

Soch ber 6h^^ ober Sofephmrnö @eifi unb Älugh^it 
hatte ihm mehr eine achtung^oolle SceunbfchafC für fte 
eingeflogt, a(^ eine jtnnliche Siebe, ©(eich einer ^ene* 
lope »ufte Sofephine alle freier in befcheibener 
fecnung gu iirbte ba^ SSergnägen# bie ©e* 

feüfchaft unb« greunbfchaft/ h^^^^ frühere grofe ^ 6 * 
tel ihre^ ©emahl^ »ieber begogen# unb machte bott ein 
gldngenbe^ ^au^ ; ihre @oireen »aren bie angenehmflen, 
bie ftch nur benfen ließen. 2Üle$ »ad bamald in ^a* 
riö auf ©eijl, SBiffenfchaft # 2(nfehen unb SJeichthum 
2(nfptnch machte, brdngte jtch gu ihren 2(benbgefeüfchaf< 
tcn; babei jeboch »ar fie — ein feltfrr gaU unter ben 
3er(lreaungen ber großen Söelt — ihren Äinbern bie gdrts 


DIgitized by Google 


140 


fSiuttn, ble mit bet duf ttflen ^otgfatt fibet ihre 
(Stjtebung machte. 

2>ett SStttenben unb UngtddUcben galt fte f{eM al4 
(ln belfenbet @ngel; wet etwa«' bei bem 2>itec(otium 
ju fttcben batte, butfte ffcb glädlitb f<bdben ibtc ^to< 
tection etbalten ju haben, benn SSarrai vetmoibte feinet 
Steunbin »ebet bie getingfie noch bie gtdfefie fSitte ab« 
jufcbtagen. 

S)ie S3eaubatnai< unb bie teijenbe SaOien waren 
inbeß, nach wie not, bie intimjien Sreunbinnen. Diefe > 
Zentere batte dbiigend benfelben (Sinflu^ bei bem $rd« 
ftbenten, wie 3ofepbine, unb benubte bab ibt bamit }U« 
gefiaAene SRecbt bet ^totectrice in weit grifetem Um« 
fange als Sofepbine. 3n btefem einen $un(t bertfcbte 
jebocb iwifcben SSeiben eine flete Sifetfutbt. S)aS 93et« 
gn&gen, anbetn ^etfonen eine grofe ©unfibejeugung }u« 
juwenben, fcbmeicbelte fo febt bet weiblicben @t(elfeit, 
unb gewdbite bem gutmdtbtgen ^erjen einer Seben fo 
viel ©enugtbuung, bap Sine bet 2(nbern folcbe ©rfolge 
nicht gönnte unb bap, anfiatt gemeinfcbafclicb auf ein 
3iel bi» {u arbeiten, ober fleh wenigflenS gegenfeitig }U ^ 
unterj!&ben, eine Sebe alle weibliche Zi|i unb 0cb(au> 
beit aufwenbete, um bie ^Idne bet 2(nbetn ju butebfeeu« 
jen, woburdb freilich bem armen SSarraS nicht feiten 
grope S3etlegenbei|en bereitet würben, ba et eS mit Sei« | 
net non SSeiben netbetben wollte. , 


DIgitized by Google 


141 


SBIt »erben fpäfec ©efesenl^eft ^oben, eine ©eene 
8U etjdb*»»/ ble beffet a(S offe Sebauptungen ben ein* 

flu? Sofepbinen« auf ben ^rdpbenten be« 2)lrectorlum« 
bemeifet. 

©eben »it Inbef ju bem Sßerbäffnif über, weldbe« 
ibwt 8eben«bab« bie »elfbtjiortfebe SSebeutung gab. 2Blt 
meinen ba6 aSetb^ttnlf Sofepbinen« ju SSonaparte. 


3e^ntcr 3Cbfd^nttt. 


2[ofep?)fnenÖ erileS 3wftt»»mentrcffen mit 5flapoleon, — ®er 
fletne @ugen forbert t)on i^m ben 2)egen fetneS S3ater< lus 
rtidP. ~ Sanfbatfeit feiner f))iutler unb (Sinbrud?/ ben fte auf 
aSonaparte madbt. — Sfofepbinenö S3erf)dltnif SBatraS.— 
§Bonaparte*S SBemerbung um bie ^anb ber fd)6nen fOtabome 
Sallien* — ©eene im Souboir berfelben. ~ Stimmung ber 
iDirectoren gegen ^onoparte ttnb SSarra^ protection beffeU 
ben. — öorraö tragt ibm SofepbtnenS *^>anb an. — SBars 
ro$ nerfitdbt 2(ofepbinen ju bewegen, einsumtUigen. — IBo$ 
naparte^l erwacbenbe Siebe. — ^abame 2^attien beftegt So« 
fepbinenö SßiberwiUen. — IBonaparte wirb Dbergeneral ber 
italienifcben 2frmee. — SSerlobung. — 3drtlicber (Streit. — 
9tapoIeon’^ S3rief on Sofepbine. — ©eine Steife/ sweiter 
fBtief. — »^eiratbSact unb ©eene babei. — kleine Sdlfcbung 
Sofepbtnenö. — Z)er bebenüicbe SSrief. — Stapoleon beides 
tet ibr eine frühere Siebeögefebiebte. Stöctblid? auf frühere 
(greigniffe. — Sofepbinenö ©efüble. — Anfang ber tleinen 
(giferföd>teleien. — Stapoleon’ö 2Cbreife jur 2frmee. — 


^ SKage« befanb [\6) 3oftp^)me gum SSefudb bei 

SJIabame SiegnauU* 0ie faß am ^enftec unb 

betrachtete SSeilcben, ble ihre gceunbm mit befonberec 
©orgfait gegogen h^^tte^ 2)abel mürbe ffe burch bie Tin* 
melbung eine^ SWanneß fiberrafcht^ ber buref) bie ©eptem* 


143 


(etfcfne Slouton unb crfi munitcb burd^ bif 9}ifbfr« 
tnrb^tung brr ^rctionSttuppen von ^ati4 eine ft^ndlicbe 
S3«r&(>Rit()eit gewonnon bott^ £>bne btn ®tunb ju ob^ 
mn, febtt {t^ ber 9}ame ,, SSonapatte in eine (ebbafte 
Tfufregnng. (Sin ungen>6bnlicbet 0cbftuer ecgtiff {ie, als 
{te ibn einiceten fab» Snbeß fonnte ft^ R(b nid)t ent« 
batten , ben SRann f<batf ins 3fuge }u faffen , beffen furcbt« 
bare Snergi; an fänftaufenb ^arifec niebergefcbmettert 
unb baburcb baS jDirectoriuni gerettet batte. 2iüt 2fnn>efen« 
ben betraibteten ibn fcbweigenb mit benfelben @efäb(tn. 

(SS toar ein noch junger S)2ann von bunflen, gelb« 
lieb blaffen unb febaef maefuten (SeffibtSiügen, beten 
profil 4tn>aS (SlafftfcbeS, fRegelmipigeS batten, bie aber fo 
(alt tvie verlfeinett maten. 0eine S'gut/ unter mittle« 
rer @t6ße, bie bob* ®titn mit jitaffem f^marjen .^aat 
bebeeft, baS ^uge bunfel unb bucebbeingenb , bie 0tel< 
lung nicht elegant, aber entfebieben fe|f, mit unteege« 
febtagenen ^fernen , fo {ianb er nach ber et{!en S3egtüpung 
eine SQeile füll ben tarnen gegenüber, unb ertvartete, ob 
man ibn anreben tvetbe. *— ^ofepbine unterbracb 2 uct|l 
bie ^aufe, inbem fte ba$ SBort nahm: 

„Qi febeint mir, SSürger ©enerat,” fpracb pe , „bog 
0ie nur bHP ungern bie .^auptßabt in S3ePürjung ge« 
fe|t haben; benn ein einziger Tfugenblid beS 9iad)ben> 
(enö über baS furchtbare iDienpgeftbäft , ivrlcbeS 0ie bi't 



Digltized by Google 


144 

»fttit&Wfti, <Sfe mit «Schaub« etffiBen mfi|Ten 
»«äm bet unr>etmeibli(ben folgen beffelben.^' 

ro6g(id) entgegnete et ttoifen ; „abet was 
ijl ju machen > SRabame? — SJlilttaitpetfonen jinb 2ttt- 
tomaten, welche bie SJegtetung nach SSelieben hi« ««b 
hetfchiebt; pe fonnen nichts thun alS gehotchen. — 
2)ie ©ectionSttuppen pnb inbef no^l feht glödlich g«* 
wefen; benn um pe nach Ü)l6glichfeit ju fronen, ^attt 
ich bie meiPen IJanonen bloS mit ^ulieet laben laPen* 
SPJeine 3tbpcht wat allein, ben ^atifetn eine fleine 
Section ju geben; fibtigenS," fuht <t fort mit Pat» 
fet SSetonung unb gldnjenben klugen, „habe ich ba» 
mit mein ^etfchaft auf gtanfteich gebtöcft." 

S)tere fchon oben etwähnten metfwPtbigen SBorte 
machten einen unbefchieiblichen dinbtud. @t fchien ba« 
mit, im Poljen ©elbpbewuftfein feinet Ätaft, ein pro» 
phetifcheS 5Bort übet fein ©efchicf auSgcfptochen iu hohem 
Senet tuhige 5£on abet, womit et übet bie 9iiebetmehe* 
lung fo oielet Unglüdlichen fptach, empbcte SofephinenS 
©efühl aufs tiefpe. 9)li( Jtbfcheu wenbefe pe pch von 
ihm ab; bodh SSonaparte lief p(h babutch nicht itten» 
SPit bemfelben falten, tuhigen 2luSbtucf fptach et weitet; 

„Siefe fteinen ©^atmügel pnb nut bie SSeSpete 
meines 9?uhmS . " ^ 

„Tlch," tief 3ofephine lebhaft, „wenn ©ie nut 
um folgen $teiS Siuhm etwetben fonnen, fo mochte ich 

/ 


145 


fi» 


@fe luber unter ben 0c^lac()to})fem , al8 unter ben @le< 
aetn fefeen." 

^ic^egtä, ber jugegen war, ein großer, fd^6ner 
fOtann, in reid^geflicCter ©eneral^uniform, go6 burc^ 
feine nac^benfenbe SKiene ju etfennen, baf er bie au^ 
f(i>weifenben «^of^ungen be< iungen @(|rgeijigen ni(^t 
biUige. 

S3a(b ging bie Untergattung auf anbre @egen{iinbe 
über. Seber äußerte ftif) o^ne 3urü(f^altung über bie 
@egen{tdnbe bed Xagedgefptdt^S. 

m 2( • ptopod , " äußerte ein anwefenber iDeputirter, 
„wiffcn @ie bad 9{euefle au< ben 0alonS beS Sauboütg 
0t.> @ermain ? STtan nennt einen S>ioi{ton8gen|cat, ber 
jum Sommanbo ber 9t()einannee befUmmt fei; ja man 
glaubt felbß, baß eine neue 3(troee nacf^ Italien gef>en 
werbe." 

S3onaparte oerriet^ einige Ueberrafcftung ; benn er 
wußte no(t) nid}t, baß er f(f)on vom S>ire(tottum ju bie« 
fern Sofien bejlimmt war. 

„Sa giebt e$ wieber ein weites Selb ju beaibei« 
ten," tief et unwittfübrtict» auS ; „glddlict) betjenige, .bem 
blefe Arbeit aufgetragen wirb!" 2(bet fogleicb vetbejfetfe 
er (Jct>, inbem et glaubte, feine get)eimjlen SBünfc^e vetra« 
tf)en jU f;abett, unb fügte Idt^elnb f)inju: 

glaube übrigens ni(^t, meine Samen, baß 
mein JCufentbalt von tanger Sauer fein wirb, inbem 

2!oiVp6in( il. 10 


DIgitized by Google 


146 


Su|l (ine ^Ugetfa^ttt na<f> Eo»tto anjufretfn; 
meine 2i6|td)t i(t, ®ie auf bie ilQunbet bed f^eiiigen (Bta< 
bc6 aufmettram ju mae^en." 

SQenn SSonapatte (d(f)ette, tvad feiten gefd)ab> fo 
tpaien feine Büge ungemein ongenebnu iDiefeS Sicfjeln 
aber unb bie batauf fofgenbe 6tfldtung t>emif<bten in 
3ofepbineng 0eele roiebet ben ungünfligen Sinbiutf, ben 
feine etßen 2(eufecungen gemacht — 9faci)bem 

man eine Beitlang . übee ben ßinfatl SSonapatte'ö , beffen 
tiefere SSebeutung 9fiemanb fannte, gefcberjt batte, unb 
fo bie mit uag(auhl{(4ec 0c^neütg(eit mgangen 
war, fptatb ec nod) in bem 2lugenbti(f, ol6 bie ®efel(< 
f<baft Ign SSegtiff n>ac audeinanbet ju geben: 

n3d) b<ibe ‘feinen 2(ntbeil an bec ftaniiftfcben Sie« 
volution genommen unb muß habet, bitten, in mit nut 
ben 0olbate'n beS 13. SSenbemioire }u feben; eg muß* j 
ten @cblacbtopfec fallen; alleg mag icb tb»n fonnte, be* 
ffanb batin, bie Babl betfelben ju oetminbern. UebtU 
geng hülfen bie gtoßen SJidnnec, bie in 0taatgumn>dl« 
'{ungen eine SioUe fpielen, nicht ebec non ibtem ^ffietfe 
geben, alg big eg mit 0e|iigfeit ooUenbet i|l; benn eg 
giebt immer S^enfcben, beten oeiflecftet (Sbtgeij nut auf 
bie beffe @elegenbeit lauert, bin S3au lecbllicbet SJidnnet 
gu gettrümmecn. 93on Sugenb auf habe icb ben ®tunb* 
fab gehabt, baß ' betjenige , welcbet betrogen gu »erben 
fürchtet, niemalg genug auf feinet .^ut fein fann. 0elb|l i 


Digltized by Google 


147 


wenn et glaubt am uoiitd^tigßen ju fetn^ witb et oft am 
etflen gefltf)tt.^' 

92a(b tiefet 0enten$ teineigte et ficb-leicbti intern 
et Sofepbinen einen S3li(£ juwacf, bet ti)t fagen foUtC; 
tag tiefe SBocte ii)t gegolten f)atten. 6$ fcbien it)m te' 
fontet6 taran ju liegen, ton einet geiflteicben 0cau, f&c 
tie et ft<b eben wegen i^tet bteiflen £>ppo{ttion befon> 
terS intetefftite, }U jeigen, tag et beffer fei al0 fein SKuf. 
Unt eben tiefe 2(ufmeiffamfeit eines tamalS fcbon be« 
teutent wettenten S)?anneS, ton tem fSacraS oft ge> 
fagt bott«: „S3onapatte witt noch eine gtofe 
Bufunfi hoben 1" — wat ibt ungemein fcbmeicbel« 
baft unt noch lange, nadbbem ficb tiefet beteutcnbe f leine 
^Sflam entfernt botte, unt in ibt fiilleS S3ouboit jut&tf« 
gefebtt wat, fag |te in tiefen ©ebanfen unt fonnte ben 
@inbiu(f feinet fo flatf matfitten (Stfibeinung aus ibcec 
0eele nicht entfernen» 


Sie S)7affacre teS 13. SSenbemiaite war fät f5o< 
naparte ton bet glucflicben Solg« gewefen, tag ihn baS 
Sirectotium jum tommanbitenben ©eneral bet Titmte 
teS Snnetn ernannt hotte,' auf welche SQiütbe SSatraS ju 
feinen (Sunften teftgnirt hotte. 

9Ran fleht, bet f leine Unterlieutenant ton fBrienne 
unb Soulon hotte fchon einen bebeutenten 0^ritt ge> 

macht, alle .^interniffe }u butchbredhen, um nach SSetlauf 

10 ♦ 


Digitized by Google 


148 


von toenigen 9)?onatrn Suropa ln (Srflaunen ju Fr|fn. 
^(kin ftix (nnnenbft @l)rg(ii n>at mit bieftm Sofien, 
bn i()n vom 0{ut)m $ianfni(^4 gldcbfam abft^nitt« fr^t 
unjuftifben; bte HBnfffn btt Stanjofen »at^n fiberaU 
fffgreitb» unb g«m b^tte bn junge 6b<rdttjige ftlnrn 
£)betbrfeb( äbet bie 3lrmre beg Innern gegen bag 6om« 
roanbo Aber eine SSngabe an ben @t4n}en auggetaufd)t. 

6inige Sage nach feiner Ernennung ju jenem @b* 

* j 

tenpojlen etftbien bei i^m ein fcboner j^nabe von' etma 

{tviif 3abt^/ bet fi(b mit bec befcbeibnen Tfnmutb/ 

»eidje eine gute 6t}iebung verrdtb» ib»t voifiellte alg 

« 

bet junge @ugen von SSeaubatnaig , inbem er bie S3itte 

wagte, ibm ben Segen feineg ungiddiicben jßaterg, bet i 

mit einer fo würbigen «Gattung auf bem 

bet bAtie, {UtätfjUgebem 

Sie ISitte biefeg dtinbeg war fo rfibctnb, fein gan* 
jeg iSSefen babei fo (iebengwfirbig unb bewegt, baf S3o* 
naparte für ibn bag (ebbafteße Sntereffe begte , unb ibm 
gern feine S3itte gewdbrte. 

S3eim Tfnblitf bet geiiebten ÜSaffe feineg S3a(etg 
jecßoß bet liebiitbe ^nabe in Sbtdnen bet ebetßen Sffib* 
rung, er bröcfte ben (beuten Segen ang >^er{, fäfte ibn 
bunbertmai .unb fd;tvor bet @bt* w&cbig ju werben, ibn , 
einß tragen ju bfitfen. S3onaparte würbe bavon be< 
wegt, unb äbetbduße ibn mit ben jdrtiirbßen Siebfo« 
fungen. | 


Digitized by Google 


149 


Sinige 2!age fpatec (am bec ^nabe tviebec tbm, 
begleitet ton feinet S)7utter* SSonapatte etfannte äugen« 
bü^ücb ble anmutbige $tau ttiebet/ bie tbm in bet ®e« 
feUfcbaft bei bet %tavt ton fo t&cbtig, 

ttie et {tcb fe(b|l aix^titiäU , ben ^opf gettaf^en b^tte« 
9Benn fcbon bamal« ibt entfcbiebene^ SQSefen unb ihre 
gemutbteicbe £)ppofttion gegen feine Sb^^^n (SinbrucE 
auf .Ibn gemacht bitten; fo bettacbtete et fie U%t, m 
fte mit allet 2(nmutb bet banfbaten S72uttet unb @attin 
ju ibm einttat, mit S3(i^en bet S3eitunbetung unb et« 
ttacbenben Seibenfdbaft 

@ie etfcbien ibm, ttie et felbfl fpätet einmal biefen 

% 

(Sinbtucf gefcbilbett bntte, ald eine b^cbfl lieben^ttfitbige 
Stau ton bet S^dttt eines @nge(S/ an 5 iebenb unb toll 
unbef^teiblicbet »^erjenSgute ; pe bntte eine nicht ju feine 
Saiüe; mat abet mit einet teijenben SSoUenbung mobeU 
litt; habet eine ®efd)meibigfeit unb leichte 2(nmutb in 
allen ibten SSettegungen , einen fo fchmebenben @ang unb 
boch »lebet eine SDSfitbe unb SWajepät, ba§ men pch 
netfucht föbll^/ f» fw^ gebotene Äonigin ju b^^lten. 
^f)xe ©efichtSjöge »aten auSbrurfStott unb fpcechenb , boch 
nicht ohne jenen h^^iS^i^mnenben 0anft« 

mutb* Schon in bet Steube, ttie im Schmer}, »aren 
ihre Sliäe feelentoU; ihre bunfelblauen 2(ugen, b^^lb 
gefchloffen butch lange SBimpecn ton ben fd)6nen, leicht 
gebogenen 2Iugenbcouen ubentolbt , traun mit einem 


DIgitized by Google 


150 


SSott« un»ibet|fe^ti(!^. it)re Stfc^tinuns etwa« 

Smpofanteö ^atte, fo f4)><n eö bodb, bap btc jlnnge @cnß 
tbt eine Unm6glid)feit feU 0ie batte ein (angeS, fcbi: 
ne$, feibenweicbed <^aat ton einet fajlanienbcaus 

nen Sache; ibt Xeint war ffibticb bnn!et, aber gtdnjenb 
ton Seinbeit unb Stifcbe» unb bet 2)on ibtet 0timme 
wat fo entj&cEenb, bäf ed on ftcb fcbon ein SSetgn&gen 
n>at, {te nur teben ju b^ten. 

SSott biefem 2(ugenblid an befcb^ftigte ftcb feine 
0eele lebhaft mit biefet inteteffanten SBitttoe \>ti ®ene« 
ta( $8eaubacnai^. @t mad)te ibt in ibtet eleganten 
SBobnung feinen ©egenbefucb ttnb, angejogen ton ibtet 
2iebendtt&ibig!eit, ttiebetbolte et feine fSefucbe fo o^, ba§ 
man ibn fajl alle 3(benbe in ihrem 0alon fab. 

Sn bet 2bat ttat oucb boct, itie et ficb fetbf! auS> 
brädte, bie angenebmfle SSeceinigung bet feinem @efetf< 
fcbaft in ^atiS. fSlan fab bafelbfi ben alten 3)?arquig 
ton 2l7onte^quiou, ben «^erjog ton 92inetnaiS, unb meb« 
tete anbte Uebetbleibfel be$ alten >^ofe8. 

(J^idit feiten trat biefet ganje atifioftatifcbe 3*tfel 
fo elefttiftrt butcb bie Stinnetungen an bie fcb6ne fBet« 
gangenbeit, bap man auScief, inbem man fid) enget an 
einanbet fdblop : „SlllonS ! taffen 0ie un8 eine Sout hach 
SSetfailleS machen!" — biefe ttutbe bann bur* SBiebet« 
aufftifcben ton buR^tct .halb tetgeffenen .^ofanefboten 
angetteten. 


e 


151 


^Jiipoleon fonnte unm 6 gU 4 > in fo(d^«n Umge 6 un 3 «n 
fld) grfaUrn. 3 n bec 02 rge( flanb tt jutädgriogm mit 
untergefd)lagenen 2 (cmen in icgenb «in« minbtt b«K«n 6 (fe. 
\>ei 0 a(ond unb nai)m am ©(fprad)« feinen Si)eU; abet 
er machte ben fchatfen S9eobact)ter , unb vot allen roat 
Sofephixf»^ Einmuth unb gei|looUe Siebendrofttbigfeit 
@egen(ianb feinet ffeten SSeobacbtung. 0einen mat< 
tnotfalten Gieltcht^jägen fab man ti nicht an, melche 
SSetvunbetung et babei empfanb fät biefed fetten« SB«, 
fen, baS noch fät b&btte S)inge befiimmt ju fein fchien. 

3ofepf)ine felbfl fdbien an eine fotche S3e< 

flimmung ju glauben. S3it miffen, bap ffe bie ilBeif' 
fogungen bec alten fD7utattin auf 3 ^Ie be Trance no^ 
nicht oergeff^n fonnte ; fte liebte eS# biefe SSBeiffagungen in 
vertrauten ;u er^ihten , n>enn auch mit^ bem Sd^ 

d}ein, ba$ auf Unglauben beuten feilte, babei aber t)er« 
tieth bie 2 (ufregung ihre§ ganjen SOBefen«, baß fie felbfl 
im Stillen an bie SBBahrheit folcher ^tophejeiungen 
glaubte; mehr noch uerriethen biefe^ ihre jal)lreichen S25es 
fuche bei ber SibpUe bec 0 traße‘ 2 !ornon, ber befannten 
2 )emoifelle ßenormanb, bie gerabe erjl burch biefe Gon« 
fultationen Sofephinen^ über ihre äufunft ben großen 
0 Juf ber ?)rophetengabe erhielt, ber pch über ganj 6 u» 
topa tjerbreitete* 

9loch 6 fter fah Ölapoleon SSonaparte bie ©iutter 
Gugen’^ bei S3orra^, ber alö ^rdftbent M £)irectorium^ 


Digitized by Google 


152 


brti ancieu Grand • Seigneur brt |ln6enbfn SRrpjublif 
macbtr. 

2)ott iii biefen (iebmlm&cblgttt «ntfaltrte 

ffr (brn fo in i^cem rigcnen «^aufe allr Zn- 

mutf) \)ti ®eifir< unb jene ®abe ju gefaUrn, bte tbr 
bi« 9ia(uc ebne aUe 2(ff«c(ation bet ItunfI t>et(i«ben 
batte. 


2(18 SBitt»« in bet S3l&(be bet Sabtt» SSeftbetiit 
eines betrd(bt!i(ben SSetmigenS, alt inteteffante unb geif!« 
reiche $rau, bie ftcb (eicbt unb anmntbig in alten 93er« 
biJltniffirn bewegte, »at fte bem 9}eib unb bet SSetldum« 
bung roebt auSgefebt atS jebe 2(nbte; befonbetS traf biefe 
lebtere ibt 93erb<i(tnii ju 93attaS, inbetn bie bife 9BeIt 
ein nocb intimeres feben wollte , alS 3unelgung bet 
Srrunbfcbaft. S)ie Seicbtfinnigfeit bamatiger ®itten, bie 
in unfern Silagen fafi ungtanblicbe ^reibeit beS Umgangs« 
tonS unb fctbfi bet Umflanb, baß ^ofepbine fein 18eben> 
!en getragen 1)atu, von äSatraS beffen fcbineS Sanbbaus 
SSeaubreuil jur 0ommerwobnung anjunebmen , babei ibre 
jabtreicben SSefucbe bei bem unuermdbtten ^rdfibenten 
beS £)irectoriumS , bet iebocb (iets £)amenbefu(be an« 

b 

nahm — unb bie vielen SBcgfinfHgungen , bie fte burcb ibn, 
tbeilS für ffcb unb ibre' .ftinber, unb Sreunbe von bet 
iltegierung auSwirfte, — baS waren mehr alS ®t(tnbe ge« 
nug, um gewiffen 93ertdumbungen @(auben ju verfcbaf« 
fen, ohne baß man beSbalb, bei ber (aren ÜRorat jener 



153 


B'it, in btnt vorrtU^gefrltm 93etbai(niß irgfnb wie Tin* 
fio§ genommen f)^(te. — Sofepbine toar inbep eine von 
ben Stauen, bie ftd) leicbt äbet jeben ©cbein bintteg« 
feben uhb ed faum für bet wettb halten, burd) 
gtigere SSoifttbt im S3enebmen folcb« ©erätbte ju n>i< 
beriegen, unb wenn wir ben SSerftcbetungen jener Beit« 
genoffen glauben bätfen, weiche fte unb ihre bamali« ^ 
gen SSethdifniffe genau bannten, fo genügte il)t ba«- 
teine fSewu^tfein, baf eb ni^t mehr aU eine fcfiulb« 
lofe Steunbfcbaft wat, ;, bie (ie unb S3arra8 oeteinigte. 

9}a))oIion . mochte in jener Beit wohl 3 U benen ge* 
hüten, bie nicht biefe g&nfiigete ÜJieinung theiiten, fon* 
bern an bie SBahrheit jener ©etüchte giaubten. ©o 
feht ihre hinreifenbe 2ieben«wfitbigf<it auf feine im 3n« 

t 

titxn glu()enbe ®etU ßtnbcud gemacht ()atte, fo l(l bod) 
fo gptoSg, baß ex bamaltf noch nicht ben ©ebanfen 
einer SSermdhlung mit biefer reichen unb Intereffantm 
Greolin gefaßt h^tte* 2)en fltengetn Sotbetungen feinet 
corjtfchen 6hr8^fwJ)W mußte e8 faum nur al« mfiglich 
erfcheinen, jich mit einer ^erfon ju oetmdhlen, beten 

I 

9Iuf nicht ohne Slecfen bamald war; audi befanb et {ich 
felbfl etji auf bet unterfien ©tufe feine« 9Juhm«, unb 
mußte e« bähet föt iußetfl unjinnig haütn,,ba« ^aupt 
bet 9{egierung, beffen ®un{i et noch fo f»ht bebutfre, 
um hühoo jU {{eigen, buich {Bewerbung um bie <:pahb 
feiner ©eliebten j» beleibigen. iDaher bam benn auch 


DIgitized by Google 


i5i 

i<ntt 3n>i(rpalt in frinetn Snnftn, bet t^n mit bet 
^enbflen Siebe fuc Sofepbinen erfüllte^ unb bodb auc^ 
bem falt bececbnenben 93erflanbe bte 2)7ad)t gab, enU 
fd)iebenen 6infprucb bagegen geltenb ju macbem 
ppieon aber n>ar nid)t ber S)2ann, bec ftcb burcb fentU 
mentale S3etracbtungen fein fefl in§ 2(iige gefafite^ Se« j 
ben^^iel t>eccucfen lieg; mit ber SRube M SSerflanb^» 
•menfd)en fab er |tcb um unter ben fcbonen Stauen am 
4)ofe M Supemburgi um burcb eine neue Rafften ein 
(Gegengift gegen bie ibm gefibtlicb febeinenbe Siebe für | 
bie liebendtnurbige SBittme S3eaubatnai^ ju gewinnen, 
unb n>er tnac bamalö reijenber in mer nerfäbtes 

tlFcber ald bie bilbf(b6ne 2J2abanie Xaflien* ^aum maren 
ibce febönen 2(ugen ein paarmal ben forfebenben SSlitfen ' 
Dtapoleon’^ begegnet, al6 auch febon bie an ^abllofe 0iege 
Uber bte gan^e SDtdnnermelt gen>6bnte galante Stau alle 
dlunfle ber feinfien Jtofetterie aufbot, um auch biefen 
0obn be$ 9iubm0 an ihren ©iege^magen ju feffetn* 
97apoleon oerflanb ficb beffer barauf, bie jlrategU 
fd)en $Idne eined Stinbe^ im Stlbe }U erratben, al$ bie 
@eban!en einer febdnen Stau jU burd)f(bauen. @r . * j 
tdufebte ftcb in fofern, ald er annabm, bag eine S3emer- 
bung um ihre «^anb ein geneigte^ Qt)t ftnben merbe» 
Sbte 93etblnbung mit Gallien noar f6r einen ^ann, 
ber fibetall feine ^inberniffe fannte, fein S3ebenfen, ju« | 
mal bei ber Seiebtigfeit, toomit bie ftrcblicb nicht geroeib- 


Digitized by Google 


155 


fm 6it)ifel^en jen^r pct) auflifen liefen. 3n biefet 
©orau^febuns wenbete er (tcb mit bet rafcben ©ntfcblofs 
fenl)elt, bie alle feine ^anblungen bejeicbnete, etneS 
fle^ gerabeju perfonlid) an SWabame 2aKien, bie ec allein 
in il)rem S3ouboir ubecrafcbt b^tte* 


Sie bilbfcbine ^xau lag boct ira ceijenben 9?eg(}ge 
auf bem Sit>an; fo (etd)t gefleibet, bap ibte noUenbeten 
gocmen gelfenberjen bitten fcbmeljen fonnen. 6ine leichte 
SWigraine gab ibr ben SBormanb, bie entjöcfenbe Äranfe 
}u fpielen» SSonapatte’d @intrilt uberrafcbte fte gmaC/ aber 
nicht unangenehm genug, um ihm bie 2%ur ju treifen; 
ihre (Jitelfeit fühlte jtcb bamit gefcbmeicbelt; (le fab in 
bieFem S3efucb einen neuen Sciumpb ©cbonbeit, unb 
befcblop in biefem Äugenblitf feine Seibenfcbaft auf^ 
«!^6cbfle 5 U treiben, um ihn al^bann buccb SSetfagung 
beflü tiefer nieber jU fcbmetterm — Um beflo größer 
mußte al^bann ihr 2!rtumpb fein* 

©ie empfing ihn, ohne Ueberrafcbung ju jetgen, 
mit einem {weifelbaften Sdcbeln, ba^ eben fo gut für 
einen SBortourf, n>le för eine Äufforberung, ficb nicht ab» 
fchrecfen ju laffen, gelten fonnte. 

„Sec ©eneral SSonaparte,*' fpradb pe, „fchelnt jebe« 
SSouboir einer Same für eine S^pung ju halten, bie 
man nur fiberrafchen b&cfe, um pe ju uberrumpeln*" 
„Slicht jebe, SSörgerin, benn bei ben meiPen 


Digitized by Google 


166 


* ortlobnt rS fic^ ni4)t bet 9R&^e, bei^lSingans ju fot» , 
eiten, »eit fie f(bon S^amabe fiblagen, fobalb ft<^ bet , 
Seiitb nur au9 bet $erne feben Idft." 

0ie (eiebt bie Stfabtung vom @e< 
gentbeU machen, SSärger ©eneraU" | 

„Z)atauf bin ich gefaft, febdne S3&tgetin. 3nbe^ | 
habe icb befebioffen, meine (Dlunilion nicht nubioS ju 
vetfebiefen gegen bie biamantnen SBdOe' einer unbeftegba« I 
ren @(bönen; icb Siebe' e< habet vor, jenen biinben $ar> 
lamentait, bet ftcb Supibo nennt, abjufenben, um eine 
Kapitulation vorsufebiagen. 

„•^ababa ! jener Sanbßteicbet Kupibo b«! (««Se 

(eine IDiacbt mebt äbet mich gehabt." 

„9)?iglicb, be^balb b<tbe icb ibm Camp 

Steunb <f>pmen mitgegeben, einen £)fftciet, bem eö ioe< 
nigjienS nicht an SRutb fehlt, {ich in ein ungewijfetf 
@efcbit( jU ft&t}en, unb bet bei bem febdnen ©efcblecbt ^ 
beliebter fein foU , wenn et nabet , ai6 wenn er boit ftcb 
einquattiert böt." — 

„^Eßie foU ich baS oeefteben ? @ie oeigeffen oieUeiebt, 
bap mein @emabl — Saltien....." 

„ISereittf anfdngt," unterbrach fte S3onapacte mit 
unetfcbfitterlicbet CRube, „feinen ®lätfS{lecn erbleichen 

I 

)u feben, wabrenb bet meinige im glanjooUen Tlufgebrn 
begriffen ifl." 

„SBie fann ba« blttbt*^ geboren ?" — 

I 

l 


DIgitized by Google 


if)7 

„®ani in gtofen br< Sr* 

I>en< 6(ei6e bad auf» Scage. 2(lfo furj unb ^ 

b&nbtg, »ie ba< ntrine @f»e^ii^eU iß: 977abame, brc 
fönfttge S^ib^err von SiaHen, b<r in lontigtt a(8 jn>» 
Sa^itn — barauf gebe tcb 3bn«n mein SBoct — but<b 
gan{ Europa betfibmt fein witbi bietet S^nen feine >^anb 
mit bem SSotfcbiag, ffcb von bem SSürget SaUicn fcbei* 
ben }u laffen." — ' 

„5Bie ^abe i^ re<^>t gehört?" tief 2Babame 
SaOien im Sone bet (Sntt&jlung. 

»ifSie i(b fpracb/ unb icb ^abe nut noc^ eine ft^nette, 
(utie unb b&nbige 3(«ttoott ju tvfinfcben." 

„9}un fo b^ten fte benn — 9tein« nein unb in 
@»igfeit nein — unb tcb etiaube mir biniUjuffigen« baf 
nur ein b<<iiof^t unvetftbdmtet 2Rann einet ebtbaten 
Stau foltbe Einträge machen fann." 

i,@iner ebtbaten Stau — aKerbing < , ba^ wfitbe icb 
ni4)t geroagt haben, aOein bei 3bntn, fcb6nt Stau, 
glaubte ich in biefet •^inftcbt nidbtg ju wagen. 3(b flt< 
fleht bähet offen, baf ich weniger mich feibfl beftage a(g 
e(?, weil @ie nicht ju wiffen fcheinen, mi ®ie vetiie« 
ten, inbem @ie meine .^anb aubfchtagen." 

6to(j unb falt verneigtt fleh S3onapatte, unb in* 
bem er aW 0ieget au8 biefem (ähntn Jtampfe htt* 
vorging , lief et bie fchinfle Stau von • ^aril in bem 
ungewohnten ©ef^ht het tiefflen ^emäthigung {utuef. 


158 


Unb benno4>/ abet fo ifl baS toeibli(bb|£fri/ grrabe bit> 

fec unbeugfame btefeS (iotje 0^ßont(auen botte 

finen StnbcucC anf ße g«ma(bt, tote noch nie bie jat« 

teßen ^uibigungen/ tooran ße geiobi)nt war. ^nunet 

wiebet unb wiebet fu^t ibt bet @ebanfe burcb ben 0inn, 

ba§ ße an btt .^anb biefed 9)tanneg , - ben ganj ^atis 

febon anßng wie ein aufgebenbeg SUeieot ju betraebten, 

weit liinget ibte bi$b^ti9< gt^njenbe 9?oUe w&tbe fpiefen 

f $nnen , wie an bet @eite ibte6 f tündicbew ©atten , bet 

ß(b fcbon faß gcini(id) oon ben 0taat0gefcbdßen iutöcf' 

gejogen batte unb beßen SSetmigen in bet neuern 3eit 

» « 

gtofr S3et(uße erlitten batte. 

2)o(b nun war eb ju ß>dt — bad ®ef4)i<f Sofepbi’ 

m 

nenö nahm ben Sauf, ben ibte Sreunbin oon ßcb abge* 
lebnt balle. 

SBir haben leibet b^et notb, bet ©ef^itble ootautf« 
ftlenb, binjUjufugen, baf bet junge (Sotfe alleg eher b^He 
oetgeben {6nnen, ald eine ßtdnfung feinet 0toljeö. 3(ld 
ein d<bt cotßftber 6bata{tet, (onnte et bet fcbinen 0rau 
biefe ibt fo febt jut 6b>^< geteicbenbe SSSeigetnng nie 
oergeßen. 0))dter, alö et ^aifet geworben war, oeftot 
er feinet ©emablin unbebingt, ibte alle Steunbin bei 
ß^ ju feben. „SBenn biefe Stau gewollt b<^H«r'' 

* k 

ßanb et ibt oßen, „fo wßtbe ße jebt an i&einet - 0telle 
ben Sbton mit mit Ibellen, unb wit wßtben attige 
Jtinbei haben." 


159 


et (^dSielnb fort, oIS et fab» 
baß ft(b Sofepbine^ baburcb verlebt fab, eS an ibr 
billigen muß, baß {ie ihren IQerpflicbtungrn treu blieb: 
fo bleibt ti bo(b immer vetlebenb für mi(b, baß fte 
toeber fttr‘ bie ®egenn>att noch ffit bie ^u^unft mei» 
nen ^SSertb erfannte — glücf lieber SSeife," febloß et 
fcbmeicbelnb, „bin ich fitr ihren Jiotb reicblicb entfebd« 
bigt roorben, ba biejenige, bie ft< in meinem «^ecjen 

m * 

erfebte, (le ,ttb vieler >^in{tcbt noch weit äberttifft." 

SEaliien felbji |!atb in biefer 3eit, nach bem SSer« 

tufi feigjg ganjen - SSermögenö im tiefßen 6lenbe, unb 

9?2abame Gallien, .bie bei bet Unbeßdnbigfeit ibreS 

Sbarafterö febon ft&bet von ihm batte febeiben laf» 

(en, b^i<^atbete einen ^rinjen von (Sbimap — ber ^a* 

tifet S3olf$(vi| nannte fte ia Princesse Chimaire. — 

♦ • 

@0 viel , bet '3eit votauöeilenb, — nun mtM au un> 
ferer @ef(bicbte. 


)Die übrigen Sirectoren, außer S3atraS, liebten 
S3onaparte nicht, ber bei jebet (Selegenbeit fo entfebie» 
ben ^uftrat unb manche ihrer 0?egietung<maßcegeln 
mit einet fo energifeben ^ürje tabelte, baß jene 
S)2kfnnet, bie vielleicht ihre poliiifcbe Unbebcutenbbeit 
fühlten, babureb in ®cbred gefegt mürben. 

Sinet von ihnen — eben bet Letourneur de la 
Uanche, von bem SSonapatte fpdter einmal fagte: ,/@t 


DIgitized by Google 


160 


ein guter SRann; \6) von i(^tn jU 

fü(4^ten," — fprati) fd^etjenb: „2>et {(eine !0}ann mit 
ten (ebeinen «^ofen todte mo^( im 0tanbe bie jweite 
6bition von StomweU ju liefern , wenn man if>n 
nid)t im Baume f)ie(te. 9Ran muß i^n ' f(f>a4)matt 
mac^n unb i^n mit einer fortbauernben 3(ufft(f^t um< 
geben," 

fiberne^me tt, if)n ju (eiten«" cntgegnete 
SSatral« mit ber von allen Uebtigen anerfannten Ue« ' 
berlegenbeit« bie i^n beinobe jum unbeftbrdaften 2)ic* 
lator StanfreitbS gemad)t »«»b 92iemanb j»itb ^ 

erleben, baf biefer SSonoparte .feine 3n|huction Aber« 
((breitet. @4 iß etwas mit ibm anjufangen, unb 
wenn 3bt »itbt bamit {uftieben feib, fo wirb et 
6u<b )um Stob but(b feine eigne iftraft erbeben." 

2(n bet Sbot vergaß au(b bet S3ef<b&ber feinen 
2(ugenbli(f feinen Protege. Sr ergriff bie ndcbße ©e^ 

. (egenbeit , von Samot baS Portefeuille beS JtriegSmU 
nißeriumS ju Abernebmen, um in biefer Sigenfcbaft 
feinen 0cbäb(ing }um £)bergenera( bet 2(rmee von 3ta* 
lien ernennen (u f6nnen, unb fo war benn enblnl bet 
3(ugenbli(! gefommen, wo et ibm bie SrßtUnng bie* 
fet feinet febnlicbßen SBdnftbe anfänbigen burfte. — 
S3arraS vetbanb bamit no<b eine anbre 0orge für 
fein ®(&(f. ! 

„SSoilaparte," fptacb tt an bemfelben Sage, als , 


Digitized by Google 


161 


tiefe @tnennung (efcf^ioffen toat, ju i^m, „@ie 
ten bet flBelt betoiefen , tap t9 ni<bt an mUitaiti« 

tifiben Salenten gebti(bt; abet hai .({enfigt noch nicf)t, 
mein Sceunb, um @lfid jn matbem @ie beb&cfen auch 
no(b be< S3ecm5gen6, um mit bem ©lanj auftreten }u 
{innen, bet auf bie fDtenge imponitt unb bamit großen 
Stfoigen bad Menbenbe {Relief giebt 0ie mäffen eine 
teicbe ^artbie machen. >^iten 0ie, icb n>ecbe Sbntn 
eine $rau uetfebaffen, bie einen audgejeiebneten {Rang 
befleibet, eine Stau bon gutet Samitft, beinahe in 3b* 
tem Zltet, noch febt febin ‘unb teicb genug, um 3b* 
nen bie SRittel ju geben, ti noch mehr }u metben — 
mit einem SBott, t6 i|l bie SSicomteffe bon {8eaubainai$. 
^di9 morgen gebe ich 3bnen SSebenfjeit. {Run geben 
6ie, aber bergelfen 0ie nicht, baß bet Oberbefehl Aber 
bie ^rmee bon 3talien einen Sb^ü ib<^er SRitgift bilbet." 

Oiefet Oberbefehl roar, nie mit miffen, feit tanger 
3eit bet ©egenflanb beS ©begeijei SSonaparte’g. 6t fab 
bamit ben ©ebauptab eine6 glinjenben Selbjugeb, bie 
{BotbaRe eines großen {RubmS fät {teb geiffhet. Oie 
2(rmee bon 3talien befaß febon auSgejeiebnete ©enerate, 
mit benen |tcb etroaS anfangen ließ unb &bet bie ben 
Oberbefehl ju fäbcen, einem jungen {{Rann, »ie {Bona^ 
patte, jur biebfien @b*^^ gereichen mußte. {IQit erinnern 
nur an {{Raffena, bet ben {Beinamen empfangen hatte; 
«Oet fiieblingSfobn beS ©iegeS !" — 2lbet ‘eben bie« 

X$ofepl)fnc II. TI 

, »e 


DIgitized by Google 


162 


fet ©enecal ^atte ti ni^t onflanben, min in ben <^9« 
Ktideti/ noch in 3ta(im ffc^ einen fo glinjenben Slubtn 
}u erwerben, wie bie junge 9{epublif beburfte, um bie 
^ett ju äbertafcben unb ju bienben. 

S3onaparte bannte aud> bie S3e{lanbtbei(e jeneä ^ee« 
teS; befjen Säbtung et äbernebmen foUte; er wufte, baß 
«i aus ben begeiflerten ^ranjofen bet. mittdgiicben ^ro< 
ninjen beS SanbeS jufammen gefegt war, bie not (einet 
©efagt, (einet nocg fo toU(übnen Unternebmung juriicfs 
bebten. 9}apole0ti gatte mit ©ifet bie Sopograpgie unb 
«Sitten Italiens fiubirt; er war f?(g bewußt, baß fein 
fßettrauen auf ben Stfolg biefet. (ögnen UAternegmung 
auf gutem S3oben berugte. 3(u4 SSarraS SSettrauen auf 
ben jungen CDIann war eben fo wogt begr&nbet. @c 
gatte gefegen, wie et 00t Soulon einen ganj neuen 7fn< 
gtiffSplan entwicfett gatte; et war am 9. SSenbemiaire 
Beuge feiner ©nergie in $ariS gewefen, unb gerietg ba> 
get (einen 3(ugenblid in ©tffaunen, ats igm bet junge 
©enerat S3onaparte einen $etb3ugSp(an fät bie rapibe 
©tobetung non Stolien äbetreicgte, bet an ©enialiijt aU 
leS übettraf, waS bis jegt bie etfagrenßen S^Ibgerrn 
jemals gefannt gatten. 

©S wat übrigens (eine Stage, baß S3onaparte ftcg 

fät eine SSermägtung entfdgieb, welcge ben fo erfegnten 

♦ 

£)betbefeg( alS fBtautgabe mitbtacgte. 2tucg gatten ge« 
nauete SSeobacgtungen ign iiber SofepginenS fBergdttniß 


■7 


163 


}U fSarraS einigmnaßrn f>em{)igt, unb bie mit fr» 

nrutec ^raft ermac^tc Seibenft^aft für bie (ifbfnän>äcbige 

Sofepbine üoUenbete bcn ©ieg’eine« 6ntfd)luf[f « , ben 

unter allen Umfldnben fein SSerffanb billigen mußte. ■ 

« 

©eine Ungcbulb n>ac fo gtof, ba^ et faam ben folgen« 

ben 5Eag ecwacten fonnte, um feinem ®6nnec biefen 

0 

6ntfd)Iug gu aetfunbigen, un^ i^m feinen »armfJen 
Sanf ju fagen. 93on ba taöüfe ec jtc^) fogleic^ in ba« 
*^6tel bec Scflu aon Seaubacnai^ begeben, um mit foU 
botifcbec SRafd)b«t unb 5ceimut{)igfe{t feine SBecbung 
um i^re ^anb angubcingen. ,e@emacb, mein junger 
$teunb,“ unterbrach ii)n ber ^rdftbent be9 £)itectoriumö, 
,,biefe Srau i|l feine gen)5f)nli(f)e (Srfd)einung; eS bebatf 
baju einet SSorbeceitung unb biefe ftbernehme id) noch 
heute. £!)7ocgen um biefe 3cit n»<cben @ie etfahcen, ob 
ich 9lü<Jlid> gemefen bin in meinen SSemöhungen." — 
SBelche fRacht bet Unruhe butchlebte SSonaparte? 
5CBenn in bet S?acht »ot einet ©chiad^t fein ©chiaf fucj, 
obet fefl unb ruhig t»at: fo h^tfe « in biefet fWacht 
feinen 2fugenb[i(f ©chiummet. i iDie ©tiUe unb @infam» 
feit,' bie fein Saget umgab, »at geeignet, baS ©piet 
feinet ^hmtafte in6 Ungeheure ju «ergtoßern. . ©o> 

» 

ujobl bo^ ©lucE# bQö ec an Sofep^inenö ©eite ju ec» 
leben l)offte, al6 au^ bie §ucd)t, bap f!e glcfd) bec 
SRabame Sallien feinen SD3ectl) nic^t erfenrien tt)utbe, 

unb feine »^anb au^fc^lagen werbe, (ieigccte ficb mit 

11 ♦ 


DIgitized by Google 


164 


1 


lebet Minute nebt unb me^r fni OZierengtoße , ttnb 
peinigte ben fonf^ fliitn Sdllen fo entfcbiofj'enen 
977ann unauf()6t(i(b« 

3nbe§ bottt iS&xxaS fc^on 3(benb< t)ot^et übet 
biefen belicaten ©egenflanb mit SofepbiiKX gntbet; 
ttit »eiben mit »eitlem Stfoige. 


„2Rabame/" fpradb SSariad }u Soffphinnt untec 
vier 3(ugen, „läf etlaube mir, einen dufetfi 

voitbeitbaften SSotfebiag ju ma^en. @eit langer 3r>t 
befebaftigen @ie ffeb blog mit ben 3(nge(egenbeiten 
3(nbreci ti »itb aber an bet 3iit fein, baß @ie 
anfangen, fteb mit ben 3btig<n }u beftbifiigen. SBa^ 
»eiben ®ie fagen,. »enn icb Sbtnn ben ((einen S3o> 
naparte, ben icb jum £)betgenera( von Italien einen« 
nen »eibe, }um (Sbrgemabt pidfentiien »fiibe? icb 
benfe, et foQ mit Italien erobern unb 3bmn ben 

% 

0!ang bet eifien 2)ame von $ranftei(b>" — 

„iEBo ben(en @ie bin?" tief 3ofepbine en(t&« 
flet; „bet 93oifcb(ag ifi rein au$ bet Suft gegriffen!"— j 
Sie ^aitbie »at burebauS nicht nach ihrem @efcbmacf. 

„9fun, fibttlegen 0ie t9,“ veife|te S3atra6 mit 
feinem feinen, oft fatfafiifcben Sdcbe(n; „(Bonaparte 
ifi gerabe bei fSIann, bet Sbnen ein f^6ne6 Sanb, 
baS icb ihm {u erobern äbet(affe, ju Si^ß^n (egen 
»itb. 6t ifi ein 6otfe von ©ebuit unb Sbarafter, 


DIgitized by Google 


165 


unb iff folglich fr brfnnf cor SSfgifrbf, 

tinen großen tcfttbif^otifcbfn 9?u^m a(8 Sroberrr {u 
gewinnen, unb icb gebe Sb««» mein 5QJort, baf e« 
ibm nad) wenigen Sagten gelungen fein wirb. 2)urcb 
fine ajerbinbung mit Sbnen mad^t ft |tcb einen 
men, unb ©ie werben eine ©töbe an ibm ffnben; 
benten ©ie <m mi<b, S)?abame: ber junge (Sorfe wirb 
weifet geben, al« menftblicb« SSerecbnungen nur für 
mbglitb balt««» befonber« wenn ibm ba8 @Iöcf ju 
2beit wirb, ffcb mit einet fo guten unb lieben^wfit» 
bigen ©efdbrtin ju cermdblen. 3n 5Babrb«if, SWa» 
barae, icb b“*»« gefunben, bap biefet f leine S»ann, 
bet cetfprid)t, gar halb ein großer ju werben, alle 
6igenfd)aften bejibt, fowobt in SSejiebung auf fein 
ijfentlicbe« , al8 auf fein b^««litbfö 2fben, um Sb«« 
würbig ju etfcbeinen. ©r jeigt in bet Sb«t fei«m 
einjigen gebiet, bet einen cernönftigen ßinwanb gegen 
eine folcbe 23erbinbung begtunben fonnte. Sempera« 
ment, SJianieten, Salenfe, guten Stuf, mit einem 2Bort, 
2Uled befi'bt et, wad ba8 .^etj einet grau nur wön« 
fcben fann." — 

„Zm,“ unferbtacb ib« Sofepbine, „wo« ba« ^etj . 
einer grau nut f&rcbten fann." 

„gfircbten? ~ unb wa« benn?" — unb bamit 
begann SSatta« ein ©emälbe con gldnjenben ^offnun» 
gen, bie SSonapatte’« lbtieg«gl&d unb Stubm erweden 


160 


aufjuroOen; abfr ber Äri^g ifl nicbf, wa^ hU 
'Pbantafic einer Srau, bie ber Siebe bebarf, um fiel) glucf» 
lict) ju fublen, unlieben fann* 

Sben Der 5 Ut)etjTd)t(icbe 2on Sonöparte’^; unb feine 
übertriebenen Jfnfprficbe, »atfen in Sofepbinen^ 3Iugen 
tnebr al^ einen Schatten auf feinen 6 bara!ter. 3 ^ webt 
fie fid) aller ßinjelbeiten ihrer @efprdci)e mit ihm er* 
innerte, um fo mehr ©onberbaefeiten glaubte fie in feu 
nnn 6 I)arafter jU entbeefen; fo glaubte |Te enblicb eine 
'ilbneigung gegen ihn 5 U eropftnben, bie fte betvog, S3ar* 
ra(J Einträge emfebieben abjulebnen. 

2Ber trat unglucflicher, al6 25onaparte? Snbe§ 
ficb fein S3erDru§ über biefen Äorb nicht in ^ag aufge* 
lüfet, wie ber über ben, ihm t)on SRabame Stallien er» 
theilten; im ©egentheil erwachte feine Siebe eben burd> 
biefe ^inbernilje ju immer h^if^^n Slammen. @r fuebte 
Sofephinen auf, wo e^ fich nur immer tbun lieg, unD 
felgte mit llummen, ober bod) fo berebten »^ulbigungen 
bie SSeroerbungen fort, in benen et befchloffen um 

jeben ^reig gu ftegen. 

3(l(ein 3<>^phine \>ermieb eg oon je^t an, bog ^aug 

« 

bet SJJabame ßhateau Svegnault ju befud)en, Sonäparte 

aber fehlen eg ftetg auggefunbfehaftet ju haben, wohin fie 

fid) begab, unb fajl überall traf fie ihn, wo fie ihn oft 

♦ 

am wenigften erwartete, fo aud) einigemal bei SJtabame 


Digitized 


167 


SaUtm, bmn.>^auS (t nad) jen«c €kene {tcbtr gemtebeti 
haben n>ätbe, »enn et nid)t gehofft boct ben @c> 

genfianb feinet Zuneigung ju ftnben. 

Um feinet Subttnglichfeit ju entgehen, entfthlop ftdh 
^ofephine, ihre Steunbin inS SSeitrauen ju }iehen unb 
fie er 5 d{)lte if)c t)on S3onapacte’^ SSemecbung unb S3acta^ 
SSetnoenbung baffic* — 3(bei: »ie gtop toat i^c ßcfiau* 
nen, aU fte t)cn ^abame SaÜien fotgenbe 2 (ntn)oct ec« 

,,9J?eine tbeure Sofep^ine, {) 5 ten ©ie mein ©e^elm« 
nig 1 b^^tte mich t^eil^ burcb eine giud)tige T^eigung, 

tbeU 6 buccb £)an£bacCeU In bec 2Sal)l elne^ @atten (eiten 
(affen unb feine @rgebenf)eit, fo mie bec @influg/ ben Ic^ auf 
feine amtlicl)e SQSicffamfeit genoonnen ^atte, mürben mid; in 
meinen eignen 3(ugen b^cabfegen, menn id) bei ©timme be^ 
@^cgeije 6 ®e^ 6 c geben mcUem Snbeg tri(( id) e^ 
nicht fagen, au^ melchec £lueUe mic SSocfchldge 
{ugegangen ftab , tvelcbe biefen meinen @cunbfdgen fcbccff 
entgegen traten; nur fo oiel mögen ©ie miffen, bag 
^ecfonen, meld)e Sb^i^nabme fuc mich oocgeben, mic ca« 
then, ben S)?ann }u oerlaffen, an melchen mich haS 
©d)i<^f^i fnupfte, um mich mit bec aufgehenben ®(ucf^« 
fonne jened mobecnen 5 U oetbinben* 9^ehmen 

©ie e§ bahec al^ einen Senoeiö meiner Sc^unbfchaft an, 
menn Idh caihe, ba^ Tfnecbieten, melcheS 3 h«^tt 

gemacht mürbe, nicht au^jufchlagen. ^tec ftnb nur jmet 


Digltized by Google 


168 


SiUe m5dU(^: entteebet gcwfnnra €$!e aufdcbtise 3u* 
nrigung f&t ben ®enera(, ben Sbnen SSfttrad beßimmtr, 
unb bann Uibet fdnen 3n>etf«(: ober tbte 

SSetbinbung b(eibt eine conoentioneUe, ebne Steigung, unb 
bann w&rbe toenigßenS bie gldnjenbe Saufbabn, bie et 
beginnt, jum ©t&d ^inbet unb foiglicb auch 

mitteibat ju bem 3bc>dt« beittagen. )Die Smpftnbungen 
bet S)anfbarfeit w&tbeti' bann in <^etjen ba$ &I» 
fübi bet Siebe cifeben/' 

0olcbe SSotßellungen bon einet Stau, bie bei man« 
eben ficinen gegenfeitigen @ifetfä(bte[eien Sb<^<ni .^etjen 
bod) immet nodb fo unenbticb tbeuet n>at, mußten notb« 
ivenbig ernfibafte Uebetiegungen von ^ofepbinenö ©eite 
jur Seist beben. 9iocb immet befolgte jtoat So« 
fepbine bon bet SSetbinbung mit einem !9ianne, helfen 
febtoffeS SBefen unb untetnebmenbet ^baraftet fo offen 
ju Sage lag, eine ttautige 3uCunft; baebte fte aber an 
bie SSottbeiie, bie batauS fui ibte geliebten ^inbet bet* 
borgeben fonnten: fo betfebmanben fogleicb aüe petfdnii« 
(ben 8iir(f|tcbten unb 2(6neigungen. Qs trat nod) bixju, 
baf Sofepbine eö liebte, in gtdnjenben SSetbdUniffen ju 
* (eben ; fte fab in biefet SSetbinbung ftcb umgeben bon 
^ulbigungen, bie fte fo lange entbehrt batte: bureb folcbe 
S3etra(btungen fonnte fie babin fommen, auf 3(ugenbti(fe 
bei biefen 2ludfi(bten ftd) gläcElicb ju f&blen. 

Snbeg fubt fie no^ eine Seit lang fott, fitb gegen 


169 


t()t( Snonbin ju «rrt^Hbigen; ab(c ba(b ^atte b!<f« ade 
ibc( fcbwacbrn (Sinto&tfe mibftirgt unb in rben btm 9)2age 
«rrminbette |t(b bag 9ßi§be^agrn, ba6 {!e bei ben S3e* 
ntebungen SSonapatte’g empfunbrn ^atte» 93a(b fing ffe 
an, einen eigrnt^fimlicben Dteij in feinet Untetf)altung ju 
finben, unb nach unb nacb tief ficb i^c <^et) äbetwdlti* 
gen; fte willigte enblief) ein in eine SJeebinbung mitbent 
gelben, bet etnß fo biete ^Rationen untet feinen 
veteinigen (oOte. — 


iSonapatte etf)ielt aug if>ret freuten <$anb baS )De« 
mt beS £>itectotiumg , bag i^nt ben Obetbefe^l &bet bie 
gegen Italien opetirenbe Tltmet dbetttug unb bie S3et« 
tobung jtoifeben beiben wutbe in atlet @tiUe abgefcblof« 
fen. ©etbfi if)te «^eieatb feilte boretjl noch ein ®ef)einis 
nif bleiben / um bie fiotjen atifloftatifcben fßemanbten 
bet S3taut nid)t su betleben, bie eg ibt nie berjieben 
haben, ttötben, ficb niit einem $atben& bet fRebotution 
beibunben ju ho^tn, big eifi bet ©tan) feineg Siuhmg 
bie betgelbten Pergamente beg dlteßen unb hiebf^tn 3(betg 
Scanfteicbg betbunfelt hoben wfitbe. 

Snbef wat bie 9ieigung jibtfthen S3eiben immet 
inniger getbotben. Unb wie biefet «^etog unfieg Saht« 
hunbertg lieben (onnte, bejeugen naehfiehenbe beiben S3tiefe 
aug ienet Petiobe. 

ßineg 2(benbg hotte f!<h Sofephint in einet ttfiben 


DIgitlzed by Google 


170 


• 

3 (t)nun 9 mrtftn taffen, bag fte glaube, er ftebe fte nicht 
um ihrer felbfl tviUen, fonbern au$ anbern Sff&cf flehten, 
eine SSeforgnig, bie eben butch ben Umftanb, bag fte ihm 
fKeichthumer unb bie erfehnte Stellung aI6 £)bergenetat 
jugebracht h>ttte, nur }u feht gerechtfertigt erfchien, ba 
erhielt fte am nachflen S)7orgen non fSonajtarte nach« 
jlehenben S3rief „vom 24." (ohne SRonat unb 3nhred< 
naht) „Sfforgen« .9 Uhr" batirt. * 

„Ttn 27tabame SSonaparte! \ 

2fch habe 0ie oetlaffen , eine peinliche @mpftnbung 

/ 

mit mit tragenb. @ef)c traurig ^abe icb mich nUber ge* 

(rgt febnnt mix, bap bie2(cbcunge bie meinem 

ra!ter geb&bct/ bie fd)Umme Meinung \)on mir abmen» 

ben mußte I bie 0ie geflern nach ibter legten 2(eußerung 

« 

fo aufgeregt gatte* 9Benn in ber £gat biefe 2){einung in 

Sgeem GJfijle bie gerrfegenbe bliebe, fo mürben 0ie fege 

ungereegt fein, SD?abame, unb icg fegr ungl&cflicg* 

0ie gaben atfo mirflieg gemeint , baß icg 0ie niegt 

um Sgt^t felbfl miUen liebte? Um ma^ fon|i? 2(g, 

9J?abame, bann mußte icg mieg fegr berdnbert gaben! 

6ine fo niebre ©ejinnung, mürbe fte Siaum ftnben fort» 

nen in einer fo reinen 0eele? 9iocg bin icg barübei 

» 

rcflaunt; weniger noch Aber bie Qiefuhle, bie mich bei 
.meinem Erwachen ohne 6itoU unb ohne SBtUen }{t 3h« 
ren $ugen jucuef führten. — £) gewig, e6 tfi unmog« 

lieb , ftd) fehwdeher unb mehr hrcabgewurbigt fehett, alö 

* 

V 

/ 

/ i 


jitizOTl ßjTuoogie 


J7l 


ich eg bin. wunbrrbare SD?öd)t befiVft 2)«# wn* 

t>et 9 UicbÜcbe Sofepbine? 6in einjigec ©einer ©ebon^ 
ten mgiftet mem geben , )errei§t meine @eeU burcb 
ben tnnetn 3n?lefpalt meinet 3QilIen^; aber ein flärfere^ 
©eful)l, eine buflere ©timmun^ fuhrt mid) jurucf unb 
lagt mich baburch nur noch fchulbiger erfdjeinen* — © 
ich fuh^e eg wc^t, wenn mir 0treit mit einanber haben, 
fo mugte ich jttnor mein «^erj unb mein ©emiffen un« 
fdhig machen, baruber ju entfcheibem — 2(h, ©u haP 

betbe^ «erfuhrt, benn beibe (gehören ©ir ju eigen* 

©u integ, mio dolce amor, ©u h<^{t gut gern« 
het* — $afi ©u n>oh( nur jmeimal an mich gea 
bad)t? — 3d) gebe ©ir brei Äuffe: einen auf ©ein 

4>erj, einen auf ©einen SRunb unb einen auf ©eine 
2(ugen* — 

SSonaparte.'^ 

Unb atd et für} «or feiner SSermdhtung eine brei« 
(«ügige Steife in ©ienjlangelegenheiten machen mugte, 
fd)rieb er ihr in ber }drtlid)pen ©ehnfucht auf biefer 
Steife: 

Ganceau , ben 24* 2(benbd 6 Uhr* 

« „2ln bie SSurgerin S3eauhacnaig ! 

* 3d> habt ©ir von Ghatillon gefchrieben unb hntte 
©ir eine 93oUmad)t beigelegt, um gemiffe ©ummen }u 
holen, bie mir nod) }ufommen. 

3eber 2(ugenb(icf entfernt mich weiter t>on ©ir, 


172 


angeb(t(te Srrunb!n, vnb in itbem Tfngtnblid ftnbe i(& 
tveniget Itraft in mit, bitfe Entfernung von Sit }u «r« 
(tagen. Su bifl f&t immer bet ©egenfianb meinet @e« 
banfen. Steine @inbUbungö(raf( erftbipft {xit in S3et« 
mutbungen, toai Su wobt fo eben «ornebmen m5cb* 
te(i. SSenn icb in meinen ©ebanfen Sieb traurig febt# | 
fo f&bit f><b itttiffen unb mein ©(bmerj gf* 

fieigert. — S3iß Su (tetbfi Su @(bers mit 

Seinen $reunben, fo miebte icb Sit ootwetfen, ben 
@(bmet} einet breitägigen Trennung oergeffen ju b<tben. ' 
Su bifl biOtoeiien fo (eichten @inne< unb bann wiebet 
non einem fo tiefen @ef&b( bucebbrungem SSie Su 
fiebfl, bin icb nicht (eicht {ufrieben }u fle((en ; abet meine 
gute Stcunbin, eg ijl eine ganj anbre 0a^e, wenn icb 
fiütcbte, ba§ Seine ©efunbbeit neriegt ifl, obet wenn i^ 
beforgen muf, bap Su ©tunb b^ttefl, befömmert }u 
fein, unb icb fännte ihn nicht ertatben; o bann mSebte 
icb bie @4)ne(Iigfeit beftagen, womit ich mich non Sit, 
mein «^erj, entfernen mupte..... SQenn man mich jegt 
fragte, ob icb n)ob( gef^(afen höbe, fo f&b(« ich, bap icb, 
um antworten ju l6nnen, etß einen Eouriet non Sit 
erwarten müpte, bet mit fRacbricbt bringt, wie Su> ge* 
fcblafen bofl. <.«»«« 9)26ge mein ©eniug, bet mich fletg 
in ben grbpeflen ©efabten fch&benb umf^webt bot, ficb 
nunmebi Sir juwenben unb mich baffit nertaffeiu — 
2C(bl fei nicht btiter, aber ein wenig me(ancbö(ifcb. Unb 


DIgitized by Google 


bttmoc^ tofinf^e baS ^flnr frei fei «on Aum< 
mec, »ie Sein Seib von iCranf^eit. Sn weißte na^ 
bat&bec nnfet guter Sfftan fingt. 

' @<breib mit toiebet, meine gute ^reunbin« aber ei« 
nen recht langen S3tief/ unb empfange bie taufenb unb 
(inen Aüffe bet {drtlichfien unb aufrichtigflen Siebe 

Seinem 

9?apo(eon SSonapatte." 


9!ut toenige Sage noch waren bem Sberfeibherrn 
von Italien vergönnt, feine SSorbereitungen jut Sieife ju 
treffen, unb baburch bebrdngt muften bie Siebenben auch 
ihre 93ermdh(ung befchieunigen. 

Ser 2. 97{dr} 1796 foflte bet Sag fein , bet ISeibe 
but^ ben ©viiact, ohne fitchliche (Sinfegnung, bie ba« 
roats nicht fiatiftnben burfte, ffit erfldrte. — 

6g war ein folchet 6ivi(act nichtg alg ein b&rgetlichet 
6ontract, vor bem SRaite beg 2(tronbi{fementg unb vier 
Beugen aufgenommen, worin beibe Sheile erf (arten, mit 
einanbet im 0tanbe bet @ht leben }U tooQen. Sn bet 
9{egt( mugte biefer auf bem @tabthaufe aufgenommen 
werben, inbeß um bag ©eheimnig biefer 93etbinbung noch 
einige Sage bewahren ju fdnnen, hotte S3arrag bie Sig« 
penfation ertheUt, bag ber ©ivilact in ber SSohnung bet 
S3firgetin S3eauharnaig aufgenommen werben foUe. — 


174 


mat t)erabrebet, baf btefe feierliche ^anblung um 
fech^ Ubr 2(6enb6 flattftnbe* 

♦ ©d)on einige SWinuten früher h^tte ftdj) 3ofept)ine, 

Don ihren beiben lieben^murbigen 5tinbern begleitet, in 
ben fleinen runben ©alon i^re^ ^ötelö begeben, um bie 
Beugen, ben CSKaire unb bor allen ben JBrdutigam ju 
ermartem ©ie \x>at einfach brdutlid) gefchmu^t, noie e^ 

{Ich für eine junge SBittme gejiemt, bie au^ Siebe ih< 

ren Äinbetn eine gireite 6h^ eingeht — 2ll6balb er» 
fchienen bie berufenen Beugen: ber ^rdfibent SSorcag, in 
feinem ph^tttajlifchen 2)irectorialfoRum ; ber ^auptraann 
Gommatrie^, 2(bjutant be^ neu ernannten £)bergeneralg, ' 
ber gemanbte Spanien, unb ber bereite bejahrte peban» 
tifche Gamaiat, ber mit bieler S^ierlichfeit bie Gh^Rif* 
tung entfaltete, bie er jut SZegulirung ber 5ßerm6genc{* 
tjerhdltniffe aufgefefet h^Ht — ©nblich traf auch ber 
SUlaire Seclerq ein, unb ni^t^ fehlte mehr, um ben 3(ct 
gu beginnen, al^ bie «^auptperfon biefe^ S)rama$, ber 
Öbergeneral S5onaparte. | 

©chon im gangen ©erlauf biefe$ 5£age§ h<ttt^ rc 
Reh nicht bei Sofephinen fehen lajfeu, unb biefe muebe 
mit jeber SD?inute unruhiger. Gine ©tunbe nach ber ’ 
anbern verging im bergeblichen v^^arren, ein Wiener naeö 
bem anbern mürbe fortgefchirft, um be» ©riutigam gu ■ 
befchtt)6ren, feine 2fnfunft gu* befchleunigen, inbeß ieber 
fehrte, ohne ihn gefunben gu guruef. 

k 

\ 


Digltized by Google 


175 


3n bet S^at tvac ^ofepb^ne einet £)bnmacbt nabe. 

®ie glaubte, n)ie tvit ttiffen, an ^ropb^i^tungen; eben 
fo febt aud) an b6fe ffior^eicbem ©ie bebutfte aller ib» ^ 
tet ©eelenflärfe, um in biefet peinlid)en Sage nuc nod) 
einigermaßen S^fTung ,ju bebaltem 

@d)on mat 9 Ubr Tlbenb« \}Otuber* trat bet 
2!bee reci)irt, aber aUed ©efprdcb n>at (dngfl einem büflent 

©cbtDeigen gemicben« ßinjelne TluSrufungen ber Unge« 

\ 

bulb ttaren faum b^^bar, meil ]S^ber fublte, baß man 
bocb bie ©acbe um feine STIinute bamit befcbleunigen 
metbe» 

„SBelcb ein Unglucf!'' rief Sofepbine enblid) in 
Sbrdnen auöbrecbenb; „icb höbe e« immer geabnet — et 
bat mehr »^etj.für feine geinbe al0 ffir feine ©attinl" — : 
„83erebr(e SSurgerin,'' nahm jebt bet 9?o(ar ba« . 
SBort, V;id) gebe mir bie 6b^^ bemetfen: ba^ ^er$ 
fommt bei foicben @b^contracten burcbaud nid}t in grage, 
ed ifl bad ■ fßermdgen unb bie ßrbfcbaft, bie l)let auf 
bem ©piet {!ebem ©egen mir ben gaUi ma6 ber ^im* 
met in (Knaben abmenben moUe, bie Tllternacion , in bet 
©ie fid) gegenmdrtiß im sollen 3ied)te bcfinben, joge 3b* 
nen in biefem 3lugenbli(f einen ©d)lagfluß ^u, fo mürbe 
ber S5ürgec*®enerat für eine 83erfpd(ung oon oieüeicbt 

Q 

fünf SD?inuten ben maritalifcben 9Jießbraud) auf Sbr 
fd)6neö SBermogen unb bie noch fcbbnere Hoffnung, ©ie 
einjl 5 U beerben, oerloren 


DIgltizeü by Google 


176 


gtt b!tf(m 9la{fottnment (tagte et am @cbluß mit 
bet ©enugtbuung eine< 9t«bnrr</ bet baf&r eine S3e« 

. lobung etwattet. ' 

„S)ap @ie wo migticb no<^ (»erjiofec ftnb/ ali 
S3onaparte/' entgegnete 3ofep()ine/ inbem (ie i(>m ben 
Stufen wenbete. 

• 

S3atta0 fotzte (te ju ttSften. ,,Sie neuen S)ienfl* 
nerbdltnilje einet £)bergenera(t bet 3(rmee non 3ta« 
fien,'' (t# „ nehmen bie Seit biefet ange« 

benben Selbhertn fo feht in 3(nrptucb> baf et ihm - 
@hte macht, wenn et ben !DIuth h^t fein eignet 
@(äd ju «er{6getn, um bat bet 9(epubli( ju fdtbetn. 

„Unb /' fehte SaUien mit galantet iDeiicateffe hinju, 
„bet nut ben (Ruhm (iebt, um ihn einft feinet onge« 
beteten ©attin ju S&§en (egen {U finnen." 

„£) leibiget Stoßl^' rief 3ofephine; „eine $rau 
witb nie begreifen, baf et eine h$b<te ^ßicht giebt 
ffit ihren ©atten, a(t iht gefdOig ju fein unb ei« 
nen h (Ruhm , a(t biefe Pflicht ' ju etffi((en. — 
Sch feh< boraut, et fdngt ft&h<t an, mich ju bet« 
na^tdffigen, wat witb gefchehen, .i|i et meinet (Be« 
fffeet etjl gewif! — (Ißenn et nicht binnen 'fünf 
SRinuten ht't etfcheint unb fniefdUig 2(bbitte thut, fo 
fi^wite ich • » . . 

„©chwiren @ie nicht, fchdne ^rau," unterbrach 
(te (Barrat mit feinem farfafiifchen Sone, „ben Schwur, 


I 


177 


bet ju (titfasett/ ^at noc^ nie ein«' Stau ge= 
galten." 

,,0ie ftnb ein 0pS(tet/' enfgegnete Sofep^lne; 
„abet leb gebe 2>bnen mein SBott/ baß leb telnen 
3(ugenbliä äbet 5 «bn 2)2inuten mebt warten wetbe." 

,t3d) eben fo wenig/' bemetfte bet ällaite Secle'tq 
tnl' b<>ll>l^utet 0timme. 

,,9lun unb bann l^^elte S3atra$. , 
„Sann/' entgegnete Sofepbt»^ mit teijenbet S3efan> 
genbeit/ „wetbe i(b ben >^ettn Spalte bitten/ noch et< 
was (dnget ju watten." 

@0 netging bie 3'it - bi$ jebn Ubt ^benbg. Sebe 
fS){inute frbien bie Sdnge einet 0tunbe ju b<>I>e>t* 
(Snblirb dffnete bet Aammetbienet tafcb belbe 2b^<^* 
fifigei unb S3onapatte ttat ein. — 

Sie (Stfrbeinttng biefeö S^annel ^attt bamatö 
f<bon etwas ^mponttenbeS / obgleid) feine S>gut nicht 
gtoß wat. 0ein bunfieS italienifcbeS ©eft^t mit bem 
claffifcben ^tofti wat in bet Siegel (alt wie @iSj 
obet wenn eS ftcb belebte/ wat fein £dci)eln unwibet* 
fieblicb anjiebenb. .Unb mit biefem anmutbigen Sdcbeln 
ttat et iegt, na^bem et bie ©efellfcbaft leiebt gegtäßt 
batt«/ auf Sofepbine ju. 

//3a S)?abame/^' »bete et ffe an« ebne jtdb mit 
einem SOSott wegen feinet SSetfpdtung ju. entfcbulbi< 
gen, „icb fcbwdte 3bntn/ ein jweitet SSatet 3be<r 

3ofe>>t)ine 11. 12 


Digltized by Google 


178 


Alnbtt ftin }U »oKen. 0ie foQ»i nie Urfa^e i>a6en/ 
S^te 9Ba{)( ju bnruen. S)em Slu(^e bet 92ad)roeU 
fei bet von -und S3e!ben oeifaUen, bet ed netfucben 
(önnte ein fSanb ju trennen, bad burtb Ticbfung, ^reunb« 
fcfjap nnb ßiebe gefnipft fein »itb. — üetbnnfe 
3f)nen niet," fu^t et fctt^ inbero et nuf Ihre SKit* 
ivitfung f&t feine Benennung jum £)6etgeneta( ^inbeu* 
tete, „aber li) toiU ben ^opf babei betliecen, ober num 
tsitb niitb gt6fer werben fef)en, ald man ftcf; bid |e|t 
träumen (alfen mag.'' 

6r umarmte batauf ben (iebendwäcbigen @ugen 
■nnb bie satte .^orte4^, unb-fyatte bad .^erj ibier fDiut« 
tet gewennem SSetfttbetungen entfptacben ben fei> 

tUgen , . nnb atd S3eibe mit ben Beugen bot ben fDiatte 
bintraten, um ben @fK(onttact abjufcbtiefen , b>tit (i<b 
‘SofepbiR* bie glädlicbfle adet SeAuen. 

SSattad bottc ib< uocb eine angenehme Ueberrafd)ung 
bereitet. TÜd bet 2(bbo(at unb 92otat bie entworfene 6be* 
Pifiung boriad, nannte et auch unter ben betfcbiebenen 
fBermigendtbeilen, welche 3ofepbine ihrem @atten }Ubrad)te, | 
bad Suf}f<t)tof fStalmaifon , welc^ed bad £)irectottum iht { 
atd @ntfd)dbigung fdt bie ®&tet ihced betfiocbenen 
mahtd, welche ihr noch nicht hotten jurfufgegeben Wttben 
binnen, auf S5atrad Sintcag jut ^Dotation gefthenCt 
hatte. 

9boch würbe befprochen 6bec bie 9)7a|te< 


DIgitlzed by Google 


179 


9 ?I bft ®ff)fim^)alt«n 9 , bi? 85onnparte ctji |id) einm 
Spanien gemacht ^abtn wutbe, bet l)6^ct «l? i<bft 
Ttbelebtiff. 

„Sa? witb n«t »«ntge 2 Bod)fn bauecn," t>et* 
fe^fe 9 iapoIeon, unb nacbbtm alle gotmatitdten bet ein* 
gegangenen 6 iüilel)e tolljogen »acen, jog fid) Sßonoparte 
iuticf a\j bec ^anb feinet geliebten @emal>lin. 

SRuc nod> jwei Sage gcijl trat ibm gelaffen, um 
bie Dlofentage bec jungen ( 5 l)e 5 U genügen, alSbann ober 
mugte ec }uc Ttcmee obgeben. 

3 n biefec 3 eit »at 9 iopoleon Inbep fo fibetbäuft 
mit ben SSotbeceimngen ju feinem ilalienifcbett Selbjuge, 
bag et feinet ©attin, fo febt ec |te oueb liebte, jlet« 
nuc fluchtige SJUnuten febenfen fonnte. 

Soeb genügten ibm biefe wenigen 2 lugenbli<f< f<bon,. 

um immet mebt bie auSgejeiebneten ßigenfeboften feinet. 

Sebenggefdbttin }U etfennen; ,jie wat fanft, lifbcnSrofit*; 

big, juüotfommenb, unterwueftg , bingebenb, oufmetffam 

ouf bie noch fo .leife angebeuteten SBunfebe ibte? @at«- 

ten. Sie gtifebe Ibr«? 2lu«feben« jitafte ibc 3(ltet 2fi* 

gtn. 2lu« einet untet folcben Umjidnben wobl uetjeib* 

lieben eUcIfeit b^tf« Ü</ witEli^e? Tlltet noch 

mehr ju oetbergen, bet SBunicipalifdt ben Slauffcbein ei« 

net fünf obcc fecb« Sabte jüngetn ©cbrocjlec, bie idngfi 

uetfloiben wat , fut ben ibtigen oocgelegt. @le b®ü* 

12* 


Digitized by Google 


180 


geffitc^tet, tle Siebe i^teS jängem ©atten ju vettieren, 
toenn et etfa^ten foQte, baß fte bereite beet unb bcetßtg 
Sa^re a(t fei. S3onapatte toac eiji {leben unb jtcanjig 
3af)te, als ec jtdb betmdbtte unb bie S3at>n feine! 0{ubntS 
betrat. Uli er aber fpdtec biefe fteine ^riegeStifl bet 
Sitetfeit feiner @attin erfuhr, b^t er ftcb bat&ber noch 
in feiner fßetbannung auf @t. .^elena febc {!ai^ auSge» 
fptotben: „ 6 S war," fagte er, „ein fel)t febwetet Unter* 
fcbleif, ein S3etrug, bet bie 92icbtigfeit bet @b< b^Ue jut 
golge höben fdnnen!"*) 

"Hm 2(benb bOt feinet 3(breife befanb er jt(b wobt 
eine @tunbe vor bem 0 (btafengeben bei feiner @attin, 
wo fteb eine 0 cene ereignete, bie leicbt ben gtieben bet 
jungen 6 b< ^^Ue fldten fdnnen. 

Um biefe Seit erbiett 97apoteon einen S3tief au! 
3 ofe)>binenS .^dnben, bec an jte abgegeben war, weit 
man ihren @emabt, bec in @efcbdften abwefenb war, 
ni^)t bötte ftnben f 6 nnen. 0 ie hotte gefeben an ber 

^bteffe, baß ec oon weiblicher <^anb gefebrieben war, 

4 

unb se 5 lttect 6 ifecfucbt unb S3egietbe, baö 

ntß }u etgr&nbem Snbeß 5 U ebel t)on @eftnnung, um 

in einem feieren ben S3(ief inbi^cret ju eröffnen, 


♦) 9'lad(| ber Urfunbe tbrer ^eira(b mit 9tapolcon war 
fie geboren am 25* 3uni 1767, in SKa^r^eit aber fd&on am 
24« Sunt 1763; 9?apoleon aber erfl; am 15« 2(ug« 1769. 


181 


6ef(^toß fie, «ertraumb in 9?apo((on’d >^anb 

}U Ugen. 0te übergab {(»m ben S3t!ef unerof^et, ebne 
(in SBort tveiter ju fagen/ alS bap (t but(^ ein 93etfe« 
ben in ii)re <^dnbe gefommen fei; inbep oerrietb ibm 
il)re 9liebergef(i)(agenbeit unb bie fafi }itternbe 0tinmie, 
bap (te ein unglücffetiged @ebeimnip babinter abne. 

fJlapoieon erfannte bie «^anbfebrift fog(ei(b unb uet« 
färbte {tcb> Einige 3(ug(nbli(fe febien et jiveifelbaft ju 
fein , ob er ibn lefen ober ebne SBeitere^ inö ^euet mer> 
fen foQe. @nbli(b entfebiop er ftcb> ben angeregten SSer« 
baebt bureb offnes ^ßertrauen }u entCräften. 6t äffnete 
ben S3rief unb übergab ibn ungelefen an feine übet: 
rafebte @atlin. 

„X)a lies S)u felbß, geliebte Sofepbiue. Unter ®at* 
ten mup unbebingteS SSertrauen benfeb^n; bie SSergan» 
genbeit mup mit bem Ci^oment ber SSermäblung abge* 
fcbloffen »erben. @S ifl beffer, ^u empfangfl bamit 
eine ^IBunbe, bie bureb meine Siebe unb mein SSertrauen 

I 

»ieber b^ilcn tvirb, als jene unbeilbare ^unbe beS Ü)iip' 
trauenS unb ber Siferfuebt, bie Set^uen fo ünglüdli^ 
macht. SieS, unb id; »erbe ^ir eine ©efebiebte auS 
meinem frühem ^rioatleben baju erjablen . " 

3ofepb«ne laS, wie folgt. 


„f)?apoleon, meine einjige, erfie unb lebte Siebe 1 fauni 
erfuhr ich 2)eine (Stbebung jum Sbergeneral ber 2lrmee 


DIgitized by Google 


182 


\)on Staüen, fo eitte icö üon Souton nad) um 

ba^ ©tuet be^ SSJZanne^ 5 U tl)ei(en, bem id) im UnglucE 
mid) angefc^loffen t)atte* 5£Sic waren gefd)ieben, ebne 
un 6 ein ewigeg 2(bieu jU fagem SBarum’unö nid)t wie« 
berfeben , nad)bem mich bie Siebe aug 2(metifa nadb 
Sranfreid) juruefgefubtt b^tte» 3ftlein faum in ^ari^ 
angefommen, erfuhr id) iDeine SSerm^blung! 3cb mache 
2)ir, ber 2)u mit Sreue gefd)Woten b^ff# f^ine SBorwutfe 
fteinlicber ßifeefuebt Sm ©egentbeit, billige 2 )einen 
6 mfcb(u§; weil id) 2 )icb ju uneigennfi^ig liebe, um bem 
©lanj Seiner ßaufbabn entgegen treten ju woUem 3*^b^ 
bin in Sneben, unb bie ©attin Seiner SBabl m 6 ge Sieb 
begtuefen unb Seiner wertb feim — Sern bleibe mir 
ber ©ebanfe, bie ©eliebte beg ©atten einet anbern Smu 
fein ober eine @b^ fliren jU wollen, bie mid) unglucflid) 
macht* 32enn Su biefen SSrief empfdng|t, beftnbe id) ■ 
mid) febon auf bet Steife nach Soulon, um nad) ber ans 
bern ^emifpbäre juruc! ^ufebren ; Sein Stubm wirb auch 
in jene SBelt bi«uber fcballen, unb bie lebte greube fein 
Seiner armen 6 b<^tlotte*'^ 

3n einer 9tad)fcbtift fagte fte: „SA fann niAt fA«» 
ben^ ebne Sir noA ben legten guten Statb ju ertbeilem'' 
Ser S3rief felbjl b^H^ ib« li^ffl^ bewegt* Sie 
5JlaAfAtift aber feinen 3orn aufgeregt* /#*^alt/' rief 
SSonaparte, inbem er Sofepbinen ben S3cief entrip, „baran 
erfenne lA fie, an biefer 83et>ormunbung, ber ber Sber* . 

I 


Digitized by Google 


183 


genetat bec großtn 2ftmee (4ngfl entivacbfen. 

toetbe fortan ftine anbte Diatf)geb>'ttn ftaben, ali meine 

3ofepf)inel" 

Samit fcbteubette et ben {ufammengefnitterten S3rlef 
auf ben S3oben, unb toatf {Tcb in Sofepbinenö 2(rme. 

/, 9 fut oon£)it, meine ^i^eunbin, »erbe id) fünftig- 
9fatb annebmen, benn S)u bifl eind mit mit; iDeine 
0 eele iff bie meinige, unb meine i|l in bie ^einige 
öbergegangen. 9fun aber rnitb e 6 Beit fein, bop i(b 
S)eine 9feugier beftieblge äbet biefeS ungläcffetige fßn* 
l)4(tnig meiner SBetgangen^ieit* — bin nic^f Seine 
etfte iiebe, unb Su n)ic|i nicht ermatten, ba@ Su itteine 
erfle feifl. ^innoeg mit 2 ((Ieni, ma^ hinter un$ liegt, 
unb bamit e^ ein für allemal abget^an fei, 1)iu meine 
SBeichte/' 

Unb nun begann 9^apoleon feine ßridhlttng; er er^ 
jablte gern unb gut, unb bann mar e^ feine @emobnbeit « 
habet , mit untergefchlagenen 2 frmen im^ Zimmer auf unb 
nieber 5 U geben, unb nur in entfebeibenben CD?omenten 
jlehen $u bleiben, unb einen burcbbrtngenben S3licf auf 
feine 5 n meifen, um bie SDBufung feiner @r» 

l[dt)lung ju beobachten* — @0 auch hi^r* Sofeph**^^ 

faß in h^lb liegei^ber 0 teüung auf ben fchmellenben 
^olfietn M Sioan^. ©ie h^>^te mit ber gefpanntejien 
3lufregung ju, unb immer mehr richtete pe pch auf* 

2116 ihr Giatte feiner 2 iebe f&r biefe ßh^trlotte errrdhnte, 


Digitized by Google 


184 


I 

I 


(lopfte ^Mat* «9 salb Kttsenbtüe, m 

fie {t(^ (inet £)^nma(i)t na^e fü^ite. S)oci> wenn S5o* 
napatte eine $aufe machte , fo 6at ffe ii)n fortjufai^ten« 
unb et tbat (8 mit ienet gtaufamen 9{ui)e» womit ein 
Selb^ett {eben @ieg @c^titt bot @ci)titt weitet bet« 
foigt. 


„SOtatfeiUe, '' begann S^lapoleon }u ersdi)(en, „war bet 

>6etb bet Steboiution , atö ic^ roi(^ boct befanb , unb 

♦ 

biefe ^atfe mit bie SRittet geboten, midb befannt ju ma« 

• _ 

(ben, iribem id) bie tSIaffen butcbbracb. 3<b toatf mich 
in bfb poiitifcben ^lubbd, unb'jog bottTiUet S3titfe auf 
mi(b* 3d) biente bamat8 nicht mebt in bet 2tttiQetie, 
geb^tte nicht einmal mebt jut 2(rmee> ohne 93erm6« 
gen, ohne Smpfeblung, ohne S3ef<bitbtt w&nfcbte idb mir 
ben ’Sob, inbe^ berjweifeite id) nid)t. 

> 3n biefer 3tit war in Sorjtca $aoli jut «^ert« 
fcbaft bet Snfel gelangt. S)?ein( Somilie war bon botf 
. berttieben, unb wobnte in !D!atfeille im <^aure eine8 
reichen Slegodanten, 9lamen8 6(atp. — äJon Olache 
erf&Ut gegen ben S^inb meinet .^aufe8, entwatf i<b ein 
ü}?emoite übet bie SJiitttl unb SBege, $ao(i ju unter« 
weifen unb ben 2lufflanb in (Sotftca }u bdmpfen. Sd) 
fanbte biefen 2tuffab an8 S>!mWtium. 6t machte 2(uf« 
feben unb b^tte 6cfolg. 3<b (onnte mic bie @enug> 

4 

tbuung nicht oetfagew, biefem ßotsen fKadbtbottt, bet 


Digltized by Google 


185 


mi(|) unb bif 9)7rin!g(n ottfolgt ^AtU, tviffen ju (affen, 
baß i(b (8 toat/ bet tbni bamit ben Untergang betei* 
tet batte. 

3nbeß bas corßf^e f8(ut iji eben fo flacf in bec 
Siebe, wie im .^aß, unb faum ben ^i^nglingSjabren ent« 
tvacbf«», bleibt baS .^etj eben fo empfiünglicb föc bte 
fufeßen ©effibte, wie fuc bie jloljejlen ber — 

@enug ber 9iefIepionen! — auf bet SSorberfeite beS .^au« 
feS, worin meine Familie wohnte, b«tte eine gewiffe 
lotte einige elegante * Bimmet im SSeftg. 0ie 

war 26 3abtt alt, auS 0t. Domingo gebürtig, '2!ocb< 
tet einet Sranjoftn , bie ftbon feit oiet 3abt«n tobt war, 
unb eines ameti!anifd)en 0cbiffSEapitainS, ber fietS auf 
0eereifen ibr jene S’reibeit ließ, auS welcher ffcb eine 
große 0elb{l{ldnbigfeit beS 6b<»^<>^tetS ju entwi^eln 

' I 

pflegt. 

Sbot(otte bbtte fibrigenS eine gute ©rjiebung erbat» 

ten; inbeß oerbanb fte bamit SebenSanftcbten unb ®runb» 

fdbe, bie nicht gew^bnlid) }u fein pflegen in ihrem @e* 

Riecht. — 2lbr SßucbS war elegant unb woblgebit» 

bet. 0te war nicht gerabe fch6n, aber batte ben ^opf 

einer Siomerin; ihre Ttugen waren ooK fAblichen ^euerS, 

unb ihre Buge «oU Seben unb Beweglichkeit. £)aS etffe 

S)2a(, als ich ®ie bei .^errn (Slarp fab, fdnb ich fte 

ent$üfenb unb ich muß gefleben: h^tte ich nicht baS 

größere ®läc£ empfangen, ^ich i» beftgen, meine 3o* 

» 


186 


fepMne/ 'fo ttjurbe glauben, eS fei unmJglidb, gwel 
(Il)ara!(ere ju ftnben, ble einanbet beffec ^dlten m« 
ftebgi fonnen, a(^ db^clotte unb leb* 

Sec 0tpl tbtec 0?ebe trat entfdbieben, breiP, blu« 
mentetd) unb fententio^, a(le$ mit fS^etapbecn unb neu« 
gemachten SBotten buccb«Jeb(* — ©o dugerte ©le emp 
gegen mid): ,,©ie pnb ein SRann bec ptoutinc; aber Ic^ 
l)abe get)nmal mebc ©ebanfen, aU ucnie ©prac^e 
nuc SBocte bepgt* 5S3enn biefe mlc nid)t genügen, fo 
mug id) anbee etftnben > ©ie mlc beute alö ©peaeb» 
feblcc üoemeefen, micb In einem Sabebnnbect eine ©cb6n« 
belf feim'' 

Unb menn leb um ©claubnig bat', pe befueben ju 

« 

buefen, antn?octete pe: „9Bec b^nbect ©le baran?'' — 
,,©le pnb allein!'' — 58ebarf leb etwa bec 2(ufpebt?" — 
*„2lbec ba^* ^ubllfuml" — ,',Saö ^ubllfum Ip polt 

♦ SÜbocbnL Sorbecn mlc ble opentllebe SDleinung nicht 

becauö; abec fein mlc auch nicht ibee ©claoem" — 

3cb magte e8 pon Siebe mit ibc ju ceben* ßbur» 

• lotte, biefeö cbacafterfepe SKaDcben fannte nod) nicht ble 

(fntgutfungen, meld)e biefe Selbenfcbaft gemdbet; Inbeg 
entzog fie pd) bec 3drtlicbfeit ibreg gceunbe^ nicht, unb 
halb ©efübl ibc Qanjeö Söefen bucchbrun» 

gen* 2lbec ßbuclotfe bebuefte eineö ©eliebten, bec pd) 
pon allen anbern SD?dnnecn unterfchieb. ©ie fpead) gu 
mic Pom SJubm unb bcang in mich, bie 


* 


DIgitized 


•187 


obgeStocijcne tnilitalrifd)« Saufba^n tviebec ju 6 ((cct(n. ®ie 
fcbilbette mit ben 3 u|iatib »on 0 tanftei(^), wie et nicht 

gönjiiget fein fonn füt ßeufe, bie i^t ©ificf in bet 

» 

litif niad)cn »ollem Sbeen »aten ju fe^c auö 

meiner ©eele gefproc^en, um t>ieler SBotfe ju beburfen 

fic mir t)etfldnb(id) 5 U machen; eö »aren meine eignen 

> 

^Idne, bie fie \?or meinen 2 (ugen aufrollte^ 

@le netfd)offte mir bie SSefanntfcbaft mit ©aticetti^ 
bem meine S^tmille unb mein SJuf nicht unbeEannt »ar, 
unb biefer führte mid) bei SSarraö ein, welcher bamalS 
cn mission t)om (Sonuent ftch in SÄacfeitte befanb* 
S5arraö war bamal« gerate befchdftigt, ein Gorp^ non 
30,000 SKann allein im 2)epartement de Yar 5 U er» 
richten, unb babel trat ich in bie 2 (ctillerie wleber eim 
SSJJfine Samilie lebte in jener ^eciobe jU SKar» 
feille in fehr befchrdnften Umjlänben, unb felbft meine 
©chwejlern entgingen ber SJerldumbung nicht* 5Wur 
ßacoline eö ihrer jarten Sugenb ju banfen, ba^ 
ihr 0?uf unnerlegt blieb. Sudan war Sehrer in einer 
^enfion^anjlalt, Sofeph nach feiner DJutffehr non ^atma 
war al^ ßlerc (©direiber) bei einem 9iotar eingetceten, 
Srrome befuchte noch bie Schule unb 8oui5 machte 
SSecfe. — Sucian’^ £iebeögefchid)ten gehören t)Ut nicht 
her; pe enbeten mit ber »^ekath ber Sochter eine^ 2 (u» 

t 

bergigen, womit meine ganje .'gamilie, wie ich felbp, un» 
jufdeben war. 


DIgitized by Google 


188 


^et ^tbonnateuc d()attt>et ^atte ba§ SSorgcfö^I 
meinet f&nftigen ®i6ße. icb jut 3(tmee abging, * 

unb mich bei i^m beurtaubte, fprac^ et im Son eineö 
Propheten : 

„Steife gtüdticb/ 9tapo(eon! unb »etcbed audb £>ein 
er{!ct @tab in bet Htmtt fei, tviffe, baf eine bob« 
ilimmung Sieb etroattet. Su rnitfi einß baS ©efebief 
bet 936lfet ju leiten b«ben ! " — Siefe 2(eupetung fe|te 
mi(b nid)t in bad getingfie @cfiaunen. 3^ felbfl' habe 
fietd baä entfebiebene SJorgef^bl einet folcben S3e|lim« 
mung gehabt. 

Sbailotte etfldtte, ba^ fte mit in ben ^elbjug 
folgen rcetbe. 3ebet SSeefueb, biefen Gifataftet voll 
'Gneigie baoon abjubtingen, mdebe oergebenö geroefen 
fein. 2iebe8 genoobnlicbe ^cauenjimmet toütbe mit in 
foltben fßetbdltniffen Idfiig geworben fein; allein @bot* 
totte wat mebt alö ^eib; fte würbe mit ein Jtrieg9« 
tamerab unb St^unb voll 0eelenf!drfe unb Sntfcblof* 
fenbeit. — 2fld bie febdne gaoallibte gubwig XIV. auf 
bem ^elbjuge nad) Slanbetn begleitete, boH^ fte ni(bt$ 

>4 

als giebfofungen unb ^dffe fär ibn; dbatlotte batte fut 
ihren ^teunb bie Statbfcbldge eineö .gelben unb bie ftaft^^ 
oollen Stdflungen eined CÜtanned. 

0obalb ich mein 2(nfIelIungSpatent erhalten batte, 
eilte ich inö .^auptquattiet bed ©enetal JDutbeil, bet bie 
^ttilletie commanbitte. liefet wutbe abet eifi noch ec» 


DIgitized by Google 


189 


toaxUt, ttnb 618 ba^ln butc^ b«n Sommattin 

erfeöt* 

Gbartotfe 6a«e Inbef, am web« 6el mein<t gamt» 
tu, nodb bet 6(arp SScrbacbt ju erregen, angefönbigt, bag . 
ffe jicb noch Sloulon begeben würbe, wo ibr.SSater jte 
erwarte, um ffe nach 3(meri?a jurötfjufubren. Siefe 
8i|l war »oüfidnbig gelungen. @ie befanb jtcb f(^on 
bet mir, al8 oUe S33elt glaubte, jte befinbe jitb ouf bem 
SQege nach ber anbern .^emtfpbare. 

darauf melbete t(b bem @eneral Sommarttn, baj 
ein junget SWenfd), einet meinet' gteunbe bei mit \e\, 
bet wfinfcbe, um ftcb ju unterrichten, ol« Sreiwifliget ben 
gelbjug mifjumachen. — „3bt Steunb wirb wittfom» 
men fein," antwortete bet ©eneral, „unb gern will ich ge» 
nehmigen , baf et ben ganjen Ätieg hinbutch 'Sh««« " ^ 

folge." 2Bet wot glötflicher al8 ßhatlotfe? @ie war 
in münnli^er itleibung angefommen unb wußte {tch 
batin fo ungejwungen ju benehmen, baß ich <8 »öflcn 
burfte, jte bem Sfftjiercotp« tjotiujfellen. 9liemanb 
hegte ben getingjlen fBerba^t einet SEdufchung. ©eit» 
bem verließ jte mich nl4)t ntieber. ©ie befanb ftch in 
alten ©chlachten unb ©chatmt'iheln an meiner ©eite unb 
nie fah ich jte im heftiflPm Äugeltegen unb Äanonen» 
bonner erbleichen, al8 nur ba8 erjie Sliat. 

% 

Sch hotte ©elegenheit mich ou8iujei(hnen ,' Inbem 
ich eitlen »Eheil ber ©migranten, von fpanifch'en unb 

i 


DIgitized by Google 


190 


(n9tif4)(n Slcuppen untet|!ägt, nifbrrrcbnKttrrte. SaS 
S>ir«ctot!um «tnannte barauf nticb; ben einfachen 
tain, jum S3ataiIIonäd)ef bet 2(ctiUecie. 92iemanb trat 
bat&bet tnel)c erfreut , alS Gb^ttotte. „(St bringt fcbon 
butd)!" tief {te au^, „o, et rottb meine fütbnfien 
^Öffnungen noch äberflugetn ! " | 

2tuil) pot £ou(on petiteß {te mich nid)t. 0te gab 
mit ben 9iatb« eine S3atterie ju erri($ten auf einem | 
fünfte, ben {te mit atd ben geeignet{fen bejeicpnete. 
92apoleon n>at et{iount burcb biefen Slatb eines grauen« 
}immerS> allein er fanb ibn gut unb folgte it)m. 2(1S 
S3arraS unb {^rüron, fein College, faben, bap man boct 
bie (Srbe aufip^bK^ fragten fte, tpaS man matbe ? — 

i{l eine neue S3attetie, bte man erricbtet/" ant< 
»ortete ein IDfftjiet, — £)ie Oieprafentanten beS ßon» , 
pentS nabmen ben Ött in/ 3Iugenfcbein , unb etbldrten 
enblicb, biefe S3atterie /ei unnug; man foUe bie 2(tbeitm 
ein{leüen. / ' ; 

„®ie tcoUen bie kennet mailen," flüfierte mit 
(Sbarlotte ju, „erbore fte nicht/ 9?apoleon, folge iDeinec 
Eingebung unb icb {iebe ein fut baS ©elingen.“ 

„Siefe S3atterie," tief icb nun ben Seputirten mit 
SBdrme ;U/ „tpiib ganj befiimmt crricbtet tpeiben. 3cb 
bafte mit meinem Äopf föt ben ßtfolg.". 

Sn bet S^bnt äbettraf biefet am folgenben 2!age 
ade (Srroartungem S)tei SottS Pon Soulon rourben burcb * 1 


Digitized by Google 


191 


b«8 Äanonjn bemontitt, unb ble §ofge ffic 

mtd^ roat meine Benennung ;um 6l)ef bet 7 ((tiüeties 
S 3 cigabe, bte von benfelben 2 }?dnnetn auSging, meicbe 
i(^ S^ageg Docket fo fe^t btäSquUt be« 

tief mich in ben ^tiegdeati;. <>nen neuen 

» 

^eibjugSpIan oot , ^ ben SSarrad augenblicflicf) genehmigte. 
Souton »utbe genommen. )DamaIS toat etfl biet 
unb jtoanjig olt> 

t 

bie 0d)6pfetin meinet ©lu^d. @ie 
theilte ti mit mit/ unb blieb butch ihten S 3 et{?anb unb 
if)te SSefonnenheit meine ^uheetin auf bem tauben $fabe 
beö Oluhmä. 2(bee biefe ^reube foUte nicht lange mdt)« 
ten. @ie als mit unS in SStefl befanbe;i/ einen 

S3tief aus Souton bon it)tem S3atet, bem @eefapitain/ 
bet iht befahl/ fogleich ju ihm 5U fommen/ um ffe 
nach S 3 o|lon ju fühten/ mohin ihn fetbfi feine ^ 8 ^» 
fiimmung tief. 

SBie ein S3tihfchtag aus h'it^tm .^immel ttaf 

• biefet SSefehl baS ©lucf bet fiiebenben. — 9 JichtS 

trat h'<^ii^treißenbet ats unfet ^Tbfchieb. 9 {uf bie 

gtofe 0 eetenf!dtfe (ShattottenS machte ihn mdgtich. 

3 (fS i^ enbtich fle aüs ben 21ugen cectocen h<>tt^ 

befanb ich mich >n einet unetmeßtichen Sinobe/ bie 

S3eute bet ttautigflen SSettachtungen eines nettaffenen 

« 

iDafeinS. — 

Sn biefet unglficftichcn 3cit betfönbeten alte meine 


Digitized by Google 


192 


^anblungen, 9?fben unb S3«tid)fe bie (jdfejie ßifbe 
füc bie SreibciC. @o befanb icb micb eineö SageS 
<in bee Slafet bet fKeptdfentanten, al$ man äbec un> 
gemrffenen unb Se6potilmu$ fpracf). 3n bet 

lebbafteflen 2(uftegung ergtiff icb mein Wiener, 

«S mit >^eftigfeit butd) baö Sif^tticb in ben £ifd), 
unb tief auö: „Q biefe Sptannen! menn ed einet 
von ihnen roagen Rollte, nad) bet 2(Ueini)ettf(baft Aber 
Stanfceicb P jiteben, fo mätbe ich biefeS 6ifen in 
fein .^etj flogen." — 

SBit mütffen bi^t bemetfen, bag biefet TfuSiuf 

in bet bet 2iu^btu(f feinet mähten ©efinnung 

mat. @t ahnete bamald noch nicht, mie feht Um« 

|l(!!nbe bie fefleflen SSotfiihe vetdnbetn fdnnten, nie 
vetfühtetifch ba$ fei unb mie ein etfüIUet ^unfch 
immer ben jmeiten etjeugt. 


„SSag dhatiotten bettifft," nahm S3onapatte mie« 
bet ba6 SQoct/ „fo h^be ich |t^ feitbem nicht roiebec * 
gefehen, 9Bit nod) nicht f&t ewig von einan« 

bet Tibfchieb genommen. iSn Soulon,' mohin fie au$ 
Sfmetifa gutäcfgefehtt mat, fcheint fi^ bie üladhticht 
von meinet Erhebung ethalten ju hoben. 2(uf ben 
Si&geln bet Siebe unb voll .^Öffnungen eilt ffe hit<^h^>^e 
unb hi<t «rfi etfdhtt fle, baf ich vetmdhlt fei* ©tog, 
»ie ihre ©eele tvar, h<*t P« ‘hw «Hoffnung jetbtochen/ 




L'igrtizQfl by 2pogls 


193 


t^re 8eibenf(i)aft unb i()C (cagifcbcS ©efdbicf 

etfüiU. — SStflagen tvic bte meine Sofepi)ine, 

unb beru|)ige ^iH), fte roat flofj unb ju groß, um 
Sic noch gefd()tti4) werben ju woden 

3ebe Stau non ebiec ®e|innung m5ge fäi)(en, 
ms Sofepbine nacf) folc^en ^itt^eilungen empftnben 
mußte. eigne ©eelengtoße erfannte noUfommen 

bie it)rec 9lebenbub(erin , unb i()c SSerftanb mußte it)r 
fagen, baß iaS offene fßertrauen aud) baS ii)rige auf 
bie Unerfd)&tterrtd)beit feiner SIreue nerbiene; allein 
if)re SBeibIid)feit toac unfteilbac nerrounbet, ffe 
if)ren ©atten empfdngticf) gefe^en für bie 9{eije eines 
anbern SGBeibeS unb eine tiefe @timme im Innern fagte 
if)r: wer einmal fc^wacf) war, wirb eS immer fein. — 

fßon biefec Seit an batirten ftcb jene fteinen @ifet< 
ffic^teteien , bie fte nid)t fetten in il)rem ©tfid ffdrten 
unb bie £2.ueKe fo mancher 0cene in if)rem ebeli^en 
Seben war. 


©nblicf) war bie 0tunbe gekommen , wo S3onaparte 
fte nerlaffen mußte, biefe fo geliebte ©attin; inbeß eS 
war fein 9iuf)m, ber biefe Trennung forberte. UebrigenS 
ließ ec if)r ja einen t)ot)en Stang in ber ©efetlfcbaft unb 
nod) größere .^Öffnungen. — 3ofepf)ine war ebenfalls 

bewegt äbec biefe ä^tennung. 0ie gab ibtem ©emaf)l 

Soi'epl)ine n. 13 


DIgitized by Google 


191 


näg(td)« 9Sin(( £6<c «tnige bec ®en«catf, bie unter feb 
nen £)berbef(^t gefleUt roaren. 

S3onapdtte’6 ^btetfe Don ^artS war fein Sreignip, 
baS 2(ufmetffatnfeit erregte, ^ie 6ffent(i(be SRetnung 
fa^ barin nicbtö weiter, a(S eine gute ÜJianier uon 0ei< 
ten eines fcbwacben iDirectoriumS , um. einen Idfligen 
energifcben IDJenfcben, bem man äJerpflicbtungen f(i)utbig 
war, (oS ju werben. 91iemanb glaubte an g&nßige 
fotge bei biefem mef)r alS gewagten S^lbjuge. ^an 
fäi) um fo ftcberer feinen 0turj oor 2(ugen, je met)r ftc^ 
von feiner .^ä(>nf)eit erwarten liep, bap er ein I)ucbf! ge> 
wagte« ©piel auf bie 0pi|e treiben werbe. — 

91apoIeon reifete ab, wie ein gew6i)n(icbet SJeifenbet, 
obwoi)( er ging, ba« SSaterianb 0cipio’« unb ben clafft« 
fd)en SSobcn ber .^änfle unb be« 9!u^m« }u erobern. 


(Stifter 2Cbf4>nttt 


SBona^jarte’S Sfebe für Sofe^ftine, mitten in ben SSroubeln beS 
^riegel. — SBriefe SBonoHparte’ö o» Sofepöine. — Sbr 
*ig>an9 ium SSergnugen. — Sntereffante ßbaraBleriüge bets 
• ber (Satten. — 3iofepl)ine «nb SJlabame Sallien prot^giren 
SiJtiirat. — ©eene bei SBartai. 3ofepf)ineng Steife nait» 
Stalien* — SBonaparte’ö SBriefe an Sof^Pbine in SDtaf# 
lanb. — Sofepbine in ®enua. — ©ebnfuebt nad^ ^as. 

tii unb (Schreiben an il)rc Jiodbter J^ortenfe. ~ (Spifobe, 
bie befreite Sloüije non SJlailanb. — 85onapatte*ö S5rief an 
Sfofepbine in ®enua. — SBonaparte in SfJtailanb. — 
(i(l)Beiten. — ©lucBtidbeö 3“f<Jmmenleben. — «^oc^fliegenbe 
^Idne. — Stttc^)ri(t)ien aud ^aeiS. — Steue ©lege unb (gr-* 
Oberungen. ■— Sofepbinenö JSriumpbc* — <Ste gewinnt bureb 
5StiIbe unb CiebenöwurbigBeit TCUet .^erjen. — Auftrag / bie 
geiftlicbe S)ta(bt bed pabfteö ju berniditen. •— Beraubung 
ber J^ireb^n, ftlberne STlabonna Pon ßoretto* ~ ^onaparr 
te’ö SSorgefübl feiner ®roße. — ©roberung ber StepubüC 
SBenebig. — Sofepbine in ?)abua. — Det Trieben bon 
Campo?gormio. — 


^ir nid^t Me 2(6ft4)t, eine ®efd)t^(e Mefe^ ita« 
(ientfe^en S'(t>jugee ju (iefecn. 9Bit ^a6en eS 
mit ben JQtxyn ald mit ben SSoienn ju tbun. — 

beti Sfibjug bettift, fo genfige ti in SrinncTung ju 6tin< 

13 * 


196 


gfti, bflp 5!Rapoleon in ad)fjf^)n Sagm ffcli« ©djladi* 
trn gttvonnen, Piemont nobnt/ jtvei gtofe 2(cmefn jn: ' 
fi»ut unb bU gefc^icftrßen @<mra(e bet öflettricbifcben < 
!D7onat(^ie befielt ^atte, unb habet tvat et no4) nicbt 
d(tet, M ffeben unb jtvanjig iSa{)re. 

I 

^nbef bei allen ben großen SSocbereitungen unb 
S3etvegungen war feine 0eele |iet6 bei 3ofept)inen, bie 
et mit bet glüi)enben Seibenfcbaft eined (iotfen liebte. | 

@r fd)rteb an feine @emaf)lin bie jactlicbflen S3tiefe, 
aus benen wir Einiges mittbeilen werben, um ju jeigen, 
wie bie fanfte 2Ra^t bet Siebe einen .^etfuleö befiegte, 
unb ben S6wen in 9iofenfeffeln (egte, aucf) biefen >^erog I 
feinet 3af)ri)unbettS beftegen fonnte. 

£)ie Siebe in bet S3tu|l eines .:^e(ben, bet feinem 
0iul)me folcbe .^efatomben von STienfcbenopfetn weil)tn 
muß , i)at immer etwas ©ewinnenbeS , fie giebt bem tau« 
l^en Stieget baS vecf6i)nenbe Element, unb.jeigt, baß aucb 
9)?i(be unb 9Benfd)licbfeit in bet S3tu(l eine« Selbl>ettn 
woi)nen fann, beffen 2Jiad)twott viele Saufenbe bliüben« 
bet iunger !9i^nnet nieberfcbmettert. Unb wenn bie $u« 
tien bet fßerw&flung äbet gelber unb 0tdbte im @e« 
folge beS ^tiegeS babin braufen, fo i{l eS bet S3lid in ' 
ein .^et} voll Siebe, bet unfern 0dbmeti barübet milbett. 

S)ie SStiefe beS viel befcbdftigten ©enetalS unter ben 
SIroubeln eineS teißenbfcbneKen SelbjugeS waren fütjet ! 


Digitized byG ogie 


197 


tinl) flficbftget gefa§f» atö bte beö Unbffc^J^ftigten; 

oUein in Sionrnienjägen fpra^ ftci) batin feine Siebe auö. 

93on @enf au6 fcbrieb et: 

.„2(n SWabame SSonapatte," 
beftnbe mid) in ®enf, meine tf)eure ^reunbin. 
)&iefe 9Iacbt metbe icb Pon f)ier abteifen,... 2)einen 
Scief pora 27. habe i^ et()aiten. — Scb liebe £>icb 
fel)t — i^ wönfcbe, baf 2)u mit oft fcbteiben mos 
gefl. — @ei öbetjeugt, bag meine Sofepbine mit 
unenblicb ti)euet iß." 

,,Saufenb iiebendtoßtbige ^inge bet fieinen 6ou> 
fine. @mpßef)l ii)t^ bap fie f)&bf<^ artig fei; f)ötß 

2)u?" — 

SSon „^aiianb am 4. ^taitial" fdjtieb et: ;,3o> 
fepbine, feit bem 28. fein ®tief pon ®it! Sd) erhielt 
einen (Souitet, bet $atU am 27. oedaffen batte, abet 
feine Tintmort, feine 9}acbti(bt Pon meinet geliebten 
Smmbin! 0o((te ße mich petgeffen haben, obet n>ill fie 
nid)t wißen, bag ed feine gtbgete Eluaten giebt, ald 
feine 25tiefe ju empfangen Pon feinet dolce amor?" 

,,^an bat mit bi<c gtogeö Stß gegeben. S^nf 
bis fed)6 buabeit bet eleganteßen ^iguten fucbten mit ju 
gefallen, abet feine glich bet Peinigen; feine batte biefe 
fanfte melobieufe ^bpßagnomie, bie fo tief in mein 
.fierj eingeptdgt bat. 3<b fab im ©ebanfen nut ^icb, 
bacbte nut an £>icb; unb biefec ©ebanfe ma^te mir 


N % 


198 


un«[tt4d(i4) , unb dne ^albe 0tunbe, nacbbem tcb 
fingrtceten tvat/ tag f<bon im S3(tt. — 2icb/ tief 
id) au6, (rrt biribt tt birfet $(<ib neben mir, bec mei: 
net angebeteten (feinen ge^irtl'' 

,,^i({b £)u fommen? nie flebt’ä mit deinen gu< 
ten «Hoffnungen, bie mi(^ fo gtütftieb mad)en miteben. — 
2(b, meine (feine ^teunbin , I)abe 0orge f&t )Di4) ! — fei 
beiter ; mache £>it oft Semegung, mache £)it (einen £um> 
met; h<>^^ ^dne Unruhe megen Seiner Öieife; mache ja 
recht (feine Sageteifen, um Sich nicht ju etmitben. — 
3<h f^elle mir immer vor de tc voir avec ton pciit 
vcnii-e (wie e8 naiv im Stiginai heipt), ba^ mu^ Sich 
afletfiebfi (feiben. 3(ber biefed fihredfiche «Herjweh — h^i^ 
Su e^ auch?" 

„2fbieu, fch6ne ^rtunbin; ben(e bisweilen an ben, 
bet nie aufhiren wirb Seiner }u geben(en." 


'9fapofeon war verfiebt in feine fchSne ^rou, aber 
auch furd)tbar eiferfAchtig. — SBefd) ein 0chaufpie( 
für biejenigen, bie gewohnt ftnb, in ihm nur ben .^ciegec 
ju fehen, bet 25fihe vor fleh h^t fchfeubert. 9?ein, 
fein «H^tj war nicht (aft unb gefühüv§. 6t verrieth ba$ 
in ben 3dfen , bie wir jeht mittheifen werben. 

^ud bem ju !D?aitanb fchtieb er am 

23. ^rairiaf beS ^ahreg IV, an ^ofephine nach ^atiö: 
„Sofephine, Su foUtefl abreifen am 5. von $atid; 


« 


DIgitized by Google 


199 


bann-tvffbei am 11. unb Su M{i eS noc^ nicht am 
12. — SRein« ©eete hotte pch bet gteube geöffnet; 
nun ifl fte von 0^merj etf&Ut. 2fUe Goutiere famen 
an; aber feinet bringt mir ein S9tiefd)en von S)ir. Unb 
wenn S)u mit fchreibfl, fo ftnb eö nur wenige SBorte. 
2)ein ©tpl Ifl niemals bet eine« tiefen ©eföhlg. 3cf> 
muß glauben, baß e8 nur eine fleine Saune war, mich 
}u lieben, meinfl ohne Btveifel, baß ti dich Idct)er' 
lieh machen würbe, batin ju verharren. 3(h muß gtau: 
ben, baß £)u fchon eine anbre SSaht getroffen hafl, unb 
baß S)u weißt, an wen Sich ju wenben hofl, um 
mich iu etfehen. — 34) wünfehe Sit @lü(f... wenn 

Überhaupt Unbeflänbigfeit wahret ®(ü^ genießen fann. 
3ch rebe nicht von Steuloftgfeit — nein — Su hafl nie 
geliebt. " 

„3ch höbe meine Sperationen beeilt, 34) gloubte 
am 13. Sich f4)on in Snailanb unb an biefem 2!age 
watfl Su noch in ^oti8. — 34) fomme wiebet ju 
mit; i4) erflicfe einen ©ebanfen, bet meiner unwürbig 
fein würbe. Unb wenn bet fRuhm nicht h>nrei4)t, mein 
©lud ju begtünben, fo jeigt et wenigflend ben Sßeg jum 
Üobe unb jut Unflerbli4)feit. — SBad Sich betrifft, 
fo roüge wenigflen6 mein Tfnbenfen Sir nicht ein ver- 
haßtes fein! 2Rein Unglüd ifl eS, Si4) ni4)t genug ge> 
fannt ju hoben — baS Seinige: mich na4) ben SiRan: 
netn beuttheilt ju hoben, bie Si4) umgeben." 


200 


„Sie ©efö^ie meinet ^erjenS gel)5ren nie bet | 

t, 

SKittelmigigfeit an, — 68 Platte jtd) longe gegen bie i 

tbai)te Siebe ge»el)tt — Su ^)afl it)m eine gtdnjeniofe Sei» I 

benfdjaft eirgefloßt — eine SEtunfenf)eit, bie eS becabtnÄt» ' 

bigt. — Seine @eb<mfen Ratten in meiner 0eele ben I 

SJorrang cor ber ganjen 97 atur } Seine Saune mici) ju lie« 1 

ben, galt mir wie ein geheiligtes ®efe|. Si(h nur fei)en ju ] 
( 6 nnen, war für mid) baS ^ — Su bifl 

fd) 6 n, coil 2(nmuth/ Seine himmlifche fgnfte @ee(e malt 
ftd) in Seinen fcb5nen ®e{ichtSi&gen. 2((leS an Sir / 

habe ich angebetet. S)7ehr naic, mehr jugenbiich h^^t^ ' 

ich Sich weniger geliebt. 2 (UeS gefiel mir an Sir, felbfi 
Seine 3ctthämer, fogar bie fchmetjliche 0cene, bie un> 
ferer .^eirath bierjehn Sage cocher ging. *) Zli ■ Su» 
genb etfchien mit 2 lßeS, was Sit wenh war; als ®hre, 

I 

trag 2 )ic gefifl; bei 9JulE)m felbjl 50 g mid) nuc an, mil ( 

ei £)ic angenel)m mai unb Deiner ©igenliebe fd)meid)elte. f 

Dein SUt) rubte flet^ auf meinem ^^etjen; nie bötte | 

id) einen ©ebanfen an Dieb , ohne eö anäufeben ; nie eine 
©tunbe, ohne ed ju betrachten unb nie fonnte leb eß fe» 
ben, ohne eß mit Äuffen ju bebeefen! — " | 

„Du bagegen b^f^ feeb^ ^JTonate lang | 

bem S0?aler gelajfen, ohne e 6 jurfiefjuforbern — 0 ! nichts ■ 
entgeht meinet 83eobacbtung! — '' 

*) SSejiebt ftcb ouf ben oben ermähnten 3 meifel, ob 
er |ic oueb um ihrer felbfl mitten liebe? 


Digitized byGooc 


201 


2)u tv&cbefi bad ©fäcE rtnrS minbet 
bijamn gmta{$t l)ab(n. 9R<in Ung(ü(f 

S)u grnuubt. Unb td) nicht/ ich batte 

ein SSorgefühi bavon, aiä meine 0ee!e ftcb mit bec ^ci> 
nigen oetbanb unb al8 bie iDeinige tag(id) immer mehr 
eine gcänjeniore -^enfchaft &ber mich gemann, unb alle 
meine 0inne gefangen nahm. @taufame! warum hnfi 
^u mid) h<>f'n la{fen, ein @efiih( in 2)ir geneedt }u 
haben, ba8 25u mit nie bemiefen hnji? — " 

„2(ber SSorwärfe ftnb meinet nicht wfitbig. ^ch 
habe nie an ®I&(f geglaubt. S^clglich macht bet Sob 
feine 0ptfinge um mich h*t» 25a8 geben — i|l ti wohf 
bet f97ühe roetth, fo viel ©etaufch bamit ;u machen?'' 

„2(bieU/ Sofephine! bleibe nur immer in ^arid, 
fchteibe mit nicht mehr unb achte wenig{len6 mein 2(fp(. 
Saufenb Solche jerteifen mein .^erj — bohre |te nicht noch 
tiefet hinein. 2(bieU/ mein ©lÄcf — mein geben — mein 
2lUe8 ma« nod) föc mich auf bet ®e(t epi(iitt." — 

2l(ö 9?achfd)tift fügte et no^ an bemfetben Za^t 
hiniu: 

m 

wSofephtne! »o ttitjl Su biefen S3tief erhalten? 
tS in ^ati6, fo wirb mein Unglüd entfchieben fein? 
Sahn liebfl Su mich nicht mehr — bann bleibt mir 
nichts übrig, als ju fietben. • SBäte eS müglich ! — 2lUe 
0chlangen bet Furien nagen an meinem «^erjen unb 
fd)on epi|iite ich nut noch jut .^dlfte. S — Su!.... 


Digitized by Google 


202 


S)?fine S^ciitKn (innen, ^eint feine .^offnung! 

ict) ei)te ben mdcbtigen SBiilen unb ba6 unabdnberlic^e 
@efeg be$ ©efc^idS; ic^ äbedabe mi4> mit 9?u^ni, nut 
um mein Ungi&cf in bet Siebe be{?o ^etbet ju empftn« 
ben. fnnn mich an Tiüei gewinnen in biefer neuen 
Oibnung bet Singe, abet nicht bacan, Sich nicht 'me^t 
iveith }u fch^hm.*' 

„2(bet nein, e$ ifi unmigüch, meint Sofephine be« 
ftnbet fleh bet Sieife. @ie liebt mich bo4) immet 
ein flein wenig noch; f» viel berheipene Siebe fann niciit 
in {toei fJSonaten ecläfchen.'' 

‘ oetabfeheue ^otiö, bie Stauen, bie Siebe. Sie« 

I ♦ 

fet Bufianb ifl abfcheulich, unb Seine ^(uffäheung. . . . . 
2ibet h^^^ i(h benn ©tunb jut ^nflage? — 9'2rtn! 

Sein S3enehmen i|i Sein @efchicf. — > @o liebenbwfit« 
big, fo fch6n, fo fanft muptefi Su ba$ SBetfjeug be« 
c^immet« wetben, um mich jut SSecjwtiflung ju btin* 
gen? — " 

„Tibien, meine 3ofephine! Seine ©ebanfen hatten 
mich ^ibf^ glädlich gemacht. 2(l(e« hat fich oeednbett. 
Umatme Seine (ieben«roätbigen .Kinbet. 0ie haben mit 
fo liebliche S3tiefe gefchtieben. 0eitbem ich nicht met)t 
Sich lieben batf, liebe ich ftt um befio mehr. Stob 
bem ©efchid unb ben ©eboten 'bet @h<^^ toetbe ich Sich 
lieben, fo lange ich lebe." 

„3n biefet 9?a4)t habe ich alle Seine SStiefe wie« 


DIgitized by Google 


203 


bft geleffn, felbji bm 2)u mit £)eiticm 83lufe gerdniffefn 
battefl. SB({d[)e @efü()lt ^abtn (Tt in niic }utu(fg;> 
rufen V — 


SD?ef)tete SSiiefe CRapoleon’d au8 tiefer 3eit »ctM* 
tften tiefe unglfi(fti(f)e ©Jimmung. 2ibet aucft eben fo 
epcentrifef) , wie fein torfifdiec Gbflrafter in bet glöijenb» 
fien @ifetfu(i)t , war et in bet ftbwdrmetifcijen Siebe. 

®t gloubte enblicb ben @tunb i()teg ä^getnS in 
ben etfreulici)en Umfidnben gefunben }u fjaben, welche 
ii)m fOifirat »on |>ati8 melbete, ben et fpdtet ol« Sinot 
mit eroberten Strop^aen unb einem 83tief an Sofepbine 
bortf^in gefcbidt (jatte. Unb in bet f(^wdtmetif(i>en gceube 
batäber fcfjtieb et if)t au8 bem .^ouptquartiet t»on Sobi, 
am 24; Storeol beö SabteS IV. bet SRepubiiC: 

»/Stofepbine , i(l e8 wo^t, bag iDu guter .^Öffnung 
bifl? SJIärat l)at «9 mit gefcbtieben; aber oucb, bog 
S)i(f; tiefer -Buf^anb franE mache. 6r glaubt nicht, tag 
ti gerathen fei, £>ich eine fo lange Steife unternehmen 5 u 
(affen. @o wfitbe ich benn beS @lücf^ mich beraubt 
fehen, ^ich in meine 3(tme 5 U fchliegen; fo würbe ich 
benn noch mehrere ÜRonate entfernt bleiben muffen bon 
bem SQefen, baa ich f® unbefchteibUch liebe." 

„Su fchreibff mir, bag ftch S)ein 3(eugeteö fehr oer* 
dnbert habe. JDein S3rief ifl £ur 5 , traurig unb mit jit» 
ternbet •f)anb gefchrieben. fSBad fehlt £>it, meine anbe» 


Digitized by Google 


204 


fiingSwfirbige — 9Ba^ farm 3Dic^ beuncu^ 

bigm? — 3(d) bleibe ni^t auf bem 8anbe! geb’ in bie 

0tabt! fucbe £)icb jerfireuen unb tretgniigen* 3cb 

glaube, e6 giebt feine drgetn £lua(en fuc meine @eele, 

# 

a!$ 5 U tvifftn, ba@ S!)n ^ummn; baft* 3(b sc« 
glaubt, eifeif&cbtig ju fein ; aber tcb fcbtvii^ ti ifl nichts 
bamit. 6I)t ich ^ich melancholifch feh^ glaube 
ich, toäte ich im 0tanbe, ^ir felbfi einen @e« 
liebten ju geben. — " 

„0ei hoch hciic<^ unb {uftieben unb miffe, baß 
mein ®löcf an baS Steinige gefnüpft ifi u. f. to.*' 

^ic fonnten noch viele folche 3eugniffe geben von bet 
Ieibenfd)afC(icI;en 0chwdrmetei, roomit biefer junge 6otfe 
feine ©attin liebte , allein fte ' enthalten auch 2(nflagen 
ibceiSieblo{tgfcit, unb eS tvitb 3<it fei»/ nach $anS ju 
Sofephinen iutfiefjuEehfen. 

« 

Sofephine fv viel innem fESeeth, baß rote 

ohne SSefotgniß, jte h«ai>infehfn, eingejlehen böefen: fie 
ibar nicht ohne 0chulb an jenen 3&dccungen mit bet 
, 3(breife nach. Stallen, bie in fo hvh*m ®tabe feine 6t* 
fetfucht entflammen mußten. 2(uch i|f eS roohl m6g: 
lieh, baß fte ihn noch nicht fo fchrodtmetifch liebte, als 
ec fte. 0<hroere 0chicEfale holten iht heifeS ttopifcheS 
S5lut abgefühlt. £)hnenhin, eine Scau, bie geliebte .^in^ 
bet beft|t, hat für ben jroeiten ©alten faum meht, als 


205 


ein — 3« b«nt wac So''epf)infn8 dfia« 

rafter, roie {te 97apoIeon fe(b|l ganj ticbiig gefcbitbeit 
eine ^(Acfticbe !8Iif(i)ung von @efui)t6tiefe unb leid^tfin 
@inm 3^ce 9}ntuc n>oc bie ^c^te SBeiblic^feit in iebec 
0 ti(i)tun 3 i)in. 3ßenn ®i)aEe9pea(e fagt: „@itelfeit, brin 
9}ame iß SBeib!'' fo ^atte biefec 2iulfpcu(i) auc^ 3o* 
fepi)inen gettoffen, 

SSonopacte’ö 9tui)m nat faß juglei^) mit bet 
tidjt von ibcec 9$ermdi)(ung mit ii)m befannt ‘gemorben. 

Sie 2(c((amation bei SJ7enge äbettSnte bag SOtißvergnfis 
gen ii)ret ftä^etn @tanb'e8genoßen unb i^ce Familie auf 
3$(e be Stance unb bie ii)teö etßen @ema^(d in bet 
Provence eri)ielten bie Jtunbe von i^cec S3e(i)eitat()ung 
jugiei^ mit ben Seitungen, bie ben 9!ui)m i^re^ ©au 
ten nact) allen iCSeltgegenben I)in au^pofaunten. S3ona« 
patte n>ac ba6 ©efpräd) be6 Sage6, bad $i)jnomen fei* 
neö So^t^unbettd, Sebet ^ranjofe mat ßolj auf bie 
(Siege, bie er in Italien etfo(i)t. 2(Sen San!, alle 6t)ce, 
bie ii>m bafät bie 92ation joUen }u mäßen glaubte, naf)m 
feine ©attin in ^atid in ©mpfang. ©rfd)ien ße im 
St)eater, fo menbeten aUe SSticfe, aUe ©Idfet ß4) nach 
ii)tet Soge. 97?an ßanb auf, fobaib ße vorn an bie 
S3täßung trat unb ein bonnernbeS: Vive Bonaparlc! eu 
fc^ailte nicht fetten, unb ivenn ße ßch verneigte, i 

ße ben 9iuf: vive la Citoyenn- Bonaparlc! So* ^ 
fep^ine, olö ÜBittme be8 ©eneralO SSeauhoc* 


Dlglllzeü üy Google 


I 


206 


nai?, tvai; tvfnig b«a(I)t(t senxf^n !n ^aii8; ^6d)f!(nd er* 
aie9 man a(ö ^reunbin b(6 Sitec(otiaU^ra(Tbenten 

(inige 2(ufmet{fam!ettrn ^ totnn man bei bec 9?egiecung 

\ 

etwas jtt fucben botic* war {te bet @egen|lanb 

aUgemeinet ^ufmetffamfeit; tbt @a(on füllte ftcb mit 
ben bebeutenb|len jStdnnetn jener Btit; ©elebrte, £ün{I> 
(et unb ^ilitairS bewarben {tcb um ihre protection; bie 
0tabt Paris, bie S3ef)5rben unb reiche Prioatperfonen 
gaben ibt gidnjenbe ®ie (lebte baS SJergnügen, 

unb befonberS war (ie eine (eibenfcbaftlicbe ^reunbin ooin 
Sanj: fo (ebte ffe in einem beffdnbigen 0trube( von 
Se|Im unb. @efeUfcf)aftSfreifen, beten £tone fie war. 

Umfcbwütmt unb angebetet oon jungen unb a(ten DIoueS 

» 

gefiel fie ficb batin, ihnen allen ben Jtopf ju oerbrehen, 
ohne irgenb Sinem nut baS getingfle Bugeflünbniß ju 
machen. 9}a(ätlich ermangelten 9feib unb Piebifance 
nicht, auf Sofien ihres 9!ufS ürgetliche ©efchichten übet 
ihr Privatleben in Um(auf 5 U bringen; allein 3ofephine 
erfuhr entweber bergleichen nicht, ober fehte ftch ju (eicht 
barübet hinweg mit bem fSewuptfein, bap fie felbfi fich 
nichts vorjuwetfen h^be. — 2(nbre grauen unb ju 
anbern Briten würben babut4) oben ju @rnnbe gegangen 
^ bamolS aber woten bie 0itten in Paris ju leicht» 


0 fchonen liebenSwürbigen -^tau, bie noch baju bie 
(Sattln beS apelben beS SiageS war, h^i^ nachfichtid iu 



um nici)t gegen bie vermeintlichen 0chwüchen ei 



207 


ftJn, — Scfepl)inc Ilcbfe j« bem ©lanj unb Sitrcfi 
07ei(^t^um t)on Sugenb auf batan getoo^nt, f>atten ficb Kbt 
bie iClueUtn fär ben SupuS f&t jie Uftboppelt; benn nicbt 
nut floffen t^ce ßinffinfte vom etgenfn S3frra6gen n>ir< 
bfc tei(blt(f>, fonbern aud) S3onapact«» bet S3efieget uon 
Italien, brt ibce foffbairn fjfcigungftt fannte, liiß ti 
an reid)Üd>en ®oIbjufI&{fen nicht fcbifn.. @o gab .eg 
halb in ^aclg fein gldnjenbereg >^aug a(g bag beb 
©eneealin SSonapatte» 

SBir feh«n, bag 3ofephine bamalg in fo btiSan« 
ten SSerhditniffen (ebte, bU tht ^atig jum (iebifen 

3(ufentf)alt auf bet SBeit machen mugten. SDSit glau» 
ben bähet gern, bag ihr bie Siniabungen ihteg 

©emahtg/ ihm auf ben @chaup(ah feinet ®iege ju 
folgen, nicht angenehm waren. @ie hielt eg ffit un* 
möglich fi<t eine gebitbete Stau, vom ©et&mmel beg 
^tiegeg umgeben nut leben }u fdnnen. 0ie ahnete 
noch nicht, welche Stiumphe Italien ihtet Sitelfeit be< 
reiten würbe unb wir mdchten fehr geneigt fein }u glau« 

fl» 

ben, ob bie 2(ugflüchte, womit pe ihre Sdgerungen 
entfchulbigen wollte, gegrönbet waren. £)ag {<e oon. 
* ben Satiguen bet tdgluhen unb ndchtlichen Sefilichfeit 

t 

ein wenig angegriffen war, Idgt fich wohl annehmen ; 
feinegwegeg aber war fte fo frdnflich unb migoer* 
g^iügt, alg ihre Steunbe bem guten 92apoleon glau«. 

ben machen wollten; vielleicht war auch nicht einmal 

* **. 

• * 



war- 


Digltized by Google 


208 


t 

bie .^Öffnung grgt&nbrt, ivomtt man {^n ju ttoflcn 
fud)tr. 0ie f<(bfl »(nigfltnd ectoäbnt fein Sßott ba> 
von in i^ten SSciefen uhb bU Seit (>at au(i) feine 
StfüUung betfelben ju Sage gef6tbett. 

9fapoleon ^atte fdlärat, feinen ©eneratabjutanten, 
gefd)icft mit ben S^ibnen^ bie et ben £>efiteici)etn ab< 
genommen f)atte unb jugtelci) ii)m einen S3cief mitge< 
geben, motin et fd)tieb, {te m5ge ni(f)t mit i^i^not 
obceifen, tvie et ft&i)et gefcbtieben l)abe, fonbein mit 
ibm. 3&not tvecbe etfi mit bet nücbfien oiegedna^* 
ticbt eintteffem SJtütat mit feinen Scopi)üen »utbe 
vom Directocium unb bet fDiunicipaiiidt auf ba6 ©län« 
{enbfie empfangen. 3(bet aud) bie Stauen von $atiS 
intetefffrten ftt^ lebhaft f&t biefen fcbonen, gemanbten 
unb auf fein pf)anta|Hfc^e8 materifd}eb ,So|Uim fel)t eit* 
len 9Rann, bet mit bet 0id)eri)eit eines .i^elben bie 
bet feinfien SSilbung vetbanb. ©t ivat ein dd)tec 
0ot)n beS SJlatS, tvelt^et bet SSenuS f)ulbigte, mie 
ben fflaffen. — ^ 

,Kaum I)atte ftd) ^fitat metfen (affen, baf et 
bie etiebigte 0teUe eines )Dioi|!onSgenetalS ju etf)a(* 
ten wänfcbte, alS aucb fd)on bie beiben Stoutn S5o* 

I 

naparte unb 2 !aUien, biefe lieben^tvutbigen £)amm be 6 
(lanape im ßupcmburg, if)n unter it)ce protection na^* 
men unb ibm bie getofinfdbte ©teile 5 U berfcbaffen 
fucbten. (Sine toar auf* bie 2(nbre eiferf&d;tig megen 



Digitlzeü by Go gle 


209 


bi«fet ^rotfctlon, unb ba Sebe bie 6br* f)<ibfn ttolltf, 
«inrn fo grfetecten unb netbunten £)fftjiet aUein be« 
f6cbett p ^aben, fo fucbU eine 3<be if)ie Sreunbin 
glauben }U machen, baß ft« fich fät ^önot wegen bie« 
fec ©teUe bewetben w&tbe; benn ti war befannt, 
baß biefec jweite ©eneialabjutant bed £)betfe(bherrn 
cbenfaUg biefe S3efocbeiung wönfcbte, S3eibe waren bet« 
felben gleich wätbig unb bet Obergenetal, um eS mit 
feinem }u neibetben, S)irec(orium bie @nt< 

fcheibung äbetlaffen unb ftch jeber Empfehlung be$ 
Einen ober bed Sfnbetn enthalten. 3ftnot fam etfl 
nietjehn Sage fpdter an, mit neuen @iegeSttoph^(u, 
allein fäc feine SB&nfche p fpdt. Sie 0ache war 
fchon entfchieben. Etjählen wir inbeß bie 0cene, wo* 
butch biefe h^tbeigef&htt warb, mit bem fomifchen 
Slutbprcquo, bad babei pr 0ptache fam. 


Eine^ ^orgentt empfing SSarrad in feinem Ea« 

binet, baf wir fchon fennen, eine eben fo fchone al^ 

lieben^wuibige Stau. Ed war feine ^teunbin SJiäbame 

S3onapatU, gewefene S3teomteffe t>on SSeauhatnaid. Et 

% 

führte {te auf bad Eanapc, auf welched jtch nieber* 
laffen ju bütfen, für eine fo große 2ludjeichnung galt, 
unb fehte ftch «n ihre 0eite. 

„Sch finbe," begann et bie “Unterhaltung, „®ie 
heule ungewShnlich blaß, fchäne Same! — Ed liegt 

jSofepbine II, 14 

/ 


Digltized by Google 


210 


fo etroaö »tjenbe ^atigue in biffen «bim Bfigrn, bie 
von (inot fo ciaffffcben @cf)5ni)cit ftnb* m6(b(e | 
3i>n(n tooi)t me^t fagon/' fügte et mit llneni fei* 
ncn fatfa(lifd)en Sdcbein ^injUi „benn ici> bin kennet 
bet 0ptacbe fc^ünet 2(ugen. @6 fd^eint faß, ba^....“ 

„0te irren, S3ürgei Sirecteut!" unterbrach i^n 
3of;phtx^ mit tinem @rnß, bet jebe Srioolitat be$ 
@(banfrnd 5 UrücE wird; „ich t>t>tf 3i)nen fagen, bap 
3bt Sitihum toenig IBerbinblicheö für mich (»t* 
hätt. — toat biefe 9facht ein S3aU im <^öte( 
Selufßn; bet Goionet SD^ürat bannte noch nicht biefe 
IHeboute, unb hatte mich gebeten, ihn bort ju prafen* 

tiren übrigen« eine ganje 9?acht auf einem S3att 

hingebra^t, fatiguirt mich ungemein.'^ 

„Da« lüpt ßch benfen," enfgegnete SSatta« mit 
einem Sdcheln, in weichem fich eine fieine üRalice ab* 
fpiegette, „bet Dbriß fßiücat iß auf jeben $ati ein 
Dfßjier, bet ßch bie gripeße ^ünftli^feit jut ^ßieht 
macht, wenn e« gilt, eine Dame jum S3aU ju füh* ' 

ten. nicht, fo hat 97ewbeli geßern 97ach* 

mittag gegen brei Uhr ba« ®(üä gehabt, bem •^errn 
COiürat in ben Stpfeifchen Seibern ju begegnen, in< 
bem er eine gewiße Dame am 2(cm fühtte, bie 0ie 
fehc genau bennen." 

♦ « 

„®« iß wahr .... 0ie wißen, baß biefer Dfß* 


DIgitized by ^ogle 


211 


ßev mit iS&not ba| .gatije SSectrauen b<S (SenecaiS eu 
chef bet 2ftmee von 3tali«n b«fi|t." 

iin .Jlngelegm^xitm be« mititaidfcbcn 
2)icnfl«8, b«nn .fonji . ♦ ♦ ♦ " unt«btatl> jte b« 

,ftb«nt be« S)i»ctodutn8', imm«t noc^ bewoffntt mit 
btmfelbfn ironifc^m Sicheln, baS bj|iimmt fcbim So» 
95ldne, .bU «f wo^l butc^f4)auU, ju bucd»» 

fieujem 

t , 

♦ 

„®ani ui)t, tote ©« fagm, SBfirgec Sirccfcur," 
enfgegnete Soffpf)ine mit anmutbigec Seidjtigfeit, inbem 
fte (ic^ ben 2(nf(J)fin gab, feine JibjTcbt nicpt }U er« 
tatben, „für milUaitiftbe 2ingelegenbeifen, viel ju au8« 
fcblieplicb; benn bie beiben Jibjutanfen S3onopat(e’«, 
ivetcbe bem . 2)itectorium ein gonj böbfcbe« SSouquet 
von dfletteitfeifcben gabnen überbracbten, bot»«« t»on 
ibtem ®enetat noch nicht ben ®U'icf«jietn empfangen, 
ben jte fo febt vetbienen." 

„®anj tid)tig," entgegnete 83atta8 mit einiget S5it» 
tetfeit, „bet SSefieget von Stalien bat föt getvifTe 
£)in 9 e ein fcbivacbe« ®ebdcbtnig; icb habe auch bi«» 
»eilen ®elegenbeit, batubet ©tfabtutigen jit fammeln. 
Snbef batte et ficb bocb wenigjien« erinnern foüen...." 

„83ötget Siretteut, biefet ®egenjianb ifl jn be» 
Ucat,... SSonaporte ijl von gemijfen Sntentionen bef« 

fet unterticbtet, ali man glaubt unb icb bin 

14 * 


Jt 


212 


im ©f^ent^eit &6ei;}eugt, bap er« @ie betrifff^ 
f^et ju wenig ju »ergeben weip." 

ifl ein wunbetbatec ^opf« bec biefeö {(einen 
Spanne« ba,“ netfebte SSattaö, „benn einjl fogte man 
in meinen 0alon£« bap er in allen £)ingen, welche 
bie 2lnwenbung bet SKupejiunben feinet Stau betrifft« 
immer noch feht biel ju erfahren wünfeht." 

„Soffen wir ba« auf fich beruhen," entgegnete So* 
feph'ite, inbem ihr 2eint fich ein wenig belebte. „Seh 
bitte ©ie, lajfen Sie un« ouf SOlürat jututffommen; 
id) g'aube SSonaparte genug su fennen, um öberjeugt 
fein JU bütfen, bap et e« bem 2)irectotium £)an{ 
wiffen würbe, wenn e« biefen feinen 3lbjutanten jum 
S3tigabe5@enetal ernennen würbe..... ich batf noch 
hinjufügen, bap et fich fdjmeichelt, burch feine gldn« 
jenben Sühaten bo« fRedjt erworben ju haben, ju et* 
warten, bap bie ^Regierung feinen ffiJünfehen entgegen 
fommen werbe." — 

„Snbep fcheint e« mir hoch, bap bet £)betfi Sünot 
mit nicht weniger 2lu«jeichnung gebient hat, al« 5S?ürat, 
unb bap bet ©enetal en clief ©tunb hatte, fich füt 
ihn eben fo ju intetefpren , alS für feinen Äameta« 
ben. 3d) gePehe bähet, ni^t wenig überrafcht ju 
fein, meine fchone 25aroe, bap, inbem ©ie Shre SSet«. 
wenbung bet be« Öbergeneral« fubpituiten, bap Sie 


DIgitized 


213 

♦ 

nr($)t bem einen »te bem anbetn biefec ^bjutanten ©e« 
^6t gefcbenft \)aUn," 

^ie§e }u t)ie( auf i^re ©äte $(l()(en; SSärgcc 
£)!recteur/ wenn ’vS) ed f)dtte nagen woUen, @ie um 
2 nei ©nabenbejeugungen auf einmal }u bitten i eine mei> 
nec Sceunbinneni beten dcebit bebeutenb ben meinigen 
äbet|!eigt, n>eit fte biefe ^lu^jeic^nung mei)c becbient, i)at 
tS übernommen, 0ie füc ben £)bti|l 3ünot um ben 
©rab eineö S3rigabegeneia(§ ju bitten.'' 

^ie fcbone 0upplicantin f)atte biefe (e|te 2(euflerung 
nid)t of)ne eine bebeutenbe 2(njügticbEeit auägefprocben. 
0ie nupte fef)r gut, bap bie ^reunbin, bie ftcb juc ^co« 
tecttice non Sünot aufgenotfen ^atte, nod) immer bebeu^ 
tenb i)ocb in feiner ©unji {lanb unter ben iDamen beS 
Sanapc. 

S3atra$ begriff fogteict) biefe fleine S3oSf)eit unb ant^ 
nortete : 

„3n ®af)tf)eit, SJiabame, SSonaparte fonn jtd) g5nj* 
lieb ber @orge entfdjlagen, f&r ba$ 2loancement feinet 
Sfft'iiere ju fotgen, bie er nach ^ati8 fenbet. 0ie fin» 
ben immer Barnen, bie ftcb beeifetn, bie Bienfie 
bet DiepubliC ju oergjjten. 3neifeln 0ie nicht baran, 
f)l?abame, bap ©mpfebtung von gtopem ©eniebt 

fein nicb für baS Birectorium; unb ohne itgenb eine 
onbre Prüfung alg bie Sh.rid«/ tvitb man nid)t sogetn, 
ÜTiurat JU bem ©tabe ju erheben, ben 0ie für ihn in 


J 



Digitized by Google 


214 


Znfpru4) tif^men. Garnot t>er ^tUg^mtnlflrr, barf 
ftcb nic^t beffet barauf oecfirb<n> ©«nrrorte }u machen, 
ali ®ie. ♦ . . 

Gine 0tunbe fpdter, nacbbriti 3ofepbine langft ent* 
laffen toar, trat SRabaitie SaOiert ein in baffelbe Gabi* 
net be$ ^cdftbenten beS Sirectociumd» 

„®ut," fptacb et f&t feibß, „ba etfr^eint enbitcb 
bie ^rotectrice f&t iSänot . . « . inbrf, fte n>itb nichts 
mebc erreid)rn fSnnen, biefe niebiic^e 0pii|bäbin« 0ei)m 
roic ju, nie toir fie entfcbdbigen." 

CjJiabame Stadien ^atte bie Ginleitnn^ f&c ihre S3itte 
ungefähr eben fo eingerichtet, nie ihre SSorgdngetin ; auci) 
fte bejog |tch auf bie SBänfche S3onaparte’d f&r bie S3e* 
fdtbetung ihred Protege, 

„£>ie iweite 93et|jon fibet benfelben ©egenjianb,'' 
antnortete S3arra$ mit einem ironifchen Sdchein, „aber^ 
meine 2iUerfch6n|le , nenn ein 3(nbtec fchon unter ganj 
oerfchiebenen Umjfdnben oorgefchlagen iff, nitb nid}t$ mehr 
2U erreichen fein." 

„2Bie? SSörger ^rd|Tbent, 0ie fchlagen mit eine 
SSitte ab, ohne jte ju fennen? — " 

„2(h, bie i|i nicht fthnet ju ertathen; abet niffen 
0ie, fd)bne8 Stäubchen, baf, nenn man ben 2(nflug ge* 
nommen httt, ben ^dftg ju oerlaffen, man nicht nohi 
thut, an bie Sthör be8 S3ogeIfdnger8 anjupiden." 

„Gi bie SSbgel, beren 2(Itet unb ©efiebet ou8gefucht 


215 


f(^5n ftnb, pffegen nl4)t ju »attfn bis man {te aufjagt, 
um baoon )u fliegen.'' / 

//®ebt n>ob(; inbefj nacf) if)tet $(ud^t ^at man fein 
SutJet mebt ffit fie." 

„ifSaffenfliUffanb mit ben ®cb<t 5 en, lieber ^räft< 
bent..... bet mdcbtige ©dbiebScicbtet äbet baS (äefd)ii£ 

I 

bet 9{epub(if batf bet ©toßcetemonienmeifleiin feines 
^aiafleS bie S3itte um ein ©eneralSpatent nid)t ab> 
f^lagen." 

vemiQige eS 3bnen, S)?abame, wenn 
^cotege baS fecbjigfle SebenSjabt äbecrdi}tit(en hoben wirb." 

„jQa, baS ifl eine SSerfpottung ! in meinem 2(Uet 
vetroenbet man ffcb nicht fät einen fecbiigiab<^id‘>* > 
eS au^ fei." — 

„Unb bet 92ame Sb'*^ £)btijlen i|l " 

,,^örat . . . . " 

,,©ie woUen fagcn Sönot?" — 

„'äd) nein! ich liebe eS nicht, in ben Supffapfen 
^nbtet JU geben .... am wenigffen in benen einet Sceun« 
bin ... . bot atfo beute febt ftäb fommen rnäf^ 

f 

fen, um 0ie fär ben ©läcfsffetn von S^not ju inteief< 
fiten." 

„Sfit SWfitat." 

„25oS ijl unglaublich!" — 

«3m @egentbeil, olle Saufenb! — biefet Umftanb 
giebt mit ein neues Sicht; eS bemeifet mit flat, ba§ ©ie 


216 


t 

unb Sbie Srcunbln btnfdben Smeggtunb f)at(en, fid) 
für 9)?ötat ju inteteffitcn unb S3eibe bUfelben ©tfinbf, 
btf immer fci^tvddjrt wetbenben 2(nfpc&ti)r [eine« Jlamera* 
ben ju befeitigen ; bag bie @ine bet ^(nbetn rneig gemaci;t 
bat, bag fte [id> [fit Sönot oetwenben rooUe, um allein 
ba« Söetgnigen ju haben, (td) be« ©tfolge« bet-SBerwen* 
bung für 2Kürat tfibmen ju fonnen." 

<So rourbe ^{uat jum S3tigabegenetal ernannt, ehe 
ft jur Tltmee jutüiff?l)tl* Sönot mugte in biefen» 
3fngenbli(f jutödflcben , »eit et ju fpdt bie @unjl bec 
Samen füt fi(b in 3(nfprucb genommen hotte. Soch 
unter ben Jahnen be« ©enecat« SSonapatte fanb biefet 
btaoe Sffiiicc balb ©elegenheit, eine anbte protection ju 
frnben, um ben hmi«« ©ificfsjietn eine« ©olbaten ju 
" etteicht'n, ben Diuhtn bet Unjletblichfcit. 


fDiürat »nt ftonf nach Italien jutfiefgefehtt , ohne 

Sofephinen bercegen ju fonnen mit ihm abjuteifen. 3abl» 

lofe douricte flogen fa(l tdglich au« bem .^auptquartiec 

be« Sbergenetal« bet italienifchen 3ltmeen nach Pari«, 

• 

unb brachten Ihr bie leibenfchaftlich[len SSriefe ooU 2iebe, 
diferfud)t, SSormütfe unb Sitten. Glicht feiten flagte 
et übet ihre Ädlte unb bie Äütje ihrer Sriefe, bann 
»iebet »at et äuget {Ich fibet bie getingfle Unpdglich» 
feit, bie iht jugeflogen wat. 3n jebem 9Bort erfannte 
man ben leibenfchaftlichen dorfen, ben innerlich glühen» 


Digitized by Google 


i 


217 

t>en SSulfan, befTrn vnfltinetteö Tfeupece (eine @put 
tauon vertKt^; unt) 3offpt)tne fdjeint in bet 2!()at ba> 
mal^ feine fcbwdrmetifcbe Siebe in bem (Stabe »enig« 
flend ni(i)t etmiebett }u b^ben. 

@nblicb, nad) bent morberifcben iSiege fibet ben 
2flerteid)ifci)en General S3eautieu auf bet TTtbabiä^e bei 
Sobi am 10. SWai 1796, entfcnbete Sonapatte feinen 
jiveiten ©eneratabjutanten , ben £)bcifien 3Anot, mit ben 
Stopbden biefeg 0iege^ an bad ^icectctlum na(b ^a« 
tig unb fd)tieb feinet @emaf)Iin, baf et nun fe{! bacauf 
tecbne, |te mit 3unot nach iStaiianb fommen }u fet)en. 

3^not machte i()t fo gl^njenbe 0chi(beiun3en von ben 
Sreitben unb SefKichfeiten, welche bie @emal)lin bed 
£)betfelbi)eirn in ben untetjochten S^nbern etwatten wät* 
ben, von bet (eibenfchaftlicben Siebe, womit fte if)t ®emai)( 
erwatte unb von bet 2(nnehmlid)feit beS Dleifenö butd) 
ein$ bet fchonflen Sdnbet bet @tbe, ba^ fith 3ofepi)ine 
enblid) ju bet fo fe^t gefätd)teten 9ieife entfci)Io§. 0ie 
beachte ihre beiben geliebten .^inber in bie betuhmte @t« 

I 

5iehunsöanfialt bet IDJabame dampan ju 0t. (Sermain 

t 

en Sape. 

S3onapatte ii)t einem feinet ftäh^tn 

SStiefe bie fReiferoute votgejeichnet unb iht eine 3n* 
fiiuction gegeben, weiche beweifet, ba§ iht <^aul|lanb ba< 
maiS.noch nicht auf bem fütjllichen eingerichtet war. 


Digitized by Google 


218 


ben i^te sidnjenben 93etl|)i(tni{T( in 3toiten fpAtrt etfot* 
betten. 

„iSting S)eine ^ammecftan mit/' fdjrieb et, „IDetne 
^6(^in unb iDeinen ^utfd)ec, icb I)abe bitt eine fcbone 
Equipage fut iDeinen £)ienfi befotqt. S3efd)n)ece Sic^ 
mit feinen @egenfidnben , bie Sit nid^t fät Seine pet< 
fdniicbe S3equem(id)feit unentbebtlidb ftnb. 3cb b^be i)iec 
(in 0Ubetfett>ice unb ein« von ^otjellan ju Seinec 
SSetfögung." 

Wlit ben n6ti)igen @e(bfummen bntte et ffe teii^* 
li4> vetfeben unb fo fianb if)ret !2(bteife nicbtd mebt ent* 
gegen. Sie 3(nfialten boju tvucben befcbleunigt unb 
nun etji, nacbbem bet fcbroete @ntfcbiuß gefaxt loat, bi^it 
ibt bie (ebbafte ^bontafie bäd (iebiicbfie S3itb von bem 
fcbonen Italien vot , bad fte je^t betteten- foUte. 

3b>^< ivot bbcbfi angenehm. @ie butcblief 

eine Dieibe bejaubernbet 0cenen. 2(11 |ie bie lange @e* 
birgäfette bet 2dpen äbetfiieg, b»b ficb ibt niit 
mdcbtigen 0d)ldgen. Set 2(nblfcf einet für fte ganj 
neuen 9iatut, bie fReinbeit bet ^ftmofphdre, bet fHeicb* 
tbum unb bie SRannigfaliigfeit bet Sanbfcbaften , alte 
biefe nmnbetbate Watt)t einet mafefidtifeben 2((pemvelt 
ertvedte in ibtet 0eeie bie etbabenfien Sbeen. 

@nbUcb begrd^te fte feneö Sanb, weltbeö bet 0cbau* 
plab beS fRubmd ibteö ©emabid n>at, bad aber in bet 
Sufunft ibtcm 0obne fo Viel äibtdnen fofien foUte. 


DIgltized 


219 


@ie befu(^te bi« borromiltf4>fn 3nf«(n/ bercn para> 

» 

bieftfci)« 0(j)6ni)«it im Sago « S)7aggiore fie «ntifidt«. @nb» 
lic^ fa^ ft« ben n>«i^«n S)2armorbom von iD?aUanb. @c 
«tf(f)ien ibt toi« bet prät^tigjte Stempel bet SSelt. heutige 
@ebete fliegen aue ii)tem «^^etjen empot fät ba6 
i^tet ^inbet unb if)r«8 ®emat)l6. 

2)et ftegteic^e @emaf)t empfing fte mit S3egeifle« 
tung. £)et ©lanj feinet IRu^mS in bet Sombatbei mat 
fo gtof , baf bie Sieflere baoon notf tvenbig auf feine @e* 
mat)lin {Ucu^faUen muften. SSonapacte unb ^ofepbine 

9 

lebten in einem 9limbu$ von fßergöttecung. §e(le reif)« 
fen ftcb an Sffl« unb Sofepfine füi)lte ftcf gefcfmeicfelt 
butcf) biefe 6ffentlici)en ^uibigungen, bie if)ten @emat)l 
um fb l)6fet fleilten in ibten 2(ugen. 

3ofept)in'e netlebte einige ffSocfen mit iftem @atten 
in bem piacfinoUen ^alafl SJlontebetlo , einige Sieueg non 
ÜJlailanb entfetnt. £)amen nom t)6cbflen 9?ange, unb 
bie auggejeicbnetflen an @eifl unb 0cb6nf)eit fuften tjg« 
lieb i)iuaug, um il)t ju. fulbigen. 3ofepb>ne empfing fte 
mit bem 2(nflanbe unb bet anmutfigen SBätbe einet ge* 
botenen ' .Königin. £)et glönjenbe .^of, bet ftd) bort un> 
gefud)t um fte netfammelte, ttug ganj bag O^eptage ei* 
net franiöftftben @)eretlfcbaft nom feinflen Sion, So* 
fepbine bei)ettfcl)te in bet Sbat in S)?ailanb nieft nur 
alle J^etjen, fonbein auch alle SSerbdttniffe. fllapolron 
etblötte fpilet/ baf biefe 3eit bie gtücflici)fle feineg Sebeng 


DIgitized by Google 


220 


gemefen fei« 3nbep balb tief i()n bie aufd neue 


S^it blefec Seit beginnt bie 9!eif)e inteeeffantec 
S3(iefe, roetcbe i()te Slocbtec fpdtec befannt gemacht h«t« 
um i^ce ^ITJuttee gegen geroiffe SSedäumbungen gu {tchetn. 

Sa fte befannt genug ftnb, fo geben mit hi^t nut 

V 

einige ^uSj&ge barau^, bie in bet Sb^t betveifen, mie 
fcbmdtmerifcf) gdtflici) SSonaparfe feine ®emat)tin liebte, 
toie et obet aud) gugleich 3ofept)inen, bie pon 23ergnö= 
gen unb Gbtenbejeugungen fid) biutf'SfU liei, ib« 23ets 
gnugungsfucbt unb SWangel on Siebe pormatf. 5E3it fe» 
ben in biefem 23tieftpecbfel ben innigfi föblcnben 5i?ann 
in bem .^^elben, bet bie SBelt in 6t|iaunen fe^te butd) 
feine — ^i^ 5J?ilbe bet Siebe mitten unfet bem @e» 

fd)übbonnet eine« rauben blutigen Ätiegeg. SQJunbetfam 
mifcben fid) oft in menigen feilen beibe @ptreme bet 
• ■ menfcblidten 9?atut. 

00 fd)tieb et pon DvOPetbeHo am 18. 2)?ef(tbot IV. 
(6. 3uli 1796) an Sofepbine gu SWailanb: 

„3tb b«^^ ben $einb gefcblagen. ^ilmaine miib 
Sit bie Tlbfcbtift beg Seticbtg Äberbtingen. 3d) {letbe 
halb por Tlbfpdnnung. 3d) bitte Sieb, fogleicb nach 
S3etona abguteifen; icb bebatf Seiner, benri ich glaube, 
Id) werbe frauf tPetben. " 


221 


toufcnb Äölfe, Sd) lifgc !m S5f(t. 

SSonaparte." 

Sofrp^ine aber blieb« burc^ Umftdnbe ge()inbett, in 
S)?aitänb unb eil)ie[t natbflebenben S3tief oon 23. S)?ef« 
ftbot IV. (11 3uli 1796): ^ 

„Jlaum pon 9?ODetbeIIo abgegangen, ecfuf)r icb, baf 
bet Seinb jtcf) ju 85etona jeige. SRaffena traf 2(notb» 
nungen, n>e(d)e gl&cf liebe' befolge bitten. ®ed)S()unbett 
©efangene, brei @efd)u| pnb gewonnen, S5eni 

@enecat S3räne ftnb fteben .kugeln burd) feine .Sleibung 
gegangen, ebne tbn ju petleben. b'ipt gläeflieb 

fpielen." 

w3(b fl«6e Sit tanfenb Äfiffe. Sd) beftnbe mich 
febt wobt, SBit bo^ftt nut Siebte unb 
fOetwunbete gehabt," 

„58onapatte." 

> 

9fod) iottUebet lautete bet 83tief au5 9Katmitolö - 
com 29, SRefftbot , 3fbenb6 9 Ubt ( 17. 3ult 1796 . ) , 

,,3d) erbalte Seinen Stief, meine anbetunggrout» 
bige Sreunbin, @t b>>t Schube erfüllt, 

Seb bin Sit cerbunben fit Seine SSemübungen, mit 
9facbtid)t con Sit ju geben, Seine @efunbbeit muß 
beute beffet fein; id) bin gewiß, baß Su btrgefiellt bi{f, 

3d) bitte Sieb bringenb, ju teiten, Saö fann nicht .- 
fehlen, Sir wohl ju tbun," 

„©eit id) Sieb cetiaffen bö^>f/ *cb immet trau» 


Digitized by Google 


090 


tig gfttjfffn, ijl mein td ©ir ju fdn. £'fme 

Untectap rufe ic^ mit jDeine iDeine 2;()r(inen, 

^eine (iebtnSivätbige @ifetfu<i)t jucäif ; bie dieije bec un* 

vnglei(f)Ucbfn 3ofepf)ine entjunbtn unauf^dclic^ «ine te> 

benbtg brtmifnbe SlARitne in nuinem unb in 

• 

meinen ©innen. — SBnnn werbe ici> boc^ frei oon. 
jeber Unrui)e, non jebem ©efc^dft/ alle meine 2iugenbii(fe 
bei Dir jubringen £6nnen/ nichts jU t^un b^^ben al^ 
Di(b }U lieben unb nur an bad @tu(f ju benfen, Dir 
ei ju fagen unb jU beweifen? — wiü ^ein 
$ferb fd)i(fen; aber ic^ boffe, .ba^ Du balb ju mir wii^ 
fommen C6nnen. 3(b glaubte Dieb fiitber febon geliebt 
}U haben; aber feitbem id) Dieb tmeber.fab# fäbte icb/ 
bag icb Dieb »oeb tanfenbmal mebc liebe. — ©eitbem 
icb Dieb fenne, bete ieb Dieb tdglicb mebt an .unb ba6 
betveifet mir, wie falfeb Sabrfipere’S S3ebauptung i|i; „bie 
Siebe fommt pl6|li(b!'' — 2llle6 in ber 9?alur bat 
einen gewiffen ©ang unb nerfebiebene @rabe beö SSaebd« 
tbumd. — 3(eb, ieb bitte Dieb, laf mieb einige Deiner 
Rebler feben; fei weniger febon, weniger anmutbig, we< 
niger jirtlicb, vorjügtieb weniger gut; bouptfdeblieb fei 
weniger eiferffiebtig unb weine nie; Deine Xbt^nen rau« 
ben mir bie SSernunft unb gläben in meinem fSlute. 
©laube feil, ba| eä niebt in meiner fSlaebt jlebt, einen 
©ebanfen ju haben, ber niebt. Dir gehört ober eine 93or» 
{lellung, bie niebt Dir unterworfen wäre." 


Digitized by Google 


223 


„SRuf)f gut ou8. ©orge ffit Seine ©efunbbetf. 
v^ontm }u mir; bamit t«it, e^e mir fterben; bocb fagen 
finnen: ©o niele SEage »aren wir gludlid)! — " 

„2)2iUionen ^äfTe; fogar an Sott^ne'*') trog igrec 
SSoSgeit," 

;,85onaparte." 

-Ser folgenbe ©tief an 3orep^)inen, bie (t(?) immer 
no4> }U iStaiianb befanb, aud S)7atmio(o \>om 1. Sger« 
mibot (19. Suli 1796) batirt, giebt jugleirg in weni» 
gen Bügen ein ^rieg^biib; butd) wetcgeö immer wiebet; 
gleich einet fcgbnen SWorgenrütge butd) jetrei§enbe ©e« 
»itterwoffen ; bie unau^fptecglicbe Siebe 97a])o(eon’8 für 
feine lieben^würbige ©emaglin i)inburd)Ieuici)tete. 

;;©eit }wei ^agen," fcgtieb et, „bin ici) ogne ©tiefe 
non Sir. ©cgon breifig fj)?a( gäbe icg biefe ©emer^ 
fung mir feibfl gemacgt. Su 

tig bad i{! ; bennocb fann{l Su niebt an ber jdrtiicgen, 
innigen ©orgfalt jweifetn, bie kg für Sid) gege." 

;;©Mt gaben ge|lern S!){antua -angegriffen. SQie 
geijten anS 5wei ©atterien mit glügenben Ibugein unb 
mit ©omben tüd)tig ein. Sie unglücflicge ©tabt gat 
bie ganje 9^a(gt ginbutrg gebrannt. Sab ©cgaufpiet 
war }u gteicger B(>t fcgtecflicg unb impofant. äSir ga< 


*) ©^meicgelnb nannte Sonaparte bie Heine >&anb So* 
fepginenb: ma Fortune (mein ®(öd). 


224 


brn uns nt(t)Krft 2(upenmetfe bemd^tigf unb «toffnpn 
nocb in bier«: ^ad)t bie Saufgtdben. 3^ seJ)e mocgm 
mit bem <^auptquartUc nac^ Gajiigtione ab, tvo icb ju 
übernacbten gebenfe." 

ifl ein doutiet von $ati$ bei mir eingetroffm. 
dt ^atte $n>ei S3ciefe an ^\ij, icb ^abe fte gelefen. £)6 
mit nun gieicb bag ganj naüuticb fcbeint unb mit 
aucb neulicb bie dtiaubnip baju gegeben ^afl, fo fütd)te 
icb bod), baf eS ^icb unroillig mache unb baö bettäbt 
mich fehc« 3<h S3tiefe toiebet juftegeln ra$gen ; 

abet nein, baS märe mit etroaS @chrecf(id}ed gemefen ! Sch 
bin ficafbat, ich bitte S)ich um SSerjeihung; ich fchmäte 
^it, baf ti nicht aui difetfucht gefchehen ifi, nein ge« 
roip nicht; benn baju h«(>t ich fine ju i)o1)e SI2einung 
von meinet onbetungdmütbigen ^teunbin. Sch tvänfd^te, 
ba^ £)u mit gänzliche dtiaubniß gäbefl> S)eine SStiefe 
}u (efen, benn babutch tvätben alle @en>iffendbiffe unb 
ade SSefütchtungen vetfeheuiht tvetben/' 

„dben fommt Tlchideö mit doutietpfetben von !9?ai‘ 
tanb; aber feinen S3cief von meinet angebeteten ^teun« 
bin ! Sebe roohl, mein einjigeö @ut ! SBann mitfi Du ju 
mit fommen fonnen? Sd) felbfl tviU Dich von 2)2ai: 
lanb abholen." 

„2!aufenb £äffe, bie eben fo gluhenb finb, alS mein 
.^et} unb eben fo rein, alS baS Deinige." 

„Sch ta(fe ben doutiet rufen; er fagt mir, bap ec 


DIgitized by Google 


225 


5(i X)it getveftn i{l unb ba^ Su ibm g«r<i9t 
bittefl tbtn nicbtd aufiutragen. D, ß dune! £)u b6fe, 
graufame Speanntn, S!)u nieb(id>e^/ flrineö Un> 
grbeued Du (acbfl tneinet 2!i)orbeitfn. "Udi) Du weipt 
«i n>ob(/ t»«nn icb SMcb in mein «^erj fcbliepen fonnte, 
fo tvätbe id) Dieb ba in ein ©efdngnip feben." 

@ieb mit 97acbcicbt/ bap Du b^it«^/ flonj gefunb 
unb febt idetlicb bifl/' 

„SSonapatte," 

S3tiefen von biefet 3^ttbeit unb Snnigfeit folgten 
toiebec anbee boK gläbenbet Seibenfebaft mit fldcbtigen 
Einbeulungen auf baä ^tieggtbeatet j mit €puten, von 
6ifetfucbt 3ofepb>nen$. Do^ febeint Sofepbine eine 
ffete 0cbeu gehabt ju haben, fteb bem ^ciegdfcbauplab 
ju febe ju ndbetn. Dft toaten feine bcingenbffen @in< 
labungen vergebend, ^ofepbine lebte in Sifailanb roie 
eine ^dnigin, umgeben von @Ianj unb 
2([t. 0ie befanb ficb jU mobi in biefen äbecaud gldn> 
genben Becbdltniffen, bie ibc gteiebfam ald SSocfcbute 
bienten fdc bie 9foUe, melcbe fie tvenige 3abce fpdter 
auf bem SQelttbeater fpielen foUte. 

6inma( neac S3onaparte fo gtudlicb, feine geliebte 
@attin miebet gu feben. St^ilicb nicht in ^redeia, mo< 
bin et fte btingenb eingetaben botl<; bagu b<>tte er mit 
bet garteflen 2(ufmetffamfeit mitten im tebbafteflen ^tie< 
gedtroubel fät ihre SSebüefniffe geforgt. 

Isofevbine II. 


15 


226 


»»Sc& fcftitfe no^ 5n bufec ©tunbc/' fc^ileb ft öug ; 
dafliglione, am 4. SIbetmiboc IV. (22, Süll 1796.) j 
„iD2ärat ’ba()in, um ^ic in bet 0tabt «ine SQo^nung }U 
bfforgen, reif Su fte gnn 

« I 

glaube, rottfi mo^(t()un, am 6 . von ' 
SJ7aUanb abjugei)en, in (^affano ju äbeinacbten unb am ' 
7. nac^ S3tedcia ju fommen, n>o bet idrtlid)fle Siebi)a: 
bet Sieb ermattet, — 3<b habe }u S)Iai(anb einen | 

SBagen, bet sugleid) füt 0tabt unb Sanb eingerichtet ' 
i{tj Su magfi Sieb feiner bebienen, fStinge Sein 
0Ubetjcug unb einen 2^b<>( bet @acben, bie Sir notb* 
toenbig ft'nb, mit, Ü)?acbe fleine Sagereifen mdbtenb bet 
f&blcn 0tunben, um Sieb niebt anjuflrengen. Sie 
' Sruppen brauchen nur brei Sage , um nach -S3regcia 5 U 
fommen. 9J2it bet ^ofl ftnb ed uierjebn 0tunben. Sch 

bitte Sieb; am 6. in (Saffano ju bleiben, unb metbe I 

• . 

Sir am 7, fo meit a(ö möglich entgegen fommen,^' ' 

Saf Sofepb^ne n*<bt frei ton 6iferfu(bt wat, be» 
f geugt eine 0teUe in biefem S3tiefe: 

„3<b bin in SSetimetflung , meine Sreunbin, baf 
Su }u glauben oetmagjl, mein c^er} fönne ftcb Tfnbern, 
alö Sit Offnen; cd gehört Sit bureb bad 9'iecbt bet @r« ^ 

I 

oberung unb biefe Eroberung foU fefl unb emig fein. 

3^ weifi nicht, marum Su von Srau von Se,,,, re» 
befl, um bie ich mich fo menig befümmete , mie um alle 

f 

grauen uon Stedda." — 


Digltized by Google 


227 


Sie ßrSffnung ber Srtefe, xod^t ©emal)! mie» 
teif)o(t ju ^aben fdjeint, trat 3ofept)inen aUetbin^d un> 
angenr^m getvefen. 7(uf lt)i:e Tlnbeutung batAbet fcbctrb 
S3onaparte: 

„®o8 Seine S5tiefe betiifft, beten ßtSffnung von 
meinet @eite Sit mißfallt , fo foQ bieS bet (egte fein; 
Sein S3tief »at noeb niebt angefommen.'' 

„©efunbbeit, Siebe unb febnelle TInfunft in SteScia !" 
fcbtieb et neitet voK S3egeif!etung unb fcbtoß mit ben 
^B3otten: „Sebe mobl/ Sofepbine. Saufenb jclttlicbe .Käffe!" 

„83onapatte." 

Tfllein 3>ofepb>t<e fam nicht nach SStedeia. UnroobU 
fein ft^ abgebalten. S3onapatte voU jdttlicbet Un> 
'gebulb btttcbeiite ben 9?aum mit doutietpfetben, unb &bet< 
tofcbte jte ouf ibtem fd)6nen Sanbboufe SKontebello, — di« 
nige @tunben entflohen ben beiben ©täcflicben mie 9i?i« 
nuten. Sann tief bet Stang bet Umffänbe ben Selb« 
bertn teiebet juticcf auf ben .ßtiegöfcbauplab. 3n S3teScia 
mat je|t fein <^aupfquattiet , unb von bott au8 fcbtieb 
et am 13. Stuctibot IV. (10, ^ugufl 1796) in voilet 
S3ebtdngniß nacbflebenbe Beilen: 

,,3cb fomme biet an , meine anbetungStvfitbige 
Steunbin, unb mein etjlet ©ebanfe i(l, Sit ju fcbteiben. 
Seine ©efunbbeit unb Sein S3ilb ftub mdbtenb bed gan« 
Jen flQeged nicht einen 2(ugenblic! atiS meinem ©ebdcbt« 

niß getvicben. 3cb n>etbe nicht ehet tuhig fein, al^ 

15* 


Digitized by Google 


228 


(U \6) S3tiefe t>on Dir befcnmtrn Unm^dti^ 

(annfl Du Dir meine Unru()e vocfiellcn. 3^ Did^ 

traurig, cerftinimt unb !)alb franf beriaffen. ^enn bie 

•» 

innigjle, jdrtlicbfle Siebe Dieb gläcflicb machen fonntr, 

fo mu^tefl Du ti fein 3(b mit @efd;dften 

überhäuft." 

„Seb* tcohl, meine fö§e 3ofeph<u«> f« 

gefunb unb benfe oft an mich." 

„58onaparte." 

3ofeph^n^ gehörte bem Seben mehr an alö bet 
@efühle maren aufrichtig, jdrtUdh unb 
hingebenb, aber nicht (prifch fchmdrmenb, nie eS bte Siebe 
S3onaparte’d in jener ^eriobe toar. 0ie fchrieb ihm ba< 
her fettner ald ei ihm lieb mar; unb in sielen S3riefen 
befchmert er {ich batüber. 0o im folgenben: 

S5re«cia, ben 14, Srucfibor IV. (31. Tiug. 1796.) 
/(3ch flch« iu biefem 2lugenblid na^ SSerona ab. 
3cl) h*ii« 2)ir einen 85rief ju erhalten; baS 

serfeht mid) in fchredlidhe Unruhe. Du h«iic|t mir 
größere ^ünfttichfeit serrprochen, unb Deine Stebe mar, 
bamalS hoch toohl in Uebereinjiimmung mit Deinem 
^erjen. .... Du;, meld;er bie 9Jafur ©anftmuth, 2ln* 
nehmli^feit unb 2(Ueg gegeben h^'^lr uiaö gefdUt, mie 
fannfl Du ben tergeffen, ber Dich fo h«ip 25rei 

!£age ohne SSriefe son Dir: unb boch 1)abt ich Dich ge« 

\ 

beten, mir dfter ju fchreiben. Die 3(b»efenheit iji fdhretf« 


Digltized by Google 


229 

bie 92dd^(e bäumt etoig; {te {tnb (angtveUid unb 
abgef t j bec S^ag t{l eintönig." 

„■igeutt ba li) allein bin mit meinen- ©ebanfen, 

ben ©cbceibeceien , ben ^97enfd;en mit ibten prunfbaften 

^Idnen, b<tbe icb ni^t einmal ein S3iUet von ^ic, um 

e6 an mein .^etj btüden ju fdnnen." 

« 

„Das >^auptquattiec ifb abgegangen unb ich folge 
In einet 0tunbe. ^cb bicfe Üfacbt einen doutiec 

uon ^atiS etbalten. • ®t fuc Did) nicbtS, olS bei» 
liegenben S3tief, bet Dit SSetgnögen machen toitb." 

„Denf an mich« lebe füt mich« fei oft bei Deinem 

©eliebten unb glaube, bap eS nut ein einjigeS Ung(it(£ 

flit ihn giebt« melcheS ihn in 0d)te(fen feht« ndmlich: 

nicht meht oon feinet Sofephine geliebt ju werben. Slau» 

fenb techt fufe« jattliche unb auSbtucfSooÜe Äujfe!" — 
•«. 

««SSonapatte." 

ffiicbetholte Klagen biefet Hü, etneute 3dttlichfeitS» 
beroeife« furje Ätieg8nachtid)ten« ÄciegSeteigniffe« obet 
Heine 6ifetffid)telcien oon feinet ©eite« bie abet immet 
ben liebenSro^ibigfien 6h<>ea!tet tragen« erfdüen bie' fol» 
genben S3riefe. 

83on SJonco ben 26, gtuctibot IV.« 10 Uht SJJot» 
genS (12. ©eptbc, 1796.) fchteibt et: 

««©eit jwei «Sagen« meine theute i^ofephine« bin 
ich ^ietj ich h^^^e ein fchlcchteS Saget« fchlechte 9iahtung 


230 


nnb bin febr Vftflimmt tar&ber, baf leb fo fern non 
25it Üben rauf." i 

„^urmfrt ifl dngefebtofien ; « ^at 3000 5Ü?ann ^ 
^avaUtie unb 5000 SKann- Infanterie bei ficb. (5t jlebt 
ju ^orto Segnago unb'fucbt {icb natb 9)!antua }ucäcfju« 

I 

jiebrn; bad roitb ibm aber nun unm6glid) werben. 0o* I 
baib bie 0ad)e beenbigt i|f^ eile icb in S)etne 2(rme.'' 

,/3(b umarme Sieb fD^illionen Sflat.'* 

«Sonaparte." 

SaS ^riegggtud war ibm gfinffiget aI8 baS bec ; 
Siebe. SSon ÜSerona. auö, am 1. ^rginjungStage IV. 
(17. ©eptb. 1796.) flagte et: 

'»/3tb ftbreibe Sit febt oft, meine (lebe ^reunbin; 
Su aber f(breibfl mir wenig. Su bijl bofe, bnfilicb, 
febt b<^piitb j eben fo febt, aW Su leiebtffnnig biff. Sag 
ifi freulog, einen armen @bentann, einen jirtlicben Sieb« 
habet ju betrögen ! ©oU et benn feine Steebte verlieren, 
weit et entfernt ijl unb von Tfrbeit, Äummet unb 2fns 
ffrengung niebergebröeft wirb? SBag bleibt ibm auf bec 
(5tbe, ebne feine 3ofepb<ne» ob«« bie fßetftcbentng Ibtec 
Siebe?" 

„SBit bnben gejietn ein febt blutiges @efed)t ge* 
habt; bet $einb bat viele Seute verloren unb ifl gilnjticb 
gefcblagen. SQit haben ihm bie SSotffabt von SRantua 
abgenommen. " 

,,Seb’ wohl, angebetete ^Sofepb^ne; in einet biefec 


DIgitized by Google 


231 




S)(ld(fefe w«ben bie'Sbfitm mit ©ttdufcl) fid) Offnen, wie 
vor (tnetn Sifetfucbtigen, unb tcb wabe in deinen Kiemen 
liegen. SSaufenb liebevolle ^ieffe." 

„SSonapatte.” 

3ebet S3rief bringt neue SSatiationen bet jdttlicb* 
f!en jtlagen 2tbet ihre ^atti)etjigfeit unb SSergnfigungd« 
fuebt unb felbfi bittere S3orwürfe, bie oft nur mit 
in einen fcberjbaften S!on gel)dut waren. 

#»3d) vorgeflern," febrieb et au8 SRobena ( vom 
17. £)ctbr. 1796.) ben ganjen 2!ag im offnen Selbe 
gugebrad)t, unb gefletn baS S3ett geb&tet. Siebet unb 
^opffebmerj b^ben mich abgebaltcn, an meine befie Stenn« 
bin ju frbreiben; allein id) b<>i>e ihre S3riefe erbalten; 
habe {te an mein <^erj, an meine Sippen gebtüdt unb 
allet 0cbmer} bet Trennung, baö ©efübl von taufenb 
9}?eilen (Sntfernung (tnb gdnjlid) verfebwunben. — * Tibet 
2)eine SBriefe ftnb wie funfjig Sabte; (ie gleichen einet 
funfjigidbrigen 6be. SJ?an jiebt in ihnen bie Steunb« 
fd;aft unb bie ©efuble beS SebenSwinter^, Fi-donc, 3o» 

i 

fepbine, baä ijl von 3bnen febt boSb^ft, febt fcblimm, 
febt verrdtberifeb. SQag bleibt 3bnen no^ öbtig, um 
mich febt beflagenSwertb {u machen? ^id) nicht mebt 
jU lieben? 3(cb baS ifl febon bet Still! ®licb ä« baffen? 
0Tun, ich wünfebe eS« benn Tllled außet bem .^affe er« 
niebrigt; aber bie ©leicbgdltigfeit mit bem SRarmorpuld/ 
bem (iarren Tluge unb bem einförmigen ©ange 


232 


„Saufenb, (auf«nb fo järtti(^ wie mein .^erg/' 

«3c^ b?ftnbe mict) , ttnai b«|yet unb reife morgen 
ab. S)ie @nglanber tiiumen M mi(tet(jnblfcf)e Wlttt. 
docftca t{i unfer. @ute 92a({)ticl^t fär unb für 

bie 3frmec." 

„SSonaparte." 

2(uf einen furgen S3rief auö SSerona ooU (eiben* 
fcbnftitcbec £iebeäoerffci)erungen , erlief er eben baf)et an 
Sofepbine in SKailanb (am 23. 9?ot>. 1796.) nad)|le» 
t)enbe S3orn)ötfe in ben S)7ante( beä ©cbergeg geb&Ut. i 
(iebe ^icb gar nicht mehr; im (Segenthet(| 
i^ üerabfdjeue Sich. Su bijl. h^§lich » ffht ungefchicft, 
fehr bumm, Su bijl ein 3(fchenbr6bel. Su fchreibjl mit 
gar mä)t, Su (iebjl Seinem 9)7ann gar nicht; Sn weift, 
welches SSergnögen ihm- Seine SStiefe machen unb Su 
fchreibjl ihm ni^t fechS gufdllig hius^worfene Beiten." 

>/^aS machen 0ie ben gangen 2^ag, (Slabame? 
SBelcheS fo wichtige ©efchaft raubt Sh^fu bie’ Beit, an 
Shten fehr gütigen Siebhaber gu fchreiben? — SSelche 
Steigung erjlidt unb »erbrdngt biefe Siebe, bie gdrttichjle 
. unb jlanbhoftejle Siebe, bie ©ie ihm oerfprochen haben? i 
5Ber mag ber wunberbare neue Siebhaber fein, ber o(le 
Shre 2(ugenbli(fe in 2(nrpruch nimmt, Sh« S^agc tpran» 
nifirt unb ©ie abhdlt, [ich mit 3h«ui ©atten gu be- 
fchdftigcn ?" 

• * 

„Sm ©rnjl, meine S«unbin, i^ bin unruhig, feine ’ 


Digitizeü 


233 


sKa^tl4)(m tton 2>it ju et^)at(m; f(%cel6e mit gefd&wtnb 
vier @etten unb jtvar von irnm angenehmen iDingen, 
bie mein v^erj mit @mpftnbung unb SSergnAgen ecfAüem 

j 

hoff« ^i<h in furjem in meine 2(rme ju btfi(fen; 
bann n>iU id) S)t(h mit einer !2J2iÜion ^Affe bebecfeni bie 
fo glAhenb ftnb/ n>ie unter bem 2(equator." 

„SSonaparte." 

^iefe Hoffnung, fte mieber }U fehen, fieigerte ftch 
mit febem Sage. S3on SSerona aud am 4. Stintaire V. 
( 14 . 9?ot). 1797 ) fchtieb er ihr voll Sreube: 

/,S3a(b hoffe ich/ i^ich in >neine Tirme ju fchliefen, 
meine fApe ^teunbin. ^ch liebe £)ich biö jum 9{afenb< 
merben. iSch fchoeibe mit biefem doutier nach ^aris. 
TlUeö geht gut. SButmfer^) ifl gefletn unter ben ÜWauetn 
von CD^antua gefchlagen tvorben. Beinern ©atten fehlt 
tveiter nichts ju feinem ®lA(f/ als bie Siebe -^ofephinenS.' 

„SSonaparte." 

SSonaparfe eilte voll Siebe unb ©ehnfu^t nach SJlai* 

i 

lanb; aber wie fchrecfUch fah er ftch getdufcht. 

/,3ch fomme na^ SKailanb," fchtieb et von bott 
aus an feine @emahlin/ bie inbe^ einer dinlabung nach 
@enua gefolgt root/ „ich pArje in Bein Simmet/ ich 
habe TlUeS vetlaffen, um Bich }u feheU/ Bi(h in meine 
Tltme jU btutfen . . . . Bu bifl nicht ba/ Bu jiehff in 


*) Sefanntliih bet I. J. bjlerrei^ifche gelbhetr. 


DIgltized by Google 


234 

b«n @tdbttn um^ft nat^ Säften , &u fntfeuifi 
nxnn tc^ fomtnr, S)u fümmetfi 2!)i4) nicht mrht um 
2)rinen guten D7apo(eon. 2(ud Saune hof^ ^u it)n ge* 
liebt, bie Unbefldnbigfeit macht ihn ^it gleichg&Itig/' 

,/X)ec @efahren gewohnt, fenne ich baS !97itte( ge* 
gen ben SSetbeuß unb bie Selben beö Sebent. Siai Un* 
gtud, weichet ich erfahre, iß nicht ju berechnen; ich hotte 
ein Siecht, ni4)t barauf s^hi^n ju bßtfen/' 

„!^ch werbe bis jum 9. hict fein; (aß ^ich aber 
nicht ßoren ; geh’ deinem SSergnügen nach, henn Dir ge* 
hört bas @(ücF. 2)ie ganje SBe(t iß ju gtüddeh, wenn 
ße S)ir gefiiut, unb ^ein @atte aUein iß . fehc un> 
gIficfUch." 

„SSonaparte." 

Sii^t ahnenb, baß ihr @emahl ßch vom Kriegs* 
fchauptah entfernen würbe, um ße mit feinem fSefuche 
ju ßberrafchen, hotte Sofephine eine 6in(abung non bet 
0tabi ©enua angenommen, wo ße auf baS prdchtigße 
mit oßentlichen Shrenbejeugungen empfangen würbe. 5Sian • 
gab ihr ju (Sheen ein ißoüfeß, baS 2(UeS an ©lanj unb 
Sieichthum ibertraf, waS man bis jefet im reichen ©enua 
gefehen hotte. Sec Sanj bauerte bis jum folgenben 
SUiorgen, bec jum Unglucf ein Sreitag war. Sarauf 
folgte an bemfelben Sage ein SSanEef, wobei eS an ^ou» 
iarben, ^aßeten unb anbern gtelfchfpeifen nicht fehlte 


DIgitized by Google 


235 


}um srofen Ttcrgernii brr fat()olir(^rtt ®rif!lt(((rU, ble 
batin eine 6ntwrif)ung bed Safitagr^ fa^. 


S 3 e! allrn birfm Snflrruungrn frbnte ftcb bocb 
frpbtnr nach tbrem fcbinrn ^canfcricb {ucä^, wo {te baS 
Sitbffe auf @tbrn, ibre ^inbrt }Ut&cfgr(affm 
f!anb mit ibtrt 3!o(I)trr ^ottrnfe; bie von brr bnäbintr* 
{len Stjiebrtin Sranfceid)^ eine treffliebr 6r5iebung er« 

f 

batten, im lebboften SStiefwecbret« S3on (Dfailanb auS 
fdjtieb jte ibt am 16. SSentofe beJ SabteS V. (6, 2Wdt5 
1797 .): 

I 

„3(b brftnbe mich wobt> meine tbeure .^ottenfe; 
feit fed)6 Sagen b<>^< itf) Sieber mehr. 3 » S 3 o« 

logna war icb ein wenig {ranfj äbcigenS bobe icb in 

% 

Italien fiangeweiie, ungeachtet alter Sefie, bie man mir 
giebt unb ber fcbmeicbelbaften Tiufnabme, bie icb bei ben 
. @inwobnern birfeö fcbinen Sanbeg ftnbe. 3cb fann mich 
auch nicht gewöhnen, fo lange von meinen ^inbern ent* 

i 

femt 5U fein. 3^ muß fte an mein .^erj bräcfen. 3<b 
höbe alte Ucrad)e ju glauben, baß biefer Tiugenbliif nicht 
mehr fern fein wirb, unb ba6 trdgt oiet baju bei, mich 
von ber Unpaßlicbteit, bie ich gehabt habe, wiebet hetju* 
* (ielltn." 

„Siebe iDeine SRutter, fo wie fte iDidb liebt; bann, 
mußt Bu fte anbeten. Sebe wobt, meine gute {(eine <^ot* 


N 


236 


tenfe. ^etne S)?utter uni^tmt von sanjftn * 

,:,3orrp^{ne." 

a(< aUei 3(ntte beioeiret nadbffr^mbe Sptfobe/ 
baß 9lapotcon 3ofep()inen mit ooK» 0fcle liebte; benn 
ma^re Siebe macht unempfänglich gegen iebe anbre 
gung unb ft&h(<^ voat SSonapatte nicht unempfänglich ge« 
»efen fäc bie Sleije U9 fchänen ©efchlechtd; jeht mac 
et ein ©ato. — 

$5ei bem Eingriff auf f97antua btangen bie ©tena* 
biete bet ©arbe in ein offen|fehenbe8 9}onnenflo|tec> bef« 
fen S3eroohnetinnen bie flucht ergriffen hatten, ^löblich här« 
ten fte ^lagetäne auö einem .Rreujgange h^>^ erfchallen. 

0ie erbrachen mit ©eiealt bie vetfchloffene Slhur einet 
einfamen Seile unb erblicften/ nicht ohne ©tffaunen, ein 
jungeg S)}äbchen auf einet SSanf fthenb, mit betten 
gefeffett. 

£ie Unglädliche flehte um ihr Seben. ©in jun*-^ 
get fchänet £)fftiiec/ bet biefe 31btheilung befehligte; ließ 

V 

eS fich nicht nehmen; ihr bie ätetten ab 5 unehmen. ©in 
S3licf bet ©eretteten; in bem ftch eine 0eele voll £)anf« 
gefhhl au6fprach; machte ihn glucflich; benn ©äcUie mar 
eine bet lieblichften ©rfcheinungen; bie man ftch nur ben« 
fen fann. 3h<^< graufamen ©Itern hatten fte hi<t ein« 
fperren laffem um fte 5 U jmingen ©elitbbe auljufprechen; 
bie ihrem gefähloollen .^erjen miberfirebtem 


DIgitized by Google 


237 


S3efrt{» fegten f&t biefe Ung(fi(f[id(ie aDe nur 
mögliche @orgfatt* ®ie fcbitn für bufen 2(ug(nb(id 
t)on aUen biefen bärtigen ©renobirrtn a($ SocbCec abop« 
tict }u fein. fie aber bat, biefen 2(ufentf)a(t bed 
0d}te(fen6 miaffen ju bütfen, fieUte man i^t vor, baf 
fte mit bem et|!en 0d)t!tt ind in einen >^aget 
von kugeln geratf)en m&cbe. £er £)onnec bec ©efcbüb^ 
bad brachen bei ©emel^tfeueti , bai man in jebem 2(u« 
genblid b^rte, befcdftigte biefe SBatnung. 

tief {le aui, „fiter m&ßte icb botf) fletben!'* 
S)ai (Sommanbo nmtbe abgecufen unb bie ©ecettete 
folgte ben 0olbaten mitten in bai ©etämmel bet 0d|(ad;t. 
SQ3enn fiier unb bott einer biefer S3rat>en niebetflätite, fo 
fucfite fte JU fielfen fo uiet aii mogticfi mar. 0ie fannte 
'{eine Sutcfit; pfeifcnbe kugeln unb in ben SSoben m&b« 
lenbe S&omben erregten ifir feine 0cbrecfen. 0ie batte 
fdion grofere erbulbet.. alS ben Xob fürcfitete ffe 

bie Siäcffeiir ju ben geifilidien grauen, bie im 97amen 
ber Sieligion ffe fo entfeblid; gemifbanbelt batten. 

^benbi mürbe fte bem £>bergenera( S3onaparte vor« 
gefleilt. 0ie nannte ficb (Sdciiie, Socbter einet abligen 
Familie aui ben Umgebungen von !0!antua. £)et Hu8» 
btucE von Selben batte ihren 3ugen etmai .^erjergreifen» 
%8 gegeben. 0ie »ereinigten bie S33dcme bei 0Äbeni 
mit ber 0cbmermutb bei Ungtüdi. £>bgteidb pe etfi 
acbtjebn 3abre alt ma:, fo batten bocb uietidbtige ^et< 


I 


I 


J 


DIgltized by Google 


238 


fftlriben ffe f(^on um einige 3«^re gealtert. £)ennod^ 
n>ac {Te von feltnec @cf)5n()eit unb ()atte bie inteteffan* 
tefle $f)pfIognomie, bie {tcb nur benfen (dpt. 

Um ffe gegen bie ©aiantetien feiner £)fftiiere ju 
fcbfib^n, liep i()r S3onaparte ein 3immer in ber 92df>e 
beS feinigen anweifen. @ie war retjenb, bie ©elegens 
beit g&nflig; allein ber £)berberr betrad)tete fte a($ feine 
®cbub6efoi)(ene , unb ihre fRdbe war ibm 
tilie war nicht ju bewegen, ju ben übrigen jurttcfjufeb» 
ren> felbfi S3onapar(e’^ 2)?a(btwort bdtte fte för bie £)auec 
nicht fcbäben fdnnen. Siebe unb )Danfbarfeit b>)t(en fte 
ganj )ut Sranjiftn gemacht. Einmal au9 ber S3ahn 
bei ftiUen handlichen Sebend hetoudgetiffen, wollte ffe bec 
Tlrmee folgen, wohin ed auch flehe. — 9teue iSetlegen« 
beiten 1 — 92apoIeon (iep anfragen, ob feiner ber £>fft« 
jiere geneigt fei, biefen Sinbling ber ©renabiere von ber 
@arbe ju h<>tathen? — Swanjig bid breipig mdbeten 
ffch im 2(ugenbli(f; ffe würben alle ber ©eretteten vor« 
gefietlt ; aber .deiner fanb Srhdrung. ©nblich melbete ffch 
unter ben freiem biefer fcl}6nen Penelope ein befcheibenrr 
junger Sltann, ber faum wagte bie klugen aufjufchlagen, 
ald et fch&chtern unb ertithenb um bie .^anb ber @e« 
retteten bat. (Sdcilte Warf ffch weinenb in feine ^rme. 
©d war ihr Wetter. ®ie hotte ihn geliebt feit bent 
^ugenblicf, ald er ihr bie Seffeln abnahm. 9tapoleon 
war einet bet 3eugen ihrer SSermdhlung. ©t hotte ihre 


Digitized by Google 


239 


SamUU grjtvungfn , bet S}et^of«nen eine 2fudßa(fun9 ju 

S«ben unb i^ren ©atten ju einem ^6bern Siang bef6tbett. 

Unlet anbetn Umflanben ^dtte vieOeicbt S3onaparte 

tpenigec ftcf) geneigt ftnben laffen, baS S3eifpie( beft 0cipio 

nad)iua^men> benn er root fcäber unb fpdter fein S3ec* 

lebtet tveibUcbec 04)5n^eitj aOein )ebt bott« bie Siebe 

fAr ^ofepbinen/ bie eben bued) bie 0ebnfucbt, tveicbe 

Stennungen etroeefen, {iet^ neue 9iabi’ung empfing, fein 

«&er{ unb feine 0inne unempfdngticb gemacht für {eben 

anbern Sinbrud biefer ^rt. 

Ueber bie 9iatur biefer feiner 0itten{!renge tdufefte 

er {ich fetbff» 3n bem 2Remoire uon 0t. '.^elena fpracb 

er {teb fpdter nacb feinem Sall batöber aud: 

„^eine ungemeine Sugenb fotberfe von mir ali 

£)betfelbberrn eine grofe SurAcfbaltung unb dufetfie 0it« 

tenfirenge. 0ie war notl)Wenbig , unerldf lieb , um 9)}dn' 

ner }U befehligen, bie weit dlter waren alö ich. 0o war 

♦ 

benn oud ©cunbfab meine 3(uffübtung ohne Sabel, epem« 
platifcb; ich jeigte mid) wie eine 2(tt bon dato, ^tb 
mufte fo vor aßen ^ugen erfebeinen, bie fo 5ablreicb auf 
mich gerietet waren. Sd) war in ber Sbat ein $btio> 
fopb — ein SGJeifer." — 


Sofepbine blieb no(b einige Sage in @enua; ed 
war bort }U reijenb, ju binuntifeb, alS baß bie bort bon 
aßen Soßungen beb gldnjenbPen Sebenb, ber «^uibigung 


Digitized by Google 


210 


unb TCnbefungen, l^insetifTene ^rau b«m 3^aume( fotc^^ 
SSergnä^ungen fo Ut4)t ^dtte entfagen fonnen. 3o» 
fepbtne war, wU fcbon grr<>df/ bet reine 2li;puä ber SBeib* 
liebfeit, einer SQeibiicbfeit mit allen ihren fehlem unb 
Sugenben. @ie liebte aufeiebtig ben armen SSonaparW, 
aber {ie febwdrmte nicht in tiefer Siebe ; fte liebte auch ben 
@lanj unb ba6 SSergnfigen, baä fte forttiß au6 einem £au* 
mel in ben anbem. 0ie liebte ben S^anj leibenfcbaftlieh wie 
alle Kreolinnen unb tanjte mit einer Sei(bt!gfeit unb @ca< 
jie, bie ihr allgemeine fSenounberung erregte. 2lnbem fte 
9fd(bte hinbuteb tanjte, bis in ben SJ'Jittag hinein im S3e(te | 
lag, bann fSefuebe empfing ober gab, unb nie einfam war, 
als wenn fte fleh ju abgefpannt fühlte ober S)7igraine hatte, 
fehlte eS ihr in ber £hal on Beit, ihrem (Satten ju 
febreiben; gefebah eS einmal, fo oerriethen ihre S3riefe 
(^lücbtigfeit ober 3ecfireutheit. 92ie glaubte fte, bap bie , 

Klagen ihres 9fapoleon fo etnfliicb gemeint waren, unb 

• * 

beShatb fehte ffe ft^ leichter barüber hinweg. 

Tiber ber jweite S3tief, ben fte. in @enua von S3o* 
naparte erhielt, oerrieth eine fo tiefe fSitterfeit beS ©ee» 
lenfchraerjeS , eine Sronie mit burcbblitfenber leibenfebaft* 
li^er Siebe, bap ihr jum erflen STfale dngfflich unb weh- i 
müthig babei würbe. 

S3onaparte fchrieb an Sofephinen in @enua, am 5. 
Srimaire V. TibenbS 8 Uhr (28. 9To». 1796.) in bet 
büfferflen ©timmung. 


Digltized by Google 


241 


(r^afte ben doutUr^ bm ' S3«tt^i(c nach ©entia 
grf(f)i(ft )Du bafl nicht Brit gehabt, mit ju fcbtei« 
ben; ba0 fe^e ich t«ob( ein. Umgeben non @pie( unb 
Sceube h^ttfß ia Unrecht, mir ba$ geringfie £>pfec 
iu bringen.“ 

„S3erthiec ifl fo 4^tig gewefen, mir ben S3rief jn 
geigen, ben )Du an ihn gefchrieben hbttefl. Qi ifl nicht 
mein SQiile, ba$ Da etwas in Seinen Beiiberechnun« 
gen, ober in ben S3e(ufligungen abanbetfl, weiche man 
Sit geboten hat; ich bin biefet COlAh' »i(ht werth, .unb 
baS @täcf ober UngiäcE eines 3)lanneS, welchen Su 
nicht liebfl, hat fein Olecht ouf Seine Slh^Üuahme.“ 
,,^aS mich betrifft, fo ifl baS ©efchic! unb ber 
BwecE meines SebenS, Sich allein gu lieben. Sich gtucf> 
lieh gu machen unb nichts gn thun, was Sit guwibet 
fein f 5nnte. “ 

„0ri gl&iflich, wirf mit nichts vor, f&mmere Sich 
nicht um bie @(äcffeligCeit beS SRenfehen, bet nur in 

Seinem Seben lebt, nur Seine Sreube unb Sein (Slitef 

% 

genießt. 2lch höbe Unrecht, wenn ich von Sit eine Siebe 
fotbete, bie bet meinigen gleicht. SBarum foU man oer* 
langen, baß bie brfiffelet iSpige fo fchwer fei alS ©olb? — 
^enn id> Sit alle meine SSönfehe, alle meine ©eban< 
fen, alle 2(ugenblitfe beS SebenS opfere, bann gehorche id) 
bloS bem Uebergewicht, welches Seine IReige, Sein dha> 

. rafter unb Seine gange ^erfbnlichfeit übet mein uiigl&cf, 
2orer>bine a. 16 


DIgitized by Google 


1 


$tt etdngrn 9 «tvußt ^aben. Sd(> ^abe Un* 
tf(i)t/ menn bte Statut mit nid)t t)inceid)enbe ö^eijt Qe» 
geben i<* fefftin; aber 9?&dft(t)ten unb 

2 (ct)tun 9 oeibiene id) von 0eiten 3ofep^inen8> bte icb fo ' 
gl&^enb unb gtdnjeniod liebe." ' 

* 

„£eb’ »obl, anbefungSwetfbfS ffieib, leb’ wobt/ meine 
Sofepbtne. 9Rdge bo8 ©Aidfat ouf mein ^erj alle 
Reiben unb allen Kummet (egen unb meinet Sofepbitie 
nur fd)one unb glitdlicbe Soge fcfeenfen. SBer oetbient 
ba8 mel)t al« jte? SBenn eS ftd) bejtdtigf, bog |ie nid>t 
me()t lieben bann, bann miU id) meinen tiefen 0d)metj ^ 
in bem eigenen S3ufen betfdtliegen unb mid) bamit. be* 
gn&gen/ it)t einigermaßen nuglicb fein ju fdnnen." 

«3<i& offne meinen 58tief roiebet, um 2)lt einen 
Äuß ju geben, . , 3ld) , 3ofepf)ine ! , . . SofepI}ine ! " 

/,S3on aparte." 

i&ie elegif^en SUenbungen biefeö 0d)teibenS ließen 
ibr faum noch einen Btocifel, baß bie bittere Stonie in 
eine eble fReftgnation äbergegangen mar, unb ber 0d)lu§ 
PoU Siebe unb 0d)meri flimmte fie milbe. 0ie fd)cieb 
ibm menige Beilen bet S3etfpi)nung, aber auS bet gon* * 
jen Sude ibce$ tcicben ©emätbeö, unb 9fapo(eon mac 
glfidlid). @r geflattete il)r bie Öieife nach SSologna, tvo 
fte eben fo gldnjenb empfangen unb mit Seffen unb 
Sbi^enbejeugungen öberbduft toucbe. 3bn feibfl tiffen 


Digilized by-Googlo^ 


243 


b!e Atifgöeteignin’e fort. ging t9 von liegen ju 

0iegen. 

S9onapat(e ^atte (tob feinte Siebtb(eiben SBunbrr 
get^an, StoHtn unb £)f{!errri(b befttgt, 9{egtmingen ab« 
gefr|t unb SZepubUfen organifttt 

9Zacb bet von ÜZooerebo begab ec {teb 

nach 9)7ai(änb, um bort ben ^abceStag bet S3egt&nbung 
bet ct^alpiniftben DZepubtif fe(t(icb }U begeben, .^iec 
lebte ec toiebet einige gtöcflicbe ^iBo^en mit feinet ge« 
liebten ©attin jufammen. ^et ^tunf biefed Stiumpbb 
ging äbet ade SSotflellung; bie febinen 9}?ai(^nbetinnen 
bedngten ftcb um bie @b(t> ibnt oorgefleilt {u weeben. 
@in{l bemrtEte ec in bet gtopen Soge beb (Saftno bi 
9iecreatione eine f4)6ne S3o(ognefetin, melcbe ft(b mit ben 
btei Sacben bet ftan55{tfcben 9iepub(if gefebmudt bot^'* 
0ie fianb neben Sofepbinen; unb biefet entging . bie 2(uf« 
merffamfeit ibteb ©emablb auf bie f(b$ne S^tmbe ni<bt. 
Um ibm 5 U gefallen, ^immte Sofepbine in bie Sobeb« 
erbebung mit ein, bie et an biefe an{febenbe Stau vet« 
toenbete. 3b< ®oUe n>ac einet bet 0enatocen, bie alb 
SÜJZitglirbet bet SZegietung ein £)pfet bet in SDZobena oot« 
gefallenen ©teigniffe geworben waten, ^ie ^ame bott« 
nicht ohne 2fbf[cbt bie ^ufmetffamfeit beb SSefiegerb von 
Italien auf ftcb 5 U jieben gefugt; fte bat ie|t 3ofepbt« 
nen, ftcb bei ihrem ©emabl um bie ^teilaffung ibreb 
©atten ju oerwenben. fSonaparte gewährte biefe fogteicb ; 


DIgitized by Google 


244 


/ 


|fbo(b untet btt SStbingung, ba§ fofott auf btt ©tabrffe 
von Bologna bU btetfatbige ®tanbarte aufgepflanit, unb 
(ine äiepublif na^ bent SRuflet bet maUdnbifc^en be* 
gt&nbet metbe. 

@oi(b( Stfoige unb baS gifitfifcbe Bufanintentebrit 
int fci)6nen @<b(ofFe von SBontebeOo (Hmmten i^n juc 
Uebenln&rbigfien •f)eitetfel(. üRit Qfufmetffamfeit em« 

)>ftng et bie jungen SJtibcben von üßaiianb/ bie ibm ei» 

0 

nen artigen Jtotb, mit fcbmeitbelbaften iDevifen unb @inn« 
bUbetn gejiett, baibratbten. SUein bie @6ttin bet Stei* 
bfit, bie auf einem Xtinmpbtvagen untet bem Butuf: 
„Ewiva la republica Franzose“ but(b bie Gtabt gejoa 
gen rontbe , lie^ et nicht vot ftch i et bemetfte babei : ,,^ie 
Steiheit batf ihre Sempei nicht vetiaffen.*' 

@0 nu§te bet ftegreiche ©enerat bie @tunben feinet 
9iuhe ju vetfäßen. 3nbeß nannte et bie Beit feined 
Aufenthalts in tStaitanb eine Unthdtigfeit , bie ihm halt» 
bei allen 9ieii(n 3ofephi>«n^ unetttdglich mutbe. 

@t fehtte noch bem Saget feinet ®olbaten sxtätS» 
begeijiette buich feine ©egenwatt alle ittieger, unb brach 
auf, um ftch $u neuen S^haten ju t&flen. 

Sn Sertata unb S3ologna waren neue Aufjldnbe I 
entfianben. SSonaparte erfcheint wie ein SSlih > untet« 
brdcft bie 93ot(Sbewegung unb begr&nbet bort tepubliCa« 
nifche IBetfaffungcn. ' 

Sie Sefletreichet waren beftegf, alS SSonaparte 9lach* I 


Digitized by Google 


t 

245 

r!(({ baS IDinctotium fri m!t !^m uniufrUbdt, weil 
n 9 ((i(b nnrm @ouoerain twn Sranfceidb mit S36(fecn unt> 
nntf^anble. — «>SBran id) wollte/' du§ett< 
n ftcb batitbet s^gm ^orepMnmi »fo >v5cbe id> bie 
9){4tjobl b» Stanjofen gegen fte ^abem 6in S&r* 
firntbum ifl mit angeboten; ba4 ^au4 £)e(letteid> micbte 
ym bie Safi etleid)tert fe^en, bie i4; bet Sombarbei auf* 
ege; ei ȟtbe feinem 3ntereffe t>ottbeilf)aft fein, ftd) mit 
nir ju oetbinben; aber meine 2(bfT<bten geben — 
b fann m|(b nidbt bamit begnügen, Stalien ju tegieten/' 


^ofepbint ^<t(be burcb einen gemiffen iBotot, bet 
arrai @ecrefait war, unb ben 5e für ihre 3ntereffen 

I 

geheim gewonnen b«tte, nun bie beflimmte ^baebricbt 
i ^arii eibaiten, baf bai ^irectoiium, eiferfüd)tig 
' bie SDfacbt unb bai 3(nfeben bei £)bergenerali, fei* 
0turj befdbloffen habe. 

Sn bemfelben fStoment eibiett ffe von SSonapaite 

bin im S3egtiff, übet ben ©enerat ^((oinjp 
rtttmpbiten ; halb werbe id) <^ert non ganj Italien 
iDie (egte äJormauet bet £)e{!erreid)ei wirb fallen — 
bleiben mit bo(g noch einige S5eforgniffe; aber: Do- 
1 virtus, quis in hoste requirat?" 

^ofepgine fegte iijten ©emagl non ben geheimen 
ic^ten, bie fte aui $atii ethalten hotte, ohne bie 



Digitized by Google 


246 


t. 


M 

£lue(I( betfftben *u nennen, In Aenn(n!f, unb munfette 

* I' 

j 

Ibn auf, ben gtofen ©cblog gu wogen, um butd) ben 
@(ong be$ 0 iegeö feine entwofnen. @o ge* 

bringt, fo^> |i(f) SSonoporte genotblgt, 8 i|i ünb S3rttat|| 
«nguwenben, um ben großen 0 ieg über bie Ö^perreicfee^ 
b(i 0 tbo(i gu erfdmpfem Sßurmfrr war in^SRontu 
elngef«blO) 7 <n. ^unger«notf) unb epibemien wöt|)eten i; 
ber Soßung Slejior ber 6 jlerreid)if(ben 3ftmee, gei 
inarf(^att • el^cen\)oll^n SebfniF 

gungettp Unb S3onöpactf, tourte, bag eine 5 Sl?nge 

compromitticfec ftanjojtfcbec £ 0 ?an(ua 

fcefanben^ gab ihnen ab|tcbt(lch ©el^gm^ 
tnbem et bem bjlerreicbifcbttt SelbbetrnV^*'*^^'^ bebedte 
583agen juge^anb, bie nijj)( tjiptirt »erben 

3n SKantua fanb S3onapar(e unermeglKl^ 9Jeid)* 
tbumec# 23irec(orium befam ben bejien 

Don, unb bie nach ^aci^ äberfanbten Ätiegötropbden 
ben Seranlaffung ju ben gldnienbjlen SSoiKfefien* 

©0 »ac noch einmal bet ©tmm befchmorenp ber it)x 
(Jfiejen fottte; bei bem SSotfe n>ie irh «;^eer gleich berg 6 t 
tert jlanb er 5 U fep; um ohne eigne ©efahr geflftr, 
»erben {u ! 6 nnem ©tatt gegen ihn ju beclamicen/ ei 
fchSpften pch bie Seputirlen in SBorfchldgen ju Sh^^nbe 
jeugungen für SSonaparte. Unter biefen SBotfchligen »a 
auch ber: ihm ben SEitel: piSonaparte ber Stalifche'^ 5 
becretiren* 


a« 


DIgitized by Google 


I 


247 


SB($|c#nb b(( bterec SBdvfgungfn unb ®ifge 
()iett |{(^ 3ofrpi)ine abtvrd>f(Inb (n $aoia/ drtntona, unb 
^iacenja auf« »o {ie äberaU frßUcb «mpfangen, nid)t - 
tvetiig baju beitrug bucc^ ihre petf6n(id)e Stebendtv&tbig« 

0 

feit, ii)rem @ema()t. äberaO Sreunbe ju erwerben ober 
förgntr ju verfo^nen. 0ie war t6 aud), bie bur^) fotcbe 
S)7itte[ ber unwiber|leblicben Ueberrebung ben 6ifet feinet 
0teunbe belebte« ali ti barauf anfam« ein tproter 0treif« 
corpS jurüd jutreiben « tat fc^on fu^n bi$ por bie S^ore 
von 9)?ailanb porgebrungen war. 

3(td et nach fo Pie( g(ü(fticben (Srfoigen auf 
einige Sage bei ^offp^iirtn befanb« banfte er ibt auf 
baö j(Jrtticb|ie ffit i^re Sb^tigfeit unb 5Bad)fanifeit in 
feinem ^ntereffe unb fcbloß mit ben merfwfitbigen SBor* 
ten: „Qin anbermat, 0[)!abame, fann ici) Sbnen bie 
gel eineö 0taat8 anpertrauen. S3eten 0te nur« ba§ 
0emat)( jum b^cbffen 9Iange emporfleige; bann« 3ofe« 
pbine «" fugte et ladjenb binju , ««werbe id) Sf)"*** ***** ^*** 
tatbenbe 0timme in meinem 0taatlratb anpertrauen; 
aber waS bie 0cbi^{Tet ju meiner @b**to**iQ* anbetrift« bie 
tPttb meine liebendwärbige SoRpbine niemals befommen." 

Sofepbine wufte in berSbat fein @elb ju fcbonen ; 
fte perfcbwenbete in ber äSobttb^tigfeit ebne ©riSnjen« wie 
im SupuS. \ 

««Unfre gegenwärtige Sage," erflärte ite ihrem @e« 

% 

mabl« wenn biefet fie ju einiger £)e£onomie in ihren 


248 


% 


f 


Tfu^^aben betvrgra tvoUt«, „mac^t (litra ^uftranb ti5t()ii,' 

^ , • * 

»el(feet b»n ®Ian§ bet mit bet ftanj6(if(^)eti [Republif ' 
im .Ktieg begtiffrnen ^ätflrn Mtbunfeit." 

jDbgleid) S3onapacte in biefe }(n{!(f)t einging, fo ' 
ful|)t rt bo(^ fort, il[)r( }u gtofe @orgto{igfeit im @e(b« 
oulgeben }u tabtin. ^atf i^m nid;(6, wenn et i^re' 
Spittel anfing ju befd)rdn(en; benn 3<>repf)ine eif)ielt 
non allen S&rfien, ©efanbten unb SiepuMifen, bie 
if)t gefällig machen wollten, fo teiche ©efchenfe unb hotte 

« 

fo manche anbte einträgliche Einnahmen, bie iht S3ona< 
patte }ugewiefen hotte, j. S3. vom 9^agwefen, ba§ ti iht 
füt ben glanjvoUfien f&tfilichen 2(ufwanb niemals an 
üOiitteln fehlte. 

93atb nachhet erhielt S3onaparte vom Sirecfotium 
ben unangenehmen 2(uftrag, bie päbflliche 97iad)t gänj* 
lid) ju vernichten. — 3ofephme, alS gute ^atholifin 
unb vetmäge ihres eblen .^erjenS, war batfiber aufec 
ftch. 0ie befchwot mit Sht^nen ihren ®emahl, wenige 
{lenS biefen SSefehl, bet bie ganje (Shtiffenheit empären 
wätbe, nicht ju voUiiehen. 

» 

„@S toflet mich viel," entgegnete S3onaparte, „^iuS VI. 
ju beunruhigen; ich höbe butchouS feine Suff, im (Sapi» 
tol.'bie 0tatfien ber iOiärbet SäfotS wiebet aufjurichten ; 
inbef mug ich gehorchen, wenigflenS einen Sh<ü »utnec 
21ufträge auSfäht^n«" 

0chcn hotte bet fianjäftfche ®enerot SSicfot ftch 


Digitized by Google 


s 


I 


249 

4 

auf brn Wertform Aircbenffaat gftoorfrn. SSonaparte 
folgte If)« auf bem gufe na<b. 3ofepf)fne begleitete 
ii>n nad) 3mo(a, wo bet £)berfe(bf)etc an bet 0pibc 
felne6 pegteltben «^eetP, umringt von einem glinjen* 
ben ©eneraijlabe, feinen @injug birit. 

2Det 2(nbli(f beg (Satbinaig dbiatamonti, natbma* 
ligen ^abfle« ^iug VII. etffidte Sofep^inen mit Gbt* 
futcbt. ©iefer ebtroötbige ^rdtat fanf uot SBonapatte^ 
im Uebermaf be« 0d)mer5e< fibet bie Gntbeiligung 
bet Äitcbe, auf bie Äniee. ©et ©bergenetal beb «bn 
fogiricb auf unb tief ibn bann mit feinet fßacbe um* 
geben, ©et bocbwficbfge erjbtfcbof (ieflte feinen ^a* 
iafl ju aSetfugung be« eroberet« unb bot nur, bie 
ungl&(f(i(be 0tabt ju febonen. 

„2iüe« (lebt ju Sbww SJefebl," liep ibm bet 
^abfi fügen, „ein ©ienet @otte« mup ficb be« irbU 
feben @ute«ju entdupern wiffen, wenn et baroufan« 
(ommt , bamit bie Sreibeit feinet 93tfibet in 3efu ju 
etfaufen." 

Sofepbine bat ihren @emab(, gropmfitbig )u fein 
unb uot 2(Uem bie 0tobt jU febonen. S3onaparte 
würbe geri'ibtt unb betfptotb »tte«, wo« pe wflnfebte. 
3»bep trug et boeb fein SSebenfen, bie tiricben ®o(b» 
unb 0!lbergerdtbe , aOe ^oßbarfeiten , ©iamanten unb 
reichen Jtircbengefdpe jtt nehmen, bie bet eribifthbfiiebe 
^olap enthielt, ^ 

4 • V 


DIgitized by Google 


1 


250 

„Ser 9 Ute (latbinal/' er ju Sofe^ine, b!e ' 

tbm bar Aber SSotflrUung machte, „mirb e8 mir Sanf 
tvifj’m, baß ich ti Abetnommen ihn auf bie 

Sinfachhtit ber 2(pof!el jucAcfjubcingen." , 

S)?atmont h<>it^ bie S)7abonna von £oretto at^s 

« 

g^^oben unb übergab an S3onaparte» Der £)b^: 
general fanbte fte bem Sirectortum ein, bebielt i^bdQ|^ 
einige ^utvelen berfclben unb Steliquun für {tcb jurutf* | ^ 

711$ bad n>unbertbdttge SJIabonnenbilb t)on Sorettb 
in ^ati^ angefommen toar, gab ber $rd(tbent be$ 
Directorium^ ibr {U ein gvofed @aflma{)U Sad 

Oinabenbilb ber Jungfrau ton gebiegenem 0i(ber tturbe 
. auf einen Slifcb gefegt unb S3arrad fagte (acbenb: ,,^et 
(General b^t und jttar bad ttunbertbdiige S31lb ge^ 
fdncft, aber bie Kleiber beffeiben forgfditig fär ftc^ 
bebauen/' ^ 

Sur Sofepbinen n>ar biefer dltrcbenraub dußerfl 

fitmer 5 licb* /,®ad b^i6l ©ott unb SD^^nfcben n>iber 

und aufbringeny'* rief ffe aud, unb uicbt feiten er» 

langten ihre SSitten unb S^bi^dnen ton ibrun @emab(/ 

ber bei: geliebten ®attin nicbtd abfcbtagen fonnte, bie 

SBiebererflattung bed geraubten Sirrbenguted« 

♦ 

S3a(b roar S3onaparte «^err ber Stomagna, be$ 
«^rrjogthumS Urbino unb brr 9Raif 3(ncona; 3n 
Stoni httrfchte bie gtAßrjie SSeflArjung. S)rr $abfl 
. ^iuö VI. fianb orttaffen. S)ie (Sarbindte waren nach 


I 


251 


9?rapet rntflo^rn. Sag f^ttofirbige «^au^ bfc fatbo* 
tifcben ^itcbe bringt (tcf) frlbfl jum £)pf(ti et äb«r* 
(d§t {leb bn @ropmutb beg @irgrcg, bei im ^njuge 
t|!, um feine Staaten }U erobern > nur bie Ü36lfec 
tpiU' er retten, wetebe bie SSotfebung ibm anoet* 
traut bot« 

iDie Unterbonbiungen begannen, ^uf ^ofepbtnrng 
9vatb jeigte er jlcb naebficbtig unb lief feine 2Irup> 
pen nicht einiieben in bag b<tt>9t S^om, eine 27?dfi« 
gung, bie ibm inbef vom ^irectorium bebeutenbe ^or« 
teftrfe sujog. S3atb fonnte et feinet (Sattin melben: 

„2)cr Srirbe mit DIom iji unterjeiebnet. S3o> 
(ogna, Sertara unb bie 97omagna {tnb bet 97epuMtf 
abgetreten. )Det .^abjl erlegt ung in lutjer 3<it brei« 
fig ÜRiUionen unb überldft ung viele ©egenjldnbe 
bet jfunjl. " 

0(bon bamalg botte S3onaparte ein beflimmteg 
SSorgefubl feinet fdnftigen ®r6fe unb ohne 
auch febon febt botbfli'd'obt $ldne aufgefaft. 

i' 

«3cb. will/' fptacb et in einet vertrauten Stunbe 
gu Sofepbinen, „bet grofe DIegieret beg 0cbicffalg 
von Surepa »erben, ja jum 6tfien bet @rbenbdrget 

K 

bin icb berufen; icb fdble bie ^raft in mir, felbjl 
eine neue SBeit |u erobern unb umjufebten, unb halb 
foK bag erfiaunte Univetfum fteb untet meine (Se* 
febe fügen. Sann »erbe icb bie 91iebettrdcb(igen jücb« 


DIgltized by Google 


I 


252 

tigm, bie mi4> grai au< btm 9$a«t(anb( oetbr^ngt 

2>a< Wdc nid^t bie ®pca(b( bf< U«6nmut^«, 
ne<b lontigit (Intt Irirra (Sroßfprftbnti/ fonbrrn «inrg 
tinnni(§lt(b(>i itraftgff5(>(d unb ffatfrn @rtbf{6r»u$t« 
ftind. 3of<rp^lno mit btt tt einige g(&<fli(b'e 9Bo(bm 
in Soldgna iurammrn (ebte, gewann tjgU(b mebt 
ba< ißettcauen ibied ®emab(< anf ibte @inf!cbt. 3bte 
fDitinung etfebien ibt nut ba< @cgtbniß bet feini« 
gen ju fein, unb bo<b wat fte baS einjige SUefen 
auf bet SBeit, bad auf ben SBiUen feines Sliefengei» 
fItS einen unbewußten Sinßup fibte. 

9iie gab eS ein AbeteinflimmenbeteS ^aat als 
Stapoieon unb 3ofepbine. ©effibie# ©efebmaeb unb 

fReigungen begegneten fftb faji immer. S3eibe iSBefen 

» 

febientn nut non ©inet @eele belebt )U fein. 

@0 nabe btm f<b$nen Siorenj entfianb In 3o« 
fepbinenS ®eeie bet (ebbafte tOSunfebf biefc ^iege, 
bet ilunfl unb ^oefte fennen ju lecnen. ^ 

3bt SBunfeb wutbe etfädt. 2)ie .^ette bet 
3fpenninen war fibeiftbritten , unb ’ Siotenj breitete ftcb 
aus twt ihren 93(i<ftn. ®ie fanb ftcb nicht getdufebt 
in ben SSotjleilungen , bie |ie ftcb bon bet ^raebt 
unb ®(bdnbeit biefet einf} fo t^en Sfefibens bet 
SRebiidtt gemacht b<ttte. SRit S3ewunberung betracb« 
tete |tc unter 3(nbem ben ^oiafi CStrojji, btffen 93or« 


253 


bnfeite bi« ganj« ®ef(!||icbte b«c ©uelfen unb 

♦ 

(inen barflrUt«. JDie 9BobIbabVnb«U b«r S3«tvob* 
net, bi« (acbtnbt ©egenb, bie «tfiifcbenb« Weiterleit 
bet ^tomenaben < am Ufet beS 2(tno , no einfl Saffo 
feine ©ebicbte recitiite, unb S3occaj bet ftd) (agetn« 
ben ©efellfcbaft feine 9lobeKen etjj^lte, (utj Hüti be« 
jaubette bie gtfitfticbe Sofepbine in biefem ®6ttetianbe. 

wirb," fpratb S3onapar(e, all et mit feinet 
geliebten ©attin auf bem S3aIfon beb ^afafieb betv^ 
©tofb^tjigt ßebenb bi« ^tacbt bet ®tabt unb bie 
Wettiicb^eit bet @egenb fibetfcbaule, „eine 3«it fern« 
men, wo icb au6 biefem f<b6nen Sanbe «in Seibge* 
binge machen werbe; icb will, baf eine meiner @(bwe« 
ßetn tegiev, wo einfl bie Snebijdet gebetrfebt haben.*' 

UebetaU wutbe iBonapatte alb S3efreiet bet 2oma 
batbei begtüft. Sofepb^n^ loni feiten non feiner 0eite, 
unb inbem fte feinen Siubm tbeilte, wufte fte bem 
©eprdnge feinet Xriumpb« jene 2lnmutb }U oetlei* 
ben, weltb« bie 9S6l(er bejaubert, inbem fie ihrem 
Weitftb^t bulbigen. 

2luf bie 9latbti4)t non aubgebrodhenen Unruhen 
in ben obetn |)roninjen ging S3onaparte fogleitb bort< 
bin ab, unb 3ofepbine netlegt« ihren Wnf na<b Sßai* 
lanb, wo ft<b baraal# niele compromittirte italienifcbc 
©tofe mit @i(berbeitb(barten aufbielten. 

0(bon glaubte 3ofepbine, bab Snbe beb italieni* 


DIgitized by Google 


2Ö4 


fA(tt fei gefommett unb fie werbe enbltrb 

fo g(ä(ftt(b fein, ihre geliebte ^ortenfte wiebet ju fe* | 

ben, bie fie in bet ^rjiebungöanflalt von €t. @et* J 

tnain' en Sapt jut&dgetaffen ^atte, al< S3onapatte i 
i()C;. f4)tieb: 

„Um meinen SBaffentf)afen bie jtrone aufjufeben, 
wirb ti notbwenbig fein, notb bie 0ttiaten von 93e> 
nebig ju erobern. Set Einfang baju i|l fcbon gematzt." 

3n biefet 3'it et()ie(t ^ofepbtne von ibrem fßet« ' 

trauten in S3arrab Subinet, bem @ectetait JBotot, bie , 

9iaci)ri(i)t : „Unfte fünf .^errn b^ben bie 3(bfebung 
Ved Sbergenetalb befd)lo{fen; fi< füecbten feine Dl&t!« 
lebt nach Stanftei(b." 

„®o werben fie,*' tief ^ofepbine aub^ „.^eifert* 
helfet finben, bie t&bn »»b vetwegen genug ffnb, ibnt 
biefen S3ef(bluf mitten in feinem Saget unb an bet 
@pibe fcineb ibm ergebenen .^eere^ einjubünbigen ? 

Sie 0olbaten \nennen ibn Später unb betrachten ibn 
tvie ein b^b^^e^ 3Befen; e^ b<>ngt nut von feinem 
SBillen ab, biefe fcbwacbe Sirectorialregierung in ei* 

^ ^ V, 

nen 0<batten ^u vetwanbeln ; . aber man . muf 3eit ^ 
gewinnen, um biebn Entwurf, etfl teif »erben }U taffen." 

Set SSotwanb jum 3(ngciff auf fßenebig wat leicht ^ 
gefunben unb am 16. S^ai 1797 wat bie ßolje Oie« 
publif, bie nut noch ein 0cbatten ibret vormaligen ^r6pe 
war, unterworfen. fSatb fab man bie breifarbige Sabne 




W 

zc«y Google 


255 


t 


f 


auf bem M tue^en, unb bec iltet von 

®t. CERatfuS beugte ftcb unter tf)re !Dfad}t. 

SSonoparte na^m f^ine SReftbenj Im £iogenpo(af!. 
.:^iet roie öbetoll reutbe bem ©leget gebulbigf. — „? 8 ?a« 
bame,” fd)tieb et Sofepblnen Im jfoljen ©elbjlgeföf)!» »»«« 
ble SSegeiffeiung ju fef)en, mit weichet man auf mich 
binblicft, fommen ©le, baS elneS Sranjofen 5 U 

tbellen, bet 5 uetji feit ^iptn feine Sonnen auf bie Benf» 
m<l(et bet berä()mte{fen aller Siepublifen gepflanjt f)at." 

3 ofep|)ine begab ftc^ von ^abua nad|) SSenebig, 
auf bem (banale bet S 3 renta, bet mit ben Sagunen in 
SSetbinbung {lebt. Sb<^^' 3fnn>efenbeit fd)ien ben 
gern biefeS eroberten ^reiflaatg febr angenehm ju fein. 
UebetaU in ben eroberten ©tdbten unb ©taaten toac 
3ofepbine bie S3ärgfcbaft bet CDlUbe gemefen« ben 
bcfidten mar jte flet 0 ein tettenber 6 nge(> ihre .^ecjen^« 
gdte hotte einen JRitf vor fte h(td^f<obet| bet ihr bie 

.^erjen unb .ble .^Öffnungen aller 2 ltolienet entgegen fühne. 

*' *■ 

2 )ie erlauchten p ernjihaften ©enatocen, bereu SBotfahtert 

, • » 

etnec alten 2 !rabition unmittelbar au 6 bem 
entfptoffen fein foUten« machten Ihr tdglich Ihre 2tufn>Qt« 
. :tung, unb erhöhten bamit ben ©lanj ihreö .^ofed. 3 m 
, üppigen S$enebig mie im gldnjenben fDlailanb folgten 
gejle auf gejle. 

2 llle Jfutoritdten bet cUpabanif 4 )en unb tran«pa» 


DIgitized by Google 


256 




tanlf4)en 9lr)>u6(t(«n eUten nacb SSrmbfg, um b«n ®ttf* 
Ux i^cK 9lfpubU(«n i^te •^ulbijungen batjubcingm. 

JDa Sofep^lnc bag 3«>li(nif(be mit Sqtigfrlt fpratb» 
fo mx fü im 0tanbe, auf bU dompiimni» unb 
(angmtUigen fRcbtn, womit man alg etfie S35r« 
gttin bet ftanjojtfcben 9lepublif, begrfifte, pajfenb ju 
antwotten. — 9lun trat auch bie Seit beg Gatneoaig 
ein, bet ln Sßenebig einen poetifcben Saubet geminnt, wie 
an «einem anbetn £>tt ln bet SBelt. Sofepbine wat ent» 
jfitft oon biefem ewig neuen ©cbaufpiet wecfefelnbet ®e» 
Ratten ooll itallenifcbet ^eitetfeit, gebenblgfelt unb ©rajie ; 
unb wäbw«i> f“ 2ebenglu|l (i<b bem @ttom 

bet Gatneoalgfteuben beftbdftigte fi<b SBonapatte 

etnfhld» mit ben SJotbeteltungen ju bem bipIomatifd)en^ 
fBall, ben et ben ©enuefem ju geben gebuchte. @o 
nannte et ben 5(ngil|f, ben et auf bag prdchtige ©enua 
mit biplomatifchet ©chlauhelt ootbereitet hatte. 2)iefe 
betfih«»‘« ®‘abt seigte ju biet SReichthömer, um bet 2luf. 
met«famfeit beg ftaniipfch«« Stobetetg 5 u entgehen. Gi» 
net bet Tibjutanten beg Sbetgenetalg mupte bem £>ogen 
eine ®epef<he ftbetgeben. @le enthielt bie gotbetungen 
aSonapatte’g, bie foglelch butch Untetfchtift genehmigt wet« 
ben feilten. SDle SBebenlllchJeiten beg ©enofg bagegen 
tarnen ju fpdt. — „Um Guet 2anb ju tetten etfldtte 

I 

JBonapatle ben eblen ©enuefetn , „muf eg auf italienifche 
53eife tepublifanipit werten. Sh* f<‘i> «‘«ht langet 


Digitized by Google 


257 


mutbig, jene Scei^eit ju gentepeit/ }U wettet bet betä(>nite 

2(nbteag ^oria ben (Scunb geteat ^at; benn 3()t t^abt 

> ♦ 

bie @t(itüe beS gto^en ^anned umjuflAtjen gewagt unb 
fie^t im SSegtiff, in jene 2(naicbie jucficf jufalien , aui 
weld)et et Quä) gezogen ^atte. 3ci) tviU ein mäßiget 
3ufd)auet 6ucet bfirgetli^en Untu()en bleiben; abet 
müpt eine 9legietung foüt baS 0{ec{)t ge< 

niesen, {Te felb|! }U noblen / bocb werbe i^ 6ucb nid)t 
e^et cetlaffen, a($ bis fte geb^tig befefHgt fein witb.'' 

3n bet £bot roaren foltbet ^tobungen unb eine 
imponirenbe Stellung notbig , um bie uralte atiff oEratifcbe 
S3etfaffung biefeS ©taatS }u flurjen unb eine bemofta« 
tiftbe einjufubten, 

6nblicb bictitte et bie ^ciebenSbebingungen. ^et 
SSettrag oon 6ampo*Sotmio (oom 18. 2fpril 1797) wat 
fajl gdnjlicb fein 5BetE. 0ein eifernet Söille organi* 
ffcte nun bie etobetten Staaten unb jlellte ganj Realien 
unter 2ibbangigEeit von bet ftanjiftfeben 9{egietung. 



Sofepfiine It. 


» 


17 




DIgitized by Google 


3wHftet 3Cbf(|ttttt» 


©onaparte Befm Songre^ in SRajlabt — 2)er fd;tt>ebif(Be ©es 
fanbte* — ©onaparte brüSquirt bfe Kurilen. ~ SKeooIutioa 
t)om 18. ^ructfboc unb folgen berfeiben. ©onaparte fleft't 
Bocb in bcr ©oilögui^. — (gifcrfud;t unb -0cene. — 2)te 
griebenSfUfterin. — 2Me (Sppcbition bon ©oulogne. — ©os 
naparte^Ä @enbung bortbin. — StücBbcbr. — (5r mad)t bem 
JDirectorium Äorwfirfe. — ^brafe. — ^roject ber ©robe« 
rung bon ©gppten. — 6cene im Sbeatcr St'Pbau. — Sfjas 
poleon'S Ttbreife nadb ©gppten. — 2(bficbt berfelben ibn gu | 
ilütüen. — Sofepbinen« (Stimmung. — 3fbte 2Cnfroge bei | 
ben ^trectoren unb Perlebenbe ZntwoxU — @te entfcbUegt I 
1t(b^ ©amö ^alon befucben. — 


^onapatte, gttoSffermafot •^eu wn Statien, flößte bem 
^itectorium feine geringe S3eforgniffe ein. SDtan f)atte 
tocbec ben SJfutf) noch bie SRacbt, i^n }u {iärjen. 3tbec 
ti jeigte ftci) bnib eine gönf^e ®elegeni)eit , biefen ge> 
fftrd)teten ÜRanu »enigflenS and Italien ju entfernen i 
unb in einen SQitfungöfreid ju betfegen, tPO et toeniget 
gefai)tli(^ werben tonnte. 

■ £)er große Stiebendcongreß ju Sfajfabt fclite eröffnet 
werben. 


Digitized by Google 


259 


SSogfipatte tvutb« gum »{ien SBeooUmjc^tigten brr 
fianj6|tf(brn 9?rpublif ernannt mit bem fdjmeicl^rlbaftrn 
S3eifab um t^m ®r(rden()rit ju geben, am @lüct bet 
Stationen mit }U ' arbeiten , " in ber 2!f)ot aber, in bec 
Hoffnung, bap bie Umjldnbticbfeit ber 93erbanb(utigen et« 
ne$ ^ongreffeg non Sibgeorbneten beö beutfcben ^aiferö, > 
ber beutftben öieicbSfucfien unb vieler freniben Sßonatciien 
it)n eine ^aibe Smigfeit bort fe|l Raiten tvecbe. 

iSonaparte unb Sofrp^ine I)atten ^aiianb veriaffen, 
nacbbem bie 0tabt ii)m ju (S^ren eine 9)?ebaiUe batte 
fd)Iagen (a|yem ^n 9ia{!abt angefommen, f!eigt et 
im 0cbloffe ab. 0eine Umgebungen roaren bie einet 

■t 

^rioatmannt. £)ut(^ 6infacbbeit contrajUrte feine 6t< 

fcbeinung gewaltig gegen ben @(anj bet taiferlicben be> 

voUmäcbtigten IJJiinifier unb anbrer £)ip(omaten jener Seit. 

- 6r allein fcbien nicht }U bemerfen, bap er ber ©egen« 

flanb ber allgemeinen Slufmerffamfeit war. ^ie SJ?ini> 

j!er ber verfct)iebenen Sl2iücbte würben ihm borgeßellt, unb 

er nahm fie auf mit bem Uebergewicbt einet gebornen 

0ouoeraint' unb bet ©infacbbeit einet ^rioatmannt. 

Snbep halb gab Sofepbjjie 0oireen, bie alle S)iploma« 

ten fleh beeiferten bureb ihre 2fnwefenbeit }U beleben. 

^eine Süiftin batte jemalt eine febönere 9!oUe gefpiett 

alt ibr }u Sibeil . würbe. Züt ^»tlbigungen ber autge« 

fuebtefien «^oflicbfeit, bie an ben febarf marfirten, mar« 

morfalten ©eftebttjügen ibret ©emablt abglitten, fanben 
% 

17 * 


DIgitized by Google 


260 


(«t i^t bie anmut^isffe ^(ufna^Rtr. iMnaphtte’f 

itnponirenbe Stube unb @ntf(biebfnbrtt in &i)ui5tn, 
fo toar ed iSofepbinen^ Siebendnoöibigfrir, bie- mitbrrnb 
unb uetf6bnenb Tiüti »iebet auggticb. 0ie war stticb* 
fant bie jt6nisin biefec bipiomatifcben Bittet', bie burcb 
einen S3(i(f ober ein freunblicbeö SBott .@aben bet <^u(b 
auötbeilte, toeicbe benen, bie baburcb best&(ft »uiben, un* 
pergeßlicb blieben. 

Unter 3lnbetn mürbe ibr ein ©taf Reefen oorgeflefft. 

@t mar aber nicht mehr jener fcb6ne ©cbroebe, ben fie 

einfi alS bie Biecbe beS >^ofe8 von 93etfai(Ie$ boct gefe« 

ben b^lle. 0ie mar nicht menig äbercafcbt, mie jte ibn 

a\S einen f4)macben Diplomaten mieber fanb, ber nicht 

einmal @egenroatt .beö @eifte9 genug hotte, um dnge« 

mefTen ju antivorten, al^ S3onap,aite ii)n nid^t o^ne 

•• 

fcharfe 83 ejiebung fragte: „>^ert @taf, ©ie roetben mit 

^ • 

mobl fagen fbnnen, met gegenmdrtig al6 ©efanbter ibie^ 
.SonigS in ^arU accrebitirt iji?" 

mar ndmlicb befannt, baf .^onig @ufiao, ein 
Seinb jebet reoolutionaicen S3emegung ( au^ec ber, bie ton 
ihm felbjb ausgegangen mar, um bie fidnbifche 93etfa(fung 
©cbmebenS ju fturjen), bie franjdfifcbe Stepublit noch 
nicht anertannt hotte unb in ^atiS feinen @efanbten 
hielt. Die §rage mar alfo febt ironifch geffellt, unb 

ber betroffene @efanbte mufte nichts barauf ju entgeg« 

* 


r •* 


DIgitized by C- 


m 


261 


tun, alö: mfc b!e gebm, mnnm <^of 

ton biofft S3<metfung in Jtenntnif ju ff|en.'' 

„^agen 0U 2fb(oni ^ettn/' nahm barauf S3ona* 

pacte mit gemobntec Ueberlegenbdt baö SBoct, „bag, 

ttenn n bie atten Üidbet tinec abgenuiten $o(itiC nicht 

# 

dnbtct, fo ttetbe icb ihm oimn dia^cognet jufenben, bet 
ittgteich ein gutet iDipiomat fein ttitb/ unb td tetfiehf, 
bie 0taat£mafchine ju tereinfachcn unb fte in ben ®ang 
ju bringen. S>ec üdnig ©ufiao ttitb tielleicht ju fpdt 
unb auf feine Sofien etfennen, baß man mit bei einen 
.^anb bie ^ug'i bei 0taatd fefihniteni unb mit bet an* 
bern ben ^egen jiehen muß, ttenn ti noch 3eit ißt.'' 

3fuf biefe 2(ct gab S3onaparte fe(b|l unabhängigen 
Sütflen feine Sehren, unb bie £)ip(omaten ließen (ich bie* 
fen Son mit jener furcht, bie ihnen bet 0ieger ton 
Italien einfloßte, gefallen; 6r behauptete ßetS, fetbfb 
ben einflußreichiien (Dfinifietn bet bebeufenbfien üifdchte 
gegenüber, jenen unbeugfamen 0tolj. unb jene Unabdnber* 
lichfeit bet entfchiebenjfen 0prache, baß er bamit. ^Ueg 
cinfchüchterte , mag an bie glatten Ummege unb Arrie- 
rcs-pensees bet S)iplomatie ton bet alten 0chule ge* 
ttdhnt ttar. 

„Uebtigeng," fpra^) et offen in bet (Qerfammlung 
bet 3fbgeotbnelen allet 0taaten , „jroingen 0ie mich nicht 
ttieber, in bie 0chranfen gu tteten. £)et ^ampf ttörbe 
feht' unglüdlich fein gttifchen einem S3olfe, melcheg bie 


Digltized by Google 


262 


errutigfit t)ai tuib ben »^etrn bec 5öolfer, bje 
Ibnen blefe^ ®uf nie getnabren wucben* 5üenn 0ie 
beute bie SJZittel bet Äuöfubrung netwecfen, fo fbetbe Icf) 
morgen nod) anbte SSebtngungen machen unb mebe bem,' 
bec meine Sßermittelung nicht annebmen njitb* 3cb tourbe- 
ba^ ganje ©etufle einer falfcben ^olitif umflurjen, unb 

t 

bamit toücbe jtc^et jebec S^cbn fallen, bet ftc^ batauf 
pfigte." 

SRit einet fold^en nie er^5tten @prad)e, bie ouf alle 
bie greifen £)ipIomaten imponirte, leitete et bie Untet« 
I)anbtun 9 en ein, unb ald bad Sicectorium nod) mahnte, 
nun fei bet ®efucd)tete noc^ auf lange Seit .i)ingebannt 
in bafl fleine babenfcbe 0tdbtci)en am Ufet bet Sl^utg, 
etfc^ien et fd;on miebet in ^ati$. 


Sa$ ^irectotium i)atte burc^ bie 9{eboIution vom 
18, gtuttibot (4. 0eptembet 1797.) feine anbte Sc&cbte 
geerntet alö unpopulait ju roerben. SSergebenS ^atte bie 
^ebrjai)! bet Sitectoren: S3arra$, Stembet unb Sateoeil* 
lete<Sepaup, in ^olge von 0tteitigfeiten mit bem gefe|» 
gebenben ^6rpet unb felbP mit ben anbern üPtifgliebern 
be$ £)iteclotium$, butcb ÜTÜtmirfung bed @enera( 7iix» 
geteau ben S)irectot 93attbelemp unb ibte @egnet im 
gefelgebenben Äötpet »erbaften, unb fünf unb fedjjig 
angcfebene ^erfcnen ald geheime SRopaliPen nad) (Sapenne 
bepottiren lajfen, »obei Sarnot pcb butcb bie Sluc^t ge> 


Digltized by Google 


263 


fettet ^affe ; e(en fo vergebend - l^atte man unter bem S3oe« 
tvanbe ber Ung&lttgfett ber labten bunbert unb fünf 
IDtitgtieber aud bem Siatbe bet Sunfbunbert/ unb vier unb ' 
vierjtg aud bem 9fatbe ber 2(tten gejlo§en, aud) an bie 
0teUe -bet 3fudgef^iebenen unbefannte 0flamen, S)tetUn 
unb Sranroid, ind ^trectorium berufen; bie 9!egietung 
batte nur <^ap geerntet, tvo ffe ^edpotidmud aud^ufden 
genagt b^tte. 

S3onapatte bagegen etfcbien bem SSolfe m!e ein b^* 

betet @entud, ber aitein im 0tanbe fei, bie SSunben 

ju beiien, metcbe bem fcbdnen ^ranfteicb eine Sieibe biuti« 

ger Dievotutionen unb }ulebt noch eine fcbmacbe bedpo« 

tifcbe Slegierung gefcbtagen b«(te. Züet 2fugen maren 

auf ibn gerichtet, wie auf ben Dietter unb (Sridfet aud 

ber bm^^n ßrbennotb. S)ie be^en 0taatdmilnner roa« 

■ 

ten verbannt, alte ^artbeien roieber aufgeregt; bie 9le> 
publif befanb ficb am 9?anbe bed 3(bgtunbed. — 83o« 
naparte n>ar bet S)?ann, ben iebe ^artbei fdt ficb {u 
minnen tvufte. iSbn vergdtterte bad ^eer, unb bad 93otf 
mar auf feiner 0eite. 3bn {um S‘<b<^(c b»^^n, b<^f 
fiegen ebne SBibetrebe. S3on allen 0eiten mürben bem 
gemefenen £)bergeneral geheime 2(ntrdge gemacht, ficb an 
bie 0pibe ber ©emalt ju gelten; feibjf ^ofepbine glaubte, 
cd f6nne nicht fehl febtagem ^ber SSonaparte mar an« 
brer !8?einung. 

„3<b nicht," fpracb et, „mich jum äBerfjeug 


DIgitized by Google 


264 


hex ^ar(I)mn macft^n. 5Bemi Ic^ mid) erdete, fo g?» 
febebe burd) eigene Äraft unb bif feilen mfc gefcor« 
eben, bie mid) je|t jum Örgan If)re6 2öillen5 machen 
iroUen.'^ 

S«bef mar ec ftug genug, biefe 9ioBe, bie ec einfl 
gu fpielen beabftcbtig(e, geheim gu @c febien 

nur allein begeiflect gu fein burd) ^alrioti^mu« unb ce* 
pnblifanifche ©efinnungem 0elb|l feine \)ectrau(efien 
3(nbdngec gmeifelten nicht an feiner Ergebenheit für ba6 
©icecfocium* 9luc allein Sofephine burfte in baö 3n» 
nere feiner @ee(e bliefen, unb theilte feine geheirafien 
^Idne» 0ie mar einige SEage früher in ^ari6 einges 
troffen al^ er, unb in ihrer bisherigen 5Bohnung inbec 
©tra^e Chantcrainc abgefJiegem 25iefe mar anjldnbig 
unb felbfl gldngenb genug für ein reidjeS Privatleben 
eingerid)tet; allein feit Stalien mar eS SWabame 85ona* 
parte gemohnt gemefen, nur in Paldjien unb ©cbloffern 
gu reftbiren; allerbingS fam eS ihr htrr gegen ihren ha* 
ma'igen fürftlichen ©lang etmaS eng unb flill vor, unb 
als fie fchergenb SSonaparte nach feiner Jlnfunft in Pa« 
riS barauf aufmerffam machte, entgegnete er Idchelnb: 
„5D?eine Sofephine, benf an mich, ber glürfliche Sona» 
parte mirb fich nicht eher befriebigt fühlen, alS bis ec 
mit 2)ir ein, bem ©lange feines SluhmS entfprechenbeS 
©ebdube bemohnt £)iefeS fleine i^auS fehieft (ich nicht 
mehr für ben Eroberer von Staliem Er bebarf eineS 


Digltized by Google 


265 


um !(m mit bcn vom ^elnb« erobettra ^ab< 
nen fcbmö^m 5 U fenmn." 

Um inbfp foicbe ^läne ;u vnborgen, fud;(; S3ona« 
parte tod^tfub frineS ^ufentboKd in $atiS allen @[aii} 
unb aUen 3(ufmanb }U vetmeiben unb empfahl oud) 3o> 
frpbinen biefe S 3 orftd)tSma@crge(. 3(bec eben burd) biefc 
6 infad)t)cit unb ^utücfgejogenbeit gemann et bie 6 ffent(itbe 
SReinung immet mef)t fär ftcb« />@t verbiente ein ßdfac 
}u fein/' fprad) man, „unb (ebt mie ein’Gato) et ifi 
ba$ S)?u{iet eined deuten SRepublifanerö!" 

Untetbeg mu^te bie fd)tvad}e fRegietung mit if)tem 
tbeattalifcbfu ^littergianj, ben man febon anftng ju it* 
Idcbein, aus bet >^anb beS 0 iegetS von Italien ben S 3 et* 
trag von danipo < ^otmio in Empfang nehmen» @ie 
fiebt jtcb fogar gendtbigt, ibm öffentlich @bcfubejeigungen 
ju bereiten unb ben @ebaßten unb ©efätchteten als ben 
Spetter beS SJaterlanbeS ju ptoclamiten. £)och b^itnlid) 
Vetfchtvdten {ich bie Bitectoren ju feinem Untergänge, unb 
um ihn beffo geroiffet ins SSerbetben }u ^dtjeu, erftnnen 
ffe SSerldumbungen, bie fte btimlich verbreiten (affen, bie 
aber im begeiferten SSotfe feinen ©lauben ober 2 (nf(ang 
ftnben; unb als biefeS Mittel nicht helfen miO, bie pomp> 

9 

baft angefunbigte £anbung in Snglanb, unb Sßonaparte 
erhielt ben £)betbefeb( äbet biefe abentbeuerlicbe Unter* 
nebmung» 

2)ie SJirectoren hielten ein ©elingen biefeS ^^rojectS 


Digitized by Google 


266 


fät allein um bie 7(rmee ju befdbdftigcn unb 

S3onapatte ;u fiurjen, tvac it)nen fein £)pfec ju grof. 

S3onapacte inbe§ t^at, als fe!)e et bie »icbt/ 
bie man ibm bamit gefleUt ju b<iben glaubte. SSattaS 
[egte ibm mebrece £>petation6pläne ooi, neicbe et ju 
biltigen fd)ien, of)ne jebocb einen baoon anjunebmen. @t 
fetbfi beteacbtete bie gigantifebe Unteinebmung alö un* 
auSfütbcbar ; inbe§ ibm galt |te al^ ein C07ttte(; feine 
3tveäe ju f6tbetn. toeniget et ftcb @ifo(g Pon bet 
©acbe peti'pracb, um fo mebt £)^entation (egte et bin* 
ein. 6t machte fi^b «uf ben fBeg, um bie Hüffen 
ju befeben. fßoibet abet trat eine unglüdlicbe SJIi^b^i* 
ligfeit jitifcben ibm unb Sofepbinen auSgebcocben , bie 
febt t'ible folgen bntte b^^ben binnen « menn nicht eine 
Steunbin peimittelnb eingetceten mdte. 

6r}dbi'n mit biefen 3ug ibtem '^cbatteben 
al^ einen Sen?ei^, tt)ie orgtod 3ofepl)ine feine 6ifecfud)t 
reijte, unb tt»elc^e Energie SSonapatte felbjl al^ ©atte 
JU entfalten begann, nacbbem feine S3uefe in Stalien fo 
viel Eingebung unb UntertD^itftgfeit betratl)en Ratten« 

3tn Snnern füllte ffd) SSonapatte nad) feinet 9iucf* 
fe^t t)on ^aiiö fef)c unglucflid). @c mx eifecfud)tig 
auf eine geliebte ©attin, bie im 93e»ußtfein, bie el)elicf)e 
3!teue nie JU berieten, 3(lle^ fuc erlaubt ^iclt, n>a6 inner* 
^alb bet ©ränjen biefet ^flic^t unb ber bamalö fe^t freien 


DIgltized by Google 


267 


©Uten Jag, n»«nn fte au(^ babutd() l«<btitnnlg ftcb bem 
drgf}«n $B»bad)t blogfleßt. i(i aber ni^t ge* 

nug, bap eine bte (Brdnjen bet 0i(t{icbfeit nie übet* 
fcbteitet, ffe mup auch ben 0cbein baoon nieiben. 3o* 
fepbine abet roat ju nab, }U unbefangen, fanb }u oiet 
S3ergnügen an jenen Keinen ^ofetteden, beten Srobeiun« 
gen bet Siteifeit febtneicbein , ebne ba0 @ering{!e bem S3e* 
günjiigten jujugeffebem ©emeine 0eelen febdpfen in 
bet Siegel am etjlen SSeibacbt, unb fo tvat benn 
auch S3onapatte’d ^utfebet, bet bie @ntbecfung gemacht 
5 u b^^tn glaubte, bap beffen ©emablin mit einem, ge* 
niffen .^acl S3otot, gebeimet 0eccetait bei $td|tbent 
S3atta6, im unerlaubten ÜSerbdltniffe ftebe. X)a S3ona* 
patte alle feine Seute fceunbli^ bebanbelte, fo glaubte 
jenet .Kutfebet ti roagen ju bütfen, feinem >^ectn biefe 
©ntbetfung mit allen iDetailS mitjutbeilen. 

6^ wat allerbingS richtig, bap Sofepbine mit bie* 
fern *^ettn S3otot, bet ohnehin ein fchdnet unb inftnuan* 
tet junger S)iann mat, einigemal geheime Sufammenfünfte 
gehabt hotte; allein Sofephine benu|te ihn nur, um bie 
geheimen ^Idne unb 2lbftcbten be^ DirectoriumS jU er* 
fahren unb tourbe babutd) in ben 0tanb gefegt, ihrem 
©emahl manche nügliche SBinfe }U ertheilem Snbep 
nie hotte fie bie £XuelIe angeben wollen, worauf jte biefe 
Slacbdcbten empfing , unb baä war eine gtope Unoorfiebtig* 
feit, ohne welche S3onaparte gewip nie auf bie ©inflü* 


268 



j!»ungen feinet Autfc^erS ge^jct ^aSrn wficbe. 3n> 
brg tro Uten, fcbtvelgt bi« SHrjItrion. 0o 

«tfuf)r ec benn «ine« Sa^eS, ba§ Sof'Pbtnr, unt» bem 
SSonvanbe ble Sieitba^n }u befucben, ftcf) ju ST^abame 
SflUi^n begebtti/ beten Umgang et i{)<^ betboten batte. 
S)arub(t fam }u einet 0cene. @r machte ibt 2(benb8 
bot 0(h(afengeben bie beftigflen SSotnittfe Aber ibte Steu« 
lofigfeit. Sofephine bettheibigte ftcb eben fo lebhaft, SHe 
cot^fcbe SButb bed @eneta(8 unb bai b'ipe S3(ut bet 
Steolin getietben bntt aneinanbet. ^of^phin^/ im 
f&t)i 0(hu(b(o|tgfeit gab <bm jeben äSortbutf mit 
gleichet @netgie jut&cf j enbtich (am e$ fo roeit, ba§ S3o* 
• napatte ftch betgap, auffptang unb feine Stau noch 3(benb$ 
um eilf Uht, in 9iacht(leibetn, tbie ffe neat, ohne meite« 
tei aus bem >^aufe fühtte. — Qt gab feinen Leuten 
bie gemeffenffen S3efehie/ fie unter (einet SSebingung 
miebet einjulaffen. 

Sofephine tbat in SSerjroeiflung , fich um S^itternadht 
auf bie 0ttape betfegt ju fehen. SinfangS roat fie fo 
betroffen, bap fie nicht roupte, mohin fie fich menben 
foUte. @nbtich fiel ihr jum ®lüc! noch fin, bap eine 
ihrer S^eunbinnen, bie Stau bon Sh'tt'AmfRegnautt in 
bet 9iühe »ohne. 0ie fchl&pfte tbie eine ©tifette, 
fd)immernb im tbeipen 9fad)t((eibe an ben .^dufetn ba« 
hin, mehrmals angehalten butd) 9fachttbdchtet ober boe 
bettun(enen ^{achtfchmdtmern fich betbetgenb. 6nblic^ 


Digitized by Google 


269 


mt baS bn ^ttunbin ^rfunb^n, {T« fcbfUte heftig, 
t^t man iffnet;. mar eine fatte ^ecbfinacbt. 6in 
ftbarfrr Sßinb non feinem ©triebregen untermifcbt burcb* 
fdltete ibte ©lieber. 2ieng{?ti(b brüefle fte ft<b in bie 
2!iefe ber ©nblicb üe§ ber fcbiaftrunfene portier, 

ber ein fleined ^enfler iffnete^ fte ein langet ©ramen 
belieben. Sb« Angabe, fte mfirbe ft(b feiner ©ebieterin 
nennen , fanb fein ©ebir. jDer .ftaudmeifier bi^it tS fitr 
feine $|iicbt> einer ^(bentbeuetin, mofär er fte hielt, anju> 
beuten, bap er belbttib feine ^ame nicht mecfen taffen 
bärfe unb menn fie nicht fogteicb ftcb foctmacbe, fo mürbe 
er bie nacbfie Patrouille anrufen unb fte atS eine Sanb< 
fireicbetin auf bie SBacbe führen taffen. 

Pian benfe ftcb, metcber @canbat baraud entfianben 
reüre — bie bodtgefeierte unb mit fürfilicben ©b«n über* 
büufte ©emablin be$ drobererl non Italien — bie erfie 
S3ürgerin Sranfreicb^, in 9iacbtfletbern auf ber @trafe 
aufgegriffen unb in ber SSacbtfiube ber ©otbaten für bie 
9iacbt untergebracbtj inbep Seibenfdbaft berechnet feine 
Sotgen, unb ©iferfucbt ifi bie Seibenfcbaft, bie unter alten 
bem PJabnftnn am ndcbfien fiebt. 

£)er Portier b<ttte fcbon bie ^enfierftappe jugefcbta* 
gen; non ber 0tra|je b^touf fcbattte ber Sdrm 
renber Stinfgüfie; bie SSertiefung ber gemährte ber 
3itternben feinen 0cbu|; ba ergriff ^ofepbiue mit ber 
^raft ber SSerjmeiflung ben .Klopfer an ber .^audtbüt, 


Digltized by Google 


270 


~i 


tmb laimte fo bamit, o^ne ft(b burcb baS 0d)rt« ' 
trn bf6 ^ortifrd irre tnatben }U (affrn, ba§ enbticb t^te 
genannte ^ceunbin etneaebte unb tbie .Kammerfrau bmun< 
terfebiefte, um ffeb }u erfunbigen, »et ba noch fo un> 
(innig lärme. 

£)iefer entbeifte ft(b Sofepbine unb halb lag fte ge« 
rettet in ben Tlrmen ihrer ^reunbin. 3ofepb>no er« 
jdblte mit reiflich ffrdmenben Sbednen, mdbeenb Srau 
t)on dbateau:9!egnau(t unb ihre Kammerfrau ibr loarme 
Kleibitng anlegten, bog Kaminfeuer tvieber anjiünbeten unb I 
beifen 2!bee bereiteten, ben ungl&cf lieben @lreit mit lb> ' 
rem ©emabl. „Unb," feblop (ie, „wag roieb ned) am tief.« 
(len febmerjt, i{t, bap icb v6llig unfcbulbig bin. 0elb(l 
in biefem ^alle b^He icb fein SSetbot nur fibertreten unb 
!97abame Sallien nur befuebt, um einem armen 2!eufel 
uon (Familienvater, ber morgen fr^b etfeboffen werben 
foUte, bag geben ju retten." | 

„Unb bag fagten ®ie ibm nicht? @in SQort bec ! 

I 

Gntfcbulbigung wörbe ihn befdnftigt haben." 

„.^a," rief 3ofepb'”^ SWan» 

neg ©clavin? S3ebarf eg ,b ;r ^Rechtfertigung , rtenn 
man unfcbulbig iff? Kann man I56feg glauben von betn 
ffiefen, bag man liebt? — 9?ein, er liebt mich nid)t 
mehr, niebtg i|i gewiffer! 3cb werbe mich nie 
taffen, mich nur mit einem 5SSort ju vertbelbigen gegen 
Tlnfcbulbigungen, bte mein @efub( empiren." 


DIgitized by Goc 


271 


\ 

„Waffen ®te unö fpiStcc UtfeS 2!()ema »etter be< 
fptedben; icf) ^cffe 0ie noci) gu äberjeugen, baf 0ie 
beffer get^an bitten/ btefem ©tunbfab ;u entfagen. @c 
beruhet auf einer Ueberfpannung , bte f&r baS Seben nicht 
paft. gur jeht," fcblo§ Sofephineng gteunbin, «thut 
Shnrn nichts nöthigtr al^ Siuhe unb @tl)o(ung. S3lei> 
bcn 0ie ht<>^> >*>1^ babbeln. S3or 

adern iber muß icb bitten; ba6 tieffie 0tiUfcbn>eigen äbet 
ben unangenehmen 93orfaU ju beobachten; icb »ftnfcbte 
nicht, baß 3rmanb bie STfi^he äbernahme, befannt ju 
machen, baß bet General S3onaparte feine grau fottge> 
jagt hat*" 

23ie fWacbt beruhigte bie 3fuftegung 3ofephinenS. 
0ie ftng an ftcb ju Aberjeugen, baß fte felb|b einen gto< 
ßen Sbeii ber 0chulb trage, tnbem {te ihren ©emaht 
butcb SBibetfprucb aufg 2(eußet{le getrieben habe. 0ie 
liebte ihn aufrichtig. 3ht^ ©utm&thigfeit fannte feinen 
@toU mehr. 0ie »ünfcbte nicbtö fehnlicber alö 93erf6h> 
nung, unb grau von dhateamfRegnauIt übernahm e6, ft^ 
frut) 9Korgenö in i^re SBo^nung iurfi(fiuful)rem — £)ec 
©c^iueijec' njoUte fte nic^t einlaffen, gel)orram ben S5e« 
fef)Ieni bie ex empfangen l)atte* 25od() einige ©olbjiücfe 
befcbn?id)tig(en fein SSebenfem inenigen SKinuten 

befanb |td) 3orepl)ine miebet in if)cem SSoubcic, oi)ne bag 
aupet i^re Äammecfcau, it)t;e 2(nfunft bemerff 

][)atte* 




Digltized by Google 


272 


0?acl& (inig«n ©tunb«« fatn ^tau von df)atrau> 
S7fgnau(t toubrr, a(d tvenn nicbtd ootgffaiirn tviSce. 0ie 
f!Us bU fUtnc Steppe b'nauf, bie natb 3ofep^inen6 3>m< 
metn füi()tte unb l)tet begegnete t()c ptöglie^ bec ©enecal 
S3onoparte. 

iiSBo^in i07abanie?" ftogte ec furj unb fc^atf» 

»,3« 3()t<t ©emabtin." 
i,@ie Iji nld)t ju fptecben." 

„Söc ni{d) i(l |te t€ Immer," 

S3el biefen Sßorten bec Stau von db^teau » 9Ieg: 
nault fipitte {Te S3onapctcte mit einem felnec burcbbobcenben 
58litfe. „®ie finb," fptacb ec, „ble ©efcbdftige, toelcbe 
3ofepbinen bei (icb aufgenommen unb Ibc baburcb einen 
großen pienfl entliefen bot.'' 

Stau von 6boteau:9iegnauIt |IeKle ftcb, a(S ob Ibc 
oKeS fremb fei, tvaä b>^>^ vorgegangen niac, unb ohne ffcf) 
an S3onapatle’ä UmviUen unb Drohungen ju febren, ging |te 
on ibm voüibec unb trat In Sofepbjnenö ©cblafgemacb, 
ble noch im SSett lag unb rvelnte Aber ibc Cl)2ifgefcbi^, 
„61 guten SJfotgen, liebe Steunbin!" tief |Te aug, 
„©ie ffnb bocb nid)t ftanf? e8 i|l bocb nid)l8 Unange* 
nebiueS votgefallen?" 

„£) nein, nidjt ba8 ÜKInbejle Ifl votgefallen," enfs 
gfgnete ^o\efi)\x\e, bie 2(bftd)t if)ret Sceun» 

bin einetb/ inbem fte In einem SBvmbfpiegel fal), tag 

■ 

S3onaparte ibrec Sreunbin gefolgt tvac unb in bec 


DIgitized by Google 


273 


Jwlbcffnen fianb. ab« fing jf^t an, ju 

bfmfthn, ba§ betbe Sr«w?n un'et ein«t 2)f(fc fpUltcn. 

itt)8 »ftgffff/ @enfta( »«nbete fldj Stau »on 
übAtrau<0{tgnautt an S3onapattr, „ti iß ^eute gutt# 
9Stu« gtworben nacb b« fti'irtnifcben 9}ad)t, 0ie möfltn 
butcbaud f[(t) mit ditmablin ^eute im i8ou(ogn« 
>^6ljcbrn }tigm, unb id) rtbitte mid), 0ie }u begitittn," 
S3onaparte butd)rd}aute augtnblicflid) bie 3(bftd)t b« 
flugrn Stau, baö @etebe üb« bU @cene b« 9!ad)t nod) 
im ju etßi^tn; et begtiff, baf itgenb ettca$ 

gefd)ei)en müffe, um biefe näcbtlicben Snungen roiebrr 
gut }u mad)en, unb fo billigte er ein. 

^et ©eneral fu^t im offenen ffSagen mit feinet 
@emat)Iin auö, an it)rer 0eite faß ii)te fluge S<^runbin; 
baS @etebe t)orte auf unb bie S3ertdumbung gerie(i) felbfl 
'In SBetlegenljeit, (tcb fo fdjiagenb toibetiegt ju fefeen. 

3ofept)ine n>ar flug genug, ba ii)t @emaf)( jur @r* 
fenntniß feines gefommen mat, if>m mit feinem 

SQott einen 9}otmutf batübet ju machen, aud) nid)t 
eii^mat ju fcbmoUen. Tlugen füllten ftd) inbeß bis» 

mellen mit 2t)tanen, roenn fle }U tüd)eln fud)te. 0o 
^atte 0e ' mit dd)t meiblicbem Sact baS ffcbetfle CD?ittel 
gemdl)lt, um ibn Sieue übet feinen 3dbiorn fällen ju 
laffen unb it)m neue Siebe ein{ufl6ßen. TltS et nun fo 
auf bet 0pajietfabtt _ feinet fd)6nen ©attin gegenüber 
faß, fagfe et im drgeilitben Sion: „0ie müffen bocb ge« 

Sotepbine Ii. ' 18 

• 


Digltized by Google 


9 


274 


meine ,0mnen/ ba@ 0ie mic{) ba eine fonbetbate 
9IoUe fpielen (offen. . ©ie aber/' fuf)r er gegen Scan oon 
Gbt^teamSJegnault gewenbet fort, ,,©ie ftnb bie.netfuf)» 
tettfcbfie, bte bte üebenStci^cbigfbe , bie 

abf(beutid)|ie §<^au von bec SQelt, vor ber icb künftig beffet 
auf meiner .^ut fein werbe." 2)amit teicf)(e et mit ei* 
nem jictlicben S3lic£ ^ofepbinen bie .^anb, unb bet Stie> 
ben war jliUfdjweigenb gefrbloffen. 


^ofepbine von ii)tem ®emaf)( nicht bie @r> 
(aubnig erhalten fonnen, ihn nach f6rrfb begleiten ju * 
böcfen , wo bie groge @ppebition nach @ng(anb auSge« 
tü|let werben follte. @ern h>^tte fte an feinen £timti< 
phen SheU genommen. . Uhb in ber £h<tt einem wahren 
SSciumphiuge glich biefe Steife. S'c war mit einem gto-* 
gen ©efolge abgegangen. (Einfach gefieibet, im ©lanje 
bet Uniformen jahlteicher Stangoffijiere, bie ihn umga* | 
ben, war bet ©ieget von Sialien ©egenfianb bet allge» 
meinfien .^ulbigung unb lebhafteren S3egeifletung. .^>in 
tegietenbet Sörfl fann fo empfangen werben. Sn olien 
SepartementS h<*(te ‘hm Sege bereitet. 3n jebec 
©tabt würbe er burch £)eputationeti beä 9)?unijipaltathd 
empfangen, ©htenpforten waten gebaut, junge SRdbcheri 
(ireuten ihm S3lumen, bie .^äufer waren mit Sefton^ 
unb SSeppichen verjiert; S3alfonS unb Senffer mit bec 
reichgefchm&dten Samenweit befeht> >^rte unb 2läd;ec 


DIgitized by Google 


303 


unb ba§ !^n n!(bt0 mebt aufbdngcn !6nne^ a($ b^mo* 
ftattfcbe ©tunbfdbe }tt venatb^n« Sudan gelobte ftcb 
fetbft, fein poUtifebed ©(aubenbbefenntnip/ wenn auch nur 
jum ®(bein, feiner Siebe ju opfern/' 

„S3ei bem 2t(ten machte Sudan ©iätf* dt tougte 
{teb bei bem gutberjigen 3((ten fo elnjufcbmeicbein , bag 
bie ^nfjig taufenb Siote6 dienten, bie et befag, halb 
fein -^inbernig mehr waren, um bem mitteiiofen )un* 
gen 2»anne bie .^anb feinet Stoebter jujufagen. 2(l* 
le§ wdte gut gegangen, bie Siebe b^tte ibn in gl^n* 
jenbe ©t&cb^umgdnbe gebracht, feebiig taufenb ^ranfen 
fdiitgift unb bie 2(udgcbt auf eine reiche Srbfebaft würbe 
ihn ber Bärftigfeit öberboben b<>ben, bie ihn jebt n6< 
tbigte, eine .^eerbe fleinet Knaben im Sefen ju unter« 
richten; ba machte ihm fein ungejitgelte^ Semperament 
einen £luerfiricb, unb eine Srioiatitdt enbigte bab fo t>ie( 
perfpreebenbe SSerbdltnig. Sucian ^atte pd) mit feinen 
Zuneigungen an bie colopafe Köchin bei ^aufeb gewen« 
bet; biefe butte feinen anbern Sieij ald bie ftifebe ©e« 
funbbeit grober Zög« unb mafpoet formen, unb war in» 
biäeret genug, pci) bei ihrer jungen ©ebieterin über bie 
Unarten ihre« SSeriobten }u befebweren. dßan fann ben» 
fen, weiche ©eenen folgten; welche Sbrdnen, welcher 
Äummet; — mit einem SBorttoSudan burfte baö .^ou« 
mit einet SSraut non 60,000^ Siore« STOitgift nicht wie» 
bet betreten. Set alte .^ett mit feinet Soebter bezogen 


'304 


(!n anbreft £luact!;r, tmb btt cd(o{Ta(t ^ödbCn ^eitat^ttt 
(intn ©tnSbarmtn, bet f!t tvtntgti fpr6be gefunbtn 
(latte, al« bet feine junge ^etr, tteitbet ft(f>- je^t hoppelt 
geprellt faf) jut geregten @ttnfe föt feine @loutbetie»" 

M^nbef ein di^arafter, nie bet meines <^errn @^na« 

gerS, Idft jicf^ buttf) Ungl&(f in bet. Siebe nebet beUf)‘ 

> 

ten' noci) niebetfdilagen. dt tc6fiete {tcb bamit, ba§ ftcf) 
bet oacante ^lab in feinem ^etjen Ieici)t nfitbe eiferen 
loffen; inbef drgetlitbet nacen if>m bie enigen SSornörfe 
feinet Sßuttet unb feinet ©cbnejfetn. ds fam no<f> 
baju, baf bet 3nf)abet bet drjiebungSanfiatt ge* 

nommen fiatte an biefet befannt genotbenen ©efcbicbfe, 
unb i^m bie Sei^retfie&e aufgefänbigt fo boppett 

unb bteifac^ gepeinigt, ohne ^uSftcbt unb o^ne 9)7ittel 
maibte et ®pa jiergdnge in bec @tabt , um feinen ?fetgec 
unb feinen «junget ju oetloufen." 

„3n biefet befperaten Sage machte er bie SSefannt* 
fchaft eines geniffen S3opet, eines fleinen S3&rgetS, bec 
ein ©peifebauS bieli» b»o man ffit nenige 0ouS ju CO?it* 
tag effen fonnte. Diefem £07anne entbedte Sucian feine 
äble Sage unb S3oper bot ibm ben Sifcb in feinem >^aufe 
an unb dcebit füt bie 3oblung. S)aS mat nicht öbet 
unb Sucian befanb fi^ in bet Sage, biefeS 9){itte( 
JU fubfifiiten noch alS* ein @efcben£ beS ^^immelS an« 
etfennei. ju mäffert,' obgleich biefeS ©peifepauS auch non 
©dßen befucbt toutbe) bie in «i^inltcbt beS fRangeS unb 


305 


btr S3(Ibung tvrit tmfer {lanbtn. Um S3er<^mutt< 
gen unb SSetlfgen^eiten bUf« SQfge ju 

geben, bat ec .:^ectn SSopet um @t(aubnip, mit ibm ea 
faniille foupiten ju bficfen, toaS tbm au(b gern gemdbct 
wutbe." 

„92un aber SSatec S3opet eine ttoi)» 

tec unb unfec jungec Stoucbi befanntiitb bie ^afjlon, 
wovon ec beute noch nicht ablafjen Cann, jebem b^^r4)(n 
^dbd)en bie 6ouc ju machen. Sbeü^ nuf biefem 
@tunbe, tbeiid abec auch »nt ftch bei bem alten <^ectn 
beliebt }u machen, ecwied ec bem jungen fDidbchen aUe 
nuc migliche 2(ufmetffamCeit. ®o ein unfchulbtged ac* 
med ^inb iji leicht betbict unb Souife {toeifelte halb 
feinen 3lugenbltcf, baß bec b^fliehe junge ä)?ann ecnfi« 
(iche 2(bfichten bege. SSatec S3opec abec wac ein fchlichtec 
S3ftrgec von (icengen 0itten, bec eine anbce 2lbficht bei 
einec fo geflifj'entlid^en ISewetbung um bie ©unfi feinec 
Sochtec unmöglich vocau^fehen fonnte. Soch biuecten 
ihm bie ^rdliminacien ju lange unb ec f&cchtete, baß 
bec 9iuf feinec Sochtec batuntec leiben tvecbe; ec trug 
alfo fein S3ebenfen, ben galanten jungen .^eccn juc@c* 
fldcung }u bcdngen, inbem ec ihn gecabeju fragte, tva$ 
ec benn eigentlich für 2lb|ichten bube, inbem ec feiner Souife 
fo geflijfentllch ben .^of mache?" 

„Sucian gecietb bei biefec Scage in eine nicht ge« 

r 

tinge 93ectegenbeit. @6 tvac ihm nicht im entfecnteflen 
S*f«J>6ine II. 20 


DIgitized by Google 


306 


• t • 

dngefaSfn« ^!et eine ernf!(t(i)e SSetMnbung anjufnä» 
pfen; oUein auf bet anbern @eite fianb fein 
tag^tifc^ auf bem ®pie(e unb biefer war, feitbem et ben 
Anbeter fpielte, butcf) ntanci)e 2>e(ifateffe , uon SouifenS 
<!^anb bereitet, fd)ma^()aftet unb teicblici)et gewoiben. 
@t f£icd)tete bie 9{&iffei)c j^neS iSBolfSf^ungerb , ben et 
{tdb einige 2!age buccf) @pajiecenge()en ju vertreiben ge« 
fud)t ^atte unb trug fein S3ebenfen, bie @rf(dtung ab« 
{ugeben: ,,^ie f5nnen ®ie jtoeifein, S3ater S3oper, bag 
meine 2(b{t(bten auf Souifend >f)anb unb Siebe bie ceebt« 
Uci)|ien ftnb. " 

„Eh bien!“ tief SSatet SÖopet bfitw, „felerft 
mit bie S3etIobung. Souife, giere £)i(b nidbt, umatme 
2)einen SSrdutigam; mein 0egen fei @ud) bi^cutit et« 
tbeilt unb ^Diarion/' fo 1)lt^ bie aufmartenbc f3lagf>, „mirb 
fogieicb fine Slufcbe ^bampagner b»ifn, um auf bie ®e« 
funbbeit be« SSrautigam« (rinfen gu fönnen.“ — @o 
mürben benn auch bie 9Iinge gemecbfett, >^au§genoffen 
unb 9la(bbarn S$er(obteh 

vorgefieilt unb Sucian, ber gtäcf liebe S3cdutigam m&nfcbte 
ftd) taufenb S)?ei(en oon b'ffe babin, mo ber ^feffet 

mdcbfl. " 

„Tfilein bie ®ad)e mar einmal gefdieben, unb nief>t 
mebt gu tebrefftren» II laut faire bonne minc ä mauvais 
jeu, baebte et, fab bei biefet ©elegenbeit gum etflen 
^Btale, baß feine {unge iSraut febt b^bfeb unb teigenb 


Digltized by Google 


307 


tvar in i^rrt unfc^utbigen !m bn^utücbcn (^r» 

tbtbfti unt> mit ben fcbomn TCugen, bte in fd)rodtmeiU 
fcfejt Siebe In bie feinigen ftd) öetfenften. 3« bet 
Sbat Sudan tourbe feit biefem 2fugenbli^ ernfilicb ver* 
liebt in feine S3raut; bod) immer ^ielt er ed für eine 
Unm6gti(bfeit, eine ^etfon i^red ©fanbeä, noef) baju 
ebne S3erm6gen ju beiratben, unb rechnete auf bie Beit, 
bie febon bfter in feinem Seben foicbe SSerbdItniffe ge(6fet 
batte. iDabei ober nahm er ftcb vor, ben IBottbeil bie« 
fer ©teHung unb S3erecbtigung ju benuben, fo viel a($ 
nur immer mbglicb, baS beift baS Uebltcbe ü)ldbd;en ju 
f äffen, fo oie( eS nur bem ungenägfam|!en Siebbaber be« 
tieben fonnte unb nebenbei ftcb t>on ibr mit feinen Sieb« 
(ing^fpeifen bemirtben }u (affen ; bem SSater IBoper aber 
eine Slafcbe Sbampagner na^ ber anbern abjufcbmeicbeln.'^ 

«Snbep oermieb et forgticb jeben ©ebritt, bet jum 
7(bfcb(uf ber IBetbinbung fäbren fonnte. Später S3oper 
batte ibm mieber eine Sebretfieüe oerfebafft, bie bei be« 
febeibenen TInfptäcben rnobl eine fteine Familie bdtte et« 
ndbren fdnnen ; a((ein Sudan tvat unetfd;6pf(icb in 2fu8« 
flächten, bie 0acbe nur noch fte ff(b 

nicht fo p(6|(icb abbreeben lief.'' 

„S)er alte S3oper aber bdtte bei aDem fD?ange( an 
S3i(bung boeb feinen practifeben .^auloerffanb. @r bureb« 
febaute -bie ' 2(bftcbten be« jungen SBinbbeutefö febr gut, 

wollte ihn aber boeb nicht auS ben ©cbeeren (affen, um 

20 * 


Digitized by Google 


308 


feine 2 ;o(^fer nic^t !n$ ©erebe ;u btingen unb benu^te 
enbücb eine ©elegenbeit/ wo man fte am weni^flen et* 
wattete, nm bie @acbe jut ©ntfcbeibuna ju biingen." 

,, Sudan wat ein (refflicbet 9lebnerj ald foicbec be* 

' fucbte et bie SSoif^oeifammlunsen, um ftcb babutcb vieUeicbt 
}U einet te)>ublifanifcben 0tel(e empot 5 a fcbwingen. 
Sineö Sibenbö b^tte er im 3acobinftfIubb eine Siebe ge* 
batten „üin bie ©leicbbeit bet 0 tdnbe/' bie alle 2 Inwe* 
fenben begeifiette. fSIan fpenbete ibm taufcbenben S3eifaK 
unb mitten im ©et&mmet etbob {t^ ein nitet SJIann unb 
focberte bal 9Bott, inbem et bie SlebnerbAbne betiieg.'V 
,,^ai war SSatet S3opet, wa 6 Sudan nicht wenig 
fibertafcbte. 2)ocb eine geifere Uebettafebung 'wat ibm 
noch potbebatten." 

/«fß&rget Sucian S3onaparfe,'' rief et mit einet 0fen* 
torfiimme, bie ben ganjen 0 aa( burd>btang, ,,^u bafl 
getebet wie ein ©ngel ; aber um bie ^SSabrbeit von bem ju 
beweifen, Wai Du fpracbefi, jeige t9, baf Du fetbfl Dieb 
äbet baö S3orurtbeU bet 0 tdnbe erhaben fubtfl* Steine 
Stochtet bat Deine 0cbw(tce empfangen i beginne bamit, 
mein 0 d)wiegerfobn ju werben/' 

,,Diefe 2(ufforberung wat bringenb genug. Dbne bie 
^oputaritit ju vertieren/ bie ihm ben SBeg jum ©t&cS 
bahnen foUte, burfte et iebt nicht surätf treten, ©t ec* 

(tdrte ffeb atfo bereit; Souifenö .panb ju empfangen. „Bon,“ 
tief bet Ultt, „m9 jigetn wit no^; begeben wit un 9 


DIgltized by Google 


309 


«af bif aWöUl« ! mtin« gteunbe unb S^acbbatn (inb oM 
3fUg«n eingelaben unb meine Slodbtee »leb gebolt roetben.« 

„3^)t, macht mich fllörflich," rief ?ucian, in bet 
h^thflen Jfngjl nach einem SSotwanbe fu^jenb, um noch 
grij! ju etlanflen, „inbef »Ißf - Sht W, bebatf ich baju 
meines 2^auf|cheinS/ unb einige Sage* tvetben nergeheni 
ehr J«h «h« ««« aerfchoffen fann." • 

>,92un wohl/ alfo in brei Sagen werben wir ^och* ' 
jeif haben." 

„@anj befiimmf, inbef 

„Äeine 3(u«|Iu(ht, entweber 2)tt errdheinfl tot bie* 
fet a^itbaren SSiirgettetfammlung als ein ehtlofet .g>euch» 
let , bet anbetS tebet alS et benf t ; ober 2>u fchwörp hier 
tot allen trugen/ am btitlen Sage ton hrute an bie 
.^eitathSacte mit meinet Sochtet ju unferjeichnen." 

«3ch fd)w6te !" tief ßutian, „um burd) einen fdhnet* 
len ßntfehlup ben ungönfligen (Sinbiuct biefet 9?ebe wie* 
bet auSjulifchen." 

„Ttm britten Sage würbe bie .^eirath gef^jloffen, 
bie et biS'bahin feiner Familie mSglichfl gehe^ gehalten 
hotte. Seffo gteget aber war beten (Snttäßung, als fte 
etfuhren, waS unabdnbetlich gefchehen war. ©eine SWut* 
fet/ feine SStöbet, feine ©chwefletn fibethäuften ihn mit 
ben bittetffen SSotwi'itfen. Sudan fegte ihnen fefien ©teich* 
muth entgegen. „3ch habe geheirathet," fptad) et, „ffit 
mich unb nicht f&t 2(nbte." „"Hhet fte batf unS ni^t tot 


310 


I 


bif 2(ugen txtttn," brobte SOlabame Sdtitia. „Utn bf{?o 

i 

fd)6nft n>Itb ft( vor brn 2(usen ®a(Un frin/' : 

vtrfebtr Suctan.*' 

w3nbe^ mu§ ibr brr gt6pri!f SBibntvi&en gegen 
btefe ^adbie jugefleben^ baf biefe. junge Stau {Tcb n?un> 
betbar fdbnell fär bie gtofe SBe(t auSgebilbet bof< Surd) 
ihren @atten unterrichtet, bot feltene .ßenntniffe et« 
tootben unb in ibrem -SSfenebtnen fie. aUetUebfl. 0U 
toi^tbe febr gl&cflicb mit ibm leben, wenn nicht feine un« 
gtädli^te Slottetbaftigfeit. ihn oft in irgenb eine .anbte 
iSiebeOinttigue verwiifelte. (Sine fotche mar t$ auch, bie i 

I 

in Italien eine vbUige BermArfnif ber beiben SStAbet 
becbeifAbtte. 91apo(eon hotte ihm' eine (SntfAbrte ent* 
tiffen unb Sudan, ber bamatd ben- einttdgiichen .Sofien 
eines 2lcmee*(iommiffoirS befteibete, matf ihm fein- $a« 
tent vor bie SApe. 0{>dter verfbbnte er |tch mieber mit 
meinem @emabl> mit aber fonnte er eS nie verjeiben, 
bap ich mar, ber 91apo(eon 2(njeige gemacht hotte von 
feinem frevel unb ihn baburch bmberte, eine }fbf4)eu(i(hfeit 
gegen, eine fchone unfchulbige ^ecfon (u begeben," 

^ir mAffen bi^t, bet Beit vorgreifenb, berichten, bap 
Souife ihren @atten aufrichtig liebte, mit. ber vollen ,^in< 
gebung eines unfchutbigen, jugenbti^en ©emAtbSj aUein 
ber @tam Aber feinen iSSanfetmutb vetjebrte ihre SebenS« 
feime, no^ ehe baS ®(A^ ihrem (Platten bie Königs« 
trone auf baS >^auvt gefegt hotte, 

^ 0 


DIgltized by Google 


311 


na^m @169?« iia« SBort, „tff tS ju 
beftagen, tag biefe ©pannung j»ifd)cn 3f)nen unb guclatl 
fingffctten ifl ; i* bin fi6«jcugf, baf ©ie 85 ?lbe an bem* 
felWn großen SBetfe aibeiten unb «« »fitbe fc()r gut fein, 
Wenn ©i« jt(b batfibrr txrflünbigttn/' 

wStb mlcb Uftf6t)nfn mit ibm?" tUf SoffpbinfJ 
,, niemals, icb ofraebte ibn, febon feinet ^fuffübtung megen 
gegen biefe aUetliebjie gtau, bie- icb getn alö ©cbwtjlet 
aufnebmen n>ätbe.'* 

,. 85 el alle bem/' fptaiib 6ambac6t6« mit 9 ?atbbtu(f, 
„bat biefet Sudan trob feine« geitbifinn« unb. feinet 5 ßet» 
Ittungen in bet Siebe einen febt eblen ßbafoftet. 6t Ijl 
buman unb geföblooB. SWan etjdbit (teb ftejflicbe 3^9« 
von feinet «OTenfcblicbMf unb ©obltbdtlgfeit. 6t i(l ein 
tteffliebet fRebnet/. benn butcb feurige SSerebtfamfeit weiß 
et oft bie ganje SSerfammlung bit^iuteißen;' 6t ijl ein 
Patriot von großer ©trenge unb al« folcber.bem 2)itec* 
lotlum eben- fo bebeutenb unb no^ gefdbtlicb« al« 91 a» 
poleon SSonapatfe. ©ie feben ba, mit welcbet ^ufmerf» 
famfeit -ibn S 3 arra« empfangen unb mit . weldbet 
Sreunblicbfeit et ibn }u gewinnen fuebt; ba« ifi abet 
2llle« 9 Ra«fe, i(b wette, bet SMtedot wfinftbt .ibn in 
bem Ifugenbli^, ba et ibm bie >^anb brftcl t, -jebn tau» 
fenb 9 Reilen unter bie 6tbe,'.' 

„2(u(b gegen meinen ©emabl ifl et nicht gfinfiig 
geßimmt," »etfe|te Sofepbine, „6t b<*,t i^»n öfter frei* 


Digitized by Google 


312 


Intf wie er eS f&t itnm jgti^ ^a(te, 

(af ec no^ i)5i)et fleigen t5nne, unb bag et jeben @cbtitti 

/ 

bet ba^in fä^ten to&tbe , el9 unjtnnts oeibamtne.'' 

i,Unb bennoci^ wette idbr ©tö^etf bai SSTorf, 

^/baf/ wenn bet entfci^eibenbe SfugenbUd fommen foUte, ec 
bet @r{}e fein wfitbe, bet fein Seben wagte, ftcb in ®e* 
fabt jlfirjte unb föt bie Stbebung feinet S3ruberg mit 
aUet Qfnetgie feinet 6b<tta(terg f dmpfte. Socb fitß ! 

ie|t wenbet jt(b Sudan gegen Stau t>on' @tae(.^^ 

,|®ufen Xbenb, mein- junget SItibun/' cebete fte ibn 
mit einem ibtec anmutbigffen S3(icfe an, benn fte -fcbabte 
febt fein Slebnectatent , ba feine iffentlitben Stebeu voll 
S'^uet unb ®ee(e waten. „91un wie geben bie @efcbdfte? 
i(b mufi mich wobl an ®ie wenben, benn S3artaS, bet 
meine Seuge f&rtbtet, bftl von 'SJIabame Xailien unb 
Stau von (Sbateam9tegnau(t eine bo{>pe(te @dbeibewanb 
erticbtet, eine ^tt von SSetfcbanjung." 

„6ntf(bu(bigen ®ie," oetfegte Sudan/ um ibte ’Xuf* 
merffambeit von bet Stage, bie f!e beabfTcbtigen mochte, 
abjUlenCen, „ich bdcbte, bag wdte ebet ein S^ittet anju> 
sieben, alt abjufcbrecben ; in bet !£bol/ i(^ finbe, !0{abame 
Sattien iß btute 2(benb fcbinet a(g jemals." 

„®ie ftoUen aubweicben, S3ütget Xtibun,'' entgeg« 
nete Stau von 0tae( unb leifet fubt ße foit: „3(b 
bube mich fcbon bei S3attag etfunbigen wollen nadb 91euig« 

' feiten au$ Sg^pten; abec man etfdbtt nicbtb, aig was 


Digltized by Google 


313: 


tS 6em ^imtonum belicBt, bet ^elt int SRoniteur jtft' 
SSefdebigung bet 9?eugter l^iniuneetfen/' 

„Unb icbr SDtabame, |>abe bte @ie )u oetftd^ern^ 
ba§ ein gutet SS&rget ti'ubtö toeiß unb niebts glaubt, a(« 
eben nag ibnt bet 9)2ontteut. befteblt unb etiaubt }u tviffen 
unb glauben/' 

„Eh bien, changeons de manicre,“ entgegne(e>Srau 
von @tae( Idcbelnb, unb' föbclf jb» in eine $en{iervet* 
tiefung, tDO ffe ' (eifet fort^bt: 8i<i*i 'Einige ebne 

Aopf; abet bie 3!epub(iE b^i <ixtR ^6nig mit fünf 
^duptetn/' 

„Tibet auch ohne einen einjigen ^opf utttet TiUen," 
fiel Sucian ein, 

„itBenn bet gute Aopf,' bet ihnen no(b }ut SSeefdgung 
{lebt, fo benfe i^, aug Tifiifa juiMfebren n>itb, fo. werben 
ffe minbefleng bie £tone bet StepubUf von ibten .^dup» 
tern vetlieten." 

„@ie erinnern ff(b," nahm Sudan bag SBort, afg 
wollte et ablenfen, „beg beifenben (Salembourgg, bag auf 
bag iDirectoriunt gem&nit . etfebien, @g wat niebtg , alg 
bie Tibbilbung einet Sanierte, eineg Sattirb unb ei* 
net {Ratte (lancette, laitue, rat), unb bag 93o(f 
lag: „i’an sept les tuera!“ (bag 3nbt fteben wirb ffe 
tibten). 

SRit biefen SBotten {og ficb Sudan iutdd unb ver* 
mieb bamit jebe Stlduterung biefeg (Salembourgg. . 


DIgitized by Google 


314 


' '^(4 ec feinet ©ema^tin - butdb eine anbte 
ficb entfeint ^atte, (rat Sofep^ine mit ftopfenbent |>erien 
ein, benn ei tvdt if>runangenrf)ni mit S3atrad ju fptedjen, 
bei Aber * ibien ©emaf>( • fo bott geurtbeilt ©du* 

Ater,' bet wiebec an> ibte!@eite getieten- war , bott< ibt 
ben 7(im geboten. 3»beß faum eibticfte '{te18dirad, fo 
ßanb- er. auf Pom' ®pte(tif(b, eilte ibi entgegen unb Inbem 
et ibte >^anb' etgtif, f&btte' et ffe mit'pie(en.$reutib« 
febaftdoectitbecungen ju einem Sebnfiubie; Sfiabame 3!aU 
lien , nadbem fte ihren Slnfab beilQten bdtte , böcte auf 
ju fpielen unb febte fttb an ibte 0eite untei S3etficberun< 
gen ibtrt ^teube, fie lenblid) einmal niebec - biet jU feben. 
Sebnell folgte aueb ^abame (Sbateau > Öiegnautt ibiem 
SSeifpieie unb halb' fab ' fid) Sofepbine von ibten liebjlen- 
Sieunbinnen umiingt. 3(ucb S3arrad trat }U .ibnen., 

„.^aben ®ie 93a(bii(bten von-ftugi»4itd?-' fiagte ibn 
Sofepbine. 

^,9fein/' entgegnete^’ et; «,unb nicbto. bere^tigt ja 
glauben, baß'©ng(anb willen^- fei uno 99ad)ticbten ju* 
fommen ju taffen,"' fügte, ec leifec jbinju, inbem et {leb nübec 
j'u ibt neigte. ;,!2(bet.teben:n>ir hier nicht oon berglekben. 
jtommen 0ie.- 9iebmen ®ie gefaUigfi meinen 2(tm. 
^ic noUen SSoutbon auffudben unb mit ibm' öbeitegen, 
toaS mobt in bet .^inftcbt ju tbun fiebt." 

i,^ie, meine 0cb6ne1" tief bie £atlien, „®ie b^t» 
ten ben-SJIutb, ibm ben 2(tm ju teicben in biefem gt&f* 


Dlgitize?^ fi^QQ’c 


315 


(id)m jlofifim ? ivarum fotbftn @ie baf ft eß etjl 
abirgt? 7(n 3l>tfc @trUe. {linbe id) ni(f)t vom 0tu^U 
ouf, bis et fo ntenffblicb aulf4f)f> toU atte 2(nbrtn. 
glaube geioig, einjig toeU i(b brn fatalen rotben SHod 
ben ganjen 2(benb vot Gingen ^abe 

mein @e(b vetloten/' 

«i9Sedbalb hoben 0U mit bag nicht fc&het gefagt?'* 
entgegnete SSaicaS, inbem et fte mit bem 2(ugbtutf eine# 
jiittlichen äSotnoufS anblicfte. SSefehie {inb.mii @c* 

fe^e, benen. ich niemals ben ®rho*cfom oetmeigetn batf." 

. ’if^ogte ich lohnen nicht . gleich ■ 2tnfang < , bag e$ 
ettoad 0cbced(ich>'f iil.mit biefem gefchmacfiofen Aoji&m?'^ 
:'.S3acra$ entfiinte- fi^h'^fchieunig; binnen wenigen 'iSH* 
nuten tarn et in - feinet einfachen aUtdgiichen .^(eibung 
iuiöcf. . ■ • 

„@inen fo juvotfommenben itnb Abetand artigen ®e* 
hotfam (obe ich mir/' entgegnete ^abame SSonaparte vet* 
binblichß* »91un aber, liebe Shcrefe, ertauben ®ie mit 
feinen 2(cm in ^(nfpcuch }u nehmen, um SSourbon aufju* 
fucheni; ober beffer, @ie (ommen felbfi .mit unS; benn 
pnb nicht meine @eh?imniffe jlet« bie Shtig?«?" 

^amit ergtiff fte fDlabame Salliend 2(tm unb S3eibe 
folgten SSarrab burch ba$ ®et&mmel eineö fo eng ge* 
btiingten 9)lenfchenfchn>arm^, fdmmtti^ in ben glanjOoK* 
f!en 2in^ägen , bag fte ohne . feine ,<^&lfe nicht hinburch 
gelangt -wdtenj boch.. S3citraf erffiftte;hitt -pttfinlich bag 


Digitized by Google 


816 

I 

meine >^ertn/ fAc. biefe Samen!'' ■ , 

I 

^ ^iUein äbetaU in ^Infprueb genommen tl)ei(te S3atra9 ! 

I 

mdf aUett 0eiten gteid) einem S&cflen, bet bie*6out | 
empfdnge, bie’ b^rlicbflen 9{ebenäatten au0. 

„TCi)» SSörget @a»atp," tief et biefem’ju, bet ba» 

/ 

malö einet bet eihjlugteid}1!en Sepntiiten bei bem 0{ai^ 
bet '500 mat, i,i<b bin innig erfreut, 0ie ^iet gu febtn. 
@rn>eifen ' ®ie mir bie .6b<^e, morgen bei mir gu fr&b* 
^ucfenj-.icb batte etmaO mit 3bntn' gtt' befprecbrn." — 
„SOSie gebttf, -mein lieber Dfeubet?" mit biefen SBorten 
brücfte er feinem ebcmatigen SoKegen im Sitectotium bie 

i 

•^anb, beffen . offene aber etnfie $bbftod>iomie ben 92ici)t« | 

ftangofen oenietb» „^eobalb febe icb 0ie benn. nicht 
mebt? feitbem baO 0cbicffa( unO getrennt bat, miffen 
0ie nicht mehr ben SBeg gum ^alajl Sutemburg gu 
- ftnben." ■ 

. S'bt' ttbii^te ■ er ben ibm fcbon angemeibet 

gewefenen 3ufligminifiet. | 

I 

. „S3ätger Qambac6tcß, biefen 2)?orgen habe iih fine 
0tunbe (ang auf @ie - gewartet ; ich batte gewänfcht, in 

I 

SSetreff'be^ ungtutfticben 0cbteier mit iSbnen gu reben, 
bet bet abfcbeulid)flen Unterfcbiagungen angeftagt ijpt. 0(Ue9 
bonnert . gegen ibn lo«. SBa« tbun mit?'' 

»S3&rger Sirector," entgegnete (Sambocet^d, etnjl 
unb gemeffen, „i<h'- batte f^on ftfib«* bie Sb*« Sb«**» 


DIgitized by Google 


3i7 


anjubeuten, baf ble @a(|i« be$ ©«neraB von ®d)U\et 
feinrltvesd in mein iCieparttment 9 e^ 5 tt, foflet 
3 «nu 9 « otte bie 6 ffntlt 4 )(n Siebe vom (!ivilf?anbe 5 U bc« 
ficafen; ic^ brauche mir nicht bie ©efchafte bei Kriegs* 
minißeri noch auf^ubürben.'* 

„Tiber, mein (heurer S)tini|!er, ivie f 6 nnte. ich je 3h* 
rer @in{tcht in bie 3 uriiprubenj entbehren? @ie ffnb ^ 
meine Sacfel, mein Sdtftern in biefer bunflen 9?acht ' 
ber 0taatigef^(!!fte, bie mi^ fajl ju S3oben bräden.*' 
„9?un mohl, meit 0 ie ei mänfchen, fo liehe ich in 
biefem Tiugenbiid ju S3efehl; ich h<>^^ ohnehin noch eine 
Tingetegenheit von höihfl^t 9Bi(htigfeit unb (Siie 

„Tih! verfchieben wir bie ©efch^fte auf morgen!" 
tief SSatrad mit feinet (eichtftnnigen <|>eiterfeit; „0ie fe* 
hen mich in 5 U angenehmer ©efeilfchaft fuhr et fot^ 
mit einet vetbinblichen Slerneigung auf bie Samen bcu^ 
tenb, „um jegt SSetgnögen batan ju ftnben, mich mit 
©algenvbgeln su befaffen." 

„9iuti wohl , weit 0ie benn fo tvoOfen, S3firger Si« 
rector, werbe ich morgen ftfih 5 U 3h<^^» Sienflen fein, 
um fieben Uhr jum S3eifpie(." 

„Um fieben Uhr," tief S3atrae <m9, „ifi baö 3h<^ 

emfl?" 

„Um fieben Uhr?" fragte fSlabame StaQien mit 
hem Tfudbrucf beO (Stfiaunen^, „aber, SB&rger Süinifiet, 
IvoUen 0ie un$ benn unfern S3atta« motben?" 


DIgitized by Google 


318 


„Unb bfiti riiifb fo fcbiedlic^en >tobf9, an \ 
b«t ©(blaflofigfelt/' ftet Soffpbinc ein. 

' „€54)on gut/' enfgegnetc 6anibac6rc8, bec SÄüb* 

^tte, feinen UntptUen ju mbergen, „fcbon gut, id> rcerbe i 
»atten, bib eb 3b»en gefdUig fein n>itb, mich rufen ju 
(affen, unb' nenn &e g&tigfl erlauben, jiebe id) mic^ i 

I 

jebt aub bem ©etfimmet in meine .^duSIicbfeit {urüicf; ! 
benn meine ^ienflpflicbt erbeifcbt flreng, baf id) ^un?t 
fteben Uf)t auf bem ^(abe bin. Sd; batf bie Ctunbe 
ni^t uerfdumen, wie unbequem f!e aud) ifi; bie 2(tbeit 
ruft ben fleißigen." 

I 

SD?it einet ceremonieden SSerbeugung jog et fid& | 
juifiif. ^et 0(biuß feiner SRebe war fo marfirt ge> 
fpco(^en, baß (Satrap it)m mit einem @efd()i von S3e* 
fd)dmung nacbblicfte. SRabame SaUien batte bie fieine 
CiJtalice biefeb nod> ju eri)dt)en burd) bie netfenbe S3e> 
metfung: „3d> gtaube wahrhaftig, biefe 0ti^etrebe foUte 
alb gute £ehre einen wunben %led bei 3h»en treffen.'^ 

,/iSd> glaube eb felbß, gewiß ich gtaube eb recht 
gern,'* entgegnete S3arrab oerflimmt. 

I 

3ofephinr freute ftch innerlich, barin einen fSeroeib 
}u ftnben, baß ^ambacereb ficher nicht bie ^arthei beb 
2)irectoriumb ergreifen wfirbe, wenn eb jum .Kampf fom* 
men feilte, unb um biefe 0pannung noch }u ethdhrn, 
fägte fie hiuiK: /»3a wohl, benn mit bem hriuilich (iam* 


DIgitized by Google 


319 


mrnbfn S3(id f{>'rad) n noc^ t>U( ootlautet ju 
al6 mit bem unbrfcbeibenen SSotte.'* 

„2S«nn \<S) ba$ glaubte/ menn ic^ e$ a^nett/" tief 
SSactag aufflammenb. 

//9}un nobl/ maS träten 0ie -bann?" fpSiiette 
SDiabaroe SaÜien; /,fommen @ie/ fein 0ie .tveber, b6fe 
noch vetbtieglid) I mit ftnb b^ute SIbenb frbblid) gelaunt/ 
unb fo motlen mit t9 bid jum beOen bleiben. . 0ein 
©ie böf>f<l) otf‘9 tinb futfcen 0ie. SBoutbon ! " 

ÜJ^abame Gallien traf auf Gebier, ben bamaligrn 
^riffbenten be$ £)icect0(ium8/ beffen einfluOreicbfted 9J2it* 
glieb jeboeb immer no^ S3atcaS mar/ unb biefet fnfipfte 
mit ibr eine Unterrebung an, bie ein SSettfireit von "Uf 
tigfeiten unb Slatterien ju fein febien. Snbep batte ftcb 
S3atra$ mit SRabame SSonaparte entfernt unb balb febr« 
ten (te jur^ef. 

,/3lber Apropos," unterbra^ i9?abame SlaUien ibte 
Unterrebung/ inbem jle ftcb 2« Sofepbinen menbete. 

//^eln ®ott, ja," entgegnete biefe, „unb et roeif 
ni^t$/ ganj unb gar nichts. @ine folcbe dngfüicbe Un« 
tube i{l eine gt^flicbe $D?arter. Sudan unb 3ofepb/ 
meine ©cbmiget/ flnb biet/ ober mie foU ieb. mich an 
0ie menben? ©ie m&rben mir ben Öiiiden/ ober ein 
taubes Df)t jufebten." . ■ - 

//>^6ren ©ie mi^/ meine tbeuce Sofepbine! fSemir* 
tbm ©ie mich morgen um $mei Ubt mit einer Slaffe 


Digitized by Google 


320 


(S()ofotabe In ' aUerliebßen f[(!ti«n S3ouboir auf 
bei. @tcafe la Chanteraine, bab(i tvoUtu tv!t }ufammm 
von @ef<bdfUn pfaubtcn, fo lange ti 2lbn^n beliebt. 
21bet fein ®ie vetficbett, föc ben Sauf biefeS 2(benbS ge* 
biete icb mit unerbittiicbet ©trenge: feine ©eftbafte, 

feine etnfien ©ebanfen mebr! SBoblan, fommen @ie! 
S3atrad, tvitb bag ®oupe nicht halb aufgetcagen ? " 

• „2(ber wollen 0ie benn mit bet ganjen 9)7ettge ba 
{U 21benb fpeifen? SBac eg nicht unfce IBerabrebung, 
untet ung im fleinen 0a(on ju foupiten. 3(1) et‘> 
tbeiite beteitg bie notbigen SSefeble baju unb höbe nicht 
mebt a|g jwblf (Souvettg befiellt." 

„3bt< ©inticbtung verbient Sob/' entgegnete 9^a> 
bame Xallien; wer iebocb foU habet fein?" 

„@inb @ie nicht bie fouvecaine .^ertin b<tr? 3h* 
nen {lebt eg ju, bie 2(ugetforenen ju bejeicbnen." 

9lun, wen beglö^en wie ? — bie SQabl ifl fchwev/ 
tbeuetjle 3ofepb>nc! ^bet bebenfen 0ie |!cb ja, ebe 0ie 
leben." 

% 

i/0(bon gut, alfo 3mu von 0ta5I. 

„2fb, mein ©ott!" tief SSattag. 

Sie SBabl bet S^beiinebmer am fleinen 0oupc fam 
JU 0tanbe; juvot abet wutbe noch bag ©etäcbt eineö 
lopaliflifcben (Somplotg befpio^en; S3attag befcbulbigte 
Stau von 0tagl, S^alleptanb, 0ou$e unb $etiet, auch ben 
' i.Suramfopf SÜlouquet" einet topalijlifcben {Betfcbwbrung 


DIgitized by Google 


d21 


V 


um btf S3out6on8 jurficFjuföf)«« ; unb 5ufcr(# ble S3f» 

' forgnif, bap tt comptomitttrm tv&cbe, tnb«m er 
tiefe ^etfonen in feine intime ©efettfctaft jiel)e.* iDie 
fd)5ne SJ?<ibame 2!aUien fu^fe ibn inbeß auf eine et: 
tvAl boSb^fte SQeife ju beruhigen , intern ffe ihm fagte, 
tö§ ba« ©erficht ihn felbfl folcher 3fbficht bejfichtige, unb’ 
ta^ man allgemein behaupte, et. habe mit ten fSourbonö 
turdh geheime 2fgenten megen ihrer Stficffehr unterhan* 
telt unb pch getpiffe fBortheife unb ©elbfummen ausbe> 
tungen. 

„©ine fchfinbiiche ßfige," tief 83arra3 entrfijfet, unb 
intern er einen @eitenb(i(f auf S)?abame S3onaparte matf, 
fuht er fort: „aber ich noeip tP0h(> bergleidhen 2(tbetnheU 
ten metben auSgefprengt ton Seuten, bie. am @tur{ bet 
9tegierung arbeiten; aber beim hfichfien ^efen, man ifi 
ihnen auf bet 0put, unb ich »erbe ©amfon (bem ©chatf» 
richtet, bet auch ßubroig XVI. hingerichfet hatte) fagen 
taffen, bap er au$ bem SaÜbeit bet ©uiKotinen bie 
«Scharten au6mehen (affe, bie ihnen bad ©enicE ber Zii* 
fiofraten unter 9?obe«piette gefchtagen. ^f»a, eö wirb 3eit 
fein, tiefer üJiafchine mietet neue 2(tbeit ju geben!" 

„©tdßliche ©ebanfen , hin»eg bamit," tief !D?abame 
Sailien, „aUeg }ut STafel ! " 

3ofephine »at ton bem ©ehfirten but^ unb butch 
erfchfittert. ©ie ffirdhtete ffit tag Sehen ihteg ©emahlg 
unb »u^te hoch nicht, »ie et ju retten fei. 3n tiefer 

Sofepbfne u. 21 


Digitized by Google 


322 


'J' 

S9<(roffen^eit ßanb fte noc^ einige 2(ugenbli(!e auf bec« 

, • -y. - ■ ■ ^ 

felben @teUe/ tneief^e bie Uebclgen febon uetlaffen butten > 
ba ^{lecte ibt pl^blicb eine befannte Stimme Ing 

„^ürebten 0ie ni^tg, Angebetete ^rau. 0iepeg b<>£ 
3btcn @emab( b^^tnltcb jut&tfgerufent @t nicb bl'< 
fein^ ebe eg {Tcb bäg ^iteetoriunt uetfeben n>ttb. Sann 
^ tnebe Ihnen. SSonapatte’g ©enie tcltb Hüei ieefebmettern» 
tvag ibm entgegenttitt Sranftel(b i|f lebt von allen ®ei« 
ten butcb .eine neue doaßtion bebtobt> bag Siceclonum 
ijl tatblog. 0u(ben 0ie nuc fo viel Sceunbe ju ge» 
»innen, atg nuc immer migtieb, unb bag fann 3bc«c 
i‘iebeng»&[bigfeU nicht entgehen. Seben 0ie tvobl, gute 
gjaebt l " 

„?(b ©ie, SSoutbon!" rief Sofepbine, wie neu 
Aufiebenb/ bem il)t befeeunbeten @enetalfectetair beg St« 
tectotiumg }U, „wie mich betubigt! wie foU 

icb 3bnen banfen ffir bag, wag 0ie flir bag Seben unb 
QMuef meineg ©atten tbun 1 " 

„Glicht föc Ihn, *Kabame/' entgegnete er unges 
wohnlich ecnfl, „nicht um S)7enfd[)engun{l wütbe icb 
meine Sienppflicbt verrätben ; ' aber ich habe bie fefie Ue» 
betjeugung, unb viele Patrioten tbeilen fie mit mir 
ba^ IBonaparte ber einjige SOfenfeh iß« bev 
Scanfeeieb retten bann." 

@nbe beg jweiten 

®nitf von 6. ®t6eit In Sci).' 5 ig. 


i 


0 0 


275 


routttn i^m jnfäegmgefc^wrnft unb ein Vivc Bonapart«, 
vive le Vaiuqueur d’Ilalie, niuf<^te t»ie eil) ^etotonfeuec 
burct) bie unecme§U(^e SSolfSnunge, bie immer tviebee 
auf bec ganjen 2!out ftd) ju erneuen fcbUn. n>a* 

ten feine von ber ^oiijei gemachten @()<^enbe}eiguns 
genj ti mar ber nid)t. }u hcmmenbe 0trom ber S3emum 
betung biefer erregten unb reizbaren Sranjofen, »eiche 
ben 97uhm ihreS «^eeted al6 eine Erhöhung ber 0^ational< 
ehre betrachteten. 

92ichtS aber glich ber S^egeiflerung, »omit iai an 
ben ^lüffen cantonnirenbe .^eer ben berühmten ^elbherrn 
empfing, unter beffen Seitung ti nur ben 0ieg fennen 
gelernt hfttte. Sie 0olbaten brannten vor jiSegierbe, (ich, 
mit ben Sngldnbern ju meffen. (S^ »ar ohnehin ber 
9fationalha^ ber Stanjofen gegen bie ßngtdnber, ber h>‘‘i-' 
S5eftiebigung forberte. 0elb|i bie Sngldnber fchienen für 
ben Srfolg einer (SrpebitiOn 58eforgni([e ju hfg?n, bie 
von einem Spanne geführt »erben follte, beffen ©lücE6« 
{fern tai SQort: Unmdglichfeit nid)t fannte. 

0d)on ermatteten bie fcanpftrchen fiegionen mit je» 

bem Sage ben S3efehl jum Tlufbru^. Sn ben TTcfendlen 

von SStefl h*tfr<i)te bie ungeheuetfie Shdtigfeit. Sie 

« 

Dihebe »immelte von 0d)iffen aller ®rdpen unb Sot* 
men, bie von 3r>t ju Seit ihre Ucbung^eppebitionen jur 
0ee madjten, Sern auf bet <^dhe fah man bie 0d>iffe 

bet bcittifchen Station jur SSeobachtung ber S3emegungen 

18 * 

W ' 


Digitized by Google 


276 

<m tet fian}6ftrd)rn .Kfijlf. S3onapacte bur4)fotfdbte Züt9 
mit brm Tfugr beö @entel, bem toebet baS Jtleinfle nodf 
baS @toßefle entgeht. 7(Qe (Sttvortungtn warm oufd 
>^6c{){le gffpanntj ba rrfannte brr ^brtfelb^ctc / baf 
7(UeS unjuretcbmb für bm e'mrr Sanbung (n brm 

tvoblbrtvad^tm , teicbrn unb bicbtbroilfrrtrn (Drcßbritan* 
nirn war, br|frn ungrf)eurre üDfarinr giritbfam fdbwim« 
mrnbe SSoUwetfe ringS um bte Ärribefelfrn ber Snfet» 
gruppe bUbrtrn, unb er errirtt), ba§ ailr btefe 9lü* 
fiung nur füTJaSfe war, um einen anbern ^lan }u per* 
folgen, ben er früher fcbon a(g eben fo abenti)eurrli(^ 
befdmpft fiatte, unb ba^ war bte (Eroberung von 6gpp* 
ten, woju fcbon aUe @enera(e, bte unter ibm befehlt« 
gen foUten, ernannt woten. ©leidjjeiitg lief Ofarbrtcbt 
ein Pon einem 7(uf{ianbe , ber in 9f om in S3egtiff war 
au^jubrecben , unb biefen ^ugenblicE bi^lt (c für günfüg, 
baö £)irectorium pon feinem nai> menfcbittfjen S3erecf)nun* 
gen unftnnigen ^tan wiebet abjubringem ^lügtic^, unb 
■ unerwartet, fei)rte et mit Goutietpfecben unb oi)ne @e* 
folge jutütf md) ^ati$. 

fBonaparte machte bem Birecforium bk btjngenb* 
f!en ä}otßeUungen; allein bet iSBunfcft, ben gefürchteten 
ERipalen feinet SRadlt aul @utopd }U' entfernen, war 
mdchtiger alö jebe fRütfftdit. fSonaparte wußte recht 
. gut, mie et mit ben £>irectoten baran wati unb in et* 

flhtn 


Digitized by Google 


277 


\ 


net bet (egten Untetrebungen , bte er mit ben ^97(tgl!e« 
betn beg Birectociumö gatte, fptacg er feinen entfcgtebe« 
' nen füSiUen mit einem fo erjitcnten @to(j aug, unb be< 
nagm ftcg gegen bie fc{}n}ad)e 0?egietung mit einer @ner< 
gie, bie au^ bem SSewuptfein geniorging, bap biefer ogn> 
mi!!ci)tige 0taat6forper igm nid}t (ange roiberflegen 
tonne. @6 (am inbep bei biefer ©elegengeit fo meit, 
bap bie ^irectoren igm beutlid) metf en (iepen , bap fte feine 
egrgeijigen $(dne mögt burcgfcgauten. S3onapacte bcogte, 
ben Tibfcgieb ju negmen, äberjeugt, bap man ei nicgt 
tragen toutbe, tgm benfelben in biefem fcitifcgen CDto« 
mente }u crtgeUen unb baburcg f8ol6 unb ^eet jugieicg 
gegen bie 9(egietung aufjubtingen. Bocg einet bet 3)1* 
rectoren, bet S3ürget DIeubet, fapte ftcg« reichte igm bie 
Sebet unb fpracg mit 0iuge unb .ßdite: „!Run mögt 
fo unterjeicgnen 0ie bag ßntlajfungSgefucg ! — i^ gebe 
3gnen mein fSJort, man mitb Nigrern SBunfcg fein •^in* 
betnip entgegen fegen." 

3)iefe entfd)lo{fene Tfeuperung mad)te ign einen 7(u* 
genblicf betroffen, ^ocg batb ga(f igm feine ©elftem« 
gegemvart mit einet jener ^edamationen, tooburcg man 
in jener -3eit TfUeg ju coiotiren fucgte. 

„SSfitget Sirectoren!" tief er im feierlichen SSone, 
„tdf gäbe ein ©el&bbe abgelegt, nid)t eger bie SSaffen 

nieber }U legen, ali big man mirb fagen fonnen: bie 

< 

franjoftfcge fßepublif gat fotoogl igre innetn alg dupern 


J^.inbf befielt. S5i8 baf)in fonnen ®if Ö6« tnicb 
Detfögm. 3d) ftroacte Don 3l)tftn Patriotismus unb 
Sbtfin ßifrt föt baS allgemfine ©obl fogteicb ben Se» 
fefjl/ ju mfinen Sahnen ju «ilrn. ©ieqen ober ©tetbm 
für baS Sßaterlanb, ijr bcc 5JBal)irpcucl) jcbeS S3taocn. — 
Gr ijl oujft bcr Rifinigel" 

Sonapatfe etjiSbite Soffpbinen, xtaS fr geFprod)?«! 
i)atte unb fügte l)iniu: ^abe icb gerebet, um biefe 

©d'macf)f6pfe ju büpiren; aber mein Gntfdjlu^ jJfbt feff/ 
bif erfte ©elfgenbeit ju bfnugen bo8 Sod> abjufdjütteln, 
baS bif 0frgirrung mir aufjuirgen fud)t." 

2)ie Sirrctorcn aber burd)fcbaut. Um 

ibn aus Gutopa ju entfernen, mürbe et au ber 0pi^e 
eines neuen 3(tgonautenjugeS nach 2(ftifa gefdjicft. 2118 
man i^m biefe 0tcUung gab, nai)m er fte nur an uns 
ter bet 83ebingung, bap er auf ben FRuf eines einzigen 
bet Sirectoren jurüeffommen bütfe. Gr rechnete babei 
auf 0icpeS, bet it)m oon 2ÜIen nod) om günjfigfien mac, 
unb bet eben fo gut mie et im @ei)eim eine SSetdnbes 
rung biefer fci)i®ad)en, bebeutungSiofeii 0fegierung n)unf4)te, 

Sn biefer 3eit befud)te SSonaparfe eines 2(benb8 

eine SSotfiellung im St)f(Jtet Sepbau. Gin eiegant ges 

«» 

tteibetei* juiigpc SD?ann trat ln bie 2ogc.i an beten S5tü? 

% 

^ pung eine it)m unbefannte 2)ame fag* @c tötete fife an 
unb fprach übet ben 0aat, bie 2fcteurS.;unb baS !9?ufi£* 


279 


PucF# ©{e Beficeitet einige f?fnet 2feüperungen mit 
^ben fo t)iel SeinBeit a(6 S3f(Iimmti)flt Snbeß miuibert 
cc {tcB nlcBt trenig, a(^ ein i^m unbefanntet S)?ann, im 
langen grauen Öberrocf, efroaö mager, flein \)on Sigur, 
mit falten, wenig einnebmenben @efid)t^ 5 iigen fiel) in bie 
Untecbaltung mifebt unb jwar bie ^artbie ber 9Äeinung 
beg jungen SOlenfcben nimmt, ben ec mit »^oflicbfeit be« 
bmibelt/ bagegen ber Dame Unrecht giebt in einem 2!one, 
ter genaue SSefanntfebaft unb ein gewiffe^ Uebergewicht 
verdetb# Dec junge SBann febiagt ftcb jefet auf bie 

Seite bet Dame, unb nicht ohne ftcb etwa^ gereijt übet 
bie •Unbofliebfeit be^ Sremben au^jufpeedben , ergreift ec 
beten ^artbie unb \)ertbeibigt je^t bie SSÄeinung, bie ec 
Vubec felbfl bejiritten t)iUte^ Sn biefem 2(ugenblicf 
trat ein 2(bju(ant in bie Soge mit einer ÜWelbung an ben 
fleinen Unbefannten, ben ec General S5onaparte nannte* 
Der junge SJiann gerietb über biefe ©ntbeefung in bie 
duger|le 83erwirrung* S0?it toufenb (Sntfcbulbigungen 
wollte ec bie Soge fogleicb perlaffen; aber Sofepbine be» 
merfte mit Sdnbeit: nicht er bebiicfe ber Gntfcljulbigung, 
ba fie ftcb erlaubt b^^be, mit ihm nicht einerlei 9Jfeinung 
ju fein; fonbetn SJlc^ul unb ßb^ubini trugen bie Sebulb, 
ba fte fo herrliche' ßompoftttonen gefebrieben 
man nie genug bewunbejpn fonne* 

83onapatie abfc fugte, ju bem jungen 2Rann : „9)?ein 
in @aci)en bec ^i^ciplin unb bec Slegieiung fanii 

♦ •* 

// ti» 


280 


eine £)ppo{Tt!on brn 2!ot) bttngen, in 0a^en b«t ^unfl 
b<l»bt. .fte." — S)atnit fiibtte <t it>n auf feinen @i^ 
neben ^ofep^inen jutüd unb n6tbiät« i^n> ben aanjen 
3(benb an i^tet @eite f!|en ju bleiben. 


S3arra9 tpac bet etfte getsefen pon feinen SoUegen, 
bet SSonapacte cfftcieD angefönbigt ^atte, baß er befiimmt 
fei, unter bem f(i)6nen «Fimmel @gppten« neue S^ciumpbe 
)u gewinnen. 9fo(bmaId petfud)te et SSotflellungen ba« 
gegen ju machen; allein fte blieben unbeachtet, unb balb 
gewann eben bad 2(bentbeuecli(he unb Unm6g(i(fof(heinenbe 
biefer Unternebmung biefen Ofiefengeifi fär eine 3(ufgabe, 

burch beten 3(ugfähtung et bie SBelt in neue9 (Srftaunen 

/ 

/ » 

ju fegen ©elehtte unb .^unfller würben angewot- 

ben, um eine 2(ugbeute ffit ^unfl unb SBiffenfcbaft ju 
gewinnen, bie ben @lan{ feineg ameng noch ethohen 
mußte. 

Sofephine hatte ftch etbofen, ihn ju begleiten; allein 
et lehnte eg ab. Snbeß Petließ fte il;n ,boch nicht big 
}U bem ^ugenblid?, alg fchon bie 3(nfet gelichtet würben, 
auf bet (Sorpette , bie ben $elbhettn feiner Slotte. jufäh* 

, N 

ren feilte, welche an bet bejaubetnben .Kuffe bet ^to* 
Pence fteujte. ®g wat am 22. SDtai .1798, olg 9fo» 
poleon ffch nach @gppten einfehiffte. UnPetgeßlich. blieben 
f'inet @emahtin bie bebeutnnggPoUen Tfbfchiebgwotte : 
»Sofephine! meine Seinbe (inb nicht in Tlfteti.^inb 


Digltized by Google 


281 


(!e ffnb in Sranf»i(^. IDic^ (affe ic^ mitten 
unter i(>nen jurätf/ um ffe ju beobachten/ unb wenn ei 
fein muf, gtofe Unternehmungen vorjubereiten. " 

Sofepbine war flolj auf biefe^ SSertrauen. @te 
getobte ffch heilig/ feinen Erwartungen ju entfprechen unb 
foUte fte ihc Seben baran fegen m&ffem 


fRapoIeon’g 2(breife in einem Beitpunft, wo batt Di* 
rectorfnm feine anbern ©ebanfen h^Uf/ 

)en/ war einO ber fchmer 5 lichfien unb dngfitgenben Ec* 
eigniffe. ^ofephine fannte bie geheimen ^nfchldge bet 
fRegierung/ unb bamit ihr nithtö entgehe/ fieüte |Te ftch 
bamit unbefannt unb befuchte ben $a(aff Supembucg/ a(6 ' 
fei nichts Unangenehmes oocgefalten. 

@chon waren jwei SRonate oerfloffen feit ber 2(b* 
reife ihres ©emahlS. Die fRachrichten öbec baS gdnj* 
liehe Sehlfchlogen ber Eppebition würben immer beun* 
tuhigenbec. Die SSetbinbung jur 0e/war burch bie 
Engtdnbec unterbrochen. 3(uf bie ^unbe von bet Ein* 
nähme ber Unfein ©ojjo unb SRalta folgten bie beun* 
tuhigenbflen ©erdchte. 2fofephine wufte nicht/ bttp alle 
biefe fchlimmen fRachrichten burch geheime 2(genten beS 
DirectoriumS abjichttich verbreitet waten/ um bie 0pm* 
pathie beS SSolfS f&t biefen 2(bgott ber fRation }u fchwd* 
eben. Enbtich l)\t^ eS fogat/ IBonaparte fei. bei bet vet* 
wegenen Unternehmung auf @t. 3ean b’2(cre ermorbet. 


DIgitized by Google 


f 


282 


@<inf ©dttin »ac batfiS« aufer (Tt^i vot Um 

©?tvi§b*k ju ftfabtrn, riUe ft; nad) bem Supemburg unb 
foüte fine neue unerbÖtte ^tdnfung ttfabren. ^ie 
£{rfc(orm roarfn be8 Untfrganged »bw8 geffitebffffn 
©^gnrr$ fo gcn>t§, ba^ SSarrad bie ©intrrtenbe brn Abu* 
grn Sirrctoem mit brn ^ortrn notflrUte; ,,^ai ifl bte 
©rmabttn br^ Sougmiditö ^onapattr; tvrnn rc ndd) 
nidit tobt i{{ f&t Europa, fo ifl et t9 toentgflend fäc 
gtanfeeid)." 

S3et aOe bem tvat iSartad r{n (Sbrrnmann, bet {td) 
brr bon frinrn 6oUrgrn angeotbnrtrn SSrftblagnabmr brr* 

I 

fd)iebfni'C Äiflen mit ©llbergetätb tt)eld)?6 bcrti 

Sieger* \)on ?obl unb 2(rcolc t>on angefef^enen ?)crfonen 

au6 ber Sombacbet unb ben romifc^m Staaten a(^ 

rengefdjenfe naebgefenbet nooiben war# 

Sofrpbi»^ fuebte ihren Sebmerj über bie beuhtu» 

bigenbe 2(bn)efenbeit ibre^ ©emabt^ ju milbern, inbem 

fie. pd) aufg 2anb, nad) ibtrm febonen SBalmaifon jurutf* 

jog# SJiefcr freunbücbe 2(ufentba(t erweefte xfj^ bie an* 

genebmpm Erinnerungen# Sie lebte bort ohne ^runf 

im Umgänge mit benen, bie pe liebte unb tbeilte SOBobl* 

tbaten auö, wobei mebt ta6 gute »^erj nlö ber prufenbe 

SSeiPanb ju 9?aib gejogen würbe. 25er SSefud) ibree 

geliebten ^inber unb bie Sebinbeit unb 2fnmutb/ womit 

H bie lietengwfirbige s^ortenfe bem jungfrdulirben 2{(ter ent» 
• # 

• grgrn trifte, ei^6()te ein ©iöd, bad nur but^.au^Mei« 







283 


bfijb« StJcfe von 58onaparte geträbt wutbo. S6w 9?f5j* 
bnrfeit batäbet ging fo weit, ba§ ffe f4)on anfing, 
auf ben Siatt) falfct)ec ^reunbinnen iu f)äcrn, bie fte ju 
(inet Strnnung von S3onapaite benben moUttn« SOlrr« 
bingg f)atte eS völlig baö ^fnffb^n, a($ wenn et fte nid)t 
m(i)r lieb« unb bei allem batäbec tvac {Te bod) 

ju tief verraunbet bucd) biefen ©ebanfen, unb batte ju 
viel 0elb{lgefäf)l , um ffd) biefem lieblofen STfanne, tvo« 
fuc fte ibn bamalS bielt, länget aufbtingen ju wollen. 
2in einet fo gereiften 0timroung ftbon 

bie ä^rennunggflage aufgefe|t, unb fu^c bamit ju bem 
tvAcbigen S^tibunal^'^cdfibenten unb Senator Secouleup 
be Üant^leu. 

„SOieln lieber Äinb," fptad) biefet in feinet tcauli» 

d)en, bctjgeivinnenben ©eife, „icb fann nicht onberS ald 

Sbnert biefen ftd)et fibereilten @d)titf icibectatben. 3»’ 

\ 

bem fein 0ie verftcbett, bet yiame, ben 0ie tragen, ifi 
eine irabre ©lotie!" 

Sofepbine wat fibettafcbt unb geröhrt von biefet 
83emerfung, ©ie fügte bem ©reife bie <Öanb unb banfte 
ihm mit Sbränen in ben Slugen baför, bag et in einer 
Seit, wo Tllleö ben atmen Sonaparte vertammen wollte 
wo felbfi ihr fcbmerierföllte« ^erj il)n fchon verurtbeilt 
f)abe, ihm bag SBort rebe, fie fonne vetficbetn, bag bet 
©ebanfe bet . Trennung ihrem «^erjen (ietg ftemb ge* 
blieben fei, unb um ihn föt immer ju vernichten, wolle 


DIgitized by Google 


284 


fi# Me Xtemrang^Ctage {emifen, tvelc^e UeBeteU 

lung unb falfdje Sieunbe i()( abgepceßt ^^tten. 

97a(^bem ba$ gefd)r^en war, etmnette ffe ftd) bec 
2(brci)i'bän>otte ®emaMd> unb bef(b(o§ nun, bie 0a< 
(on6 von SStittad im Surembutg ober auf feinem Suji« 
. fd)log ©rodboid, tro| ibtec 3(bneigung, miebet ju befud^en, 
um übet bie Sageöeteigniffe ffetö in ^enntnip ju blei« 
ben unb bie 9)7dnnet gewinnen ju fdnnen, bie einfi ben 
.^idnen SSonapatte’S firberlicf) werben fdnnten. 

SOBecfen wie einen Sälicf auf bag @a(on(eben bet 
S3arraS, bet und bie bebeutenbflen 9fotabili(dten fenet 
3eit votf&()ten wirb, jugleicf» auef) ein ©entebilb vom 
®efeUf(i)aftd(eben . bamaliget 3eit gewdf)tt. 


^rcije^nter 3Cbfd^nitt 


SOtaböme SSallien. — ^rau t>on Glbötcaus9^eflnöult* — ©aloni 
leben bet SBarraS. —• SBarraS im ö^ofen Äoflitm. — ©effen 
©timmung unb SGBeltton. — ®ro§e — Sfrau 

non @trtcU — 9)labame JlaUien nnb grau non (Sftateou* 
9{egnault. — (Sambac^rAS. — SWabame SBonanarte* — ' Gon# 
nerfatiom — ^er Stau non 0ta£t Urtbeil i^ber S3ona# 
^arte. — 8ucfanSöonaporte unb feine dkmablin.— 8ncian’0 
8iebe6gef(f)tcbte unb »^eiratb. — @idj)eS. — Sofepbine unb 
5Barro§* — 2)er «DUnifler ber Suftia. — SSourbon«^"- 
Voleon i{l ber einaige 27lann/ ber fSiranlreid; retten Bann.— 


£ame, tvelc^t bet S3atco$ bie •^onneutö mcii)te, 
unb bie B'ecbe fetnei ^ofeö genannt roetben burfte, n>ac 
befanntli^ f92abame SSaUten. SBit ^aben fte febon if* 
-tec norgefübttf AUetn bie nad)|lebenbe 0cbt(berung ibret 
^etf5nli(b!eit von einet ^tugenjeugin tvirb un6 ibt be* 
gaubetnbeö ISUb (ebbaftet oergegemvittigriu 

SSon ibret 0cb5nbeit tvötben tvit nut eine unvoK« 
fommtne 93orflr(tung etbalten, wenn tvit bie bertlitben 
Sotmen betfelben mit bet clafftfcben Siegeirndfigfeit einet 


286 


ontifrn 0tatfie vtr^Uid^en wollten. 0!e wac eine 0pa< 

ntertn oon ©ebuit, mit oUen bcn OZei^en bec beröbmten 

0(b5nbeiten von Sabip auSgeliattet ; biefetben oollcnbetcn 

formen, bie äppige ^utle bei unortgteicblicbet ßaul)ett, 

t,7ß anmutbige Seben in ben dienen unb in jebec S3e* 

wegung. *^anbe, ibte 2irme, Ibre .^aace, Ibre 

Babne, jebec S^b^ü ^orperö war bewunbecngwertb: 

WiSbtenb ein feinet, geiflreicbed Sdcbein bie oow f>tnem 

Sßolfcben getrfibte ^bbpognoniie ibteö fcbonen ^{ntltbeS 

mit einem fo blenbenben ®(anj oetfldtfe, ba§ Sebem, bec 
« 

üWabame Sallien jum etfien SWale fab, ein 2(u^tuf'bec 
Semunbeiung entfcblüpfte# buecbbnn» 

genb, bocb iattftnntg unb tDelblicb) ib>^e Untecb^itung 
fnfcb unb erquicfücb, unb feffelnb für unb -^er 5 ^ 
83or 3Üiem befag fte feinen Sact unb gto^e ®cf)ätfe be§ 
Uttl)eil§t Sbte ^etjeußgüte fonnte feinen Unglücfficbett 
abtreifen, unb 2Bot)ln?oUen unb SHenfcbenliebe la$ 3?* 
bec auf Ibcen belebten ©eftcbt^jugen* SWabame SaU 
lien bnlbigte bec au^gefucbtejlen' ©leganj^ ©ie gabjlet^ 
bie Stage^mobe an, gac oft jum 2lergec 2(nbetec, beneti 
bie 9latuc e^ becfagt ^atte fct)6ne Sormen ju jeigen, tnle 
bie SD?obe etbeifd)te* ©ie l)atte in fpdterec Seit, uacf)^ 
bem bie ubectdebene 9Jubitdt bcß ©riecbent^utnS in SSec» 
tuf gefommen toac, ein b^tiJ^ädecbifcbfö Äojium angelegt^ 
baö ungero5()nlicl) einfach bucch bie ungemeine ©rajie^ 
momit fie ben malecifchen Sctltemvucf (eug, unb bued; bte 


DIgitized by Google 


287 


@cf) 6 nf)cit l^rtt blenbenbrn tvet^e bie SJ?obf biö juc 
2(d)r4 rmbl 6 ßt {u tcagen (daubu, eine bejaubetnbe ^idung 
^eciH)(bra(i)te. 

9J?an üat) aud) bott bie und fd)on bekannte §reun* 
bin Sofepbinend, Stau uon Gbateau^SlegnauU, eine maje« 
{id(ifd)e Sij)Ut, fpiubelnb von ©eifl unb SBib/ biefelbf; 
in beten ®aion Sofepbine iBonapacte jum etfien ^ale ge« 
fei)en b^de. ^ud> mebrere anote intereffante Damen, 
unter tveicben Scou von 0 tael bie bebeutenbfle n>ac, pfleg« 
ten an bem intimen Sitfel bed Directotiai « ^täftbenten 
Sb'll iu nehmen, mocin ein SaUeptanb, iKegnault be 
0t. b’2(ngelp, SRatet unb S3atrad, burd; viel er« 
probte @ei|iedfcaft unb entfcbiebene Unterbaltungdgabe 
glanzten. Diefe unb anbre geifireicbe ^erfonen trugen 
baju bei, bie 0alond von S3attad ju ben ang${iebm|Ien 
in ^arid ju mad)en. 

SSnrrad liebte eine gemätblicbo donverfation ; (mac 
50 g er bad 0 piel unb b^itern Srbendgrnu§ bem intellec* 
tuellen SSergnügen vor, bod) ffib^t* bad S 8 ebutfni§, ftd) 
von liebendivftrbigen unb geiflreitben ^etfonen umringt 
ju feben. Si^^iu von 0 tael, bie berühmte Socbter 9ie£« 
{erd, bed lebten Sinan^minifletd Subroigd XVI. , n>ar nach 
^atid jur&cfgeEebct, n>o ihr ©atte bie SSutbe eined fcbme« 
bifcbcn Sllinifirrd befleibete. Diefe S^au rougte burd) 
ihre licht« unb feelenvolle Unterhaltung 2lUed um (Td) her 
ju bejaubern. din ©enieblib nach bem anbcrn folgte ftd) 


% 


DIgitized by Google 


I 

I 

288 , 

barin 0 c^(a 9 auf @(^(ag, unb bamlt erwrcfie fir frlbfl ' 
bei mittrlmdfigm ^iriffetn rin Sntrrrffr, baö {t4> SBirir 
nicht Jtt crfldren vermochten. S3arraö fürchtete fte;* fo 
gut n>ie fpjter 9lapoIeon, todhrenb er ihre ^ßige ttebet* 
macht im 0tiUen anerfannte. ^and)ma( fogar fuchte er 
ihr auSjumeichen; hoch befuchte bie ber&h>tite .ä^erfafferin 
ber „(Sorinna*' gern bie 0alonftv bed aügetoaltigen ^i« 
rrctorS, worin fte gewip war, "Uflti vereinigt ju ftnben, 
waö ^arid bamaid burch Stang, Siei^thum, @ei|i obre 
- 0ch6nheit 2(udge5richneteö befaß. 

@ine6 Saged war be|bnbet6 große @efellfchaft bei ' 
S9arra$. war eins fener 9ialionatfe{ie gefeiert, weiche 
bet tepubiifanifche ^aienbet an bie 0teOe bet auSgeßtiche« 
nen .^eiligenfefie gefeht hotte. 

% 

S3cy:raS hotte fein fr&htr fchon befchtiebrneS tepubii« 
(anifcheS (BaUofoji&m anbehalten, )Die .f>uif|tecS beS 
SMtectotiumS melbeten bie SRinifier, bie ©efanbte unb | 
viele anbre hochfiehrnbe ^etfonen. 

S3attaS war b&fier ge|iimmt. !97tt ffdifbarer ^fn« 
firengung affectirte ber ^cifibent beS ^irrctoriumS eine 
.^eiterfeit, bie nicht in feinem Innern tag. 

)Die 5 Uleht' etngeiaufenen 92achrichten waren frhe 
entmuthigenb. fDtan bebrohte baS fchwache iDirectotiunt 
von allen 0eiten, unb bie .Kammern, wel^e bamalS (§on* 
feilS hießen, vetEunbeten laut ihre Unruhe baräber. i^en 
S)eputirten ber £)ppofilionSpatthei wuchs fafi tdglich bie 


DIgitized by Googls 


289 

bucften |!(b auf bte SacoMnec unb eine 
!9{enge £(ubbd bie eine S^egtetungduetänberuns 

Jt. * 

nti^nfcbten unb im @tUIen vorbereitetem ^a$ Sirecto« 
tium • befanb ffd) in bec ratblofeßen Stellung unb bocb v 
foQte bet ^rdftbent beffetben freute ben Reitern ©efeO* 
fcbafter unb fletö aufmetffamen unb galanten SBtrti) fpielen, 
eine 2(ufgabe, bet et nur vermöge feinet auSgejeic^neten 
S3i(bung einigermaßen gewat^fen fein fonnte* 

@0 bewegte ec ficb mit Seicbtigfeit unb tiebenS» 
wficbiget 2(ttig(eit, tro| feinet 93et(limmung unb feines 
' obenti)euecli(ben .^oßämS inmitten einet fietS anwacb» 
fenben SJIenge gldnjenb gefieibetet «fetten unb tarnen, 
bie halb alle bie l^eUecleucbteten 0v^te beS Eupemburg unb * 
bie lange dieif)e bet ^tunPgemücbec fällten. 

Sinfiete @ebanfen unb Uni)eil weiffagenbe SSotab* 
ttungen trübten fein ^ntli|, als et Stau von 0tael f}et* 
eintceten fa^. ^n ibcet 0eite ging .:^ett von SStacbmann, 
bet in augenblidlicbet 2(bwefenbeit ibteS ®emat)lS in bec« 
felben Qfyatge als fcbwebifebet S3otf<baftet fungitte. fBat» 
taS empfing fie. mit juvotfommenbet 2lttigfeit, unb füf)tte 
fte auf einen ^lab neben bem feinigen. 6t plauberte 
getn mit ibt/ fobalb fie aber iUliene machte, bem ©efpcacb 
eine politifcbe SBenbnng ju geben, fucf)te et einen SSotwanb 
}U etgteifen, um {te }tt vetlaffen, ober {feilte fi^ wenigfienS 
fo bintet einen @tubl vecfcbanjt, baß.fte batte lautet -te« 
ben mäffen alS eS bec ©egcnjfanb erlaubte, um baS @e« 
Sof«D6ln* II. ’ ' 19 .. 

m 


DIgitlzed by Google 


290 


@t f&tc^tete in folt^en Singen bie 
geijlige tteberlegenbeit bet Same, nnb in einer folcben 
Situation Vfanb er 1t(b eben, a(g bet «^uiffiet {»ei at|^te 
If Samen anmelbete. Sie ^flitbt bet «^jßicbbeit ertaubte 
ibm jebt, Stau non Staat ju nertajien unb ben @intre* 
tenben entgegen ju geben. 

Sie 6ine bet beiben Stauen ttug feinen anbetn £opf* 
pub alb bie gtdnjenb f^toarjgetodten .^aaie, bie nach 
bem itopf einet gtiecbiftben 3(ntife mobetlitt ju fein fcbie* 
nen. Sie natätUcb b^tabmatlenben So^en, fcbmarj tnie 
Sbenbotj, hoben ben toie Elfenbein fo meinen Seint 
eineb )unonif4>en 9ladenb. 6ine fattenreicbe attgrieebifcbe 
Sunica bom feinfien inbifcben SRouffelin fcbmiegte ftd^ 
mit ctaffifcbet Scbonbeit um ihren üppigen @tlebecbau» 
iiBührenb biefe antife Sunica bie horctiche S3üfie bca« 
piite, hirtten knöpfe non Kameen bie weiten 2(etme( auf 
bet ^tchfet jufammengejogen. 3(uch am ©Artet prunften i 
fojibare Samcen. Sie f(h5nen Sfrme, wetche einem (Sa* 
nona h^tton jum SRobetf bienen f6nnen, waren ohne 
.^anbfd)uhe, bis jiir ^tthfrt entbtbgi. Um ben tinfen 2(tm 
fcbmiegte ftch eine fchR’nrjs unb gotbemaittirte Schlange, 
beren £opf auf einem prdchtigen, meiiierhaft gefdbnittenen I 
Smaragb beßanb. ©in purpurrother inbifdber ^af^^emtc* 
Shawl non großem iSSerth 'nollenbete bie Srapirung 
einet .©rasie, bie fein .^ünßtet in einen fchbnet bet ^ol» 
ben- ©eßatt ßch anfchmiegenben Sottenwurf h^U< h^Uen 


DIgitlzed byGoogls 


29t 


fonnem Snbmi fte (dc{>«(nt bm vielen e^tfutc^tSvoUen 
SSetbeugungen banfte, bie ii)t von allen ®eiten bacgebracbt 
nutben, bUbten i()t ein paac ^etlentei^en von B^^nen 
{tvircben ben biätiientot^en Sippen, bie äbetaU ©egen« ^ 
ftanb bet SSeivunberung obet beS 92eibeg tvutben — tvit 
bätfen nicht et{i vecftchetn, baf e$ SRabame SaOirn war, 
bie bet )Director mit fo viel Sebhaftigfeit empfing« 2)ie 
2(nbre war Stau von (ShoteausOIegnauit, {iemli^ groß 
von @tatut, weniger gra{i66, aber mit bet «Haltung 
einet äRinetva. 

„SBie, @ie ftnb et? ttnb fo früh?" tief SSarrot 
mit @nt}&(fen, inbem er bie >^anb ber SRabame SSallicn 
ergriff, um fte nach einem Sanape ju gefeiten, wo et ' 
-fleh felbfi {wif4)en belben 2>amen niebetließ. 

„SBie artig von 3hnen, baß 0ie getabe ie|t fommen, 

unb wie fch6n (mb 0ie h^ute, wie immer," fuhr er fort, 

inbem et Sßabame Saliien mit (Süden einet S);annet be« 

trachtete, bet eine Stau innig liebt unb (ich überfchweng* 

(ich glüdüch fähit, fte (ebetmal reijenbee unb anjiehenbet 

gu ftnben. „SBie hertüch fleibet 0ie biefet ^oflltm." 

* 

„Seiber," entgegnete SRabame Salfien lachenb, baß 
ihm ihre weißen ^etlengdhnchen entgegen gldnjten, „tann 
fcl> 3hnen baffefbe Kompliment nicht jutddgeben; aber 
wie fonnten 0ic auch nur einwtOigen, einen fo gefchmad* 
(ofen ^Injug ju tragen?" 

,,'Säai fragen ®ie mich? hol «^nr Sareveidete . 

19 • 




DIgitlzed by Google 


292 


bfe 0ad>e cntfd)lrbm. ®{e wtvben mld) fragen, warum 
id) eg fo rubig jugelaffen ^be? iify wei^ eg wa^r(>aftlg 
felbß nidttV* 


teau<9legnau((. 

„5m @rnß?" rief fDJabame Xalllen, „nun unb 
warum 1*' 

„^eii >^etr von Sareueiit^re uerwacbfen ifi/' 

,,92un wo^l unb weiter?*' fragte SSatrag {erffreut. 

o@ie baben ftcb feiner," entgegnete SRabame dbo» 
feau<9{egnau(t, „menfcbenfteunblicb erbarmt, um ibn fo ' 
gifirflicb $u matben, fein (6tperli(beg @ebrecben fammt bet 
uerftbobenen S^aiffe unter biefem großen rotben SKantel, 
ber nicht übei einem rotben ^anburenmantel gleicht, uet* 
bergen ju b&rfen." 

„2)aDib erjäbtte mir geffem," nahm 3)?abame Sallim. 
tag ^ort, ,.bap et fät @ie bag fd)bn|le t6mifcbe .Kofiiini 
'gejeicbnet b<>be, beffen {leb |e ein (SonfuI ober Sictatoc 
beg attm 9tom b^tte räbmen I innen. 2(u$etbem b<tb 
er gemeinfcbaftlicb mit feinem fungen @Ieoen, ben ec fo 
febr Hebt, bem tatentooUen ©etarb, fär @ie ein gtiedbt* 
febeg @ewanb entworfen, fo {ierlicb unb elegant, aig todte ] 
eg für einen 2((cibiabeg • befümmt. . S)ag mi^^e treffticb 
ju bem ^ofiärn paffen, bag wir felbfl tragen unb ju 
allen unfern Sßeubelg, bie non griecbifcbec ober timifd)ec 

•r 


* „Sann weif icb eg beffer," liebelte Stau non 6bn* 



. I ^ 


293 


pßd)te <6rrr f9?ffnung Ut, ba§ fran« 
55fifd)e b<>t tvebct 2(nniutb nod) SButbe; ti i|l 

babti ^5d)fl idflig, ebne fütc ben SUinttc tvaem unb fuc 
ben 0ommft fäbl ^E&it foU man abec bie neue 

f 

S)2obe in ©ang btingen? 3d> vermag ti nicht/ ich«.«*" 
,,^ie, finb 0ie nicht bad v^aupt bec 9{eginung?'' 
„ÜReine febSne TCtbenienferin," fptaci) S3actaS, ibc bie 
•^anb fAffenb; „nur in 3b»r ^t>(bt (iebt berglricbm 
jDtnge anjubefrbien. ^an bringt eine .^(eibung nicht 
bureb ©enebatmen in bie S^obe, unb eine folcben 3>ve(f 
ju fotbetn, m6cbte ich fichetUeb eined fo febonen ä^ini«' 
fletd beb&rfen/ aid 0ie (tnb.*' 


Sn biefem 2(ugenbli^ melbete man bie 3(n(unft bed 
Su|lijmini|}erd , bed S3ürger (Sambacerctf/ S3ariad fefoien 
nicht barauf ju achten unb dambaected fab {teb gen6« 
tbigt/ in einem entferntem Bimmer flehen }U bleiben, mo 
er ficb unjuftieben in eine genflervertiefung juruefjog. 
IDa mar eine einfach, aber mit duperfler dleganj geflei« 
bete S)ame non mittlerem SBucl}^ im S3egriff norübet 
}U geben, am 2(tm eines <:^etrn @autbier, bec f^btte, 

unb Sllabame @autbiet ging an ihrer anbten 0eite. 
2llle Srei noaren im SSegriff, {ich bei bem Sirectorial* 
^rdftbenten anmelben ju laffen, bet inbep in einem ent« 
ferntetn Btmmec eine ^artbie Pharao fftt ftcb unb feinen 
ntimern Bittet batte atrangiteh laffen. ^aum batte 


DIgitized by Google 


■S-fl f- 


294 


irne Same ben fD}inl{!et in feinet neteinfamten Stellung 
bemetft/ fo verlief ffe i^re SSegieUet unb trat ju ibm; 
inbem fte ii)te <f»anb auf feinen 3itm legte, fragte fte 
mit ben Si^tentonen ber feelenuoUllen 2!i)eilna^me , toa$ 
ii)m fei)le. 

„11 ^ ! Sßabame SSonaparte/' tief er angenehm Aber« 
rafcbt, inbem et f(e erfannte, „icb benEe eben barubet 
nach, toaö in adet SBelt au8 einer Üfegierung werben - 
fann,, beten 0b^f feine anbre Tfrbeit fennt atö bad S3et< 
gnägen, unb feine 9leben4att <Ai bie: „netfcbieben wir bie 
2frbeit auf SRorgen!" SBoUen ®ie glauben, f5&rgetin? 
mi(b, ben 3u{fiimim{fer, ber. ii)m bie wicbtigfien unb 
bcingenbffen fDlitt^eilungen . jU matten b^t, Idpt et t)ier 
ffeben, »ie einen @(bulbuben, ber feine £e(tibn nicht ge« 
lernt bot!" 

„Tfcb/ wenn nur et{i mein @emabt wiebet iutöcE 
wäre !" 

„Ser wfirbe balb ber 0acbe eine anbre SBenbung 
geben, unb auf mich f£nnte et rechnen." 

„®ewip ?" tief fte freubig aus, feine >^anb ergteifenb, 
„ffir biefen Sali nehme ich Shte 3uftchetung an, im 
9^amen meines abwefenben ©atten." 

„®ut, aber mit biefen SBorten abbrechenb legte 
SambacctiS ben 3eigeftnget auf feinen SHunb,; {Um Beichen 
bes 0(hweigenS. (Sin S3licf bon ihm beutete jugteich 
auf ^etfonen, bie {t^ nahten, inbem ft< ebenfalls nach 


e 


DIgitized by Google 


295 


tmi Bimnttr, too {!c^ S3ana8 befanb/ bur(^ bie große 
!0?enge bec 2(nn>efenbm l^inbutdb su bringen fud)ten. 

Qi n>ar ^r<tu non @tae(/ im ©efpräcb mit bem 
fpanifcbtn SSotfcbafter ÜJ^arquiö non SJiulquib, bec eben« 
falls eifi angefommen n>ar. 3n< S3.or5bergeben begrirgte 
tiefe geifltei(i)e 0cau, bie bamats nocb eine SSerebretin 
^onaparte’S roar, waS ft(b fp^ter fel)r gednbert bat^ Wla» 
bame SSonaparte; biefe banfte jebocb febt falt unb jurftd« 
baltenb, unb netmieb baburcb ein ©efptdcb mit einer 
$rau, bie but^) bie Ueberlegenbeit ibteS ©eifieS üüti 
bebercf^te. 

^IS jene »eiter ging, folgten ibr ©ambaccrcS unb 
3ofepbine, inbem {Te ebenfalls (angfam norrü^ten. 0ie 
famen babei bem 0alon, nooiin ffcb SSarraS befanb, 
fo nabe, bag |te, ebne einbringen ju f6nnen, »eil noch 
mehrere ^etfonen in ber offnen Sb&r fiebenb auf ben 
2(ugenbli(E »arteten, ffd) notflellen jtt laffen, aileS b^t* 
ten unb faben, mi im 3nnern norging. 

S3arraS fag an bet 0eite bet $9?abame SlaUien, 
S3eibe im ©efpr^cb bemerkten Stou von 0tael, bie im 
©ingange noch einige 2(ugenblide {teb aufbielt, um mit 
einem .^etrn non Seltner einige SBotte ju »edbfeln. 

$rau non Slallien boHo eben »ieber baS ©efprü^ 
»egen beS gtieebif^^en ^offämS aufgenommen, unb faum 
bie geifireiebe §rau bemerft, alS fte auf biefe beutenb 

I 

halb laut ju SSatraS fpracb: 


Digltized by Google 


296 


,!Ahix, wenn ^^nen in bet ein äbettebenbeö 
^ott 9iot^ t^uti watuns wenben0ie {t(^.ni4)t an tiefe 
©ome ba ? " 

„0ie wiffen recht gut/' entgegnete S3arra8, intern 

ec ffe einen ^ugentlicf mit bem ^tuöbtu^ be$ S3otwutf0 

< 

befta^tete, „baf ich nie fhun wette. SBärnm fagen 
0ie mit aber ttm9, ba$ ganj unb gat unnäb i{i?" 

«Sch hnl>* Unrecht gethan »erfe^te Stau non Sat» 
lien, nach einem ^(ugenbiiä beb 0tiurd;weigen6; „unb 
gefiehe gern meinen Schiet ein. SSerjeihen 0ie mir! — i 
boch Tagen 0ie mit/ i{i bie ^unbe, bie ich h^nte net* 
nahm, wohl begränbet? h^ißt, >^ecc 9ie£et woUe 
ndchfien^ nach Stanfteich juräcf fehten. " 

„0a$ h^ngt non ihm ab. @t iil fein Scanjofe unb 
fein @efeh hinbett ihn> eS giebt aber einS, ba$ fidtfer i{f i 
alö aQe ©efchtafeln bet SQelt, baö bet SJteinung. Unb mit 
leugnen eö nicht, bie unftige , netftehen 0ie mich recht, bie 
aller bet rechtf^affenen SSurger, bie heut ju Sage bie 
@etnalt haben ober bem ©efege bienen, bewahrt ftch fei* 
neSwegeS ju ©unfien beg .^errn 9le^er, nielmehr jiim* 
men fte burchaud gegen ihn." ^ 

£)b Stau non 0taet tiefe feine6wege8 aufmun* ' 
ternben SBotte gehört hatte, ober ob ihre ©ei^eSgegen* ; 
wart {te lehrte, ffe }u ignotiten, um befio ftchetet bem ! 
©inbtuef betfelben entgegen ju witfen, bleibe urientfehie* 


Digltized by Google 


297 


ttn; genug {le trat auf S3atra$ in, unb b!e «^anb 
teicbenb fpracb fte: 

„SBoKett rok Stieben jliften, mein lieber ^irector? 
3<t) bobe mir feit gefiern reiflich ba$ öberbacbt, »aö ich 
3h»en fagte, unb ich fehe ein, bap ich irrte." 

„£) geroif," rief S3arra$ fchnell auffiehenb unb mit 
@alantecie ihr bie .^anb Cäffenb, „unb aud noUem >:f>er* 
Jen 23erf6hnung ! — Sch lebe gern mit 3h«en im Stie* 
ben l @ie finb für meine 0(htrdche eine viel ju gefaht* 
lid}e (Gegnerin. SQad foUte auch ein atmeS bemüthi* 
geS .^errf^erlein n>ie i^i, gegen ein ihm in jeber ^in* 
ficht überlegenes SBefen , »ie @ie finb , ©ropeS unterneh* 
men binnen?" 

„0ie fpotten; aber trenn mir einmal Ueberfegen* 
heit bei 0eite laffen, fo bin i^ flolj barauf, menigfienS 
für gut ju gelten." STlit biefen SBorten nicfte fte ihm 
lüchelnb einen anmuthigen ©rup ju unb jog ftch jurücC 
am 3(rm bes auperorbentlichen ©efanbten ber heioetU 
fchen 9?rpublib, .^errn non Lettner. 

S3ei biefer S3emegung toaren fte Sofephinen noch 
ndhec gefommen, ohne fte )u bemerben, unb auf bie ©r< 
bunbigung beS .^etrn non Seltner, maS fte mit S3ar« 
taS norgehabt habe, entgegnete biefe: 

„£) mein ©ott, eS ifb bäum ber tnerth. 

©eßern entfpann ßch in meinem ®aton, tno er ju fD?it< 


Digitized by Google 


298 


tag fpeifetr, «in fleinet fteunbfc^aftlic^ct Sßoittoed^fel in 
S3etc(ff i)ii @en»atd S3otut)>atte. " 

Set tiefen Sßotten 3ofep^ine fctdtfec auf, 

unt matzte Samtacet^S ein 3ei(i)en, aufmettfam ju 
fein, — 

^ //34> behauptete /' fu^t Stou »on ©tocl fort , „So» 
napatte fei in bet !£hat ein gioßet S9iann; siauben 0ie 
mit baV* fuhc jte im Son bet Ueberjeugung gegen <^ettn 
oon Seltnet fott, „ich bettacbte ihn in bem Sichte, £)hne 
Bioeifet fleht Satrap iai fo gut »ie ich> abet et mag 
ti mit nicht (aut einriumen. — 9Ran benfe nut an 
iene, auf bem aftifanifchen ©ejfabe fo glorreich erföchte» 
nen 0iege — tiefen fremben, von bet btennenben 0onne 
oetfengten Soben, ben bie Saune be$ @chi(ffa(g ihm 
unb feinet 2frmit an bem Stage, ba feine ^totte oon 
9ie(fon oernid)tet toatb, unb ihm jebed S)?itte( jut Diäcf» 
feht abgefchnitten toat, jum neuen Satetlanbe aufbtang; 
unb troh biefet Ungl&cfSfdKe, troh aßet von bet Siff bet 
@gpptet unb bet etjiicfenben ®(uth eined btennenben c^im» 
meid ihm entgegengefieütet ,^inberniffe , ben üDfenfchen 
unb bet 92atut jum Stoh, bie ft^ im teuftifchen Sunbe 
gegen ihn veteinigten, »eif biefet 9)?ann fleh Striumphe 
}u eningen, 6t bleibt 0teget bei ben ^pramiben, n>ie 
er eS auf bem 0ch(achtfe(be n>at, wo >^anniba( feinen 
IKuhm fo blutig erCaufte. — 2la, ich wieberholc eS, 
..biefet Sonoparte iß ein gtofet Siann. SQetch ein ®e» 


DIgitized by Google 


299 


fd)i(f wttb ifim nodb be fd)ieben ft!n ? f ann baS vor« 
«udfagen? toet fag«n, too ibm fein 3i^( d^ebt tvirb? 

„"Ubtt loab.batf et noch weitet boff'n?" ftagte 
^?rt von Beitnet mit bem ibm eigenen febiauen £>ipt03 
inatenbliä, «/ibm iß bereite feine Saufbabn abgemeffen; 
«i iß bie eineö Säienne, eineb (Sonbe, eineb •^annibal, 
wenn <Sie wollen." 

Stau von 0taül liebelte; boeb mit bem etnßen, 
ßnnenben 2fubbru(f, ben man man4>mal an ibt ge« 
wahrte^ wenn ein gro§et @ebanfe ihren ®eiß befebüf« 
tigte» ®ie vettiefte ßd) in bie Bu^unft, unb euietb/ 
wenn and) vielleiebt nut bunfel, mit bem 2(bn>mgbver« 
mbgen gtofiet 63eißet einen ganj anbetn ^tafelfprucb 
feineb unergtßnblicben 0cbic£falb| ald |>crt von BtUnet 
anjubeuten beliebte. 

Sßit dd)t weiblitbem Bartgeffibl lob Sofepbme ihre 
@ebanfen auf ben geißceicben Büdm. . 9^an fann ßcb 
brnfen« wab ße eropfanb, bab Sob« bie ©rbge unb bie 
2(bnung von f&nftigen ®efd)iden aus einem SJlunbe 
von folcbet S3ebeutung }U b^ren. 

/,3d> Hebe ße nid)t/" ßußette ße SambacetbS }U, 
„<Atx icb mbebte ibt um ben .^alS fallen fßt folcbe @e« 
ßnnung." 

„Uebeteilen 0ie ßd> nicbti S3ßcgetin entgegnete bet 
SRinißet, „ebe ein 3abc vergebt, wirb ße ganj anberS 
teben. (Sin ßbetlegenet @eiß, wie bet ibtige iß, et« 


DIgitized by Google 


300 


^rfieBung ^nbttec ü6fr ft(B Unb Bit« 

ten ®ie nicbt/ wie (le fdjon je|t stridb ^etcud tbcen 
•^mn unb 9)?eiflrt vetieugnete, um nur mit biefent , 
©cbwacbfopf von {Regenten in Stt^Ben ju leben ? SBdce 
et bebeutenbet/ wie eb einfi {Sonapatte fein wicb, fein 
€ie über jeugt: Stau uon @tae( w&ibe eb Potjiebtn/ 
ibm ®acfabmen ju fagen." 


Siefeb leife gef&brte ©efptdcb wutbe unterbrocben 
but(b ein anbereb ^aat, bab fo eben ben intimen 0alon 
beb ^irectoib betrat. iSofephine barg ftcb bintec Sam* 
bacctbb, um pon bem pot&becgebenben $aare nicht fo* 
gleich bemetft ju weiben. ÜRan fab einen großen {un* 
gen SRann^ ber eine S3tiIIe trug, neben einet ebenfuilb 
jungen ^rau, bie, ohne eben fcb6n }u fein, bod) bbcbfl 
angenehm unb niebiicb war. SiaS waren ihr 0d)wagec 
Sucian S3onaparte unb helfen ©emablin. 

^er 3fbbe 0i^peb b^t^t in bet (R^bb gefianben^ 
unb Sofepbinenb 93etfie(fenfpiei gefeben. 2c!cbeinb trat 
et hinter fie unb fagte: „{Diabame SSonaparte fcbeint 
mit 3b<((in 0cbwager nicht auf bem beflen (^uß iu 
^eben." 

„Sr bnt ftd) um biefet Stau unb feiner Stourberie 
willen mit ber ganzen Snmilie meineb Semabib übet» 
wotfen.'' 

„£>, eticlbien 0ie, fd)£ne Stau, wir buben nocf> 


Digitized by Google 


301 


an und bie 0!eibe suc ^rdfentatlon fonimen 

nkb; i(b habe baoon geeilt/ bo4> bie $ama b(df«t ojt 

falfcbe Sine aug i^rec Xubo.'' 

ijl befannt genug geworben erjdbUe ^ofe« 

))^tne> >,baf bie SoRiUU meineö ©enia^Ig, aui dorffea 

«ertrieben, in SOZatfetUe in befd^idnCten Umjtdnben lebte. 

£ucian, bamal« noch febr iung« war Sebtet in einet 

% 

9en|ton6anjlalti 3ofepb toac nach feiner Si&cCfebc non 
^arma, aI4 0<breibet bei einem 9^otar in Sienfi getre« 
ten; 3eröme ging noch in bie 0cbuie unb Souig ma<bte 
SSerfe." 

,,Sn biefet Beit bdtte Sudan ohne feine dtourberie 
ein großeg ©lucE machen fdnnen. Sem Senfiet feineg 
f leinen Bimmerg gegen&bet wohnte ein alter IRentier, 
bet {tch von ben ©efchdften a(g Kaufmann jutd^gejos 
gen h<tite, mit feinet einjigen Zo(^tet, bie feine ganje 
Steube war. SRabemoifeüe 0ophie S * * * war 

neunjehtt Sahre alt, hatte einen h'tdichen SBuchg unb 
feine ©eftchtgjfige. Ser Bovifth^ntoum jwifchen beiben 
Senfietn betrug faum nieht a(g btei $uß. 0o nahe 
{ich gegen einanber über jn fehen, ohne SSefanntfehaft ju 
machen, war ein Sing bet UnmdgÜchEeit. 9Ran grüßte 
hin unb h<c> wechfelte einige SBotte, bie halb ju (dngem 
Unterrebungen f&hden, unb enbtich würbe jebet 2fugen* 
blief beg 2(Ueinfeing benugt, um bie anjiehenbße Unter« 
haltun^ aniufnfipfen.^' 


DIgitized by Google 


302 


„Tfbet plafontfc^e Sitbe aus bra Entfernung 
genfigte nic^t bem 'lebhaften Temperament Sucian’d. Ec 
befcblog ?(ßrö anjumenben« um fid) in bad >^au$ feinec 
2(ngr beteten einjufäbren. Eined Tageg, a(g ber alte 4>trr 
auf bem ebenfallg na^en S3a(fon feineg ^aufeg an bec 
@eite feinet Tötetet Suft fcb^pfte, magte eg ber junge 
^etr, ibn 5 U gtfifen unb anjureben.'* 

,,^er alte Kaufmann bemerfte ba(b, ba§ biefec 
junge Snenfcb @eiff unb Erjie^ttng ^atte, unb nad) jiuet 
ober brei 2i)nli(ben Unteriiattungen gab et ibnt bie Et* 
laubnif, i()n befutben ju bätfen. SBet mar gläcfli* 
d)er, alg Sudan unb 0opbie? 0d)on bie ndd)^e Un* 
terbaitung am Senjiec beachte ihr bie uoilfÜnbigjie Sie* 
begetfldrung von ihrem jungen ^inbetec, mie fte ein 
fchmätmetifcheg jungeg 'SItdbehen nur immer todnfchen 
!ann, unb @ophie, bie auf bie Siebe ihreg SSaterg t>ec* 
traute, von bem ffe uerfichert fein burfte, baß et nie ih= 
ten ^iQänfchen in «^inffcht ber tSBahl eineg ©atten ent* 
gegen fein mürbe , gab ffd) mit S 3 egeifierung bem eine 
SJ{dbd)enfeeIe fo tief ergreifenben ©ebanfen hin> <ine 
giücfltdje fiSahl für bag ganje Seben getroffen ju hoben. 
9lut bet 3mifd)enraum non brei Su§ Entfernung hin* 
' bette bie jungen Seute , einanber in bie 3 (cme ju finfen 
unb ben S3unb bet <:^ecjen burch giühenbe .Süffe jU be* 
fiegeln. Snbeß ' unterrichtete 0ophie ihren jungen 93er* 
lobten^ baß ihr SSatec bet Siepolution h^tiiieh fatt fei/ 



DIgitized by Google 

I 




Digltizeä by Google 








































DIgltized by Google